Urs Tillmanns, 8. Juni 2012, 06:02 Uhr

Canon EOS 650D: die EOS mit Touchscreen

Canon präsentiert mit der EOS 650D eine neue DSLR mit hohem Bedienkomfort dank praktischem Touchscreen-Display, das die Aufzeichnung von brillanten Bildern und Full-HD-Videos vereinfacht. Die Kamera ist ideal für Spiegelreflex-Einsteiger und kombiniert intelligente automatische Aufnahmemodi mit einer Vielzahl innovativer Leistungsmerkmale.

Die EOS 650D ist die erste EOS mit einem dualen AF-System, das für aussergewöhnlich detailreiche Bilder und eine kontinuierliche automatische Scharfstellung bei der Videoaufzeichnung sorgt. Herz der Kamera ist der 18 Megapixel Hybrid CMOS Sensor und der leistungsstarke DIGIC 5 Prozessor, die für gestochen scharfe Bilder und Reihenaufnahmen bei voller Auflösung mit bis zu fünf Bildern pro Sekunde sorgen. Das dreh- und schwenkbare Touchscreen-LCD erleichtert die schnelle Bedienung der Kamera und den direkten Zugang zu den umfangreichen Einstellungen und Aufnahmemodi.

Der neu entwickelte 18 Megapixel APS-C Hybrid CMOS Sensor der Canon EOS 650D ermöglicht feinste, hoch aufgelöste Bilder in Postergrösse. Ideal für Aufnahmen bei schwachen Lichtbedingungen auch ohne Stativ ist der grosse ISO-Bereich der Kamera von ISO 100-12‘800. Für Aufnahmen in besonders geringem Umgebungslicht ist er auf bis zu ISO 25‘600 erweiterbar.

Die EOS 650D ist die erste Einsteigerkamera im EOS System mit Canon DIGIC 5 Prozessor, der eine grössere Geschwindigkeit, schnelleres Ansprechverhalten und eine optimierte Farbwiedergabe ermöglicht. Der DIGIC 5 Prozessor mit 14-Bit Bildverarbeitung sorgt für Farben mit subtilen Farbübergängen, geeignet beispielsweise für Aufnahmen eines stimmungsvollen Abendhimmels. Seine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit ist die Basis für attraktive Bilder von schnellen Action-Motiven, zum Beispiel beim Fussball oder anderen schnellen Sportarten.

Das neue duale AF-System ermöglicht die präzise Scharfstellung aller Motive, und zwar bei Foto- und Videoaufnahmen. Für die punktgenaue, herausragende Scharfstellung arbeitet der 9-Punkt-Weitbereich-Autofokus mit neun AF-Kreuzsensoren, die auch bei Sport-, Action- und Wildlife-Aufnahmen für gestochen scharfe Bilder sorgen. Beim Kameraeinsatz mit Canon STM (Stepping Motor) Objektiven ermöglicht das neue Hybrid AF System eine kontinuierliche Scharfstellung bei der Videoaufzeichnung und der Fotoaufnahme im Livebild-Modus.

Dreh- und schwenkbares LC-Display mit Touchscreen

Das neue 7,7 Zentimeter (3,0 Zoll) grosse Clear View Touchscreen LCD II unterstützt mit seinem berührungsempfindlichen Display die intuitive, gestenbasierte Aufnahme und Wiedergabe, inklusive Zwei-Finger-Gestenzoom. Es ermöglicht den einfachen Zugang zu allen Aufnahmemodi, Änderungen der Einstellungen und die Auslösung der Aufnahme.

Die praktische Touch-Steuerung eröffnet neue Aufnahmedimensionen im Livebild-Modus: Die AF-Felder können ausgewählt, Gesichter für die Schärfenachführung festgelegt oder Bildeinstellungen direkt über den Quick Control Bildschirm vorgenommen werden. Auch die Navigation erfolgt direkt und intuitiv. Bei der Wiedergabe ist das Einzoomen in die Bilddetails über praktische Zwei-Finger-Gesten möglich, das erleichtert die präzise Prüfung der Aufnahme. Das dreh- und schwenkbare Display lässt sich in nahezu jede Richtungen bewegen. Es hat eine Auflösung von zirka 1,04 Millionen Bildpunkten.

