Urs Tillmanns, 18. Juli 2012, 06:00 Uhr

Panasonic Lumix DMC‐FZ200: 24x-Zoom mit durchgehender Lichtstärke 1:2,8

Panasonic stellt die Lumix DMC‐FZ200 als neue Bridgekamera vor, die estmals mit einem 24x-Zoom mit durchgehender Lichtstärke 1:2,8 aufwartet. Mit dabei: ein 12‐Megapixel‐MOS‐Sensor, Bildstabilisierung, Videoeigenschaften in Full-HD Qualität sowie schnelle Autofokus‐Reaktion und Aufnahmebereitschaft in nur einer Sekunde.

 

Mit der Lumix DMC‐FZ200 stellt Panasonic eine Bridge‐Superzoom‐Kamera vor, deren 24x‐Zoom sich als erstes Objektiv in einer Kompaktkamera überhaupt durch eine durchgehend hohe Lichtstärke von 1:2,8 über den gesamten Brennweitenbereich vom 25mm‐Weitwinkel bis 600mm‐Super‐Tele auszeichnet. Der optische Bildstabilisator Power‐OIS wurde den Anforderungen des grossen Zoombereichs entsprechend noch weiter verbessert und unterdrückt im Aktiv‐Modus auch bei Videoaufnahmen wirkungsvoll verwackelte Bilder. Die Nano‐Vergütungstechnologie im Objektiv schützt vor Reflexen und Geisterbildern in der aufwändigen Konstruktion mit 14 Linsen, damit deren Leica‐Bildqualität bestmöglich zur Geltung kommt. Der Hochempfindlichkeits‐MOS‐Sensor mit 12,1 Megapixeln wurde mit Fokus auf verbesserter Empfindlichkeit und schnellerer Signalauslesung komplett neu entwickelt und der Venus Engine‐Bildprozessor daraufhin optimiert. So werden Serienbilder mit 12B/s bei voller Auflösung, blitzschnelle AF‐Reaktion und eine schnelle Aufnahmebereitschaft in 1s möglich. Auch die Videoaufzeichnung in Full‐HD mit 1’920 x 1’080 und 50p profitiert vom schnellen Sensor und Prozessor. Sie erfolgt im AVCHD‐progressive‐Format oder alternativ im MP4‐ Format mit 25p für Tablet‐PCs und Smartphones.

Die Auflösung des neuen elektronischen Live‐View‐Suchers in der FZ200 ist mit 1,3 Millionen Bildpunkten äquivalent sechsmal höher als noch in der FZ150. Für die kreative Bildgestaltung kann der FZ200‐Nutzer zwischen zahlreichen manuellen Einstellmöglichkeiten und intelligenten Automatikfunktion bis hin zu Kreativ‐Modi und Bildstilen wählen.

Durchgehende Lichtstärke 1:2,8 beim 24x‐Leica Super‐Weitwinkelzoom

Die Lumix FZ200 ist mit dem lichtstarken 24x‐Weitwinkel‐Zoom Leica DC Vario‐Elmarit 2,8/25‐600mm (KB äquiv.) ausgestattet. Sie ist damit die erste Kompaktkamera, die eine derart hohe Lichtstärke von 1:2,8 mit einer Super‐Telebrennweite von 600mm verbindet und so den praktischen Einsatzspielraum deutlich erweitert. Mit 14 Linsenelementen in 11 Gruppen, darunter 1 UHR‐Element, 3 ED‐Linsen sowie 5 asphärischen Linsen mit 9 asphärischen Oberflächen, kann die Konstruktion ohne Qualitätseinbussen sehr kompakt gehalten werden, um die geforderten strengen Leica‐Standards zu erfüllen. Besonderer Wert wurde dabei auf geringe Verzeichnung im Weitwinkel‐Bereich und die Unterdrückung störender Farbsäume im Tele‐Bereich gelegt. Die hohe Lichtstärke von 1:2,8 über den gesamten Brennweitenbereich und der damit verbundene geringe Schärfespielraum sowie die möglichen kurzen Verschlusszeiten auch im Telebereich (zum Beispiel für Sportaufnahmen) stellen besonders hohe Ansprüche an die optische und mechanische Präzision. Bemerkenswert ist die für die asphärischen Linsen geforderte Genauigkeit von 0,1μm, wie sie durch die Guss‐Technologie der Panasonic Fabrik in Yamagata erreicht werden kann. Durch die Nano‐Oberflächenvergütung mit einer Schicht von besonders geringem Brechungsindex können Reflexionen im gesamten Bereich des sichtbaren Lichts von 380‐780nm wirkungsvoll unterdrückt werden. Das Ergebnis sind aussergewöhnlich klare Bilder, frei von Geisterbildern und internen Reflexionen. Bei Bedarf lässt sich dank der Intelligent Resolution‐Technologie der Zoomfaktor ohne wesentlich Abstriche an der Bildqualität auf 48x verdoppeln. In jedem Fall unterstützt der in seiner Korrekturgenauigkeit weiter verbesserte Bildstabilisator Power‐OIS eine ruhige Bildaufzeichnung.

