Urs Tillmanns, 19. November 2011, 11:10 Uhr

Nissin Di866 Mark II – der Dosierblitz in der Praxis

Mit dem Vorurteil, Blitzaufnahmen wären langweilig und stimmungslos, räumt das neue Di866 Mark II endgültig auf. Das dosierbare Zwillingsblitzgerät mit seinem dreh- und schwenkbaren Reflektor lässt eine grosse Vielfalt an Lichtvariationen zu und eignet sich erst noch zum drahtlosen Einsatz.

Zwillingsblitzgeräte haben mich schon immer fasziniert. Während «gewöhnliche» Blitzgeräte mit ihrem direkten, schattenlosen Licht dem Motiv jede Modulation und Detailzeichnung rauben, lassen Zwillingsblitzgeräte mit ihren zusätzlichen Aufhellblitz eine viel differenziertere Lichtführung zu. «Zwei-in-Einem» ist genau das Richtige, mit einem dreh- und schwenkbaren Hauptblitz, den man vorwiegend indirekt einsetzt und einem Zweitblitz, der im Gehäuse integriert ist und das Motiv von vorne aufhellt.

Ganz so neu ist das Di866 nicht. Es wurde in seiner ersten Version schon 2009 vorgestellt und kommt jetzt als Mark II mit verschiedenen Verbesserungen auf den Markt. Die Mechanik des Zoomreflektor ist leiser geworden, die Slave-Funktion für das drahtlose Blitzen ist verbessert worden, mit der «Buzzer»-Funktion wird die erfolgreiche Auslösung des Slave-Blitzes bestätigt, es ist ein Schutz gegen Überhitzung mit Akustikwarnung vorhanden, die « High Speed»-Funktion ist jetzt in allen Blitzmodi möglich, die Leistung des Aufhellblitzes kann von 1/1 bis 1/128 manuell geregelt werden, Firmware-Updates erfolgen über einen USB-Anschluss, der Blitzschuh ist aus Metall und das Gerät ist neben Canon und Nikon nun auch für Sony-Kameras erhältlich.

Highlight: Die Lichtdosierung

Um die Blitzdosierung nutzen zu können, arbeiten wir im TTL-Modus und verwenden dabei die Blitzsteuerung der Kamera. Durch Mit einem Druck auf die Set-Taste können wir nun die Blitzintensität verändern, bzw. eine Belichtungskorrektur in 1/3-Belichtungsstufen von -3 bis +3 Lichtwerten vornehmen. Im gleichen Menü kann noch der Leuchtwinkel des Reflektors manuell von 24 mm (KB-Brennweite) über 28, 35, 50, 70, 85 um 105 mm verändert werden, was beim drahtlosen Blitzen nützlich ist.

Beim indirekten Blitzen (links) kann das Motiv zusätzlich mit dem Zweitreflektor frontal aufgehellt (rechts) werden

Ergänzt und verfeinert werden die Einstellungen durch die neue und über das Farbdisplay einstellbare Lichtdosierung des Aufhellblitzes, die allerdings nur im TTL-Modus (nicht in Automatik oder Manuell) möglich ist. Die entsprechende Einstellung ist ebenfalls im Untermenü zu finden und ist damit für eine schnelle Arbeitsweise nicht gerade ideal. Sie gestattet jedoch eine fein dosierte Lichtsteuerung durch Leistungsreduktion des frontalen Zweitreflektors von 1/1, 1/2, 1/4, 1/8, 1/16, 1/32, 1/64 und 1/128 Leistung. Unser Bildbeispiel eines Büchergestells zeigt die entsprechende Veränderung des Lichteffektes in Verbindung mit dem Hauptreflektor, der indirekt gegen die weisse Raumdecke gerichtet war.

Die Leistungsdosierung des Aufhellblitzers kann von 1/1 bis 1/128 variiert werden

Licht in die richtige Richtung gelenkt

Dass der Reflektor nicht nur in vertikaler Richtung schwenkbar, sondern auch in horizontaler Richtung auf beide Seiten drehbar ist, erweist sich in erster Linie für Hochformataufnahmen als Vorteil, aber auch, wenn man beispielsweise bei Querformataufnahmen über einen seitlichen Aufheller oder eine weisse Wand blitzen will. Dreht man das Blitzgerät von der vertikalen in die horizontale Position, so dreht sich auch die Displayanzeige, was sehr praktisch und sinnvoll ist.

