Urs Tillmanns, 2. Juni 2008, 07:00 Uhr

Schneider-Gruppe expandiert in China

schneider-kreuznach-logo.gifDie Jos. Schneider Optische Werke GmbH in Bad Kreuznach hat im Jahr 2007 einen Umsatzrückgang von 5,6 Prozent hinnehmen müssen, der durch Wechselkurseinflüsse entstanden sein soll. Dennoch hat das Unternehmen für das kommende Jahr grosse Expansionspläne mit einer weiteren Niederlassung in China.

Die Jos. Schneider Optische Werke GmbH aus Bad Kreuznach und ihre Tochtergesellschaften sind weiter auf internationalem Expansionskurs. Der Gesamtumsatz ist in 2007 gegenüber dem Vorjahr um 5,6% auf insgesamt 93,7 Millionen Euro zurückgegangen. Der Stammsitz Bad Kreuznach trug zum Ergebnis einen Umsatz von 43,8 Millionen Euro (+ 5,8% gegenüber 2007) bei.
Verantwortlich für den Umsatzrückgang der Gruppe sind vor allem Wechselkurseinflüsse, die aus dem schwachen Dollar resultieren. Hinzu kommt ein Nachfragerückgang im Consumerbereich. Schneider-Kreuznach blickt nach wie vor optimistisch in die Zukunft. Großes Wachstum verspricht insbesondere der asiatische Raum. Die Schneider-Gruppe plant deshalb nach der Gründung einer Niederlassung in Hongkong zu Beginn dieses Jahres eine weitere Vertriebsniederlassung in der südchinesischen Stadt Shenzhen, voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte. „Wir wollen vor allem in den Bereichen Industrieoptik sowie Servohydraulik weiter wachsen und unsere Vertriebsaktivitäten in China intensivieren“, sagt Dr. Josef Staub, Geschäftsführer der Schneider-Gruppe. Der Standort Bad Kreuznach soll sich langfristig zu einer High-Tech-Produktionsstätte entwickeln. „Wir haben allein im vergangenen Jahr mehr als drei Millionen in den Standort investiert, vor allem für Präzisionsmaschinen, Messgeräte und Reinraumtechnik“, so Dr. Josef Staub. Hinzu kamen Personalentwicklung, Reorganisation und Modernisierung der Infrastruktur. Weitere Investitionen vor allem in Technik sind für 2008 und 2009 vorgesehen.

Über die Schneider-Gruppe
Die Schneider-Gruppe ist spezialisiert auf die Entwicklung und Produktion von fotografischen Hochleistungsobjektiven, Kino-Projektionsobjektiven sowie Industrieoptiken und Feinmechanik. Zur Gruppe gehören die 1913 in Bad Kreuznach gegründeten Jos. Schneider Optische Werke sowie die Tochtergesellschaften Pentacon (Dresden), Praktika (London), Schneider Optics (New York, Los Angeles), Schneider Bando (Seoul) sowie Schneider Asia Pacific (Hongkong). Hauptmarke ist „Schneider-Kreuznach“. Weltweit sind etwa 550 Mitarbeiter beschäftigt, davon 345 am deutschen Stammsitz. Seit Jahren zählt die Unternehmensgruppe zu den Weltmarktführern im Bereich der Hochleistungsobjektive.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×