Markus Zitt, 1. August 2013, 12:00 Uhr

Panasonic Lumix GX7: kompakte Systemkamera mit schwenkbarem EVF

Mit der Lumix DMC-GX7 hat Panasonic eine weitere spiegellose kompakte Systemkamera für Wechselobjektive mit Micro-Four-Thirds-Anschluss vorgestellt. Die Kamera besitzt einen eingebauten elektronischen Sucher, der sich nach oben schwenken lässt, und weist dennoch ein kompaktes Profil auf. Auch der LCD ist schwenkbar. Neu bei Panasonic ist die Bildstabilisierung per Sensor-Shift.

Panasonic präsentiert mit ihrer neuen Wechselobjektivkamera Lumix DMC-GX7 ein variables Kreativ‐Werkzeug für Foto‐Enthusiasten. Bislang waren Lumix-G-Modelle mit elektronischem Sucher (EVF) bei Panasonic designmässig stets an die DSLR-Bauform angelehnt (Beispiel GH3 und G6), während die kompakteren Modelle alle auf einen EVF verzichteten oder diesen allenfalls als optionalen Aufstecksucher anboten. Bei der GX7 ist der EVF nun integriert, ragt aber dennoch nicht über die Oberkante und steht auch hinten nur wenig hervor.

Panasonc Lumix GX7 Ansichten

Interessant ist auch, dass bei der GX7 die Bildstabilisierung in der Kamera durch den beweglichen Bildsensor erfolgt (Sensor Shift), obwohl Panasonic bislang auf den Bildstabilisator im Objektiv (Optical Image Stabilisation, OIS) setzte. Ein Vorteil  des Sensor Shift ist, dass somit die Stabilisierung mit jedem Objektiv genutzt werden kann, z.B. auch mit den tendenziell eher selten mit Stabi ausgerüsteten Weitwinkelobjektiven oder mit adaptierten Objektiven. Ein zweiter Vorteil ist, dass Objektive ohne integrierten Bildstabilisator schlanker, leichter und letztlich auch günstiger konstruiert werden können. Welche Stabilisierung besser ist, darüber scheiden sich die Geister. 

GX7 Vorstellung

Panasonic präsentiert anspruchsvollen und ambitio‐nierten Fotografen mit der Lumix DMC‐GX7 eine neue spiegellose Micro‐Four‐Thirds‐Systemkamera im handlichen Kompaktformat. Die GX7 vereint eine kom‐pakte Bauweise, fototechnische Höchstleistung und aktuelle Kommunikationstechnik. Damit setzt sie einen neuen Massstab – nicht nur bei Micro‐Four‐Thirds‐Kameras. Dies gilt sowohl für die Aufnahmequalität als auch für die Handhabung und den Komfort.

Panasonc Lumix GX7 front

Die Lumix GX7 sorgt für eine hohe Bildqualität. Sie reizt das Potenzial des neuen Digital‐Live‐MOS‐Sensors mit 16 Megapixel Auflösung bei neuer Sensorarchitektur und des darauf abgestimmten neuen «Venus Engine»‐Bildprozessors optimal aus. So ermöglicht sie sauber aufgelöste, scharfe Bilder selbst unter schlechten Lichtverhältnissen mit Empfindlichkeiten bis zu ISO 25’600. Als erste «Lumix G»-Kamera verfügt die GX7 über eine optische Bildstabilisierung per Sensor‐Shift.

Panasonc Lumix GX7 back

Das Highlight der Lumix GX7‐Ausstattung ist der neue integrierte, um 90° nach oben schwenkbare Live‐View‐Sucher (LVF). Er hält mit einer Auflösung von 2,76 Mio Bildpunkten aktuell (August 2013) den Rekord bei Auflösung und Bildschärfe. Zugleich erleichtert er durch seine Schwenkmöglichkeit eine flexible Perspektivwahl. Alternativ dazu steht für die Bildkontrolle‐ und ‐betrachtung ein nach oben oder unten neigbarer 7,5cm‐Touchscreen‐LCD‐Monitor mit 1,04 Millionen Bildpunkten zur Verfügung.

