Markus Zitt, 22. September 2010, 15:00 Uhr

photokina: Hasselblad bietet mehr Auflösung

50 Megapixel sind nicht genug. Für alle, die mehr brauchen, gibt es demnächst eine neue Multi-Shot-Variante, um 200 Megapixel-Fotos zu knipsen. Zusätzlich wurden eine günstige Hasselblad für Mittelformateinsteiger, ein höher auflösendes Digiback für V-Modelle sowie eine limitierte Ferrari-Edition angekündigt.

Mehr Megapixel mittels erweitertem Multi-Shot (MS)

Multi-Shot-Kameras werden von Studiofotografen eingesetzt, um Bilder mit einer ultrahohen Auflösung und präzisen Farbinformationen zu erzeugen. Zu den typischen Kunden gehören Museen und Studios, in denen Automobile, Schmuckstücke und kostspielige Produkte mit einer Bildqualität aufgenommen werden, die keine Kompromisse zulässt. Durch die Multi-Shot-Aufnahmetechnik werden Probleme umgangen, die durch Fotosensoren mit Bayer-Muster entstehen und so eine bessere Bildqualität erreicht. MS sorgt für eine grösse Detailwiedergabe sowie für eine höhere Farbtreue und hilft Moirés zu verhindern.

Die H4D-50MS ist das aktuelle Multi-Shot-Modell von Hasselblad, das neben einem normalen Single-Shot-Modus für dynamische Motive eben auch eine Multi-Shot-Funktion für hochwertigste Aufnahmen von statischen Motiven bietet.

Das Schema eines Fotosensors mit Bayer-Muster zeigt wie beim normalen Multi-Shot-Modus durch Verschiebung des Sensors um ein Pixel (rechtes Bild) zusätzliche Farbinfos erfasst werden, ohne dass diese per Interpolation annähernd erraten werden müssen.

.

Hasselblad erforscht seit einiger Zeit die Möglichkeiten zur Erzeugung von Aufnahmen mit einer ultrahohen Auflösung. Nun haben die Hasselblad Laboratorien Testergebnisse über eine neue 200-Megapixel-Aufnahme auf Basis der Multi-Shot-Technologie.

Die daraus resultierende 200-Megapixel-Einheit basiert auf einem 50-Megapixel-Sensor, der auf einem von Hasselblad patentierten symmetrischen Multi-Shot-Frame montiert ist. Dieser Rahmen kann den Sensor durch den Einsatz von piezoelektrischen Antriebselementen mit einer Genauigkeit im Submikron-Bereich verschieben und präzise positionieren.

Durch kleine Bewegungsschritte von einem halben Pixel in der Vertikalen und in der Horizontalen verdoppelt sich die Sensorauflösung in beiden Dimensionen.

.

Ausgehend von 6 Aufnahmen, bei denen der Sensor exakt auf einer Abfolge von Quadranten des zugrunde liegenden 6-Mikron-Pixels positioniert wird, werden die Farbinformationen der Pixel über die Bayer-Matrix ausgewertet und dazu genutzt, eine 200-Megapixel-Aufnahme zu erzeugen. Die Farbinformationen werden so verarbeitet, dass sie die Informationen einer Einzelaufnahme mit einem potenziellen 200-Megapixel-Einzelaufnahmen-Sensor entsprechen. Dauert eine normale Multi-Shot-Aufnahme mit 1-Pixel-Schritten 20 Sekunden, so bbraucht eine Aufnahme im  neuen extended Multi-Shot-Modus nun 30 Sekunden.

Während der vergangenen Jahre haben die Hasselblad Laboratorien die Toleranzen der verwendeten Sensor-Frame-Kalibration verfeinert, um die oben genannten Ergebnisse zu erzielen. Zusätzlich zur physikalischen Umsetzung wurden neue Farbalgorithmen und Filtertechniken angewandt, um das 200-Megapixel-Bild zu erzeugen. Die gesamte Aufnahmeeinheit durchläuft gegenwärtig abschliessende Tests zur Stabilität und Farbgenauigkeit.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Testphase plant Hasselblad für Anfang 2011 die Freigabe des neuen ultrahochauflösenden Aufnahmemodus für die H4D-50MS-Kameras. Für alle derzeit verfügbaren und bereits verkauften H4D-50MS-Kameras wird dieser neue Aufnahmemodus über einen Kalibrations- und Firmware-Upgrade angeboten. Die Gebühr für die nötigen Arbeiten steht derzeit noch nicht fest.

.

Neues Digiback für V-Modelle

Für Nutzer des V-Systems gibt es jetzt mit dem neuen 50-Megapixel-CFV-50 eine zusätzliche Option, ihre „alte“ Kamera in eine leistungsstarke digitale Aufnahmeeinheit zu verwandeln.

Der Wechsel von der Fotofilm-basierten zur digitalen Fotografie ist für Besitzer von V-Kameras dank den CFV-Digitalbacks einfach. Mit dem neuen CVF-50, das auf den erfolgreichen CFV-16 (in der Schweiz nicht mehr erhältlich) und des CFV-39 aufbaut, ist nun eine dritte digitale Lösung für die V-Modelle verfügbar. Das CVF-50 ist ein 50-Megapixel-Digitalback mit einem Sensor, der die doppelte Grösse der besten zurzeit auf dem Markt erhältlichen Vollformat-35-mm-DSLR besitzt.