Neuer hochempfindlicher 12‐Megapixel‐MOS‐Sensor

Der für die FZ200 neu entwickelte 12‐Megapixel‐Hochempfindlichkeits‐MOS‐Sensor zusammen mit dem Venus Engine‐Bildprozessor verbessert Empfindlichkeit, Geschwindigkeit und Farbwiedergabe deutlich. Durch die schnelle digitale Datenverarbeitung werden Serien mit 12B/s bei voller Auflösung bzw. 5,5B/s mit kontinuierlichem AF (Tracking) möglich. Eine Kamera‐Einschaltzeit von weniger als 1s bis zur Auslösebereitschaft hilft, entscheidende Momente nicht mehr zu verpassen. Die schnelle Signalverarbeitung macht Full‐HD Videoaufnahmen mit 1’920 x 1’080 in flüssiger 50p‐Darstellung ebenso möglich wie Highspeed‐Videos mit 100B/s in HD‐ oder 200B/s in VGA‐Auflösung. Das hervorragende Signal/Rauschverhältnis des neuen Sensors sorgt in jedem Fall für detailreiche, rauscharme Bilder, auch bei höheren Empfindlichkeiten.

Full‐HD‐Videoqualität im AVCHD‐progressive‐Format

Die FZ200 ist nicht nur ein innovatives fotografisches Werkzeug, sondern zeichnet auch qualitativ hochwertige Full‐HD‐Videos 1’920 x 1’080 im AVCHD‐Format 50p (progressiv) auf (MPEG‐4/H264). Die progressive HD‐Aufzeichnung ermöglicht eine noch bessere Wiedergabe schneller Bewegungen und feiner Details. Das AVCHD‐progressive‐Format zeichnet sich durch die Kompatibilität mit AV‐Geräten wie HD‐TVs und Blu‐ray Disc‐Playern aus. AVCHD‐Videos können durch Einsetzen einer SDXC‐, SDHC‐ oder SD‐Speicherkarte in das Präsentationsgerät oder direkt aus der Kamera per Mini‐HDMI‐Kabel auf einem HDTV‐Gerät wiedergegeben werden. Für eine unkomplizierte Kompatibilität mit PCs und mobilen elektronischen Geräten wie Smartphone und Tablet‐PCs können Videos mit der FZ200 alternativ zu AVCHD auch im MP4‐Format mit 25p aufgenommen und dann ohne Konvertierung auf anderen Geräten präsentiert werden. Zoomen ist während der Videoaufnahme über den gesamten 24x‐Zoombereich möglich, ebenso ein schneller Wechsel zwischen Foto und Video auf Tastendruck.

Die Tonaufzeichnung erfolgt über das integrierte Stereo‐Mikrofon. Der Dolby Digital Stereo Creator gewährleistet dabei eine hochwertige Tonqualität. Das Stereo‐Zoommikrofon hat eine eigene Zoomgeräusch‐Unterdrückung, und eine «Auto Cut»‐Funktion blockiert störende Windgeräusche im Hintergrund. Für anspruchsvollere Tonaufzeichnung kann auch ein externes Stereomikrofon angeschlossen werden. Besonders effektiv gegen Verwacklungsunschärfen bei Video wirkt der Aktiv‐Modus des Power‐OIS‐Bildstabilisators der DMC‐FZ200. Zusätzlich zur nor‐malen Bildstabilisierung unterdrückt der Aktiv‐Modus durch Gehen oder Fahren hervorgerufene Wackler in Videoaufnahmen vor allem im Weitwinkelbereich. Der Intelligente Automatik‐Modus steht auch bei Videoaufnahmen zur Verfügung. Darüber hinaus ist es in den Kreativ‐Modi möglich, die Darstellung des Motivs, etwa Bewegung u. Schärfentiefe, durch eigene Zeit‐ u. Blendenvorwahl zu beeinflussen.

