14.03.2010
7:00

Die Erfolgsgeschichte von Fotoblitz

Patrick Allemann kann eine Erfolgsgeschichte erzählen: Er hat sein Fotohobby zum Beruf gemacht und vor 15 Jahren ein kleines Fotogeschäft übernommen und ist damit in den Versandhandel eingestiegen. Heute bietet er über drei Webseiten Bilder, Fotogeschenke und Poster an. Sein Pluspunkt ist der 24-Stunden-Service.

Seit wann gibt es www.fotoblitz.ch und wie hat sich die Seite seither entwickelt?

fotoblitz.ch wurde 2004 gegründet. Vor der Gründung bestand einfach ein kleiner Dorf-Fotoladen («PC Foto» eröffnet im November 1995) mit einem Fotolabor. Dank der Möglichkeit übers Internet Fotos zu transferieren, kam uns die Idee von fotoblitz.

Angefangen haben wir mit ein bis zwei Aufträgen pro Tag und einem eher bescheidenen Umsatz. Wir erstellten mit dem Labor nur Fotos und Vergrösserungen bis zur Grösse 20×30 cm. Den Umsatz konnten wir in den folgenden Jahren vervielfachen. Nach rund zwei Jahren verkleinerten wir unseren Laden, damit wir eine grössere Fläche zum Produzieren erhielten. Wir kauften eine Tassen- und eine Flachpresse. Auf engstem Raum bedruckten wir eine riesige Menge Tassen und Mausmatten in der Vorweihnachtszeit. Das waren unsere ersten zwei Fotogeschenke. Das Sortiment wuchs innert kurzer Zeit und umfasst heute rund 150 Produkte. 2007 wurde es im Laden für die Produktion viel zu eng. In der gleichen Überbauung konnten wir ein Lokal dazu mieten. Wir schafften uns auch noch einen zweiten Posterdrucker an. Dieser Drucker ermöglicht uns, Poster zu drucken bis zu einem Meter Breite. Im August 2009 bauten wir unser Posterangebot mit www.poster-drucken.ch aus. Drei Monate später haben wir die Fotokalender mit der dazugehörigen Webseite www.kalender-drucken.ch ins Leben gerufen. Dieses Jahr werden wir die Webseite für Fotogeschenke optimieren.

Letztes Jahr konnten wir einen Onlineumstatz von rund Fr. 700’000.– erreichen. Das waren rund 30% mehr als 2008. Die Zahlen von diesem Jahr bestätigen den Zuwachs von rund 30% pro Jahr.

An wen richtet sich Ihre Dienstleistung und wer sind Ihre Kunden?

Wir beliefern sehr viele Privatkunden aber auch viele Firmen beziehen Werbeprodukte für Anlässe bei uns. Auch einige Profifotografen und Fotogeschäfte bestellen Fotoabzüge und Produkte oder Poster bei uns.

Was unterscheidet Ihre Seite von ähnlichen Dienstleistern?

Der Unterschied zu anderen Seiten oder Anbieter ist die Lieferfrist. Da wir alles selber produzieren können wir sehr individuell und schnell liefern. Bei den Fotoabzügen liefern wir auf den nächsten Tag und bei Produkten sind es ein bis drei Tage. Wir beliefern auch Fotogeschäfte und freuen uns, wenn wir für eine Zusammenarbeit angefragt werden. Der Vorteil: Wir können auch unter dem Namen von anderen Geschäften produzieren.

Worin besteht der Unterschied zwischen Budget Fotos und Profi Fotos?

Die Profifotos werden weder geschärft noch gesättigt. Wir haben die Maschine sehr konservativ eingestellt, sodass der Kunde selber mit Hilfe eines Fotoprogramms die Sättigung und den Kontrast einstellen kann. Wir stellen zudem ein ICC Profil zur Verfügung. Spezielle Formate und Wünsche sind beim Profiservice möglich. Viele Fotografen schätzen die immer gleichbleibende Top-Qualität. Die Budget Fotos werden noch etwas aufgepeppt und sind vor allem für Kunden mit Kompaktkameras gedacht.

Sie betreiben neben fotoblitz.ch auch noch foto-geschenke.ch und poster-drucken.ch. Worin unterscheiden sich die drei Webseiten?

Auf foto-geschenke.ch können unsere Kunden das Foto oder den Text selber auf dem Produkt platzieren, bei fotoblitz.ch machen wir es für die Kunden. Ansonsten ist es dasselbe. Wir werden dieses Jahr versuchen, diese Seiten zu kombinieren und einfacher zu gestalten. poster-drucken.ch ist auf die Bestellung von Fotopostern ausgelegt. Hier kann der Kunde über eine einfache Bestellführung das Produkt auswählen und seine Bilddateien hochladen.

Welches sind Ihre längerfristigen Zielsetzungen?

Wir haben von einigen grossen Anbietern Angebote zur Übernahme erhalten. Wenn wir weiter so wachsen, stellt sich die Frage, ob eine Übernahme Sinn macht. Wenn das Angebot stimmt und der Service genau in unserem Sinn weitergeführt wird, könnte eine Übernahme in Frage kommen. Bis jetzt stimmen die Angebote noch nicht und daher werden wir versuchen, den Wachstum durch technische Hilfsmittel und Personal bewältigen. Ziel ist es, fotoblitz.ch in der Schweiz bekannt zu machen, damit die Konsumentinnen und Konsumenten fotoblitz.ch kennen lernen können.