Der Reflektor kann vertikal geschwenkt und horizontal gedreht werden. Das ist besonders bei Hochformataufnahmen ein grosser Vorteil

Ein weiteres Feature ist die Weitwinkel-Streuscheibe, welche den Leuchtwinkel entsprechend einem 18mm-Objektiv erweitert, sowie einen ausklappbaren Aufhellreflektor, wie er von vielen Blitzgeräten bekannt ist, die keinen Zwillingsreflektor besitzen. Mit dem Nissin Di866 Mark II sind damit alle Arbeitsweisen möglich.

Zusätzlich zum Aufhellblitz ist das Nissin Di866 Mark II mit einer Streuscheibe und einem ausklappbaren Aufhellreflekor ausgestattet

Noch mehr Funktionen

Die einfachste Funktion ist der Automatik-Modus (A). Je nach Kamera können hiermit die verschiedensten Einstellungen an der Kamera vorgenommen werden, wie Vollautomatik, Programmautomatik, Blenden- oder Zeitautomatik, manuelle Einstellung oder verschiedene Motivprogramme wie Nachtaufnahme, Makro, Sport, Kinder, Landschaft und Porträt. Dieser Modus ist besonders für weniger technisch Interessierte zu empfehlen und bietet nicht die Möglichkeit mit beiden Reflektoren zu blitzen.

Die Funktionssteuerung erfolgt über ein Farbdisplay, welches das Menü richtungsorientiert anzeigt

Die manuelle Blitzsteuerung mit Zeitvorwahl (M / Av) ermöglicht die Leistungssteuerung des Blitzgerätes über die Blendeneinstellung. Dafür stehen bei der Kameraeinstellung Manuell und Zeitautomatik 22 Einstellstufen von Vollenergie bis 1/128 Leistung in 1/3-Belichtungsstufen zur Verfügung. Zusätzlich kann als weiterer Einstellparameter noch die ISO-Empfindlichkeit an der Kamera verändert werden.

Bei der manuellen Blitzsteuerung mit Blendenvorwahl (M / Av) stellt der Fotograf an der Kamera und am Blitzgerät die Blende fest ein. Nun wird die Blitzleistung nicht mehr über die TTL-Automatik der Kameragesteuert, sondern die Blitzleuchtdauer wird in Abhängigkeit von der Entfernung über den eingebauten Sensor des Blitzgerätes bestimmt. Die Reichweite des Sensors soll 25 Meter betragen.

Der Nissin Di866 Mark II ist mit einer Servo-Fotozelle ausgestattet, welche den drahtlosen Betrieb von mehreren Blitzgeräten ermöglicht. Dabei kann die Leistung der einzelnen Blitzgeräteden räumlichen Verhältnissen und der gewünschten Lichtführung angepasst werden kann. Nun übernimmt das mit der Kamera verbundene Blitzgerät die Steuerfunktion (Master), während die anderen Blitzgeräte entweder über das Vorblitzsystem (SD Slave) synchronisiert werden, oder als Servo (SF Slave) auslösen, wenn zum Beispiel eine Studioblitzanlage als Master vorhanden ist. Nehmen mehrere Fotografen an einem solchen Shooting teil, so können drei verschiedene Gruppen an den Blitzgeräten eingestellt werden, so dass die Blitzgeräte jeweils nur auf die entsprechende Kamera reagieren. Zur Kontrolle der Ausleuchtung kann am Nissin Di866 Mark II die Funktion «Modeling» gewählt werden, in welcher durch Drücken der Pilot-Tasten (Blitzkontrollleuchte) eine Reihe schwacher Testblitze ausgelöst wird, welche die Beurteilung der Lichtwirkung ermöglicht.

Mit im Lieferumfang eingeschlossen ist ein Standfuss, der mit einem Stativgewinde versehen ist. So kann das Gerät ohne weiteres Zubehör auf ein Stativ montiert werden.

Mit dem Stroboskop-Modus kann eine rasche Folge von Blitzen abgegeben werden, während der Verschluss der Kamera geöffnet bleibt. Auf diese Weise können die einzelnen Phasen eines Bewegungsablaufs vor dunklem Hintergrund in einem Bild aufgezeichnet werden. Dazu wird die Blitzenergie, die Blitzfrequenz und die Gesamtzahl der Blitze im Voraus am Gerät über das entsprechende Menü eingestellt.

Jetzt übernimmt die Kamera das Kommando

Das Nissin Di866 Mark II passt sich den Funktionen der Kamera an. Damit ergeben sich folgende Eigenschaften:

Die Kurzzeitsynchronisation FP im Vollautomatik- oder TTL-Modus bewirkt eine Blitzreihe höchster Frequenz, damit auch extrem kurze Verschlusszeiten der Kamera genutzt werden können. Mit dieser Technik ist zum Beispiel möglich, bei Tageslichtaufnahmen den Vordergrund aufzuhellen, während mit der kurzen Verschlusszeit die Umgebung korrekt belichtet wird.