Individuelle manuelle Steuerung und kreative Optionen

Dank ihrer manuellen Kontroll‐ und Einstellmöglichkeiten ist die DMC‐FZ200 sehr flexibel. Der seitliche Zoomhebel links am Objektivtubus wurde in Positionierung und Fokussierweg ergonomisch verbessert. Er lässt sich während der Videoaufnahmen auch zum Fokussieren nutzen. Drei Funktionstasten kann der Nutzer jetzt mit häufig ver‐wendeten Menüeinstellungen für den direkten Zugriff belegen. Der neue 0,21“‐Live‐View‐Sucher zeigt 100 Prozent des Bildfeldes und erleichtert mit seiner auf 1,312 Millionen äquivalenten Bildpunkten erhöhten Auflösung die Motivkontrolle. Dank der von 30 auf max. 60B/s gesteigerten Bildwiederholrate werden selbst schnell bewegte Objekte wie auch das gesamte Sucherbild bei Kameraschwenks deutlich fliessender dargestellt. Erfahrenen Nut‐zern erlaubt die FZ200 die volle manuelle Kontrolle. Programmautomatik, Blendenautomatik, Zeitautomatik sowie manuelle Zeiten‐ und Blendenvorwahl stehen bei Foto wie Video zur Verfügung. Eine Vielzahl von Optionen ein‐schliesslich von Kreativ‐Modi und Bild‐Stilen stehen bei Foto und Video zur Verfügung. Die Zahl der Kreativ‐Modi wurde um acht auf insgesamt 14 erweitert. Weichzeichner, Monochrom dynamisch, Dramatisch, Selektivfarbe (Monochrom mit einer Farbe), Cross‐Prozess, Low Key, Spielzeugkamera‐Effekt und Sternenfilter stehen zusätzlich zu Expressiv, Retro, High Key, Sepia, High Dynamic, und Miniatur‐Effekt zur Verfügung. Mit den neu hinzuge‐kommenen Bild‐Stilen sind noch feinere Nuancierungen möglich. Die Voreinstellungen Standard, Lebendig, Natürlich, Monochrom, Landschaft und Porträt können noch in Kontrast, Schärfe Farbsättigung und Rauschunterdrückung individuell angepasst und diese Veränderungen zur späteren Wiederverwendung gespeichert werden. Der Zubehörschuh der FZ200 erlaubt die Erweiterung durch diverses Zubehör wie des Stereo‐Mikrofons (DMW‐MS1) oder externer Systemblitzgeräte (DMW‐FL220 / FL360 / FL500). Die FZ200 lässt sich bei Bedarf mit dem kabellosen Fernauslöser (DMW‐RSL1) auslösen. Im iA (Intelligent Auto)‐ und iA+‐Modus bietet die FZ200 zahlreiche Automatik‐Funktion, die auch weniger erfahrenen Nutzern einfach und komfortabel zu gelungenen Fotos verhelfen. Auch beim Einsatz der iA‐Funktionen – Power‐OIS, AF‐Verfolgung, Dynamikregelung, Motivprogramm‐Wahl, Gesichtserkennung, ISO‐Steuerung, HDR (High Dynamic Range), Freihand‐Nachtaufnahme und Bewegungsschärfe – können im iA+‐Modus Hintergrund(un)schärfe, Belichtungskorrektur und Weissabgleich noch vom Benutzer variiert werden.

Weitere wichtige Details in Stichworten

• RAW‐ und RAW+JPEG‐Aufzeichnung

• Belichtungsreihen für Weissabgleich oder Bildformate

• HDR‐Modus

• Panorama‐Modus

• 3D‐Foto‐Modus

• Optionales Zubehör (Tele‐Konverter, Nahlinse, Konverter‐Adapter, Neutral‐Graufilter, Polarisationsfilter, Schutzfilter, Stereo‐Mikrofon, System‐Blitzgeräte, Fernauslöser, Ersatz‐Akku, Kameratasche etc.)

 

Verfügbarkeit und Preis

Die Panasonic Lumix DMC‐FZ200 ist in der Schweiz ab Ende August 2012 im Handel für 699 Franken (UVP) erhältlich.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Panasonic Switzerland, 6343 Rotkreuz

3 Kommentare zu “Panasonic Lumix DMC‐FZ200: 24x-Zoom mit durchgehender Lichtstärke 1:2,8”

    1. @ Leo. Stimmt nicht, die Bilder sind richtig. Zudem kann man die Modellbezeichnung FZ200 auf den beiden letzten Bildern oberhalb des Suchereinblicks erkennen. Auch die Kenndaten auf dem Objektiv liefern den Beweis: 2,8/4,5-108mm. Die Fz28 vom Juli 2008 hatte ein 2,8-4,4/4,8-86,4mm Objektiv.

  1. @ Leo
    Was da gross auf der Kamera steht, ist F2.8 (nicht FZ28) und weist in us-englischer Schreibweise auf die Lichtstärke hin.
    Für eine vergrösserte Darstellung der Bilder, einfach auf ein Bild klicken, das öffnet die Diaschau mit grösseren Ansichten.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×