Dank der erstmals bei einer Lumix G zum Einsatz kommenden optischen Bildstabilisierung per Sensor‐Shift sind mit der Lumix GX7 unverwackelte Aufnahmen auch mit Objektiven ohne eigenen Bildstabilisator möglich, sei es mit lichtstarken Micro‐FourThirds‐Objektiven, Objektiven anderer Hersteller oder von Fremdobjektiven per Adapter, die keinen eigenen Bildstabilisator haben.

Mit einer kürzesten Verschlusszeit von nur 1/8000s erweitert die GX7 jetzt den fotografischen Gestaltungsspielraum vor allem beim Einsatz besonders lichtstarker Objektive. Zudem erleichtert die Focus‐Peaking‐Anzeige‐Funktion eine präzise Kontrolle der Fokussierung.

Die Qualität der Videoaufzeichnung profitiert ebenfalls von den Verbesserungen des neuen Digital Live‐MOS‐Sensors. Gefilmt wird in Full‐HD 1920 x 1080/50p. Zudem stehen der Kino‐Look mit 24p‐Aufzeichnung und eine Bildaufzeichnungsrate von 24 MByte/s ebenso zur Verfügung wie die gestalterischen Möglichkeiten der P/A/S/M‐Modi sowie kontinuierlicher und Tracking‐AF. Aufgezeichnet wird im AVCHD‐progressive‐ oder MP4‐Format.

Das Kontrast‐AF‐System der Lumix GX7 zeichnet sich aus durch erhöhte Schnelligkeit und Präzision dank eines schnellen digitalen Signalaustauschs zwischen Kamera und Objektiv (240 Mal pro Sekunde). Mit Funktionen wie Low‐Light‐AF, Pin‐Point‐AF, Mehrfeld‐ oder Spot‐AF wird das AF‐System den unter‐schiedlichsten Motiven gerecht.

Der gewachsenen Bedeutung mobiler Kommuniktion wird die GX7 mit Wi-Fi‐ und NFC (Near Field Communication)‐Technologie gerecht. Benutzer können die Kamera mit ihrem Smartphone oder Tablet einfach über eine kurze Berührung der Geräte verbinden, und das nicht nur, um Bilder zu übertragen. Es ist ebenso möglich, ein Smartphone oder Tablet als multifunktionellen Fernauslöser und Monitor zu verwenden. Die Instant Transfer Funktion erlaubt es, Fotos unmittelbar nach der Aufnahme automatisch direkt an ein Smartphone/Tablet zu senden. Zudem ist die Übertragung von Fotos und Videos über ein WLAN‐Heimnetzwerk (Router) direkt zum Sichern und Archivieren auf einen verbundenen Computer möglich.

Digital‐Live‐MOS‐Sensor mit 16 Mpx und neuer Architektur

Panasonic hat für die Lumix GX7 einen Digital‐Live‐MOS‐Sensor mit 16‐Megapixel Auflösung neu entwickelt. Er vereint praxisgerechtes Auflösungsvermögen mit hoher Empfindlichkeit und minimalem Rauschen.

Panasonic DMC-GX7 black front SensorIn der Lumix GX7 steckt eine von Panasonic entwickelter Live-MOS-Sensor im Micro-Four-Thirds-Format (17,3 x 13,0 mm).

Erreicht wird dieser Fortschritt durch vergrösserte Fotodioden, wie sie durch neueste Technologie in der Halbleiterfertigung möglich werden. Hinzu kommt eine optimierte Gestaltung der Mikrolinsen vor den einzelnen Pixeln des Sensors. So können Farbsättigung und Empfindlichkeit jeweils um 10 Prozent gesteigert werden. Das Signal-zu-Rauschverhältnis wird sowohl im Pixel‐Schaltkreis wie auch durch einen speziellen Schaltkreis direkt bei der Signalauslesung um 25 Prozent und die Detail‐Reproduktion um 10 Prozent im Vergleich zur GX1 verbessert. Das erweiterte Multi‐Prozess‐Rauschunterdrückungssystem des Venus Engine Bildprozessors eliminiert Bildrauschen noch wirkungsvoller durch das Erfassen grösserer Bereiche zur Rauscherkennung. Das sorgt vor allem bei Nachtaufnahmen für deutlich verbesserte Bilder.