Patrick Allemann (40) hat sein Hobby Fotografie zum Beruf gemacht. Nach einem zweiten Bildungsweg, dem Abschluss im Fotodetailhandel und einigen Kursen im Bereich PC und Web übernahm er vor 15 Jahren ein kleines Fotogeschäft und verlagerte seine Geschäftstätigkeit immer stärker ins Internet. Heute bietet er ein umfangreiches Sortiment an Bildprodukten über drei Webseiten an.
  1. michael przewrocki schreibt:

    es ist todlangweilig im schweizer fotolaborland. alle produzieren dasselbe. auf der webseite der grössten schweizer zeitung freuen sie sich euphorisch über die 360grad-panoramen. wir sind auch dabei und alle machen wieder dasselbe. ich glaube da hilft nur auswandern.

    16. Mrz. 2010 | #

  2. Michael Schmid schreibt:

    Eine sympathische Geschichte, die Erfolgsstory von Fotoblitz. Hatte auch schon mehrfach Aufträge bei Fotoblitz bestellt und war sehr zufrieden mit persönlichem und superschnellem Service. Weiterhin viel Erfolg!

    17. Mrz. 2010 | #

  3. c. Below schreibt:

    Die Angaben oben im Bericht entsprechen zum Teil leider nicht den Tatsachen. Die Bilder werden bei fotoblitz sehr wohl geschärft und es ist leider gar keine “gleichbleibende Topqualität”. Ein Motiv, das ich mehrfach bestellt habe fiel extrem unterschiedlich aus. Bei kleinen Abzügen ist die Qualität ok und die Lieferung schnell. Aber der Kundenservice lässt extrem zu wünschen übrig sowie man es wagt auch nur 2 Bilder freundlich zu reklamieren. Anfangs eine Woche keine Reaktion, dann folgte ein zweiwöchiger Briefwechsel mit Herrn Patrick Allemann, so etwas habe ich bisher noch nie erlebt. Kundendienst will auch gelernt sein.

    11. Jun. 2012 | #

  4. Stefan schreibt:

    Leider vermisse ich bei diesem ach so sympathischem Herrn Allmann den Respekt. Dieser hängte mir doch tatsächlich mit dem Kommentar “… es ist niemand hier …” das Telefon auf, als ich mich nach einer Mahnung erkundigen wollte. Wie er später jedoch dann zugeben musste, ging die bereits bezahlte Rechnung “in der Hektik unter”. … [Beleidigender Textteil entfernt, Red.]

    13. Jun. 2012 | #

  5. susanne schreibt:

    Ja, die Erfolgsstory tönt wirklich sehr schön! Aber schön ists genau bus zu dem Zeitpunkt, bis der Kundendienst gefragt ist..
    Ich habe schon unzählige Artikel bei fotoblitz bestellt und bin bis jetzt immer sehr zufrieden gewesen. Letzte Woche habe ich ein Fotogeschenk und diverse Fotoabzüge vestellt. Aks Mutter von zwei kleinen Kindern ist es mir jeweils nur möglich abends in aller Ruhe Dinge an PC zu erledigen. Also ich bestellte ein paar Sachen und ich hatte noch Gutscheincode zum Eingeben, diese wurden aber von System nicht akzeptiert. Ich meldete much am nächsten Tag umgehend bei der fotoblitz.ch. Nichts zu machen hiess es dann und schlussendlich wurden die Aufträge storniert (ohne Rücksprache) mit der Aufforderung es am nächsten Tag nochmals zu versuchen..
    Klar auf eine kleine Kundin kann Herr Allemann verzichten, aber Kleinvieh gibt auch Mist. Das sollte Herr Allemann eigentlich wissen als ehemaliger Landwirt…
    Schade aber Kundenservice ist nicht jedermanns Sache!

    17. Dez. 2012 | #

  6. Peter schreibt:

    Ein wirklich super Service von fotoblitz. Der Kundendienst ist super freudlich und erklärte mir sogar, wie ich meine Fotos optimieren kann. Die Lieferfrist war extrem schnell und die Produkte genial. Da könnte sich noch manche Firma ein Beispiel nehmen.

    Weiter so!!

    PS: und das alles in der Weihnachtszeit….einfach genial!

    2. Jan. 2013 | #

Sorry, die Kommentarfunktion ist gesperrt.

Top Story

Fotografierst Du noch, oder lytrografierst Du schon?

Lytro_RevolutionLytro macht von sich reden, besonders jetzt wo die Illum allmählich zu haben ist. Wie funktioniert eigentlich die Lichtfeldfotografie? Was taugt das zweite, grössere Kameramodell? Und welches sind die Zielsetzungen des Startup-Unternehmens in Mountain View bei San Francisco? Peter Schäublin war für Fotointern.ch dort und hat interessante Antworten mitgebracht … Weiterlesen »