Urs Tillmanns, 16. April 2008, 10:58 Uhr

Gegen überteuerte MP3 Flash-Player

Der SWICO, ein Schweizer Interessensverband von rund 400 Anbietern aus ICT- und CE-Branchen, fordert tiefere Abgaben auf Flashspeicher-basierten MP3 Playern. In einer ersten Verhandlungsrunde wurden die Abgaben auf MP3-Spielern mit mehr als 4 Gigabyte Flash-Speicher rückwirkend auf den 1. April gesenkt. Diese seien aber stets deutlich höher als bei anderen Geräten, insobesondere als bei solchen, die eine Harddisk als Speicher verwenden. Somit werde eine Technologie gegenüber der anderen diskriminiert.

Pressetext nach dem Link:

SWICO fordert: weitere Tarifanpassungen, keine Technologiediskriminierung

Zürich (ots) – Das Bundesgesetz über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte vom 1. Juli 1993 (URG) bildet die rechtliche Grundlage für die Arbeit der Verwertungsgesellschaften. Der SWICO, im Gesetzesrahmen als sogenannte Nutzerorganisation bezeichnet, ist von seinen Mitgliedern mandatiert, in Verhandlungen mit den Verwertungsgesellschaften die Interessen der Industrie einzubringen.

Nachdem der SWICO und die Dachverbände economiesuisse und DUN die massiv überhöhten Abgaben auf MP3 Playern und Audio-Video Geräten beanstandet hatten, erklärten sich die Verwertungsgesellschaften bereit, den bestehenden Tarif am 26. März 2008 und am 14. April 2008 zu verhandeln.

Aufgrund des politischen Drucks, wie auch die wirtschaftlichen Entwicklungen der Verkaufsfront berücksichtigend, haben die Verwertungsgesellschaften anlässlich der Verhandlungsrunde vom 14. April 2008 auf „hochkalibrigen“ Flash-Memory MP3-Player eine Reduktion, rückwirkend auf den 1. April 2008, vorgenommen.

Die SUISA spricht von einem freiwilligen Senken der Tarifansätze für MP3-Player mit mehr als 4GB Speicherkapazität. Der SWICO begrüsst diesen kleinen Schritt in die richtige Richtung. Er darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Einspareffekt für die Gesamtheit aller unter den gemeinsamen Tarif – GT 4d – fallenden Geräte lediglich ein Achtel beträgt. Der SWICO ist der Auffassung, dass realistischer Weise die Abgaben auf diesem Tarif um einen Faktor von 4.5 zu senken wären. Mit dieser willkommenen ersten Massnahme der Verwertungsgesellschaften sind die Forderung des SWICO also noch in keiner Weise erfüllt.

Im Weiteren hält der SWICO an seiner Forderung fest, Geräte nicht bezüglich ihrer Technologie zu diskriminieren. Wir müssen auch nach der erfolgten Senkung feststellen, dass für Geräte mit eingebauten Flash Memories gegenüber äquivalenten Geräten mit eingebauter Harddisks bis zu Faktor 10 höhere Abgaben geleistet werden müssen.
Eine grosse Ungerechtigkeit.
Der SWICO vertritt die Interessen von rund 400 Anbietern aus ICT- und CE-Branchen. Die Mitglieder weisen zusammen mehr als 34’000 Beschäftigte und einen Umsatz von über 19 Milliarden Schweizer Franken aus.

ots Originaltext: SWICO
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
SWICO
Schweizerischer Wirtschaftsverband der Informations-,
Kommunikations- und Organisationstechnik
Jürg W. Stutz, Präsident
Rita Wirz, Managing Director
Technopark 1
8005 Zürich
Schweiz
Tel.: +41/44/445’38’00
Fax: +41/44/445’38’01
E-Mail: info@swico.ch
Internet: www.swico.ch

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×