Die Multi‐Prozess‐Rauschunterdrückung sorgt zudem in zwei getrennten Schritten für eine noch feinere Kontrolle des Rauschpegels. Die Struktur des Rauschens wird unab‐hängig von seiner Grösse mit dieser aktiven Steuerung verbessert. So wird zum Beispiel menschliche Haut selbst mit hohen ISO‐Werten sehr natürlich wiedergegeben. Für eine verbesserte Detailwiedergabe steigert ein neuer, optimierter Filter‐Prozess die Grenzauflösung um bis zu 3 Prozent und den Kontrast im mittleren bis hohen Bereich um bis zu 5 Prozent.

Darüber hinaus sorgt die «Intelligent D‐Range‐Control» für einen grösseren Dynamikbereich mit gleichmässiger Abstufung. So werden alle Details von dunkel bis hell fein differenziert wiedergegeben, ohne zugelaufene Schatten oder ausgeblichene Lichter. Zusammen ermöglichen der Digital Live MOS‐Sensor und der Venus Engine Bildprozessor Empfindlichkeiten bis zu maximal ISO 25’600.

Autofokus- und Reaktionsgeschwindigkeit

Alle Lumix G‐Kameras arbeiten mit einem Sensor‐Kontrast‐AF‐System zur Ermittlung der optimalen Schärfe. Dies garantiert eine grössere Genauigkeit der Entfernungseinstellung im Vergleich zum klassischen Phasendetektions‐System. Das gilt ganz besonders beim Fotografieren mit lichtstarken Objektiven bei grosser Blendenöffnung. Der rasche Kontrast‐Autofokus der Lumix GX7 wird auch schnell bewegten Motiven gerecht. In Genauigkeit und Geschwindigkeit soll er selbst High‐End‐DSLRs mit Phasendetektionssystem übertreffen. Um die AF‐Reaktionszeiten zu minimieren, tauschen Kamera und Objektiv ihre digitalen Signale bis zu 240 Mal pro Sekunde aus. Das ermöglicht mit der Lumix GX7 die High‐Speed‐Bildserien mit 5 fps bei voller 16‐Megapixel‐Auflösung. Mit AF‐Tracking erlaubt der schnelle Autofokus der GX7 Serienbelichtungen mit bis zu 4,3 fps (im 1‐Feld‐AF‐Modus) bei Schärfeverfolgung bewegter Objekte. Maximal 40 fps sind mit elektronischem Verschluss möglich.

Der schon aus Lumix G6 und GF6 bekannte Low‐Light‐AF‐Modus verbessert ausserdem die AF‐Leistung unter schlechten Lichtverhältnissen auch ohne Hilfslicht. Er erlaubt die automatische Fokussierung in bis zu ‐4 EV dunklerer Umgebung, was der Helligkeit einer Landschaft bei klarem Sternenhimmel, ohne weitere Lichtquelle, entspricht. ie Funktionalität des Pin‐Point‐AF wird mit der GX7 weiter verbessert. So kann die Vergrösserung auf dem Monitor von 3x bis 10x in 1/10‐Stufen variiert werden. Bild‐im‐Bild‐Darstellung ist mit 3x‐ bis 6x‐Vergösserung möglich, wobei die Rahmen‐grösse stufenlos von 1/80 bis 1/24 gewählt werden kann. Der One‐Shot‐AF‐Modus erlaubt es, im MF‐Modus den Autofokus schnell durch einen Druck auf die AF‐Speichertaste zu aktivieren um eine schnelle Vorfokussierung vorzunehmen und dann manuell fein zu fokussieren.

