26.10.2010
15:31

Neue Flip-Camcorder: Nie war das Filmen einfacher.

Video für alle: Die neue Generation der Flip Video „Shoot & Share“-Videocamcorder kommt nun offiziell in die Schweiz und bietet ein schlankeres Design und eine verbesserte Bildqualität dank Bildstabilisator und höherer Bildfrequenz.

Der Netzwerkspezialist Cisco führt seit einiger Zeit mit den “Flip” Pocket-Camcordern auch erfolgreiche Consumer-Produkte im Sortiment. Die handlichen Flips machen das Filmen super einfach und durch Verzicht auf umständliche Einstellung superschnell und sehr direkt. Selbst grösste Video- und Technik-Muffel haben sich durch die Einfachheit begeistern lassen, was zu einen Trend fgeführt hat, den inzwischen sogar die etablierten Camcorder-Herstellern zu ähnlichen Geräten bewogen hat.

Die Handy-grossen Flip-Camcorder filmen im kleinen HD-Format 720p/50fps und zeichnen die Videos im gängigen Format auf den integrierten Speicher auf. Die Geräte sind auf einfachste Bedienung ausgelegt, so dass jedermann einfach drauf los filmen kann, ohne sich Gedanken über irgendwelche Einstellungen machen zu müssen. Einfach am LCD den Ausschnitt wählen und mit dem roten Knopf die Aufnahme starten.

Auch das Übertragen von Videos auf den Computer und das Laden des Akku ist unkompliziert, denn die Flip-Camcorder besitzen einen ausklappbaren USB-Stecker. Eingesteckt am Computer lassen sich die Videos kopieren oder mit der integrierten Software in wenigen Sekunden zusammenfügen und bei Bedarf ins Internet hoch laden  – z.B. Facebook, Youtube oder einen Video-Sharing-Dienst von Flip. Geladen wird der Akku des Camcorder übrigens über den USB-Port.

.

Neue Flip-Generation

Nun kommt mit der Flip UltraHD und Flip MinoHD eine neue Generation auf den Markt. Die neue Produktlinie folgt weiterhin dem “Shoot & Share”-Prinzip (knipsen und mit anderen teilen) bei möglichst einfacher Bedienbarkeit. Die drei neuen HD-Modelle präsentieren sich in einem hochwertigen Design. Sie bieten eine verbesserte HD-Video-Qualität und noch mehr Möglichkeiten, die Filme per vorinstallierter FlipShare-Software mit der Familie und Freunden zu teilen.

Die neue Generation der Flip Video-Camcorder ist mit Bildstabilisatoren ausgestattet und filmt mit einer 720p-Auflösung bei einer erhöhten Bildfrequenz von 50 Bildern pro Sekunde, die dem europäischen PAL-Standard entspricht. So entsteht ein klares, scharfes und ruhiges Bild, sowohl auf dem HD-Fernseher als auch am PC, ohne dass sich der „Regisseur“ um irgendwelche Kameraeinstellungen zu kümmern braucht.

.

FlipShare-Software

Auf allen Flip UltraHD- und Flip MinoHD-Modellen ist eine neue Version der FlipShare-Software installiert, die sowohl auf Windows- als auch Mac-Computern läuft. Mit dieser Software können Flip-Filmer ihre Videos ganz einfach speichern, organisieren, bearbeiten und mit anderen teilen.

Neben der Möglichkeit, Videos privat via E-Mail an Familie und Freunde zu schicken bietet FlipShare nun auch neue Wege für das öffentliche Teilen der Filme. Neben einem direkten Upload zu YouTube können Nutzer ihre Videos jetzt auch direkt auf Facebook und Twitter posten.

Mittels der verbesserten Snapshot-Funktion lassen sich zudem leichter Fotos aus den Videos ziehen, ein „Magic Movie“-Button schneidet auf Knopfdruck ein Highlight-Video aus vielen Einzelszenen.

Drei Modelle

Aktuell kommen drei Modelle auf den Markt, wobei die kleinen Flip MinoHD sich lediglich durch Speicherkapazität und die vordere Gehäusefarbe voneinander unterscheiden. Das Topmodell Flip UltraHD ist etwas grösser und dicker, bietet dafür aber austauschbare Energiezellen.

Flip UltraHD: Links die Front mit seitlich ausgeklapptem USB-Stecker, rechts die Rückseite den einzigen Tasten.

Der neue Flip UltraHD-Camcorder ist um etwa ein Viertel schmaler als sein Vorgänger und passt in jede Hand- oder Hosentasche. Er filmt auf Knopfdruck bis zu zwei Stunden Video und lässt sich mit Standard-AAA-Batterien oder dem mitgelieferten Lithium-Ionen-Akku-Pack betreiben.

Die Flip MinoHD gibt es in zwei Varianten. Die günstige mit der silberenen Front hat Platz für Aufnahmen von bis zu einer Stunde. Die MinoHD mit der schwarzen Front bietet Platz für zwei Stunden Videoaufnahmen. Ganz rechts ist die schwarze Rückseite der beiden Modelle zu sehen.

Die neue Flip MinoHD gibt es in zwei Ausführungen: in einer Version mit einer schicken matt-silbernen Hülle, die bis zu eine Stunde Video in HD aufnimmt, und als matt-schwarzes Modell, das über eine Kapazität von bis zu zwei Stunden verfügt. Beide MinoHDs haben im Vergleich zum Vorgängermodell ein grösseres, entspiegeltes Display und verfügen wie die UltraHD über einen HDMI-Ausgang, über den sie sich per Kabel an HD-Fernseher anschliessen lassen.

