Markus Zitt, 16. Juli 2012, 07:00 Uhr

X Color effects Pro 8 bringt Farbe ins triste Grau von Schwarzweissfotos

Mit dem unter Mac und Windows laufenden Programm X Color effects Pro 8 von Franzis lassen sich Fotos ganz oder auch nur teilweise ein- und umfärben – und zwar ganz einfach und schnell. Die Anwendungsmöglichkeiten von X Color effects Pro 8 erstrecken sich von der Restauration alter Fotografien bis hin zum «künstlerischen» Fotodesign.

X Color effects Pro 8 macht es kinderleicht (alte) Schwarzweiss-Fotografien zu colorieren, gezeichnete Grafiken einzufärben, partielle Bereiche im Farbbild umfärben. So lassen sich beispielsweise bei einem Schwarzweissportrait nur die Lippen rot einzufärben – oder bei einem Farbfoto alles, ausser die Lippen entfärben.

Das langwierige pixelgenaue Selektieren entfällt beim Arbeiten mit X Color effects Pro 8, denn es werden einfach nur die entsprechenden Bereiche mit dem gewünschten Farbton umrissen. Die Software erkennt die Objektränder und füllt sie automatisch aus. Lichteffekte, wie Spiegelungen und selbst Texturen/Oberflächenstrukturen werden dabei durch die Software automatisch berücksichtigt.

.

Einfach und schnell

Intuitiv in der Bedienung lassen sich alle üblichen Bilddateiformate in der Software nachbearbeiten. Eine Farb-Vorlagenbibliothek hilft bei der schnellen Auswahl von üblichen Farbtönen von Menschen, Natur und Objekten. Die individuelle Farbbestimmung erfolgt über eine Farbpalette.

Nützlich für den ersten Einstieg ist die Hilfefunktion, in der im Workshop-Stil die verschiedensten Bearbeitungsvarianten ausführlich erklärt und zusätzliche Tipps gegeben werden. Kreative Ansätze helfen dem Anwender, sich in rasch neuen Bereichen der Bildbearbeitung heimisch zu fühlen.

Einfachstes Colorieren

Ist das Foto in die intuitive Bearbeitungsoberfläche geladen, werden die gewünschten Bereiche des Bildes mit der ausgesuchten Farbe einfach umrahmt. Bereiche, die unverändert bleiben, werden durch einfaches Einrahmen gekennzeichnet. Die Software erkennt Kanten automatisch, wodurch sich manuelles pixelgenaues Selektieren erübrigt.

Per Mausklick werden die Bereiche mit den gewünschten Farbtönen gefüllt. Sind Änderungen gewünscht, kann der Anwender jederzeit in den Bearbeitungsmodus zurückkehren, um neue Anpassungen vorzunehmen. So erstrahlen alte Hochzeits-, Kinder- oder Portraitfotos aus Grossmutters Zeiten im Nu in neuem farblichen Glanz.

 

Bildteile farblich herausarbeiten

Wer kennt sie nicht, Bilder wie das eingangs erwähnte Schwarzweiss-Portrait mit knallroten Lippen, wie es auch auf der abgebildeten Box zu sehen ist?

In einem Farbfoto wird nur der innere Kantenbereich des Bereiches eingerahmt, der erhalten bleiben soll. Die äussere Kante wird mit dem gewünschten Farbton (Schwarzweissfoto oder Sepia) markiert und per Mausklick ist das neue Fotodesign mit partieller Farbe fertig.

Neben der Restauration alter Schwarzweiss-Fotografien sowie künstlerischer Bildnachbearbeitung findet die Software auch Anwendung für das farbliche Re-Design, wie u.a. der farblichen Neugestaltung von Haus, Hof und Raum oder dem schnellen Farbwechsel eines Autos. Die Farbe eines Autos lässt sich ganz einfach ändern. Dazu werden die markierten Bereiche einfach umgedreht und schon werden rote Bildbereiche plötzlich blau.

 

Preise und Verfügbarkeit

Franzis X Color effects Pro 8 ist als Boxversion ab sofort im Fachhandel und unter Pixxsel (als Box oder Download) erhältlich und kostet 69 Euro.

Die Software läuft unter Mac- und Windows-Betriebssystemen. Sie kann als Standalone-Anwendung, wie auch als Plug-in für Photoshop und andere Plug-in-fähige Bildbearbeitungssoftware benutzt werden.

 

3 Kommentare zu “X Color effects Pro 8 bringt Farbe ins triste Grau von Schwarzweissfotos”

  1. X Color effects Pro 8 bringt Farbe ins triste Grau von Schwarzweissfotos

    Entweder hat der Verfasser dieser Überschrift keine Ahnung was Schwarzweiß-Fotografie anbelangt (die Fotografie langweilte seit Anbeginn bis heute mit tristem Grau und nur Franzis bringt jetzt Licht ins dunkel) oder der Schreiberling hat keine Ahnung oder hat … ich erspare mir einfach jeden weiteren Kommentar!!!

    1. @ Frank Baeseler
      Könnte aber auch sein, dass der Schreiberling mit diesem Wortspiel im Titel Aufmerksamkeit für den Artikel erzielen wollte.
      Wer weiss, vielleicht klappt dies sogar … ;o)

  2. mhhh, ich arbeite mit der Software. Da ich u.a. viel mit Familienstammbaum mache und viele Bilder verwalte, habe ich angefangen, die Jahrgänge ab 60 zu colorieren, aber nur dort, wo es passt. Schneller gehts wohl kaum noch.
    Beim probieren habe ich dann an einigen anderen S/W Fotos mit Farben experimentiert und siehe da, es kamen einige schöne Motivvarianten dabei raus.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×