Urs Tillmanns, 27. Mai 2009, 16:48 Uhr

Professional Imaging: Entdeckt – am ersten Messetag

Die Professional Imaging zeigt noch bis Freitag, 29. Mai das breite Spektrum der Schweizer Foto- und Imagingbranche und richtet sich damit besonders an Berufsfotografen, berufliche Anwender und Prosumer.

seminar_kl

Die Messe präsentiert sich in den beiden Hallen 1 und 2 der Messe Zürich grösser denn je mit 48 Ausstellern auf 51 Ständen, davon fünf aus dem Ausland. Am ersten Messetag haben wir für Sie folgende interessante Produkte entdeckt:

Am Stand der Firma Engelberger, einer der wichtigsten Distributoren für den Schweizer Fotohandel, sind viele bekannte Marken vertreten, darunter zum Beispiel Canon, Nikon und Pentax sowie Kodak.

kodak-apex_kl

Letztere präsentiert erstmals öffentlich in der Schweiz das Apex-Kleinlabor, das nach dem Thermosublimationsverfahren und damit chemielos und mit einer sehr hohen qualitativen Konstanz arbeitet. Es ist für viele Fotoverkaufspunkte, an denen das Bildervolumen in den letzten Jahren zurückging, eine interessante und investitionsgünstige Alternative zum bisherigen chemischen Minilab. Bis zu 13 Eingabestationen können mit einem Apex-Geräte vernetzt werden. Neu dazu gibt es ein Kartensystem für kundenfreundliche Verrechnung, sowie eine Diaschau-Software, die mit Lauf- und Zoomeffekten eine Animation der Bilder simuliert.

sandisk_klEbenfalls bei Engelberger entdeckt sind zwei Neuheiten von SanDisk: der All-in-One Reader, der die Speicherkarten in den meisten gängigen Formate liest und mit seiner Lese-/Schreibgeschwindigkeit von bis zu 30MB/s eines der schnellsten USB 2.0-Lesegeräte auf dem Markt ist. Die zweite Neuheit ist der SanDisk Ultra Backup Flash Drive, der auf Knopfdruck automatisch Backups der vordefinierten Ordner macht – ideal, um immer sicher die wichtigen Daten bei sich zu haben. Den neuen USB-Stick gibt es mit Kapazitäten von 8 bis 64 GB.

hp_cashback_klFalls Sie gerade ein All-in-One Bürogerät mit Fotoqualität suchen, wäre der HP Photosmart Premium preislich besonders vorteilhaft. Das Gerät druckt, faxt, scannt und kopiert als Multitalent – letzteres sogar doppelseitig. Als Jubiläumsangebot „50 Jahre HP in der Schweiz“ gibt es auf diesem Geräte eine Cashback-Aktion von 50%. Es kostet Fr. 499.-, wobei HP Fr. 250.- nach dem Kauf rückerstattet. Die Aktion läuft noch bis zum 30.Juni 2009.

pentax_k7_klEbenfalls bei Engelberger kann man die neue Pentax K-7 erstmals in die Hand nehmen, zwar noch ein Vorserienmuster, bei dem nicht alle Einstellungen funktionieren, doch vermittelt es einen ersten Eindruck, was dieses Topmodell von Pentax alles kann. Sie liegt gut in der Hand, ist staub- und spritzwasserdicht, hat ein vorbildliches Liveview und leistet 5,2 Bilder pro Sekunde.

dsc00513_fujifilmAm Stand von Fujifilm wird der Output gross geschrieben, sei es über die verschiedenen Lösungen der Frontier-Geräte – wobei das Trockenlab DL410 besonders trendig ist – oder über das breite Sortiment an Grossformatdruckern von Epson und HP, welche am Stand von Fujifilm zu sehen sind. Interessant ist die mögliche Vernetzung sämtlicher Geräte. Die Bilder einer Eingabestation können problemlos auf dem Trocklab DL410, einem Frontier LP 7600 oder einem Epson Stylus Pro 7880 ausgegeben werden, und dies bei identischer Qualität.