Schnell ist die Lumix GX7 auch mit ihrer Einschaltzeit von nur 0,5 s. (Gemessen mit H‐FS1442A‐Zoom gemäss CIPA‐Standard). Bei Verwendung von UHS‐I-SD/SDHC/SDXC-Speicherkarten (Ultra High Speed I) werden die Dateien selbst im RAW‐Modus schnell gespeichert.

Neigbarer Sucher und Touchscreen‐Monitor

Die Lumix GX7 ist mit einem integrierten, um 90° nach oben klappbaren LVF (Live View Finder) im 16:9‐Format ausgestattet. Er bietet eine ungewöhnlich hohe Auflö‐sung von 2’764’800 Bildpunkten und bildet fast den gesamten Adobe‐RGB‐Farbraum ab. Die  angenehme Suchervergrösserung von effektiv 0.7x (ent‐sprechend 35mm KB) und circa 17,5mm Austrittspupille erlauben eine entspannte Betrachtung des 100%‐Bildes. Der kippbare EVF erlaubt den Einblick von oben für unauffällige Aufnahmen aus Brust‐Perspektive.

Panasonic DMC-GX7 silverVF

Ein Augensensor sorgt für automatische Umschaltung zwischen Sucher‐ und Monitorbild. Bei Blick in den Sucher wird automatisch der Autofokus aktiviert, damit die GX7 sofort aufnahmebereit ist. Die Empfindlichkeit des Augensensors ist in zwei Stufen regelbar. Um unbeabsichtigtes Umschalten bei Bedienung die Kamera über den Touchscreen‐Monitor zu vermeiden, lässt sich der Sensor auch abschalten.
Der 7,5cm grosse, elektrostatische Touchscreen‐LCD‐Monitor mit 1,04 Millionen Bildpunkten zeigt circa 100 Prozent des Motivs und ist um bis zu 80 Grad nach oben und 45 Grad nach unten klappbar. Seine Frontscheibe ist direkt, ohne eine Luftschicht dazwischen, auf dem neuen LCD‐Panel mit integrierter Touch‐Sensorik befestigt. Das verringert Reflexe deutlich. Zusammen mit der um etwa 13 Prozent erhöhten Auflösung und um 20 Prozent verbesserten Farbwiedergabe liefert der LCD‐Monitor der GX7 ein besser erkennbares Bild als ältere Monitor‐Generationen. Eine verbesserte Hintergrundbeleuchtung sorgt für einen vergrösserten Blickwinkel und einen um 25 Prozent geringeren Energieverbrauch.

Beim Autofokus per Touchscreen kann für eine präzisere Scharfstellung der Zielpunkt für die Fokussierung einfach mit einer Fingerbewegung vergrössert dargestellt werden. Die Empfindlichkeit des Touch‐Pad‐AF wurde bei der GX7 erhöht, so dass er noch schneller reagiert.

Optischer Bildstabilisator im Kameragehäuse

Die Lumix GX7 ist die erste Lumix G mit integriertem Bildstabilisator im Gehäuse. Er schützt beim Fotografieren mit Objektiven ohne eigenen Bildstabilisator sicher vor verwackelten Bildern. Das funktioniert nicht nur mit Micro‐Four‐Thirds‐Objektiven ohne Bildstabilisierung, sondern auch mit Objektiven von Fremdherstellern, unabhängig davon, ob diese über ein Micro‐Four‐Thirds‐Bajonett verfügen oder über Adapter angeschlossen werden. Werden Lumix G‐Objektive mit O.I.S. an der GX7 verwendet, erhält die objektivspezifische Bildstabilisierung automatisch Vorrang.

Kürzeste Verschlusszeit 1/8000 s

Die Lumix GX7 bietet jetzt 1/8000 s als kürzeste Verschlusszeit. Sie gestattet das «Einfrieren» schnell bewegter Motive, lässt aber auch mehr Spielraum bei der Blendenwahl mit lichtstarken Objektiven, etwa um auch in hellerer Umgebung mit geringer Tiefenschärfe bei offener Blende zu fotografieren.

