14.01.2013
16:43

Lomography Smartphone Film Scanner: Investoren gesucht

Lomography hat ein Projekt: ein Zubehörteil und eine App zu Smartphones, mit welchem Kleinbildfilme aufgenommen, bzw. «eingescannt» werden können. Die Konvertierung von Negativ zu Positiv sowie die Bildbearbeitung erfolgt über die App. Über Kickstarter werden jetzt Mittel gesucht, damit das Gerät bis März in Produktion gehen kann.

Die Idee ist simpel und witzig: Mit dem Vorsatz können schwarzweisse und farbige Kleinbild-Negative oder -Dias aufgenommen, bearbeitet und über Sozialnetzwerke oder per E-Mail an Freunde verteilt werden. Dazu schaltet man die Durchlichtquelle des Gerätes ein, macht ein Bild des Negativs, bearbeitet, bzw. konvertiert dieses in ein Positiv mittels der Lomo-App und verschickt es direkt an seine Freunde.

Via Kickstarter werden derzeit noch bis in 20 Tagen die Investitionsmittel von 50’000 Dollar gesucht. Kommt dieser Betrag zusammen, dann geht das Gerät in Produktion und sollte im März am Markt sein. Das Gerät richtet sich vor allem an Leute, welche ihre alten Negative konservieren und die erhaltenswerten Fotos in ihrem Bekanntenkreis verteilen möchten.

Mit dem Lomography Smartphone Film Scanner können Farbnegative, Schwarzweissnegative, Dias, aber auch überlange Panoramen aufgenommen, bearbeitet und (im Falle der Panoramen) zusammengestitched werden. Laut Lomography soll die Qualität gut genug sein, um auf diese Weise die Bilder archivieren zu können. Auf normale Smartphones ausgelegt, sowohl für alle iPhones als auch auf gewisse Android-Geräte, ist das Gerät klein und handlich genug, dass es leicht mitgenommen und unterwegs eingesetzt werden kann.

Technische Details:

Smartphone Film Scanner

• Energiebedarf: 2 AA Batterien

• Grösse: 14 x 7 x 13 cm

• Gewicht: 244 g

Smartphone Film Scanner app:

• Android- und iPhone-kompatibel

• Konvertiert alle Arten von 35mm Filme: Schwarzweissnegatiuv, Farbnegativ, Diastreifen

• stitched Panoramas zusammen

• Animiert LomoKino Aufnahmen

Zur entsprechenden Kickstarter-Webseite geht es hier.

 

 

 

Kommentar schreiben:

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Top Story

Fotografierst Du noch, oder lytrografierst Du schon?

Lytro_RevolutionLytro macht von sich reden, besonders jetzt wo die Illum allmählich zu haben ist. Wie funktioniert eigentlich die Lichtfeldfotografie? Was taugt das zweite, grössere Kameramodell? Und welches sind die Zielsetzungen des Startup-Unternehmens in Mountain View bei San Francisco? Peter Schäublin war für Fotointern.ch dort und hat interessante Antworten mitgebracht … Weiterlesen »