EOS Movie: brillante Videos dank kontinuierlicher Scharfstellung

Die EOS 650D ist ideal für die Aufnahme von Full-HD-Videos mit 1‘920 x 1‘080p. Beim Einsatz mit entsprechenden STM-Objektiven sorgt der neue Hybrid AF für eine kontinuierliche Scharfstellung beim Video-Dreh – der Filmer kann sich ausschliesslich auf das Geschehen in seiner Video-Story konzentrieren. Die neuen Objektive EF-S 1:3,5-5,6/18-135mm IS STM und EF 1:2,8/40mm STM sind hierfür ideal. Mit ihrem nahezu geräuschlosen Stepper Motor Technologie sind sie Garant für eine ruhige und brillante Videoqualität.

Im Videoschnappschuss-Modus entstehen attraktive, kurze Videoclips mit einer profi-ähnlichen Anmutung. Die Schnappschüsse werden mit einer Länge von zwei, vier oder acht Sekunden aufgezeichnet, die dann in einer Datei wiedergegeben oder in der Kamera für die Wiedergabe neu sortiert werden können. Über den integrierten Mini-HDMI Anschluss können die Aufnahmen auf jedem kompatiblen HD-TV abgespielt werden.

Entdecken mit EOS

Auf dem Modus-Wählrad befinden sich nun zwei neue Aufnahmemodi, die es Einsteigern erleichtern, auch bei schwierigen Lichtbedingungen gute Bilder zu machen. Im für schwierige Aufnahmen auch bei Gegenlicht optimierten Modus HDR-Aufnahme entstehen drei Aufnahmen in Reihe mit unterschiedlicher Belichtung – über-, korrekt und unterbelichtet. Diese werden zu einem einzigen HDR-Bild mit hervorragender Detailwiedergabe in hellen und dunklen Bildbereichen kombiniert. Der Modus Nachtaufnahme ohne Stativ unterdessen erlaubt auch bei stimmungsvollen Abendaufnahmen bei wenig Licht häufig den Verzicht auf ein Stativ. In diesem Modus werden in schneller Reihenfolge vier Aufnahmen mit kurzer Verschlusszeit aufgenommen, die im Anschluss zu einem gestochen scharfen, detailreichen Bild zusammengefügt werden.

Mit den vielfältigen Aufnahmemodi der Kamera entdecken Fotografen ihre kreativen Möglichkeiten. Basic+ erweitert die automatischen Standard-Einstellungen mit einer Reihe von Voreinstellungen, mit denen gewünschte Bildeffekte bereits bei der Aufnahme angewendet werden und die umgehend für eine interessante Bildstimmung sorgen. Die attraktiven Canon Kreativfilter können nun über das Touchscreen-LCD angewendet werden. Dazu gehören auch die neuen Effekt-Filter ‘Ölgemälde’ und ‘Aquarell’, die die kreative Bildgestaltung erweitern. Motiv anvisieren und auslösen ist nach wie vor der einfachste Weg in der Fotografie. Dafür gibt es in der Kamera die automatische Motiverkennung (Scene Intelligent Auto). Sie analysiert das Motiv und wählt automatisch die passenden Einstellungen – so sind hervorragende Bilder vorprogrammiert.

Das EOS System – Freiheit entdecken

Die EOS 650D ist Teil des EOS Systems und daher kompatibel mit dem grossen Portfolio an Wechselobjektiven und Zubehör. Die umfassende Objektivreihe mit über 60 EF Objektiven – von Weitwinkel- über Makro- bis hin zu Super-Teleobjektiven – und das umfangreiche Zubehörsortiment schaffen eine exzellente Ausgangsbasis mit Lösungen für nahezu alle kreativen Herausforderungen.

Hier finden Sie weitere Informationen sowie die technischen Daten.

 

Preise und Verfügbarkeit

Die EOS 650D ist ab Mitte Juni im Handel 2012 verfügbar. Das Gehäuse der EOS 650D kostet 988 Franken, das Kit mit dem EF-S 18-55 mm IS II gibt es für 1118 Franken.

 

Weitere Infos

Canon (Schweiz) AG
Richtistrasse 9
8304 Wallisellen
Tel. 0848 833 835

 

 

6 Kommentare zu “Canon EOS 650D: die EOS mit Touchscreen”

  1. Hmm … ein beweglicher LCD (sogar als Touchscreen) und dieser Hybrid-AF hätten auch der 5D Mark IIII gepasst. Ärgerlich, dass ein einfacheres und nur wenige Monate jüngeres Modell einiges hat, was dem teureren Modell fehlt.
    Ist das eine schlechte Planung oder steckt da Absicht dahinter?!

