Urs Tillmanns, 30. Oktober 2012, 07:00 Uhr

Kenko KFM-2200 Belichtungsmesser für alle Messsituationen

Der Kenko KFM-2200 Belichtungsmesser löst den bisherigen KFM-2100 ab und bietet als professioneller Belichtungsmesser viele innovative Funktionen. Er ist prädestiniert für genaueste Messergebnisse in der Studiofotografie, mit oder ohne Blitz, bei Mischlicht und für Langzeitbelichtungen.

 

Heute haben fast alle Amateur- und Profikameras einen eingebauten, meistens sogar automatisch steuernden Belichtungsmesser. Dennoch benutzen anspruchsvolle Fotografen und Filmer aus gutem Grund nur oder bevorzugt separate Belichtungsmesser. Sie messen präziser in einem weiteren Messbereich, beherrschen nicht nur die Objekt-, sondern auch die in vielen Fällen zuverlässigere, von der Oberflächenhelligkeit des Motivs unabhängige Lichtmessung und bieten weitere nützliche Sonderfunktionen. Speziell die Digitalfotografie hat wegen der vielfältigen Korrekturmöglichkeiten am Bildschirm zur irrigen Meinung geführt, präzise Belichtungsmessung sei unnötig, weil nach der Aufnahme über Gradationskurven und Kontrasteinstellung eventuelle Fehlbelichtungen korrigierbar seien. Das ist zwar richtig, geht aber leider zulasten der Bildqualität. Denn die nachträgliche Bildbearbeitung macht ein schlechtes Bild nicht mehr zum Meisterwerk. Wo in den Bilddaten an unter- oder überbelichteten Stellen keine Informationen vorhanden sind, bekommen auch die besten Programme keine hin.

Ein moderner Belichtungsmesser wie der neue KFM-2200 von Kenko kann dem nicht nur vorbeugen, er bietet Benutzern eine Vielzahl weiterer Vorteile. Denn am besten ist es nach wie vor, die Aufnahme so zu realisieren, wie sie aussehen soll, ohne dass grosse Eingriffe am Computer nötig sind. Der neue Belichtungsmesser von Kenko kann dabei wertvolle Dienste leisten und sowohl für Foto- als auch für Filmaufnahmen (digital und analog) verwendet werden. Seine vielfältigen Einstellmöglichkeiten bieten aber besonders Besitzern von Digitalkameras einzigartige Lichtmessmethoden, um für jede Situation besten gerüstet zu sein. Mit ihm ist sowohl die Licht- als auch die Spotmessung möglich – und das sowohl bei Dauerlicht als auch bei Blitzlicht.

Zur Spotmessung bietet der KFM-2200 ein parallaxenfreies Suchersystem, das ein 17° breites und 12° hohes rechteckiges Bild anzeigt, in dessen Mitte ein kleiner Kreis das Messfeld von 1° angibt. Unter diesem Bild gibt es ein zusätzliches Display, das man auch im Blick behalten kann, wenn man das Auge am Sucher lässt. Es zeigt den Messwert genauso an wie das grosse Display als Blendenzahl oder EV-Wert auf Zehntelstufen genau. Zusätzlich sind dort die Symbole für die Helligkeitsdifferenzmessung oder die Prüfung auf Einhaltung des vorgewählten Belichtungsspielraums zu erkennen. Dieses parallaxenfreie Suchersystem verhindert Fehlmessungen aufgrund der entfernungsanhängigen Abweichung des angepeilten vom tatsächlichen Messort. Die Spotmessung des KFM-2200 ermöglicht es dem Benutzer zudem, die gemessenen Werte für die Belichtungsmessung als Schatten- oder Lichter-Wert zu definieren. Die Anzeige der Werte erfolgt benutzerfreundlich im Sucher mit integrierter Dioptrienkorrektur. In seinem Belichtungsspielraum-Anzeigemodus kann der KFM-2200 dabei gleichzeitig die Ergebnisse von Licht- und Spotmessungen anzeigen. Die übersichtliche grafische Darstellung ermöglicht die einfache und schnelle Entscheidung über die zum Charakter des Motivs passende Belichtung.