Um einen fast nahtlosen Übergang zur Digitalfotografie sicherzustellen, wurde das CFV-50 massgenau an das Design und die Funktionalität der V-Kameras angepasst. Es ist mit praktisch allen verfügbaren V-Kameras (inklusive der Modelle 202FA, 203FE und 205FCC) kompatibel und bietet kabellosen Betrieb sowie eine optimierte Integration von Digitalback, Gehäuse und Objektiv.

Trotz der einfachen Nutzung besitzt das CFV-50 eine Reihe von erweiterten Funktionen, zu denen auch die Hasselblad DAC-Objektivkorrektur-Technologie für die meisten Objektive des V Systems von Carl Zeiss gehört. DAC korrigiert Verzerrungen, Farbquerfehler und Vignettierungen vollständig und exakt auf die gleiche Weise wie bei den Objektiven des H-Systems. Ausserdem nutzt das CFV-50 die Vorteile der Hasselblad Natural Color Solution, die ein universelles Profil verwendet und daher auf unkomplizierte Weise naturgetreue Farben erzeugt. Das neue digitale Rückteil CFV-50 schiesst entweder rechteckige Bilder mit 50 Megapixel oder –für Fans des klassischen Hasselblad-Formats – quadratische Fotos mit 38 Megapixel.

Optimale Transportfähigkeit und Bildspeicherung: Das Hasselblad CFV-50 bietet die Wahl zwischen CF-Kartenspeicherung oder Computer-gebundenes Fotografieren, wo die Kamera Fotos per FireWire-Kabe direkt in den Computer liefert. Dank dieser Betriebs- und Speicheroptionen kann der Fotograf eine Arbeitsweise auswählen, die den Anforderungen des aktuellen Auftrags gerecht wird, sei es im Studio oder vor Ort.

Das CFV-50 ist zu einem Preis von 18’217 Franken erhältlich.

.

Billig-blad: H4D-31

Der Enthusiasmus, mit dem die H4D-40 von den Fotografen aufgenommen wurde, hat Hasselblad dazu inspiriert, die H4D-31 zu entwickeln. Dieses Modell bietet DSRL-Fotografen, die mit dem High-End-35-mm-System arbeiten und zum Mittelformat wechseln wollen, ein Höchstmass an Bildqualität.

Gleichzeitig wollte Hasselblad durch die Kombination der H4D-31 mit einem CF-Objektivadapter zur Montage von V-System-Objektiven seinen Kunden des V-Systems eine digitale Alternative anbieten.

Die H4D-31 ist die digitale Mittelformat-Alternative für 35-mm-DSLR-Fotografen und für Kunden des V-Systems, die zur Digitalfotografie wechseln wollen.

.

Die H4D-31 liefert die gleiche überragende Bildqualität, die das Markenzeichen der Namens Hasselblad ist. Dank der Kombination von rauscharmen Farbfiltern, der Hasselblad Natural Color Solution (HNCS) mit einem einzigen Farbprofil und der ausserordentlichen Leistung der HC/HCD-Objektiv-Serie bietet die H4D-31 Farbgenauigkeit, ausgezeichnete Details und Klarheit: alles, was Sie von einer Hasselblad Kamera erwarten würden – und mehr.

Ausgerüstet mit der gleichen hochentwickelten Technologie wie die H4D-40, verfügt die H4D-31 über Hasselblads True-Focus-Feature, das für Fokussiergenauigkeit über das gesamte Bildfeld sorgt – selbst bei kurzen Abständen mit geringer Schärfentiefe. Die innovative Verwendung der Gierraten-Sensortechnologie löst das Problem der Fokussierung und Neukomposition bei Multi-Point-AF-Systemen, wenn ein Fokuspunkt ausserhalb des Mittenbereichs erfasst werden soll. True Focus stellt sicher, dassFotografen jeden beliebigen Punkt schnell und exakt fokussieren können.

Momentan ist die H4D-31 in zwei Konfigurationen erhältlich, die beide über die neueste Version der Hasselblad Phocus 2.6 Software verfügen. Die erste Konfiguration ist für DSLR-Fotografen des High-gedacht und umfasst die Kamera samt 80-mm-Objektiv ausgestattet. Die zweite Konfiguration ist für Besitzer von Hasselblad-V_Kameras vorgesehen und enthält neben der Kamera einen Adapter für die CF-Objektive des V-Systems.

Beide Kits sind zu einem Preis von 15’182 Franken erhältlich.

.

Für Sammler: H4D Ferrari Edition

Für Fans der Marken Hasselblad und Ferrari wurde noch eine auf 499 Einheiten limitierte Variante der H4D-40 angekündigt. Details zur Kamera in der neuen Ferrari-Feuerrot-Farbe und zum Preis will hasselblad später mitteilen. Voraussichtlich wird etwa um 31’000 Franken kosten.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×