Bei der Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang wird der Blitz erst am Ende der Verschlusszeit ausgelöst, was bei bewegten Motiven und langer Verschlusszeit zu einem korrekten Wischeffekt führt.

Lässt die Kamera die Einstellung «Blitz-Bracketing» zu, so macht das Nissin Di866 Mark II automatisch verschiedene Belichtungsvarianten in den an der Kamera gewählten Belichtungsstufen.

Um den Effekt der Roten Augen zu verhindern löst der Nissin Di866 Mark II unmittelbar vor der Belichtung drei schwache Vorblitze aus, was bewirkt, dass sich die Pupille leicht schliesst und so der unerwünschte Effekt reduziert oder gänzlich unterdrückt wird.

Wählt der Fotograf an der Kamera die Belichtungsspeicherung (AE-Lock), so speichert das Nissin Di866 Mark II ebenfalls die für das anvisierte Motivteil korrekte Blitzleistung, auch wenn der Fotograf nachträglich einen anderen Bildausschnitt wählt.

Mit der Funktion der Langzeit-Blitzsynchronisation regelt der Blitz die für den Vordergrund korrekte Blitzleistung, damit der Hintergrund mit einer langen Verschlusszeit korrekt belichtet werden kann.

Weitere interessante Details

Das Nissin Di866 Mark II kann auch mit einer externen Stromversorgung betrieben werden, zum Beispiel mit dem Nissin Power-Pack Pro-300, das die Blitzfolgezeit auf 0,7 Sekunden verkürzt und bis zu 500 Vollenergie-Blitze abgeben kann. Es kann auch mit den Powerpacks von Nikon SD-8A oder SD-9 betrieben werden, doch resultiert dadurch eine geringere Leistung von max. 200 (bzw. 300) Blitze und eine Blitzfolgezeit von 1,5 bzw 1,1 Sekunden.

Geschützt hinter einer Gummiabdeckung: Kontakte für Synchrokabel, USB- und Powerpack-Anschluss

Weiter verfügt das Gerät über eine Buchse für ein Synchrokabel, wobei es dann nur manuell oder mit Blendenvorwahl betrieben werden kann. Auch ist ein USB-Anschluss vorhanden, um die Elektronik mit Firmware-Updates auf aktuellsten Stand zu bringen. Ferner kann am Nissin Di866 Mark II die Display-Beleuchtung ausgeschaltet werden, falls diese in einer dunklen Umgebung stören würde. Sie schaltet sich erst wieder ein, wenn ein Funktionstaste gedrückt wird.

Die technischen Daten:

Nissin Di866 Mark II: Technische Daten

Kompatible Kameras Canon, Nikon, Sony (siehe Kompatibilitätstabelle)
Leitzahl 60 bei Leuchtwinkel für 105 mm Brennweite
46 bei Leuchtwinkel für 50 mm
31 bei Leuchtwinkel für 24 mm (jeweils ISO 100)
Blitzenergie max. 83 Ws bei Vollenergie
Zoomreflektor Leuchtwinkel für 24 mm bis 105 mm Brennweite
mit Streuscheibe für 18 mm Brennweite (jeweils KB-äquivalent)
Stromversorgung 4 Mignionzellen (LR6, HR6, AA), auch Lithium u. NiMH möglich
Powerpack-Anschluss (auf für Nikon SD-8A/SD-9)
Blitze pro Batteriesatz 150 bis 1500 mit Alkali-Mangan-Batterien, je nach Blitzmodus
Energiesparsystem nach 30 s automatische Umschaltung in Bereitsschaftsmodus
nach wählbarer Zeit (10, 15, 30, 45, 60 min) Ausschaltung
Blitzladezeit 5,5 s für Vollenergie bei frischen Alkali-Mangan-Batterien
Belichtungssteuerung iTTL-System mit kompatiblen Nikon-SLR-Kameras
autom. Steuerung mit Blendenvorwahl über eigenen Sensor
manuelle Wahl der Energiestufe (1/1 bis 1/128 der Vollenergie)
AF-Hilfslicht Rotlicht für Entfernungsbereich von ca. 0,7 m bis 10 m
Farbtemperatur 5600 K bei Vollenergie
Blitzleuchtdauer 1/300 s bei Vollenergie, 1/300 s bis 1/30000 s bei Automatik
FP-Blitz-Burst für Kurzzeitsynchronisation mit Schlitzverschluss
Kabelloses Blitzen im TTL-Modus als Master- oder als Servoblitzgerät einsetzbar
am Master für Servo einstellbar TTL-Automatik oder manuell
als Servo mit oder ohne Master-Vorblitz synchronisierbar
Externes Power-Pack Nissin Power Pack Pro-300 als Zubehör erhältlich
auch mit Nikon Power Assist Pack SD-8A/SD-9 kompatibel
USB-Buchse für Firmware-Updates von der Nissin-Homepage
USB-Kabel nicht im Lieferumfang enthalten
Synchronanschluss Aufsteckschuh-Mittenkontakte für Nikon-iTTL-System
herkömmliche Blitzsynchronisierungs-Buchse
Abmessungen 74 x 134 x 110 mm (B x H x T, Reflektor nach vorn)
74 x 186 x 60 mm (B x H x T, Reflektor nach oben)
Gewicht 370 g ohne Batterien, ca. 470 g mit Batterien
Preis CHF 279.–

