Urs Tillmanns, 24. November 2011, 13:00 Uhr

Die Produktion von Ilfochrome wird eingestellt

Wie Ilford ihren Kunden kürzlich mitgeteilt hat, wird die Produktion der Ilfochrome Classic-Materialien auf Grund stark rückläufiger Nachfrage eingestellt. Die noch produzierten Mengen werden bis Juni 2013 bei Ilford gelagert, doch müssen die Bestellungen hierfür bis 30. November 2011 eingegangen sein. Damit gehört das lichtechteste Farbfotoverfahren schon bald der Vergangenheit an.

Ilford teilt in einem Schreiben ihren Kunden mit, dass auf Grund der stark zurückgegangenen Nachfrage eine kostendeckende Produktion der Ilfochrome-Materialien – das Nachfolgematerial des legendären «Cibachrome» – nicht mehr gewährleistet werden kann, und dass zudem der drastisch gestiegene Silberpreis die Situation weiter verschärft habe. Deshalb sehe sich Ilford gezwungen, die Produktion von Ilfochrome Classic Materialen sowie der dazugehörenden Chemie P3/P3X einzustellen. Davon betroffen sind die Produkte

  • Ilfochrome Classic
  • Clear Display Film CC.F7
  • Translucent Display Film CT.F7
  • Deluxe Glossy Medium Contrast CLM.1K
  • Deluxe Glossy Normal Contrast CPS.1K

Nicht betroffen von dieser Massnahme sind die Ilfochrome Micrographic Materialen und die dazu gehörende Chemie P5 sowie die Ilfocolor-Materialien.

Den Fachlaboren und Grosskunden von Ilford wird angeboten, dass Ilford die letzte Produktionscharge  abrufbar und kostenlos bis Juni 2013 lagern würde, doch müssten hierfür die Bestellungen bis 30. November 2011 eingegangen sein. Allerdings sehe sich Ilford für die letzmalige Produktion gezwungen, die Preise um 30% zu erhöhen.

Die Information über diese Massnahme ging nicht an die Presse, sie ist auch nicht auf der Webseite von Ilford zu finden, und die Verantwortlichen bei Ilford waren für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

 

Kommentar: Nachdem weltweit die Nachfrage nach Diafilmen seit Jahren massiv zurückläufig ist und der beliebteste Diafilm Kodachrome Ende 2010 eingestellt worden war, ist die Entscheidung von Ilford ebenso schmerzvoll wie verständlich. Sie ist eine logische Folge der digitalen Revolution, durch die auch verschiedene Begleitprodukte, wie beispielsweise Ilfochrome-Materialien, auf Grund der zu geringen Nachfrage und der zu hohen Kosten nicht mehr rentabel produziert werden können. Bedauern werden diesen Entscheid vor allem viele kreative Fotografen, die bisher ihre Ausstellungsbilder auf Ilfochrome-Materialien präsentierten, weil dies unumstritten das lichtechteste Material ist, das es in der Farbfotografie je gegeben hat. Damit gehört ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Farbfotografie der Vergangenheit an. Tm

via photoscala.de

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×