12.02.2014
7:00

Olympus zeigt auf der CP+ zwei M.Zuiko Profi-Objektive

Olympus_Pro-ObjektiveOlympus baut die M.Zuiko Pro Serie auf Basis des Micro Four Thirds Systemstandards aus und zeigt auf der CP+ in Yokohama zwei Prototypen on Profi-Objektiven: Das Weitwinkelzoomobjektiv M.Zuiko Digital ED 1:2.8/7-14 mm und das Super-Teles M.Zuiko Digital ED 1:4/300 mm. Der Verkaufsstart der beiden in Entwicklung befindlichen Objektive ist für 2015 geplant.

.

Olympus_714_PRO_black_500

Das neue staub- und spritzwassergeschützte M.Zuiko Digital ED 1:2.8/7-14 mm Pro ist das erste Weitwinkelzoomobjektiv der M.Zuiko Pro Serie. Es deckt einen Brennweitenbereich von 14-28 mm (entsprechend Kleinbild) ab und ist kompakt und leicht. Laut Olympus macht «die hervorragende Abbildungsleistung mit klaren Details von der Bildmitte bis an den Bildrand dieses Objektiv zu einem absoluten Highlight unter den Micro Four Thirds Objektiven».

Olympus_300_PRO_black_500

Das M.Zuiko Digital ED 1:4/300 mm Pro ist das erste Teleobjektiv der M.Zuiko Pro Serie mit einer Brennweite von 600 mm (entsprechend Kleinbild). Das Objektiv ist speziell für den professionellen Einsatz konzipiert. Es ist präsentiert sich in einem staub- und spritzwassergeschützten Gehäuse und soll, laut Olympus, eine Top-Bildqualität liefern.

 

Verfügbarkeit der M.Zuiko Pro Objektive

Nach dem bereits verfügbaren M.Zuiko Digital ED 1:2.8/12-40 mm Pro wird in der zweiten Hälfte dieses Jahres das M.Zuiko Digital ED 1:2.8/40-150 mm Pro auf den Markt kommen. Die auf der CP+ vorgestellten Objektive befinden sich derzeit in der Entwicklung. Ihr Verkaufsstart ist für 2015 geplant.

Weitere Informationen finden Sie unter www.olympus.ch

 

  1. D.Borsato schreibt:

    Olympus schiesst hier weit über das Ziel hinaus. Bevor solche Objektive auf den Markt kommen, sollte sich Olympus Gedanken machen über das seit langen auf allen Pen mitgelieferte 14-42 mm 1:3.5-5.6 II R. Dieses licht- und abbildungsschwache Objektiv wird dem Ruf von Olympus, gute Optiken herzustellen, nicht gerecht. Wie rechtfertigt Olympus eine Pen E-P5 wo der Body allein schon 1’000.- kostet ein solches Objektiv? Da hat Fuji die bessere Antwort. Die X-Serie ist zwar etwas grösser als die PEN aber das Kit Objektiv 18-55mm F/2.8-4.0 R LM OIS im Zusammenspiel mit der X-E2, ein Traum. Dabei kommt noch der grössere APS-C Sensor mit besserem DOF und Bildqualität zu Gute. Olympus konnte sich ja schon im DSLR Markt nicht wirklich durchsetzen und sollte ihre strategische Ausrichtung gründliche überdenken.

    12. Feb. 2014 | #

Kommentar schreiben:

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Top Story

Sangomas in realistischen Farben

Peter Frank SangomasDer Fotograf Peter Frank setzt sich in seiner künstlerischen Arbeit thematisch mit Afrika auseinander. Dabei fotografiert er mehr als die touristischen Ziele und Motive. Seine jüngste Arbeit zeigt traditionelle Heiler aus Südafrika. Eine Herausforderung nicht nur für den Fotografen, sondern auch für den Fotodruck, der möglichst viele Nuancen der mystischen Farben dieser Bildserie wiedergeben soll. Weiterlesen »