 

Fazit

Das Nissin Di866 Mark II ist gegenüber der ersten Version deutlich verbessert worden und bietet ein beachtliches Leistungsprofil zu einem sehr günstigen Preis von CHF 279.–. Das Gerät kann in einem sehr breiten Anwendungsspektrum eingesetzt werden, wobei vor allem die Kombination von Hauptreflektor mit der Leistungsdosierung des Aufhellreflektors ein herausragendes Feature ist. Schade, dass dabei die Leistungsdosierung nicht als gesonderter Menüpunkt schneller angewählt werden kann. Beim günstigen Preis kommt auch die Anschaffung mehrerer Gerät für den Slave-Einsatz in Betracht, um ein Motiv aus allen Richtungen auszuleuchten. Das Gerät macht besonders mit seinem Blitzschuh aus Metall einen sehr wertigen Eindruck.

In der Schweiz ist der Nissin Di866 Mark II zu finden bei:

sowie demnächst in weiteren Fachgeschäften und Fachmärkten

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Nissin-Produkte werden in der Schweiz vertrieben durch
BHS Binkert AG
FL-9485 Nendeln
Tel. 00423 3730 560

 

11 Kommentare zu “Nissin Di866 Mark II – der Dosierblitz in der Praxis”

  1. Diese Art von Blitzen kennen wir ja von den METZ Blitzen aus .. wurde aber wider in die Schublade verschoben .. schön dass es das wider gibt , und ist sicher was feines für Blitzer sowie für Party Blitzer …. MALO

    1. @René
      Ja, laut Bedienungsanleitung kann der integrierte Kamerablitz der Nikon-Modelle D70, D70s, D80, D90, D200, D300 und D700 als Master eingesetzt werden, ebenso die Nikon-Blitzgeräte SB800, SB900 und SU800

  2. Habe den Vorgänger Blitz – PITA – ein Klon mit halbfertiger integration zum Canon Menue. USB Firmware Update geht nicht extreme Belichtungschwankungen je nach Distanz. You get what you pay for

    1. @Werner Graf
      Tja, dann solltest Du vielleicht vom Klon auf das Original umsteigen – ist ja ein sehr günstiges Gerät. Wir haben keinerlei Beanstandungen damit gehabt, und sehr konstante Belichtungsresultate.

  3. Die Update-Software ist unglaublich grottig programmiert! Ein Glück, dass der Blitz wesentlich besser ist!

    http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=719653&page=2

    I purchased a Di866 at the end of December. I loved it. A month ago I noticed how hot the batteries were when i pulled them to replace. 4 days ago I was shooting wedding shots, outside the Church (72-75F) and I saw it stopped and in the LCD it had in big red letters with white background „OVERHEATED“

    http://www.flickr.com/groups/strobist/discuss/72157618469923345/

  4. auf ebay gibts noch andere klone, ab 36 euros….auch markennamen sind keine garantie für qualität. unglaublich was sich agfa bei ihrem wirklichen superblitz(leistungs-und optionsmässig-LZ64) agfatronic 643cs geleistet hat: die dilletantische schienenhalterung bricht früher oder später. fünf kleinste plastiksockel sollen die schrauben der bayonettplatte halten. dank meinem fähigsten fotofeinmech verbessert.

  5. Sehr vielseitig und robust. Solider Blitzfuß. Kurze Ladezeiten, großer Reflektor und Hammer Leitzahl. Nachdem mir zwei Canon 430 EX II in zwei Jahren abgeraucht sind, habe ich mich für den Nissin entschieden. Ich benutze das Gerät jetzt fast 1 1/2 Jahre täglich und bin sehr zufrieden. Für den Preis und 5 Jahren Garantie kann manw irklich nichts falsch machen.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×