Urs Tillmanns, 19. Juni 2013, 13:00 Uhr

Neue Versionen der Creative Cloud (CC) Desktop-Anwendungen mit Community- und Publishing-Funktionen

Adobe gab heute die Verfügbarkeit des neuen Updates der Adobe Creative Cloud bekannt, das eine Vielzahl neuer Funktionen enthält und geräteübergreifend gemeinsame Kreativprozesse ermöglicht. Neu ist auch «Behance» integriert, um damit Arbeiten zu präsentieren und Feedback zu Projekten einzuholen.

 

Adobe Systems gab heute die Verfügbarkeit des neuen, umfassenden Updates der Adobe Creative Cloud bekannt. Auf der Kreativitätskonferenz Adobe MAX wurde die neue Version der Adobe Creative Cloud mit einer Vielzahl neuer Funktionen Anfang Mai erstmals vorgestellt. Dank der «CC»-Desktop-Applikationen sowie der geräteübergreifenden Funktionen für die Zusammenarbeit und das Publishing ermöglicht die Creative Cloud einen ganz neuen Kreativprozess. Dateien lassen sich in der Creative Cloud unter Mac OS, Windows, iOS und Android speichern oder teilen. Behance, die weltweit führende Online Community für Kreative, ist jetzt mit der Creative Cloud integriert. Anwender können ihre Arbeit präsentieren, Feedback zu Projekten einholen und sich weltweite Aufmerksamkeit verschaffen.

«Wir haben alle CC Desktop-Applikationen wie beispielsweise Photoshop, Illustrator und InDesign mit jeder Menge Innovationen ausgestattet. Die Anwendungen beinhalten neuen Funktionen zur Produktivitätssteigerung, sie erleichtern die Erstellung von mobilen Inhalten und sie verfügen über beeindruckende Imaging- und Video-Technologien. Alle Anwendungen sind jetzt mit den integralen Publishing- und Community-Funktionen der Creative Cloud verknüpft», sagt David Wadhwani, Senior Vice President und General Manager Digital Media bei Adobe. «Mit den weiteren Updates die für dieses Jahr noch anstehen, können wir es kaum abwarten zu sehen, welch beeindruckende Arbeiten unsere Kunden mit der Creative Cloud erstellen werden.»

Mit den verbesserten Publishing-Optionen der Creative Cloud ist es besonders leicht, seine fertigen Arbeiten zu veröffentlichen: sei es auf Webseiten, per mobilen Apps, als Tablet-Publikationen, Online-Portfolios oder als Inhalt für nahezu jedes beliebige Gerät.

Adobe CC Symbole

Adobe Creative Cloud ermöglicht kreative Workflows

Diese neue Version der Creative Cloud vereinfacht den kompletten kreativen Prozess. Die Kernfunktionen beinhalten:

• Desktop, Web und mobiler Zugriff: Mit der neuen Creative Cloud Desktop-App wird die gesamte kreative Welt der Anwender zwischen Desktop, Webseite und mobilen Geräten synchronisiert und organisiert. Anwender können sich verbinden um auf Behance zu arbeiten, Feedback nachvollziehen und ihre Anwendungen und Updates installieren und verwalten. Weitere Funktionen, die sowohl Dateimanagement als auch die Verwaltung der Desktop-Fonts erleichtern, folgen in Kürze.

• Integration mit der weltweit führenden Community für Kreative: Dank der Integration von Behance mit der Creative Cloud können Mitglieder ihre Portfolios veröffentlichen, nachvollziehen, woran andere Kreative arbeiten, Fortschritte an ihren Werken veröffentlichen und sich Rückmeldungen dazu von der weltweiten Community einholen. Denn bereits heute sind weltweit 1,4 Millionen Kreative Teil des Behance-Netzwerks.