.

Produkt-Spezifikationen

MinoHD (1 Stunde, silberne Front)

  • Abmessungen: 10.16 cm x 5.08 cm x 1.52 cm; Gewicht ca. 113 g
  • Video: 16:9 Widescreen, HD 720p (1280 x 720), 50 Frames/Sek. (fps) Progressive Scan; Aufnahmen als MP4-Dateien
  • 2”-LED-Bildschirm mit 320 x 240 Auflösung
  • HDMI-Ausgang zum Anschluss an HD-TV
  • Eingebauter Lithium-Ionen-Akku (bis zu zwei Stunden Laufzeit)
  • Video-Format: H.264 und MP4
  • Zoom 2 X digital

MinoHD (2 Stunden, Gehäuse komplett schwarz)

  • Abmessungen: 10.16 cm x 5.08 cm x 1.52 cm; Gewicht ca. 113 g
  • Video: 16:9 Widescreen, HD 720p (1280×720), 50 Frames/Sek. (fps) Progressive Scan; Aufnahmen als MP4-Dateien
  • 2”-LED-Bildschirm mit 320 x 240 Auflösung
  • HDMI-Ausgang zum Anschluss an HD-TV
  • Eingebauter Lithium-Ionen-Akku (bis zu 1,5 Stunden Laufzeit)
  • Video-Format: H.264 und MP4
  • Zoom 2x digital

UltraHD (2 Stunden, Gehäuse schwarz, Energiezelle wechselbar)

  • Abmessungen: 10.57 cm x 5.36 cm x 2.24 cm; Gewicht ca. 127 g
  • Video: 16:9 Widescreen, HD 720p (1280 x 720), 50 Frames/Sek. (fps) Progressive Scan; Aufnahmen als MP4-Dateien
  • 2”-LED-Bildschirm mit 320 x 240 Auflösung
  • HDMI-Ausgang zum Anschluss an HD-TV
  • Wechselbarer Lithium-Ionen-Akku (bis zu 1,5 Stunden Laufzeit) und Platz für drei Batterien oder NiMH-Akkus im AAA-/Micro-Format
  • Video-Format: H.264 und MP4
  • Zoom 2x digital

.

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen Flip MinoHD-Modelle und die neue Flip UltraHD sind ab Mitte November verfügbar.

  • Flip UltraHD, schwarz (bis zu 2 Stunden Aufnahmekapazität): CHF 269.-
  • Flip MinoHD, schwarz (bis zu 2 Stunden Aufnahmekapazität): CHF 269.-
  • Flip MinoHD, silber (bis zu 1 Stunde Aufnahmekapazität): CHF 229.-

Weitere Informationen

  1. Rolf Löber schreibt:

    Als Werbespruch beim damaligen S8-Film diente “Filmen ist kinderleicht” – jetzt ist es offenbar wieder kinderleicht. Vergessen bzw. verschwiegen wird dabei, dass das ROH-Material “im Kasten” noch gar nichts ist. Der Schnitt, die Dramaturgie, usw lässt das bewegte Bild erst wirken. Ohne Konzept entsteht auch kaum etwas Vernünftiges – und das eben nicht erst im Nachhinein sondern vorab, bevor überhaupt die Kamera in die Hand genommen wird. Sonst landen “Filmprodukte” wie unzählige S8-Filmerollen damals im Kastenfuss – und niemenanden interessierts. Filmen ist konzeptionelle und handwerkliche Schwerarbeit – und sehr zeitaufwendig.

    26. Okt. 2010 | #

  2. Rebecca schreibt:

    Wo in der Schweiz kann man diese Flip Kamera kaufen?

    2. Jan. 2013 | #

  3. Markus Zitt schreibt:

    @ Rebecca: Die originalen Flip-Camcorder gibt es nirgends mehr zu kaufen – allenfalls als gebrauchte.
    Der Hersteller Cisco hat die Produktion eingestellt. (siehe Fotointern-Meldung: «ausgeflipt …»).
    Andere Hersteller (u.a. Kodak, Philipps, Sony) haben/hatten aber ähnliche Geräte. Würde die Bloggies von Sony anschauen oder ein Handy/Smartphone benutzen.

    Der Boom der Flip bzw. von Flip-ähnlichen Camcordern hatte seinen Höhepunkt 2008/2009, ist definitiv vorbei und das Modellangebot entsprechend geschrumpft.

    Stattdessen boomen seit drei, vier Jahren die Action-Kameras/Camcorder im Stil der GoPro (Contour, GoPro, JVC, Sony und viele andere Hersteller).

    2. Jan. 2013 | #

Kommentar schreiben:

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Top Story

Rudy Burckhardt – Im Dickicht der Grossstadt

Rudy_Burkhardt_Flat_Iron_LeadDie Fotostiftung Schweiz in Winterthur zeigt derzeit eine Hommage an den Schweizer Rudy Burckhardt, der als 21- Jähriger zum ersten Mal nach New York kam und sofort entschied dort zu bleiben. Überwältigt von der Grösse dieser Metropole, der architektonischen Vielfalt und dem hektischen Treiben in den Strassen hielt er seine Eindrücke fotografisch und filmisch fest. Weiterlesen »