Werner Rolli, 1. Juli 2008, 17:07 Uhr

Nikon setzt mit D700 weiterhin auf Vollformat

d700_web.jpgAn einer Medienorientierung in Egg (ZH) hat Nikon Schweiz AG jetzt auch bei uns den Schleier gelüftet und die Nikon D700 vorgestellt. Die neue Kamera ist preislich und ausstattungsmässig zwischen der D3 und der D300 positioniert. Sie verfügt über den selben 12 MP CMOS-Vollformatsensor wie die D3. Überhaupt unterscheiden sich die beiden Kameras nur geringfügig, zum Beispiel in der Geschwindigkeit (D700: 5, bzw. 8 Bilder/s, D3: bis zu 11 Bilder/s), oder dem etwas kleineren und leichteren Gehäuse und nur einem Kartenslot.

Ausserdem ist für die D700 der selbe separate Batteriegrip erhältlich wie für die D300 (MB-D10). Die D700 verfügt zudem über einen eingebauten Blitz, der andere – entfesselte – Blitze wie den SB800 oder den ebenfalls heute vorgestellten SB900 steuern kann.  Im Gegensatz zur D3 bietet die D700 zudem eine Sensorreinigung. Neu lassen sich mehrere individuelle Weissabgleichs-Einstellungen speichern, sowie der Weissabgleich mit Magenta/Grün – Blau/Yellow feinjustieren. Der virtuelle Horizont der D3 kann bei der D700 auch im Live-View-Modus eingeblendet werden. Der Preis der D700 liegt bei knapp unter CHF 5000.- (Stand: 01.07.). Neben der D700 wurden zwei neue Shift-/Tiltobjektive (45mm, 85mm), das neue Blitzgerät SB900 und Battery Pack SD-9 vorgestellt. Alles soll ab Ende Juli im Handel erhältlich sein.

3 Kommentare zu “Nikon setzt mit D700 weiterhin auf Vollformat”

  1. In der letzten Zeit denken die Hersteller immer mehr an die SLR Kameras. Vor allem schließen sie auch die Lücken zwischen den Professionellen und denn etwas schwächeren bei den eigenen Produkten Kameras.

  2. NIKON D700
    Eine Superkamera,ich war mit dieser Kamera in Nepal unterwegs-Trekking Rund um den Dhaulagiri, am Anfang mit hohen-über die Pässe mit tiefen Temperaturen.
    Erstaunlich geringer Stromverbrauch,absolute Zuverlässigkeit,ausgezeichnetes Handling,sehr gute Gewichtsoptimierung und Grösse,genial das Strom-bzw. Batterie/Akku Management,der eingebaute Blitz,die Nikon sprichwörtliche Robustheit und das kompakte Gehäuse-diese Kamera vereint alles in sich was von einer Topkamera erwartet werden kann.

  3. Ja nikon hat in den letzten jahren ihre aufgaben gründlich gemacht. Musste noch vor ein paar jahren alle grossen, PENICA, hart kritisieren, weil sie sich nicht getrauten an der photokina grosse poster zu zeigen, OL mit ihrem 43-system zu grosse bilder gezeigt hat. Bei SI vertuschte der hervorragende chip(foveon) allfällige unschärfen. Die waren system- und fotografenbedingt.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×