• Synchronisieren, Speichern, Teilen und Zusammenarbeiten: Alle Dateien und Assets lassen sich zwischen Desktop, Cloud und mobilen Geräten teilen. Ein Designer kann ein Foto mit dem iPad machen, es unterwegs mit Photoshop Touch überarbeiten und dann per Cloud auf dieses Foto zugreifen, um es schliesslich mit Photoshop CC auf dem Mac oder dem Windows PC fertigzustellen. Designer können Daten zur Ansicht, zum Download und für die Kommentierung versenden. Die Einzelmitgliedschaft der Creative Cloud beinhaltet 20 GB Speicherplatz.

• Reibungsloses Publishing: Mitglieder der Creative Cloud haben Zugang zu Diensten, mit denen sie personalisierte Portfolio-Seiten via Behance ProSite veröffentlichen können, dank der Digital Publishing Suite (DPS) Single Edition erstellen sie beeindruckende iPad-Magazine und mit PhoneGap Build bauen und veröffentlichen sie mobile Anwendungen für alle Geräte. Adobe Typekit beinhaltet eine nahezu unübertroffene Bibliothek von klassischen und modernen Schriftarten für Webseiten. In Kürze werden Kreative dank eines Updates zur Creative Cloud ganz einfach die richtige Schrift in der wachsenden Typekit-Bibliothek finden, mit ihrem Computer synchronisieren und die Schriften dann unmittelbar zur Verwendung in jeder Desktop-Applikation verfügbar haben. Creative Cloud-Mitglieder werden dann auf über 700 Schriften mit nur einem Klick zugreifen können.

 

Neue Versionen der CC Desktop-Anwendungen exklusiv für Creative Cloud Mitglieder

Das Update der Creative Cloud umfasst die nächste Generation von 15 Adobe Desktop-Applikationen. Dazu zählen Adobe Photoshop CC, InDesign CC, Illustrator CC, Dreamweaver CC und Premiere Pro CC. Die Adobe Creative Cloud beinhaltet über 30 Werkzeuge und Services, die professionelles Gestalten ermöglichen und mit denen Druckausgabe, Webpublishing, mobile Apps, Videoausgabe und Fotografie auf höchstem Niveau unterstützt werden.

Hunderte neue Funktionen der führenden Adobe Desktop-Anwendungen sind in dieser Aktualisierung enthalten. Zu den Innovationen zählen:

• Photoshop CC beinhaltet neue Schärfe-Funktionen und Workflow-Verbesserungen für Designer. Ein neues Feature zur Entfernung von Verwacklungen (Camera Shake Reduction) verbessert Bilder, die sich sonst nicht mehr hätten verwenden lassen. Die komplett neue Schärfen-Funktion (Smart Sharpen) erhält Texturen und Details. Adobe Camera Raw 8 bringt noch mehr leistungsstarke Regler um Bilder auszurichten und zu perfektionieren. Photoshop CC und Illustrator CC sind die ersten Desktop-Anwendung von Adobe, mit der sich Bilder direkt aus dem Programm heraus auf Behance veröffentlichen lassen.

• Das Touch Type-Werkzeug in Illustrator CC eröffnet Designern ganz neue Möglichkeiten mit Schriften umzugehen. Buchstaben und Text lassen sich bewegen, skalieren und rotieren und bleiben dennoch vollständig editierbar. Diese Funktion kann per Maus, Stifteingabe oder mit einem Multi-Touch-Gerät kontrolliert werden. Illustrator erlaubt jetzt auch mit Pinseln zu malen, die aus einem Foto erzeugt wurden. Spezialpinsel, Bildpinsel und Musterpinsel können jetzt Rasterbilder beinhalten, so dass sich komplexe organische Kreationen mit einfachen Pinselstrichen erzeugen lassen. Illustrator CC unterstützt die direkte Veröffentlichung von Bildern auf Behance aus dem Programm heraus. Die neue InDesign-Architektur beschleunigt das Programm drastisch und mit Adobe Muse CC lassen sich Elemente für die Änderung im Browser definieren. Adobe Muse ist ein Werkzeug für Designer, um HTML-Webseiten ohne Programmierkenntnisse gestalten und veröffentlichen zu können. So können Kunden auf bereits veröffentlichten Webseiten selbst Änderungen vornehmen, die dann wiederum vom Designer begutachtet, freigegeben oder aktualisiert werden.