  2. …sie meinen wohl die Mark III?
    Wie auch immer, ich bin sehr glücklich, dass die Einstelligen auf solchen Schnickschnack verzichten. Für Einsteiger mag das gut sein, aber im harten Profieinsatz will ich alles andere als klappbare Displays haben. Rubustheit und Zuverlässigkeit stehen da an erster Stelle – da traue ich solchen „Features“ nicht…

    Trotzdem, eine feine Einsteigerkamera diese 650D!

  3. Peter Storer Sie irren gewaltig!!!!! Ein beweglicher LCD ist bei weitem nicht Schnickschnack. Auch mit Übung sind Überkopfaufnahmen immer vom Zufal abhängig. Auch bei Aufnahmen as einem Helikopter heraus kann ein LCD sehr hilfreich sein. Auch wenn die GH2 von Panasonic eine andere Klasse ist, so wird sie doch auch unter schwereren Bedingungen eingesetzt und ich habe da noch nie Leute gehört, die sich über einen abgerissenen oder unzuverlässig funktionierenden LCD aufgeregt haben. Das Problem bei Canon ist, dass sie weniger an Funktionen und Bildqualität (Auflösung, DR,..) zu einem viel höheren Preis verkaufen als Nikon. Canon hinkt aktuell ca. drei Jahre den Mitbewerbern in gewissen Bereichen hinten nach. Die neuen Profi-Video-DSLR (nicht die 5D Mk III) tragen auch nicht gerade zum Fortschritt im Bereich der Preisklasse 5D Mk III bei, weil Canon ne Heidenangst hat, sie könnten damit den Markt für die sündhaft teueren Cams abgraben. Was sich Canon momentan leistet (auch mit den Lieferzeiten) ist jenseits von gut und böse und eine Schande! Nikon darf für letzteres auch getadelt werden, aber sie scheinen es noch ein wenig besser im griff zu haben.

  4. @Ben: Also bezüglich der Bildqualität und 3 Jahre hinterher hinken wäre ich mir da nicht so sicher. DxO behauptet zwar unglaubliches bezüglich der D800 im Mittelformatvergleich, aber wer sich mit den DxO Rechenmethode auskennt, weiss, dass man ein grosse Salzkorn dazu nehmen muss. Verteidigen muss ich aber nichts, Nikon baut traumhafte Kameras. Aber in meinem Anwendungsgebiet und meiner Arbeitsweise bin ich mit der 5D Mark III viel besser bedient, als ich es mit allen aktuellen Nikon Kameras. Die Kamera ist ein grosser Meilenstein vorwärts im Vergleich zur Mark II, ich habe nun schon ca. 20’000 Hochzeits-Reportagefotos damit fotografiert.

    @Peter: Ich für mich bin fest der Überzeugung, dass ein bewegliches Display an der 5DIII ein Problem wäre. Ich hätte es wohl schon lange abgerissen. Und bei der schnellen Bedienung sind mir die Knöpfe auch lieber. Ein unterschiedliches Marktsegment hat auch unterschiedliche Ansprüche, was durchaus auch bedeuten kann, dass man besser etwas nicht einbaut.

    Die EOS 650D sieht aber doch recht spannend aus. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir sie uns als Ferienkamera anschaffen.

  5. Ein beweglicher Bildschirm ist etwas echt nützliches, wenn man im Live-View-Betrieb fotografiert oder filmt: z.B. bei Einsatz ab Stativ (Makro- und Sachaufnahmen, Kameraschwenks) oder bei Aufnahmen über Hindernisse hinweg und von niedrigem Standpunkt (Froschperspektive, Kinderporträts, unbemerkte Schnappschüsse).

    Was Kritiker immer vergessen: 1. Man muss ihn nicht zwingend und dauernd ausgeklappt haben. 2. Man kann die Bildschirmseite zum Schutz nach innen drehen und den Bildschirm einklappen. So vermeidet man Kratzer und Schmutz beim Transport oder bei extremen Einsätzen

    Was mich enorm stört, dass eine 650D mit dem Hybrid-AF vielleicht einen brauchbaren AF bei Live-View bietet, diesen jedoch bei der MIII eingespart hat. Oder taugt er doh nicht, was in der Meldung versprochen wird.

  6. Das ist ja keine Fotokamera!
    Das ist eine eierlegende Wollmilchsau!
    Eine Pille gegen alle Krankheiten!
    Was will man da noch mehr?!
    Sagst du ihr, bring mir das Geld nach Hause, und sie tut es!

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×