Focus‐Peaking‐Anzeige: Scharfstell-Hilfe

Für eine präzise Kontrolle der Scharfstellung ist die Focus‐Peaking‐Anzeige der Lumix GX7 äusserst praktisch. Sie funktioniert sowohl im AF‐MF wie im MF‐Modus und zeigt die Motivkanten, auf denen die Schärfe liegt, farbig an. Die Anzeige lässt sich in zwei Stufen regeln, abschalten und in der Farbe zwischen blau oder orange variieren, damit sie vor unterschiedlichen Hintergründen immer gut erkennbar bleibt.

Stummschaltung

Um lautlose Aufnahmen bei besonderen Anlässen zu ermöglichen, wechselt diese Einstellung auf Knopfdruck vom mechanischen auf den elektronischen Auslöser, schaltet alle Töne aus (AF, Bedienung) und unterdrückt das Blitz‐ sowie AF‐Hilfslicht.

Full‐HD‐Videos mit 50p und schnellem Autofokus

Die Lumix GX7 filmt Full‐HD‐Videos mit 1920 x 1080 Pixeln und 50p im AVCHD‐progressive‐Modus (MPEG‐4 / H.264). Sie unterstützt auch Aufnahmen im Kino‐Look mit 1080/24p im AVCHD‐Format. Darüber hinaus können Videofilmer in den Modi P/A / S/M nach Bedarf individuelle Einstellungen vornehmen. Für die direkte Wiedergabe auf einem PC oder anderen tragbaren elektronischen Geräten kann die GX7 Full‐HD‐Videos auch im MP4‐Format aufzeichnen.

Dank einer optimierten Ausnutzung im Pixel‐Mix profitieren auch Videoaufnahmen von den Verbesserungen des Sensors hinsichtlich Empfindlichkeit, Schärfe und Klarheit des Bildes. Ergänzend zum kontinuierlichen AF erlaubt die Touch‐AF‐Funktion die gezielte Schärfeverlagerung von einem Motivdetail zum anderen, wie man es aus Kinofilmen kennt. Dazu reicht ein Antippen des Zielmotivs auf dem Monitor, damit der AF dem Detail selbst dann mit der Schärfe folgt, wenn es sich anschliessend bewegt.

Für guten Stereo‐Klang zu den GX7‐Videos sorgt Dolby Digital‐Tonaufzeichnung. Ein Windschutzfilter unterdrückt störende Nebengeräusche.

Die Extra‐Telekonverter‐Funktion erweitert den Zoombereich maximal 4,8x, und das dank der geringeren Videoauflösung ohne eine Verschlechterung der Bildqualität Die Zeitraffer‐Funktion startet die Aufnahme von Fotosequenzen automatisch, sobald die Startzeit, Intervall und die Anzahl der Bilder vorgewählt sind. Die Stop‐Motion‐Animation‐Funktion ermöglicht die Herstellung von Trick‐Videos durch automatisches Zusammenfügen der nacheinander aufgenommenen Einzel‐Fotos mit unterschiedlichen Bewegungs‐ oder Entwicklungsstadien eines Motivs.

  • Maximale Aufnahmedauer mit AVCHD 29 Minuten 59 Sekunden
  • Maximale Aufnahmedauer mit MP4 29 Minuten 59 Sekunden oder bis zu 4 GB

 

Einfache Bedienung

Das Gussgehäuse der DMC‐GX7 aus einer Magnesium‐Legierung ist höchst stabil und auf Zweckmässigkeit und Zuverlässigkeit ausgelegt.

Panasonic DMC-GX7 Magnesium body

Zwei Einstellräder vorne und hinten an der Kamera dienen der schnellen und sicheren Einstellung – etwa von Zeit und Blende bei manueller Vorwahl.
Die Live‐View‐Funktion erlaubt die Kontrolle von Spitzlichtern und Schatten schon vor der Aufnahme, um bei Bedarf eine Belichtungsanpassung getrennt für helle und dunkle Bereiche vornehmen zu können. