6.08.2016
10:38

Buchtipp: Detlef Hase: «Vögel fotografieren»

Hase Voegel CoverIn der Reihe «al dente» des Franzis-Verlages gibt es eine ganze Reihe von Grundschulen zur Tierfotografie, von denen wir schon einige hier besprochen haben. Das jüngste Buch ist dem Fotografieren von Vögeln gewidmet. Gewiss ein Spezialgebiet, das auch eine entsprechende Ausrüstung voraussetzt, aber ein sehr lohnendes, wenn man gewisse Grundregeln kennt. Sie stehen in diesem Buch.

 

Während ich zu vielen anderen Motivbereichen, denen diese Buchreihe bisher Erscheinungen schenkte, eine direktere Beziehung habe, musste ich mich bei diesem Buch in ein Gebiet einlesen und eindenken, in dem ich kaum praktische Erfahrung habe. Das Fotografieren der Vogelwelt stellt hohe Ansprüche. Naturverbundenheit und ornithologische Grundkenntnisse vorausgesetzt, ist es ein sehr zeitintensives Hobby, das zudem eine umfassende Fotoausrüstung mit einer schnellen DSLR- oder Kompaktsystemkamera und geeigneten langbrennweitigen Objektiven erfordert. Dann gehört eine schnelle Reaktionsfähigkeit und eine grosse Portion Glück dazu, um mit aussergewöhnlichen Vogelbildern belohnt zu werden.

Als ich das Buch «Vögel fotografieren – Ein umfassender Ratgeber zu Technik, Gestaltung und Verhalten» von Detlef Hase zum ersten Mal durchblätterte, stoppten mich einige ganz einmalige Bilder – Bilder, die ich in dieser Art noch nie gesehen hatte, und die in mir eine Begeisterung für die Vogelfotografie und für dieses Buch erweckten. Natürlich sind viele dieser Bilder Zufallstreffer, und die moderne Technik, mit schnellem Autofokus und Serienbildfunktion trägt das Ihre dazu bei, aber letztlich bleibt eine Bewunderung für den persönlichen Einsatz und den Durchhaltewillen, um zu solchen Bildern zu kommen.

Und genau dies bezweckt dieses Buch. Es will die Begeisterung für die Natur- und Vogelwelt wecken, es will Sie als Leserin und Leser gewinnen, sich mehr mit diesen Motivbereichen zu befassen, um sich in ein zwar schwieriges aber sehr lohnendes Gebiet einzuarbeiten.

Das Buch ist eine gute Anleitung dazu. In den ersten drei Kapiteln – das ist rund die Hälfte des Buches – befasst sich Detlef Hase mit der Technik und den Grundkenntnissen, die erforderlich sind, um in der Vogelfotografie Erfolg zu haben. Er holt dabei sehr weit aus, nimmt auch Leser mit, die nur wenig Erfahrung in der Fotografie besitzen und vermittelt viele wichtige und nützliche Tipps eines erfahrenen Praktikers, damit Ihnen Fehlentscheide und Anfängerfehler erspart bleiben. Der Autor berät sie auch zum Thema Kameraanschaffung und Systemwahl und erklärt, weshalb gewisse Kameraarten und Zubehöre in der Vogelfotografie besser geeignet sind als andere. Hinzu kommen viele Tipps und persönliche Erfahrungen des Autors, die nicht unbedingt in andere Motivbereiche übertragbar sind, sondern sich eben speziell auf die Welt der Ornithologen beziehen.

Das leitet in die zweite Hälfte des Buches über, die sich vor allem auf die Praxis, auf das natürliche Umfeld, auf die Bildgestaltung und vor allem auf das korrekte Verhalten des Fotografen bezieht. Dabei lernen sie eine Menge über Vogelarten und deren Lebensräume und über die Art und Weise, wie Sie sich den Tieren unbemerkt nähern können, um mit Spitzenbildern belohnt zu werden.

Obwohl es in einer knappen Hälfte des Buches um Technik geht, hat man nie den Eindruck, die Technik sein übergewichtig. Es braucht diesen Umfang, um diese sehr anspruchsvolle Technik der Vogelfotografie und das erforderliche Equipment in der Gründlichkeit des Autors abzuhandeln. Vielmehr erwecken die vielen hervorragenden Bildbeispiele, die sich durch das gesamte Buch hindurchziehen, mehr den Eindruck eines Bildbandes. Man ertappt sich immer wieder dabei, dass man den Text verlässt und einfach weiterblättert, um von einem Foto-Highlight zum nächsten zu kommen.

Alles in allem: Ein Buch das ansteckt, das für die Vogelfotografie begeistert – und das eine hervorragende Informationsquelle und Grundschule ist, wenn man in den lohnenden, aber sehr anspruchsvollen Motivbereich der Vogelfotografie einsteigen will.

Urs Tillmanns

 

 

Buchbeschreibung des Verlages

Vögel faszinieren! An den guten Vogelbeobachtungsplätzen steigt die Zahl der Vogelbeobachter stetig. Viele haben den Wunsch, das Beobachtete als Bild mit nach Hause zu nehmen.

Vögel fotografieren – Die technischen Voraussetzungen. In diesem Buch werden die wesentlichen Aspekte der Vogelfotografie ausführlich dargestellt. Welcher Kameratyp ist am besten für die Vogelfotografie geeignet? Wie viel Brennweite braucht der engagierte Vogelfotograf? Wie kann der Vogelfotograf Schärfe und Belichtung seinen Gestaltungsabsichten entsprechend steuern? Wie sollte sich der verantwortungsbewusste Vogelfotograf in der freien Natur verhalten? Diese und viele andere Fragen zur Vogelfotografie werden in diesem Buch umfassend beantwortet.

Ausflüge gezielt planen. Aber nicht nur die technischen Aspekte werden thematisiert. Sie erhalten auch Hinweise zu den Orten, die für die Vogelfotografie bestens geeignet sind. Literaturempfehlungen und Kontaktadressen runden diesen Aspekt ab.

Das Buch wendet sich sowohl an vogelbegeisterte Leser, die mit der Vogelfotografie beginnen wollen, als auch an solche, die nach zusätzlichen Impulsen für ihre eigene Vogelfotografie suchen.

 

Hase Voegel 01

 

Der Inhalt

Ein faszinierendes Hobby

Hase Voegel 02

 

1. Mögen Sie Spatzen oder doch lieber Krähen?
Ein Nachmittag im Biergarten / Bilddaten und was sie bedeuten

 

2. Ausrüstung für die Vogelfotografie
Wie machen das denn die anderen? / Qualität und Budget im Widerstreit / Wertbeständige Objektive / Wie viel Brennweite braucht der Vogelfotograf? / 2 x 600 mm Brennweite! Und wo ist der Unterschied? / Die Wahl der richtigen Kamera / Ein Ausflug zum Schleuener Luch / Brennweiteneffekt durch hohe Beschnittfaktoren /

Hase Voegel 03

Digitale Kompaktkameras / Der Schärfentiefe- oder Blendeneffekt / Auflösung und Druckformat / Bridgekameras mit Superzoom / Spiegellose Systemkameras / Wechselobjektive nutzen / Ohne Spiegel – das hat Vorteile / Digitale Spiegelreflexkameras / Vollformat oder doch lieber ein kleinerer Sensor? / Konverter und/oder Sensorverkleinerung / Checkliste für den Kauf einer DSLR / Glück braucht der Vogelfotograf! / Probieren geht über Studieren /

Hase Voegel 04

Objektive für die Vogelfotografie / Gewichtige Entscheidung / Aufnahmegegebenheiten beachten / Brennweitenverlängerung mit Konverter / 2,0-fach-Konverter nur ausnahmsweise / Festbrennweite oder Zoomobjektiv / Zwei Fotoausrüstungen – zu viel des Guten? / Es tut sich was auf dem Markt / 1200 mm für die Freihandfotografie / Jederzeit schussbereit / Gutes Autofokussystem und guter Objektivmotor / Zubehör für die Vogelfotografie / Schnelle Speicherkarten / Dreibeinstativ oder Einbeinstativ / Metall, Holz, Carbon oder Basalt / Videoneiger, Kugelkopf oder Wimberly Gimbal Head /

Hase Voegel 05

Schnellwechselhalterung und Schnellwechselplatte / Strümpfe für die Stativbeine / Stativ, Bohnensack oder Frisbee / Winkelsucher für bodennahe Fotografie / Wir bauen uns ein Bodenstativ / Funkauslöser – aus der Deckung auslösen / Und was der Vogelfotograf sonst noch so braucht / Kleinerer oder doch grösserer Fotorucksack / Mit dem Einkaufswagen durchs Gelände / Schutz vor Wetterkapriolen und Nässe / Das Auto als Tarnzelt / Tarnzelt oder Tarnnetz / Landwirte und Jäger informieren / Mit Taschenmesser, Säge und Bindfaden

Hase Voegel 06

 

3. Belichtung und Schärfe steuern
Wann ist eine Aufnahme gut belichtet? / Blende, Belichtungszeit und Schärfe / Hinweise für die Freihandfotografie / Der Vorteil der VR-Funktion / Die ISO-Einstellung als «Puffer» / Teamplayer – drei plus eins / Wer hat das Sagen? / Die Vollautomatik / Die Programmautomatik / Die Zeitautomatik / Die Blendenautomatik / Die manuelle Belichtung / Belichtungsmessmethoden /

Hase Voegel 07

Die Matrixmessung / Belichtungskorrektur vornehmen / Regelmässige Belichtungskontrolle / Problematischer Kontrastumfang / Die mittenbetonte Messung / Die Spotmessung / Zeit-Blende-ISO-Kombinationen testen / Belichtungsspeicherung nutzen / Farbe und Weissabgleich / Autofokus – unentbehrlich für die Vogelfotografie / Die automatische Messfeldsteuerung / AF-Modus «Einzelfeldsteuerung» / AF-Modus «Kontinuierlicher Autofokus»

Hase Voegel 08

 

4. Fotoziele für Vogelfotografen
Erste Bilder am Ententeich / Vögel in zoologischen Gärten / «Federnah» in Vogelparks / Und wie fotografiert man im Vogelpark? / Botanische Gärten und Friedhöfe / Raus in die freie Natur

Hase Voegel 09

 

5. Ideen und Gestaltungsgrundsätze
Vogelporträt / Lichtpunkt im Auge / Habitataufnahmen / Mittenbetonte Aufnahmen / Keine Regel ohne Ausnahme / Der Goldene Schnitt / Die Drittelregel / Das Mitziehen während der Aufnahme / Bewegungsunschärfe / Diagonale Strukturen / Statische oder dynamische Bilder / Eine Geschichte erzählen / Verhaltensweisen dokumentieren / Spiegelbilder / Gefiederpflege /

Hase Voegel 10

Querformat oder Hochformat? / Auf Augenhöhe / Schöner Hintergrund / Schöne Lichtstimmung / Gegenlichtaufnahmen / Monochrome Aufnahmen / Anschnitte wagen / Selektive Schärfe / Gefiederausschnitte / Weitwinkelaufnahmen / Farbig oder schwarz-weiss / High-Key- und Low-Key-Aufnahmen / Blitzlichtaufnahmen

Hase Voegel 11

 

6. Vogelfotografie zu allen Jahreszeiten
Vogelfotografie im Winter / Vogelfotografie im Frühling / Vogelfotografie im Sommer / Vogelfotografie im Herbst

 

7. Nach der Fototour
Mein Workflow in 12 Schritten / Und nun? Was tun mit den vielen Fotos? / Grusskarten für alle Gelegenheiten / Fotobücher und Kalender / Fotoausstellungen / Flyer und Informationsmaterial / Eigene Webseite / Soziale Netzwerke / Fotocommunitys / Fotowettbewerbe / Leserfotos und Zeitschriftenartikel

Hase Voegel 12

 

8. Fotoreisen und Fotoprojekte
Fotoprojekte planen und realisieren / Verhaltensempfehlungen für den Vogelfotografen / 17 Verhaltensregeln für eine verantwortungsvolle Vogelfotografie

Anhang: Ente gut – alles gut!

Literatur und Hinweise

Index

Danksagung/Bildnachweis

 

 

Der Autor

Detlef_Hase_D502697_500Detlef Hase lebt und arbeitet seit 1950 in Berlin. Vor mehr als 25 Jahren begann der freiberufliche Betriebswirt mit der Naturfotografie und fokussierte sich immer mehr auf die Vogelfotografie. Seine Bilder zeigte er bereits in verschiedenen Fotoausstellungen in Berlin und Brandenburg. 2005 veröffentlichte er sein erstes Buch zur «Herbstrast der Kraniche». In der Zeitschrift «NaturFoto» erschienen mehrere Aufsätze von ihm. Der Autor und Fotograf ist ehrenamtlich im Naturschutz aktiv und wirbt mit seinen Natur- und Vogelbildern für einen besseren Schutz der einheimischen Natur.

 

Bibliografie

Detlef Hase
Vögel fotografieren
Formate: Buch, E-Book (PDF)
224 Seiten, Softcover, 19 x 24 cm
Verlag Franzis, Haar
ISBN 978-3-645-60443-7
Preis: CHF 40.90 / EUR 29,95

Das Buch kann hier online bestellt werden

 

Kommentar schreiben:

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Top Story

Arnold Odermatt – Opus Magnum eines Dorfpolizisten

Vor einem Vierteljahrhundert hatte sein Sohn begonnen, den fotografischen Schatz von Arnold Odermatt zu veröffentlichen. Fünf opulente Bildbände sind seitdem erschienen. «Feierabend» ist das jüngste Werk. Mit einer grossen Retrospektive würdigt die Photobastei in Zürich derzeit das Lebenswerk des heute 92-jährigen Polizisten, der zum Shootingstar aufstieg. Weiterlesen »