Urs Tillmanns, 7. März 2011, 07:00 Uhr

102. Generalversammlung des VFS in Locarno

Am Sonntag, 6. März 2011 fand im Hotel Belvedere in Locarno die 102. Generalversammlung des «Verbands Fotohandel Schweiz» statt, welche im Zeichen der Erneuerung des Vorstandes und der damit verbundenen Neuausrichtung des Verbandes stand. Vorgängig zur GV hielten die Sektionen Bern impuls und Zürich/Ostschweiz ihre Jahresversammlungen ab.

Trotz frühlingshaftem Wetter fanden sich rund 50 Mitglieder des VFS im Hotel Belvedere oberhalb Locarno zur Generalversammlung ein und sahen gespannt der Entwicklung des Verbandes entgegen, nachdem die letzte Generalversammlung am 15. März in Stansstad, die bei vielen Mitgliedern wegen dem von der GV nicht abgenommen Jahresberichtes des Präsidenten und diverser Unstimmigkeiten nicht in bester Erinnerung war. Offensichtlich hat die Stimmung von damals inzwischen zu vielen Denkprozessen Anlass gegeben.

Generalversammlungen der Sektionen

Vorgängig zur GV des VFS hielten die beiden Sektionen Bern impuls und Zürich/Ostschweiz ihre Jahresversammlungen ab.

In der Sektion Zürich/Ostschweiz begrüsste Präsident Beat Stapfer die rund 30 Anwesenden und verlas den Jahresbericht, in welchem der Motivationstag von 29. August 2010 neben diversen Praxiskursen mit insgesamt 168 Personen (2009: 77 Personen) einer der Höhepunkte war. Hinzu kamen insgesamt 23 überbetriebliche Kurse mit insgesamt 576 Teilnehmertagen. Erstmals wurde auch die Jobbörse zusammen mit der Berufsschule Zürich durchgeführt, an welchem Lernende und Arbeitgeber miteinander im Dialog standen. Auch die 25 Newsletter, welcher die VFS-Sektion Zürich/Ostschweiz sporadisch verschickt hatte, fand grosse Beachtung. Zudem richtete die Sektion einen Ideen-Pool ein, mit welchem die Mitglieder ihre Ideen auf einem Server deponiert werden können. Unter dem Thema «Umsatz Plus» werden neue Ideen diskutiert, mit denen der Umsatzausfall der Passbilder aufgefangen werden soll. Auch die Modelllehrgänge wurden weiter überarbeitet, die für CHF 40.- (bzw. CHF 120.- für Nichtmitglieder) beim Sekretariat bezogen werden können. Zu den gesellschaftlichen Aktivitäten gehörten auch die die verschiedenen Verbandshöcks, welche in Wädenswil, St.Gallen und Aarau durchgeführt wurden. Solche regionale Anlässe sind für 2011 vermehrt vorgesehen.

Beat Stapfer leitete die Generalversammlung der Sektion Zürich/Ostschweiz souverän

Der Mitgliederbestand der Sektion Zürich/Ostschweiz konnte mit der Übernahme der Sektion Ostschweiz (GV 2010) von 71 auf 116 erhöht werden. Die Jahresrechnung schloss mit einem leichten Umsatzplus ab und wurde zusammen mit dem Budget 2011 von der Versammlung genehmigt. Die GV wählte noch zwei Ehrenmittglieder, nämlich Hans Peyer, der von 1985 bis 1999 den SVPG präsidierte, und Heiri Mächler, der von 1999 bis 2005 die Sektion Zürich und den VFS von 2005 bis 2008 als Präsident leitete. In Abwesenheit von Hand Peyer übernahm Hans Welti seine Urkunde. Der Vorstand setzt sich unverändert aus Hp. Dubler (abwesend), Robert Fischlin, Alex Hauenstein (Sekretariat/Kasse) , Erika Hüss, Hans-Jörg Kaufmann, Ernst Müller und Beat Stapfer (Präsident) zusammen.

