1.01.2014
11:00

Wie das diesjährige Bundesratsfoto entstand

Bundesrat_2014_300dpi_Lead.Jedes Jahr präsentiert sich der Bundesrat mit dem neugewählten Präsidenten auf einem aktuellen Foto. Dabei kommen immer wieder andere Fotografen zum Zuge, diesmal waren es Dominic Büttner und Béatrice Devènes, doch waren auch zwei Fotografenlehrlinge des CEPV mit dabei.

 

Es ist das erste Mal, dass als Kulisse das Bundesratszimmer gewählt worden ist. Nicht das erste Mal zeichnen jedoch Büttner&Devènes für die Umsetzung verantwortlich. Von dem Team stammt auch das Bundesratsfoto 2008, auf welchem sich die Regierung inmitten einer Menschenmenge präsentierte.

Bundesrat  2014

Der Gesamtbundesrat 2014 (von links nach rechts): Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann, Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf, Bundesrätin Simonetta Sommaruga (Vizepräsidentin), Bundespräsident Didier Burkhalter, Bundesrätin Doris Leuthard, Bundesrat Ueli Maurer, Bundesrat Alain Berset, Bundeskanzlerin Corina Casanova

Die beiden Fotografen verzichteten für das offizielle Bundesratsfoto 2014 auf eine Fotomontage und realisierten es im Vorraum des Sitzungszimmers am letzten Tag der Wintersession. Das Bundesratsfoto mit dem Gruppenbild auf der Vorder- und den Einzelporträts auf der Rückseite wurde in einer Auflage von 60’000 Stück gedruckt. Es liegt in allen Logen des Bundeshauses und im Polit-Forum Käfigturm in Bern auf. Das Bild kann auch gratis bestellt oder über www.admin.ch heruntergeladen werden.

 

Wie das Bundesratsfoto entstand

Was liegt näher, als den Bundesrat in dem Raum zu zeigen, in dem er arbeitet? Im Sitzungszimmer diskutiert er die meisten Botschaften, Berichte und Parlamentarischen Vorstösse und verabschiedet sie.

Im offiziellen Pressetext des Bundeshauses wird beschrieben, wie das offizielle Bundesratsfoto entstand: «Aufgenommen haben das Bild die Fotografen Dominic Büttner und Béatrice Devènes, entsprechend den Wünschen von Bundespräsident Didier Burkhalter. Dazu gehörte auch, dass junge Erwachsene beim Projekt mitmachen durften: Chayanne Fressineau und Yannick Maron, die an der École supérieure d’arts appliqués in Vevey (CEPV) eine Fotografenlehre machen. Sie begleiteten die Entstehung des Fotos von Anfang an: Sie diskutierten mit, als es um die Details der Bildkomposition ging. Sie staunten, was es zu organisieren galt, bis das Foto-Shooting stattfinden konnte. Sie halfen mit beim Aufbau der Beleuchtungstechnik. Und sie waren beeindruckt beim Treffen mit den Bundesrätinnen, den Bundesräten und der Bundeskanzlerin».

Lesen Sie hier, wie das Bundesratsfoto entstand:

Das offizielle Bundesratsfoto kann hier heruntergeladen oder als Postkarte bestellt werden.

 

 

Kommentar schreiben:

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Top Story

Microsculpture – Insekten ganz gross

Das NMB Neue Museum Biel zeigt noch bis 16. April 2017 die Ausstellung «Microsculpture – Levon Biss: Fotografien von Insekten». Hier werde Insekten in übergrossen Bildern präsentiert und lassen so Details erkennen, die bisher auch unter dem Mikroskop nicht mit diesem Detailreichtum zu bewundern waren. Weiterlesen »