• Video-Anwender profitieren von den überzeugenden neuen Editing-Funktionen, Anpassungsmöglichkeiten und Verbesserungen, um effizienter zu arbeiten. Die Software integriert mächtige Farbworkflows; durch die Erweiterung mit der Lumetri Deep Color Engine lassen sich umfassende Color-Grading-Looks ganz einfach anwenden. Dank der neuen Live 3D Pipeline mit Maxon Cinema4D gibt Adobe After Effects CC Visual-Effekt-Spezialisten mehr kreative Möglichkeiten bei der Arbeit mit 3D. Ausserdem sind komplett neue Versionen von Adobe SpeedGrade CC, Audition CC, Prelude CC und Adobe Story CC Plus enthalten.

• Webdesigner und Webentwickler werden die umfangreichen Aktualisierungen der Adobe Edge-Produktfamilie sehr zu schätzen wissen. Das aktuelle Edge Animate CC ermöglicht die Gestaltung von Animationen und interaktiven Inhalten mit beeindruckender Leichtigkeit und hoher Präzision. Dabei wird nativer Code für HTML, CSS und JavaScript erzeugt. Dreamweaver-Anwender nutzen ab sofort die aktuellsten CSS-Eigenschaften in dem intuitiven Tool CSS Designer. Adobe Flash Pro CC ist mit einer modernen, komplett neu geschriebenen 64-Bit-Architektur schneller und stabiler als zuvor.

 

Adobe Create Now

Im Rahmen des Updates präsentiert Adobe die Kreativ-Website «Create Now – A Celebration for Creativity». Hier wird Adobe im Laufe des ersten Monats eine Reihe gemeinschaftlicher Kunstprojekte in Erinnerung an eine Design-Ikone durchführen sowie ein Forum für Kreative bereitstellen, in dem diese sich mithilfe der Adobe-Produkte auf unterschiedliche und überraschende Weise ausdrücken können.

Weitere Informationen sind verfügbar auf: http://adobe.ly/createnow

 

Preise und Verfügbarkeit

Das umfangreiche Update der Creative Cloud ist ab sofort verfügbar. Allen derzeitigen Mitgliedern der Adobe Creative Cloud stehen die Neuerungen umgehend zu Verfügung. Das Update ist Teil der Creative Cloud-Mitgliedschaft und verursacht keine zusätzlichen Kosten. Eine Adobe Creative Cloud-Mitgliedschaft kostet CHF 65.– (exkl. Mehrwertsteuer) monatlich innerhalb eines Jahresvertrages. Ein Upgrade für bestehende Creative Suite-Kunden (ab CS3) ist für CHF 39.– (exkl. Mehrwertsteuer) im Monat mit Jahresabonnement verfügbar. Schüler, Studierende und Lehrer erhalten die Creative Cloud für CHF 39.– Schweizer Franken (exkl. Mehrwertsteuer) monatlich. Sonderpreise für bestehende Kunden, darunter auch Nutzer, die eine CS6-Lizenz besitzen, sind verfügbar.

Die Creative Cloud für Teams beinhalten neben allen Anwendungen und Services einer Creative Cloud-Mitgliedschaft für Einzelpersonen zusätzlich 100 GB Storage und zentrale Bereitstellungs- und Verwaltungsoptionen. Die Creative Cloud für Teams ist CHF 89.– (exkl. Mehrwertsteuer) monatlich im Rahmen eines Jahresvertrages pro Arbeitsplatz erhältlich. Für bestehende Creative Suite-Kunden (ab CS3) sind zeitlich begrenzte Angebote für die Creative Cloud für Teams verfügbar. Des Weiteren bietet Adobe spezielle Lizenzprogramme Enterprise-Kunden sowie für Schüler, Studierende, Lehrer, Bildungseinrichtungen und Behörden an.

Weitere Infos

Weitere Informationen finden sich unter https://creative.adobe.com/plans?plan=team&store_code=de.

Beachten Sie auch dieses englische Video, sowie andere interessante Informationsfilme auf der Adobe CC-Seite.

