Urs Tillmanns, 29. April 2013, 18:12 Uhr

Hasselblad stellt ab sofort die Produktion der 503CW ein

Hasselblad verkündete heute, dass das Modell 503 CW eingestellt wird. Mit dieser letzten V-System-Kamera im Sortiment des Unternehmens endet die über ein halbes Jahrhundert währende Entwicklung einer der traditionsreichsten Kameraserien. Eine Kamera, die Generationen von Fotografen begleitete und mit dem quadratischen Mittelformat geprägt hat.

Dr. Larry Hansen, Vorsitzender und CEO bei Hasselblad hierzu: «Alles hat seine Zeit. Das altgediente Modell 503CW stellte zusammen mit einem umfangreichen V System-Sortiment an Wechselobjektiven und Zubehör 17 Jahre lang die Kamera der Wahl für anspruchsvolle Profis und ambitionierte Amateurfotografen dar. Allerdings haben wir in den letzten fünf Jahren einen erheblichen Rückgang bei der Nachfrage für diese Kamera erlebt, so dass für uns nunmehr der Zeitpunkt gekommen ist, das V System der Vergangenheit zu überlassen – wenn auch nur ungern. Dabei möchten wir allen treuen Anhängern und Kunden sowohl für ihre Loyalität als auch für ihre Begeisterung in Bezug auf unser legendäres Hasselblad V System danken.»
.

Hasselblad 503CW
.
Er fügte hinzu: «Jetzt richtet sich die Aufmerksamkeit vor allem auf die Bilderfassung mit Mittelformaten und somit auf unser H System – das weltweit fortschrittlichste Kamerasystem. Die Kameras der jüngsten Generation repräsentieren eine beispiellose Mittelformat-Bilderfassungstechnik und sind bestens positioniert, den unangefochtenen Ruf des Unternehmens als Anbieter höchster Bildqualität und Wertarbeit zu sichern und zu untermauern. Darüber hinaus konzentrieren wir uns auf neue Produkte für fortgeschrittene Fotografiebegeisterte.»

Hasselblad hat bestätigt, dass die letzte 503CW vom Band gelaufen ist, aber das Unternehmen wird weiterhin Zubehör für das V System liefern, solange der Vorrat reicht. Auch der Support für das V System wird weiter über die bekannten Kanäle zur Verfügung stehen.

Hasselblad-Kameras werden in der Schweiz vertrieben durch

Leica Camera AG
CH-2560 Nidau
Tel. 032 332 90 90
Light+Byte AG
CH-8048 Zürich
Tel. 043 311 20 30

 

 

5 Kommentare zu “Hasselblad stellt ab sofort die Produktion der 503CW ein”

  1. Wo führt das noch hin mit Hasselblad? Da V-System wird eingestellt, aber Lunar, sprich eine nur äusserlich veränderte Sony NEX wird zu einem utopischen Preis gepusht. Alter Schwede, dir schwimmen demnächst die Felle davon.

  2. Wirklich bedauernswert.
    Dabei ist’s nicht mal der legendenhafte Status der Hasselblad 500er Serie. Analoges MF hielt sich ja noch erstaunlich lange im Vergleich zu KB, aber nur schwindet auch ein weiter Anbieter rsp Produkt. Noch gibt es welche Hersteller, aber mit Hasselblad’s 500er/V Serie verschwindet sowas wie ein Fahnenträger.
    Wundern kann’s ja nicht, dass man kaum mehr analoge Gehäuse absetze. Zwar haben die Preise für Occasionen in jüngster Zeit wieder etwas angezogen, aber wohl auch nur aus Übersättigung bei den Sammlern. Die Preise für gut erhaltene Gehäuse (&Objektive) sind viel zu verlockend, als dass sich noch jemand Neues kaufte.

    Das Totreden der Analogfotografie hat nun also weiterhin Erfolg . . .

    Sorgen macht mir viel eher die Zukunft der Hasselblads Flextight Scanner. Denn für das Fortbestehen der Analogfotografie sind hochwertige Filmscanner schliesslich essentiell.

  3. Die Lösung zu Erhaltung hochwertiger Scanner lautet: Preise runter, Qualität hoch halten. Filmaufnahme universeller gestalten. Dauernd wird das lange Panorama-format vergessen. siehe Plustek opticfilm 120(6×12) -nur für kurze filmstücke! btw: der scanner ist endlich lieferbar bei brack. Markus, ran ans Testen!

  4. Nicht nur schade, sondern auch ein schlechtes Zeichen.
    Geht es Hasselblad so schlecht, dass sich die Firma die Produktion des V-Systems nicht mehr leisten kann?

    Die Vergangenheit hat oft gezeigt, dass die Reduktion des Angebots die Nachfrage auf breiter Front weiter sinken lässt, worauf dann Firmen wiederum mit weiterer Reduktion des Angebots (Produkte, Filialnetz, Öffnungszeiten) reagieren. Dies zwingt Kunden zum Finden von Alternativen, woraus eine weitere Nachfragesenkung resultiert usw..

    Da beisst sich der Hund in den eigenen Schwanz.

  5. Hasselblad hat nicht gesagt, wann die letzte V-Kamera gebaut wurde, nur dass sie gebaut wurde. Es spricht Vieles dafür, dass die Produktion der Einzelteile schon lange eingestellt wurde. Auch hat Zeiss schon seit vielen Jahren keine Objektive mehr für Hasselblad gebaut. Die Zentralverschlüsse, die früher aus dem Schwarzwald kamen, sind schon längst Geschichte und das Unternehmen verkauft. Da gibt es kein Zurück mehr.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×