Das klare Display zeigt bei den drei Parametern Blende, Belichtungszeit und ISO mit einem Rechteck an, welcher Wert zu messen ist, und mit einem Dreieck, welche der anderen beiden Werte mit dem seitlichen Wählrad einzugeben sind. Und das auch bequem am Abend oder bei Dunkelheit, denn eine ständig oder für fünf Sekunden zuschaltbare Beleuchtung ermöglicht auch unter schwierigen Lichtverhältnissen das einfache Ablesen der gemessenen Belichtungsdaten. Ablesefehlern und falschen Kameraeinstellungen wird so wirksam vorgebeugt. Die Messergebnisse werden digital in Ziffern und durch Indizes auf einer Skala angezeigt. Alternativ zur Blendenwertanzeige sind auch reine Dezimalbrüche anzeigbar. Das macht bei Kameras mit Blendenskalen, die Zwischenwerte als Dezimalbrüche angeben, ein Umrechnen überflüssig.

Noch einfacher geht’s mit der Speicherfunktion des KFM-2200, denn diese ermöglicht es dem Benutzer, bis zu 10 Messwerte zum schnellen Abruf bereitzuhalten. So hat man seine bevorzugten Einstellungen blitzschnell zur Hand, wenn es wie so oft mal hektisch zugeht. Neben den vielfältigen Speichermöglichkeiten kann der KFM-2200 zudem mit dem Voreinstellmodus „Alt“ aufwarten, der die individuelle Anpassung verschiedener Anzeigen, wie die direkte Eingabe von Korrekturwerten oder Wahl der Stufengrösse der Verschlusszeiten gestattet. Eine weitere Besonderheit stellt die Mittelwert-Funktion dar, die aus den gespeicherten Werten den Mittelwert berechnet. Mittels der Helligkeitsdifferenz-Funktion lässt sich die Abweichung einzelner Messungen von der zuvor bestimmten Standardbelichtung anzeigen. Eine ebenfalls integrierte Blitzanalyse-Anzeige erlaubt die Abschätzung des Blitz- und des Dauerlichtanteils an der Gesamtbelichtung mittels einer einzigen Blitzmessung. Weil beim neuen KFM-2200 die Kalotte gegen eine als Zubehör erhältliche Diffusorscheibe austauschbar ist, die Umrechnung in Lux bereits intern programmiert wurde und sich die Anzeige auf Lux-Werte umschalten lässt, ist er sogar noch bequemer als ein einfaches Luxmeter einsetzbar.

Das sind die Highlights des Kenko KFM-2200

• sowohl Licht- als auch Spotmessung möglich (bei Dauerlicht und Blitzlicht)

• schwenkbarer Messkopf

• parallaxenfreier Peilsucher

• gleichzeitiges Anzeigen der Ergebnisse von Licht- und Spotmessungen

• Speicherfunktion für bis zu 10 Messwerte

• Mittelwert-Funktion – berechnet aus den gespeicherten Werten den Mittelwert

• Helligkeitsdifferenz-Funktion – zeigt Abweichung zur Standardbelichtung an

• Blitzanalyse-Anzeige zur Abschätzung des Blitz- und des Dauerlichtanteils

• Voreinstellmodus «Alt» für die individuelle Anpassung verschiedener Anzeigen

• klares Display & hochwertiger Sucher mit Dioptrienkorrektur

• Anzeige der Spotmessungsergebnisse im Sucher

• Einsatz als Luxmeter zur Erfassung der Beleuchtungsstärke möglich

• zuschaltbare Beleuchtung bei Dunkelheit oder ungünstigen Lichtverhältnissen

• Lieferumfang: Kenko Flash Meter KFM-2200, Umhängegurt, Tasche, Bedienungsanleitung

 

Preis und Verfügbarkeit

Der Kenko KFM-2200 kostet in der Schweiz CHF 950.– und dürfte in der zweiten Novemberhälfte 2012 erhältzlich sein.

Kenko-Produkte werden in der Schweiz vertrieben durch
GMC-Trading AG
CH-8304 Wallisellen
Tel. 044 855 40 00

 

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×