Hans Welti (links in Vertretung von Hans Peyer) und Heiri Mächler erhielten ein Diplom als Ehrenmitglied

In der Mitgliederversammlung der Sektion Bern impuls wurde ein Präsidentenwechsel beschlossen: Martin Leuzinger trat nach zehn Jahren altershalber zurück, und die Mitgliederversammlung bestimmte als seinen Nachfolger Kuno Mathis aus Binningen. Sein Kommentar zu Fotointern.ch: «Ich freue mich auf diese Verbandsarbeit. Neben anderen Zielen ist mir das Kurswesen ein grosses Anliegen, wobei darunter auch beispielsweise Photoshop- oder Office-Kurse für Ausbilder zählen. Ich stelle fest, dass eine grosse Nachfrage nach solchen Kursen besteht, und diesem Mitgliederwunsch möchte ich vermehrt nachkommen.» Weiter stimmten die Berner einer Statutenänderung zu, wonach künftig die Mitglieder der Sektion Bern auch Mitglied im Zentralverband sein müssen.

Der neue Bern-impuls Präsident Kuno Mathis mit dem zurückgetretenen Martin Leuzinger

Generalversammlung des Zentralverbandes

Unter den rund 60 Anwesenden befanden sich 45 Stimmberechtigte, die im ersten Traktandum über den 2010 nicht abgenommenen Jahresbericht des Präsidenten Hansruedi Morgenegg befinden mussten. Dieser wurde seit der letzten GV auf ein lesbares Volumen reduziert und wurde diesmal vorbehaltlos von der GV genehmigt.

Hansruedi Morgenegg leitete seine letzte GV mit klarem Kurs

Der Jahresbericht 2010 des Präsidenten war relativ kurz gehalten. Bei der Problematik der Erhaltung des Passbildgeschäftes für den Fotohandel sei der Verband mit etwas über 200 Mitgliedern zu klein und zu unwichtig um Grosses zu erreichen. Es bestehe jedoch noch immer die Chance, dass mindestens in gewissen Kantonen das Bildergeschäft für die Identitätskarte gesichert werden könne. Das Projekt des Berufsbildungsfonds BBF konnte in Berichtsjahr nicht realisiert werden und ist von der Fotobranche auch zu einem späteren Zeitpunkt kaum zu bewältigen. Weiter im Jahresbericht erwähnte Hansruedi Morgenegg die Diskussionsrunde in Olten, wo verschiedene Vorwürfe und Spannungen zwischen dem Zentralverband und den Sektionen Zürich und Bern abgebaut werden konnten. Zum Budget 2010 teilte Morgenegg erfreut mit, dass ein Gewinn von ca 3000 erwirtschaft werden konnte. Hansruedi Morgenegg tritt nicht mehr zu Wiederwahl an. Er verdankte die Mitarbeit seiner Vorstandskollegen, insbesondere auch Marco Garbani für die Organisation der heutigen 120. Generalversammlung im Tessin.

Lisbeth Grimm berichtete über die Sekretariatsarbeit sowie über die Mitgliederentwicklung mit 3 Eintritten und 11 Austritten im Jahre 2009. Zur Zeit zähle der Verband 203 Aktivmitglieder. Weiter informierte sie über verschiedene Sitzungen sowie über die positive Entwicklung der Pensionskasse Optik/Photo/Edelmetall bei der Promea, deren Deckung 105 Prozent betrage.

Die Berichte der Sektionspräsidenten eröffnete die Gastsektion Tessin, von der sich Marco Garbani dafür bedankte, dass die GV nach neun Jahren wiederum im Tessin stattfindet. Die Mitgliederzahl im Sonnenkanton sei weiterhin aufgrund des weggefallenen Passbildgeschäftes und verschiedener Geschäftsaufgaben schrumpfend und betrage zurzeit noch 11 Aktive. Qualifikationsprüfungen konnten 2010 noch 7 abgenommen werden.

In dem von Martin Leuzinger präsentierten Jahresprogramm der Sektion Bern impuls war das Qualitfikationvorbereitungs-Weekend in Sumiswald ein Höhepunkt, an welchem den Lehrabgängern die Angst vor der Prüfung weitgehend genommen werden konnte. Die Reaktionen der Teilnehmenden und Vortragenden seien durchwegs positiv gewesen und regen zu einer Wiederholung in diesem Jahr an. Martin Leuzinger, der die Leitung der Sektion im Jahr 2000 auf Beatenberg mit 18 Mitgliedern übernahm, konnte die Zahl in seiner Präsidialzeit auf 38 steigern. Er nimmt nun aus Altersgründen seinen Abschied, bedankte sich bei seinem Vorstandskollegen und übergab das Amt dem neuen Präsidenten Kuno Mathis.