Adobe (Hauptseite deutschsprachig)

Adobe Creative Cloud

4 Kommentare zu “Neue Versionen der Creative Cloud (CC) Desktop-Anwendungen mit Community- und Publishing-Funktionen”

  1. Und wenn alle von Adone einen Kopfstand machen, ich werde mir diese unsägliche CC nicht antun. Noch funktionieren meine zwei CS6-Mastercollections bestens. Adobe wird zwar schon einen Weg finden um so schnell als möglich allerhand Inkompabilitäten in die neuesten CC-Versionen einzubauen. Bis es aber so weit ist, kann ich mich nach Alternativen umsehen. Für Videoschnitt und den Audiobereich ist man zum Glück nicht auf Adobe angewiesen, es gibt viele andere anbieter wie Sony, Edius,…. Lightroom „befriedigt“ mich auch nicht mehr, da werde ich auf Capture One umsteigen. QuarkXPress kenne ich noch von früher her und werde es nun wieder aktivieren.Es wird mir zwar schwer fallen für Photoshop einen gleichwertigen Ersatz zu finden, der auch den CMYK-Farbraum beherrscht und PC-kompatibel ist. Für Mac soll es ein tolles Programm geben, das dem Photoshop praktisch das Wasser reichen kann und um Welten günstiger ist. Kennt jemand ausser Gimp ein solches Programm für den PC.

    Ich hoffe, dass Adobe mit ihrer Arroganz so ganz kräftig auf die Schnauze fliegen, diese Blutsauger. Ich habe letztens eine Protestmail an alle Adobe-Adressen geschrieben, die ich im Netz finden konnte und werde dies demnächst nochmals wiederholen, weil ich mich nicht durch ein nichtssagendes Standard-Email abspeisen lassen will. Das gute daran ist, dass viele viele andere Leute (Amateure wie Profis) gleich denken. Ich hoffe, dass die OpenSource Branche und andere Softwarehersteller nun dank Adobe einen kräftigen Aufwind bekommen… Adone hat es nicht mehr verdient, dass man denen noch länger das Geld „reinschiebt“, lebenslänglich…

  2. Das wäre eigentlich die Stunde für Corel, die mit Corel Draw und Photo Paint usw. eigentlich Alternativen für Illustrator und Photoshop (zeitweise sogar für Mac) anboten. Doch da herrscht einfach Stillstand. Die kaufen andere Firmen bzw. Programme und machen nix daraus.

  3. Aufgrund früherer schlechter Erfahrung mit Online-Diensten von Adobe und anderen Firmen, werde ich mich hüten, gänzlich auf diesen Service zu setzen und ihn möglichst vermeiden.

    Ein Beispiel: Wegen einem Bug verlangte eine Adobe-Software immer wieder nach der Online-Aktivierung. Dies klappte ja nicht beliebig oft und so blockierte die Software ausgerechnet mitten während der wochendlichen Arbeit an einem dringenden Auftrag.
    Die Notfallaktivierung per Telefon klappte nicht, sondern wurde von einer Computerstimme immer wieder vorzeitig beendet und beim Versuch, wie angeboten, mittels Kontaktperson kam dann ein Anrufbeantworter mit Hinweis auf die Bürozeiten. Dachte bis dahin Adobe sei ein global aktives Unternehmen.
    Zum Glück hatte ich noch alte Version auf DVD, die ich installieren konnte. Doch alles in allem habe ich damals zig Stunden verbraten, statt am wichtigen, eiligen Auftrag arbeiten zu können.
    Und so eine Firma will mich nun dazu bringen ihre Software zu mieten, die sich zur bleibenden Aktivierung während der Abodauer immer wieder mit einem Server in Verbindung setzen soll. Lachhaft.

  4. Zum Glück ist Lightroom nicht vom Cloud-Zwang betroffen: man bekommt es in der Cloud aber auch weiterhin als DVD.
    Die Lightroom-Konkurrenz wittert dennoch Morgenluft. So habe ich in einem gestrigen Mail von Phase One folgenden Satz entdeckt „Pay once to own your software“.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×