fujifilm_bowis1Neuheit bei Fujifilm ist das Bowis Bindesystem, mit dem einfach und schnell Ausdrucke zu Fotobüchern verarbeitet werden können. Zwischen die Fotos im Format 30 x 30 cm oder 20 x 25 cm werden spezielle Selbstklebefolien gelegt, mit denen in einer speziellen Presse die Bilder gegenkaschiert und in einem weiteren Gerät mit dem festen Buchumschlagversehen werden. Das Verfahren funktioniert mit üblichem Fotopapier ebenso, wie mit der speziell dünnen Ausführung von Fujifilm, das speziell für Fotobücher entwickelt wurde.

perrot_houlphoto_klBei Perrot Image SA gibt es ein neues Blitzzubehörsystem. Unter der Marke „Houlphoto“ gibt es mit Klettband befestigbare Reflektoren, die an jedem Blitzgerät angesetzt werden können, um die indirekte Blitzrichtung zu beeinflussen oder die Blitzfläche zu vergrössern. Dabei kann der in verschiedenen Grössen erhältliche Reflektor belebig oben oder seitlich am Blitzgerät montiert werden. Vom gleichen Hersteller gibt es auch ein Sortiment von Blitzfiltern, die für kreatives Blitzen vor dem Reflektor befestigt werden können.

gitzo_klAuch bei Perrot Image entdeckt haben wir das neue „Ocean Traveler“ Stativ von Gitzo, das weltweit erste Stativ, welches aus medizinischem Edelstahl gefertigt ist und selbst im Salzwasser problem- und bedenkenlos eingesetzt werden kann. Die Carbon-Beine sind auch mit speziellen Schachtöffnungen versehen, durch welche eventuell eingedrungenes Wasser wieder abfliessen kann.

leica_kl

Besondere Aufmerksamkeit erzielte die neue Systemkamera S2 am Leica-Stand. Für die wohl meisten Besucher ist es das erste Mal, dass sie Photokina-Überraschung zur Hand nehmen können. Sie ist mit dem von Kodak ausgestatteten Leica Pro Sensor 30×45mm mit einer effektiven Auflösung von 37,5 Megapixel und ist vollständig gegen Staub und Spritzwasser geschützt. Ein präzises und schnelles Autofokus-System erleichtert das Scharfstellen. Schnelle Bildfrequenzen sind ebenso möglich, wie hohe Empfindlichkeitseinstellungen für schwierige Lichtverhältnisse. Gewicht und Preis sind ähnlich wie eine Hasselblad, allerdings präsentiert sich die S2 wesentlich ergonomischer.Noch eine weitere Photokina-Neuvorstellung gab es am Leica-Stand zu sehen: der Digitalprojektor Pradovit D-1200 mit Magnesium-Gehäuse. Er zeichnet sich durch die tatsächliche Auflösung von 1920 x 1200 Pixel, eine Helligkeit von 1400 ANSI Lumen und einen Kontrastumfang bei der fotorealistischen Einstellung von 2500:1 aus. Dennoch ist er mit einem Gewicht von nur 3,6 Kilogramm der weltweit kleinste und leichteste Projektor seiner Klasse.

linhof_klEbenfalls am Leica-Stand ist die Firma Linhof präsent, die den Prototyp einer neuen, verstellbaren Fachkamera im Kleinformat vorstellt, an welcher sämtliche Digitalbacks des Marktes verwendet werden können. Die Linhof Techno wurde in erster Linie auf die Erfordernisse der Architekturfotografie ausgelegt und bietet deshalb Shiftmöglichkeit, den Einsatz von Weitwinkelobjektiven ab 23 mm Brennweite und eine sehr gute Kontrolle der lotrechten Ausrichtung. Da die Kamera über einen doppelten Auszug verfügt, gönnen auch längere Brennweiten aus dem kompatiblem M 679 System, zum Beispiel für Sachaufnahmen,  verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×