Beat Stapfer erläuterte die Tätigkeiten der Sektion Zürich/Ostschweiz, auf die bereits weiter oben eingegangen wurde.

Im weiteren Verlauf der Generalversammlung wurde die Jahresrechnung nach dem Revisorenbericht abgenommen. Im Hinblick auf das Budget und seine Präsidentschaft erläuterte Alex Mächler gewisse Investitionsprojekte, welche ihm für die Zukunft des Verbandes wichtig erscheinen würden. Der Verbandsauftritt mit neuen Namen müsse diskutiert werden, Auszeichnung von qualifizierten Fachgeschäften könnten ein Thema werden, dann schwebe ihm ein «Fotopedia» Foto-Wissensdatenbank vor und die Gemeinschaftswerbung aller Fotogeschäfte in der Schweiz sollte neben vielen anderen Ideen diskutiert werden. Die Generalversammlung bewilligte einen bestimmten Betrag, damit diese Ideen im Vorstand weiterverfolgt werden könnten.

Bei den Wahlen drängten die Rücktritte von Hansruedi Morgenegg, Markus Säuberli und Martin Leuzinger zu einer Neubesetzung durch Alex Mächler als Präsident sowie Yves Burdet, Marco Garbani, Hansjörg Kaufmann, Kuno Mathis und Beat Stapfer als neue Vorstandsmitglieder. Im Vorstand verbleiben weiterhin Lisbeth Grimm und Peter Schmid.

Heiri Mächler trug das Projekt«Foto-Historie Schweiz» vor, bei dem es um die Aufarbeitung der Geschichte des Verbandes geht. Wichtige historische Unterlagen, die Heiri Mächler über Jahre gesammelt hat, sollen aufgearbeitet und in einer neuen Form den Interessenten zugänglich gemacht werden. Die Generalversammlung fand die Initiative von Heiri Mächler grundsätzlich unterstützenswert und sicherte ihm einen finanziellen Beitrag zu.

Heiri Mächler präsentierte sein Projekt «Foto-Historie Schweiz»

Die diesjährige Generalversammlung in Locarno war ein positiver Ausblick in ein interessantes Verbandsjahr 2011, das mit dem neuen Vorstand und einer Menge zukunftsgerichteter Ideen auf einen neuen Erfolgskurs schwenken dürfte. Die Leitung des Verbandes hofft dabei nicht nur auf die Unterstützung seiner Mitglieder, sondern sie hegt ebenso den Wunsch, dass neue Mitglieder den Verband stärken und die interessanten Zielsetzungen unterstützen würden. Das waren dann auch die Themen, die am anschliessenden Apéro und beim vorzüglichen Dinner im Hotel Belvedere diskutiert wurden.

Urs Tillmanns

Der neue Vorstand des VFS präsentiert sich dynamisch: (vlnr) Yves Burdet, Marco Garbani, Kuno Mathis, Peter Schmid, Lisbeth Grimm, Alex Mächler, Beat Stapfer und Hansjörg Kaufmann

3 Kommentare zu “102. Generalversammlung des VFS in Locarno”

  1. Lieber Urs
    vielen Dank Deine wertvolle Berichte zu den Generalversammlungen.
    Wie immer sehr informativ und aufschlussreich. ich möchte Dir zu Deiner positiven Art über unsere Branche zu berichten herzlich danken.
    Alex Mächler

  2. Hallo Urs, besten Dank für Deinen geschätzten Bericht. Hiermit will ich meinem Bruder nochmals herzlich danken, dass er dieses Amt und auch die Verantwortung des Verbandes wahrnimmt. Nachtragen wollte ich noch, dass unter http://www.fotobranche.ch die Arbeiten der Foto History Schweiz für alle Interessierten zugänglich und Beiträge jederzeit willkommen sind.
    Heiri Mächler

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×