25.02.2014
5:00

Nikon D4s mit ISO 409’600, 11 fps sowie und 60p/50p bei Full-HD

Nikon D4s mit 24-70mm frontalMit der D4s bringt Nikon Anfang März ihre professionelle Spiegelreflexkamera für Reportage- und Actionfotografie auf den Markt. Die robuste Kamera mit 16-Mpx-KB-Vollformatsensor zeichnet sich durch hohes Tempo bei AF und Serienbilder sowie eine extrem hohe Lichtempfindlichkeit von bislang einzigartigen ISO 409’600 aus. Gegenüber dem Vorgängermodell wurden auch die Videobildrate erhöht und Details verbessert. 

Gleich zu Beginn dieses Jahres hat Nikon mit der D4s ein verbessertes Nachfolgemodell der zweijährigen D4 von 2012 vorangekündigt, dabei aber noch keine Spezifikationen oder Details zu den Verbesserungen Preis gegeben. Nachdem die Profikamera offensichtlich erfolgreich an den olympischen Winterspielen getestet worden war, wird sich nun in zwei Wochen (6. März 2014) erhältlich sein. Extremste Neuerung ist eine Steigerung der maximalen Lichtempfindlichkeit von ISO 204’800 auf ISO 409’600.

Nikon D4s ambience 1

Laut Nikon erreicht die D4s bei Dunkelheit und bei Tageslicht perfekte Ergebnisse. 

 

Nikon sieht in der D4s ein fortschrittliches fotografisches Werkzeug, das sich durch aussergewöhnliche Bildqualität und Geschwindigkeit auszeichnet. Der erweiterte ISO-Bereich und die Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 4 sollen nicht nur nominell sondern auch effektive neue Massstäbe für die Fotografie in schwachem Licht bieten. Die Optimierung der AF-Leistung sorgt für eine bessere Motiverfassung und -verfolgung mit bis zu 11 Bildern/s und eine deutlich feinere Steuerung des AF-Messfeldes mit der neuen AF-Messfeldgruppensteuerung. Durch das Dateiformat RAW mit der Bildgrösse S von Nikon ist eine schnellere Bildübertragung in Netzwerke möglich und der Gigabit-100/1000TX-Ethernet-Anschluss sorgt für eine ultraschnelle Verbindung.

Auf Erfolge aufbauend

Die Nikon D4S baut auf dem Erfolg ihres Vorgängers auf und soll wegweisend im Bereich professionelle High-Speed-Fotografie sein. Der Sensor der Kamera in neuer Ausführung bietet hohe Bildqualität und der ISO-Bereich von 100 bis 25‘600 und lässt sich zusätzlich um weitere vier Stufen steigern, was bislang unerreichten ISO 409‘600 entspricht.

Nikon D4S mit 24_70mm front_black

Mit Nikon‘s neuer Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 4 setzt die Kamera auch in Sachen Leistung neue Massstäbe: Die Bildwiedergabe und die ISO-Leistung konnten nochmals verbessert werden. Die D4S eignet sich für den Einsatz bei Dunkelheit genauso wie bei Tageslicht und verfügt über fortschrittliche Funktionen zur Rauschunterdrückung, Scharfzeichnung und Optimierung der Farbtiefe. So erhält man selbst bei ungünstigen Lichtverhältnissen, in denen Sport- und Pressefotografen häufig arbeiten, perfekte Ergebnisse. Details werden scharf und gut definiert wiedergegeben, selbst wenn die Rauschunterdrückung aktiviert ist. Wie schon die D4 bietet auch das Folgemodell D4S unter den anspruchsvollsten Umgebungsbedingungen eine sehr hohe Zuverlässigkeit.

Die Kamera wird durch ein robustes, wetterbeständiges Metallgehäuse geschützt. Dieses wurde  mit einigen Details verfeinert, die zu einer besseren Handhabung der Kamera beitragen. So sorgen eine geänderte Anordnung und neue Formen der Tasten für eine optimale Einsatzfähigkeit bei hoher Luftfeuchtigkeit. Zudem verfügt die Kamera über neu gestaltete Fingerauflagen für Daumen und Mittelfinger und liegt besser in der Hand.

Höchste Geschwindigkeit

Bei der Nikon D4S dreht sich alles um Geschwindigkeit. In der heutigen Welt ist die Geschwindigkeit von Datenübertragungen und Netzwerkverbindungen genauso wichtig wie Megapixel und ISO-Einstellungen. Die Bildrate mit Autofokusnachführung wurde von 10 Bildern/s auf 11 Bilder/s erhöht.

Nikon D4s mit Objektivansatz (Oberseite)

Die Kamera verfügt über einen Gigabit-100/1000TX-Ethernet-Anschluss und bietet eine neue RAW-Option für die Grösse S (small), die eine schnellere Bildübertragung ermöglicht.

Wenn es auf Millisekunden ankommt, kann die Auslöseverzögerung von 42 ms den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Ein völlig neuer Verschluss- und Spiegelmechanismus sorgt für einen geringeren Spiegelschlag und ein ruhiges Sucherbild mit minimaler Sucherabdunkelung bei Aufnahmen in hoher Geschwindigkeit.

Verbesserte AF-Technologie

Die Kamera verfügt über 51 Fokusmessfelder. Neben einem verbesserten Lock-On, erweiterter Funktion «Speichern je nach Ausrichtung» und neuen Optionen für AF-Modusbeschränkungen bietet die D4S auch eine neue AF-Messfeldgruppensteuerung.

Nikon D4s mit 300mm

Mit der AF-Messfeldgruppensteuerung kann die Grösse des Autofokusbereichs genauer abgestimmt werden. Sie überwacht fünf verschiedene AF-Felder, die je nach Komposition über die 51 Messfelder verschoben werden können. In diesem Modus können schnell bewegte Motive mit herausragender Präzision über grosse Entfernungen erfasst werden. Bei Aufnahmen von Motiven, die vergleichsweise klein sind und sich nah vor einem kontrastreichen Hintergrund befinden, ist eine bessere Motiverfassung und Freistellung möglich.

Wie bei der D4 ist das AF-System der D4S auf eine Erfassung des Bildfeldes mit 9, 21 und 51 Messfeldern konfigurierbar und weist eine Empfindlichkeit bis zu -2 LW (entsprechend ISO 100, 20 °C) auf.

Weiterentwickelte Videofunktionen

Für Videoaufnahmen in unterschiedlichsten Umgebungen bietet die Nikon D4S nun hochwertige Videos in Broadcastqualität in mehreren Bildformaten sowie eine Reihe anwendungsbezogener Optimierungen. So kann beispielsweise die Filmsequenz während der Aufnahme besser gesteuert werden und Tonaufnahmen weisen eine höhere Qualität auf.

D-Movies können jetzt mit Bildraten von bis zu 60 und 50 Ganzbildern (progessiv) pro Sekunde aufgenommen werden und der Fotograf kann im M-Modus für maximale ISO-Empfindlichkeit einstellen, die Grösse der genutzten Sensorfläche auswählen, die motorische Blendensteuerung einstellen und die Verschlusszeit fixieren.

Darüber hinaus können mit der 3D-Rauschunterdrückung von Nikon bei Filmaufnahmen mit hoher ISO-Empfindlichkeit Bildrauschen und Helligkeitsschwankungen reduziert werden.

Nikon D4S mit ME-1

Wie die D4 bietet die D4S drei Sensorbildformate: FX (Kleinbild bzw. 36x24mm), DX (APS-C bzw. 23 x 15 mmm) und einen nativen Beschnitt (mit rund 2,7fachem Crop- bzw. Brennweitenverlängerungsfaktor), wo ein Bildpixel eines Full-HD-Videobildes einem Sensorpxiel entspricht und nicht herunterskaliert wird, wie dies bei Nutzung einer grösseren Sensorfläche im DX- und FX-Format nötig ist.

Ebenso ist auch eine nicht komprimierte HDMI-Ausgabe in voller Auflösung für externe Videoaufzeichnungsgeräte (z.B. Atomos Ninja 2) möglich. Man kann mit der Kamera und gleichzeitig über ein externes Aufnahmegerät per HDMI HD-Filme in voller Auflösung aufnehmen. (Eine HDMI-Kabelschelle ist im Lieferumfang enthalten).

Zudem konnten Tonaufnahmen aufgrund der Verfügbarkeit von mehr Audiofunktionen verbessert werden. Dazu gehört die Option zur Auswahl des Tonbereichs (Umgebung/Stimme) und zur Reduzierung von Windgeräuschen bei Aufnahmen mit dem integrierten Mikrofon.

Wichtigste Ausstattungsmerkmale

Erneuerter Sensor im FX- bzw. KB-Format: Verbesserte Ausführung des 16,2-Mpx-CMOS-Sensrs bietet erstklassige Bildqualität und Flexibilität beim Beschneiden.

Extreme Lichtempfindlichkeit: von ISO 100 bis ISO 25‘600,  erweiterbar auf bis zu ISO 409‘600.

11 Bilder/s mit AF:  im FX-Format mit verbessertem AE/AF.

EXPEED 4: sorgt für eine herausragende Gesamtleistung der Kamera.

AF-System mit 51 Messfeldern: Das Multi-CAM 3500FX mit auf eine Erfassung des Bildfelds mit 9, 21 und 51 Messfeldern konfigurierbar und mit einer Empfindlichkeit abwärts bis zu -2 LW (entsprechend ISO 100, 20 °C).

AF-Verbesserungen: verbessertes Lock-On, neue Optionen für AF-Modusbeschränkungen und die neue AF-Messfeldgruppensteuerung.

D-Movie mit Bildfeldanpassung: Full-HD-Filmsequenzen (1080p) im FX- und DX-Format mit einer Bildrate von 60, 50, 30, 25 oder 24 fps –jeweils bei prograssivem («p») Bildaufbau. Drei Sensorformate, FX, DX und nativer Beschnitt (ca. 2,7-fach) sowie eine unkomprimierte HDMI-Ausgabe. (Während der Aufnahme besteht Zugriff auf den ISO-Empfindlichkeitsbereich ab 200 ISO und die Steuerung der Belichtung, Blende und der Lautstärke. Mit der 3D-Rauschunterdrückung von Nikon wird das Bildrauschen reduziert. Ausserdem bietet die Kamera fortschrittliche Optionen zur Audiosteuerung.)

Robustes und wetterbeständiges Vollmetallgehäuse: Bereit für jeden Einsatz.

Schneller Bildtransfer: Gigabit-100/1000TX-Ethernet-Anschluss und RAW-Option für die Grösse S, die eine schnellere Bildübertragung ermöglicht. Kompatibel mit Wireless-LAN-Adapter WT-5 von Nikon.

Nikon D4s 34-Ansichten hinten und vorne

8 cm LCD mit Farbanpassung: grosser LCD-Monitor mit ca. 921‘000 Bildpunkten und Antireflexbeschichtung, mit dem Farbverteilung und Helligkeit angepasst werden können.

Robuster und schneller Verschluss: Verschlussmechanismus aus Kevlar-/Kohlefaserverbundmaterial mit 42 ms Auslöseverzögerung, auf 400‘000 Auslösungen ausgelegt, mit einem Verschlusszeitenbereich von 1/8‘000 s bis 30 s und einer Blitzsynchronzeit von bis zu 1/250 Sekunde. Ein neuer Verschluss- und Spiegelmechanismus sorgt für ein ruhiges Sucherbild mit minimaler Sucherabdunkelung bei Aufnahmen in hoher Geschwindigkeit.

Spot-Weissabgleichsmessung: unkomplizierte Speicherung eigener Weissabgleichswerte basierend auf einer speziellen, innerhalb des Bilds ausgewählten und gemessenen Bildpartie: Die Grösse der Bildpartie kann auch bei Vergrösserung des Bildes beibehalten werden und das Speichern fortlaufender Daten ist möglich.

Leistungsstarker Akku EL-18a: besonders kompakter und leichter Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 2‘500 mAh (10,8 V).

Nikon D4S nutzt XQD und CF

Zwei Speichermedien: zwei Speicherkartenfächer, eines für High-Speed-CF-Karten (UDMA 7) und eines für High-Speed-XQD-Karten mit hoher Kapazität.

 

Preise und Verfügbarkeit

Die Nikon D4S ist ab dem 06.03.2014 zu einem Preis von CHF 7‘048.- (UVP) erhältlich.

Weitere Infos

Die detaillierte Auflistung aller Spezifikationen gibt es auf der Produktseite der Nikon der D4s.

Nikon Schweiz
CH-8132 Egg
Tel. 043 277 27 00

Zum Vergleich: Nikon D4 Vorstellung vom Januar 2012

Kommentar schreiben:

RSS-Feed für diese Kommentare. | TrackBack URI

Top Story

Sangomas in realistischen Farben

Peter Frank SangomasDer Fotograf Peter Frank setzt sich in seiner künstlerischen Arbeit thematisch mit Afrika auseinander. Dabei fotografiert er mehr als die touristischen Ziele und Motive. Seine jüngste Arbeit zeigt traditionelle Heiler aus Südafrika. Eine Herausforderung nicht nur für den Fotografen, sondern auch für den Fotodruck, der möglichst viele Nuancen der mystischen Farben dieser Bildserie wiedergeben soll. Weiterlesen »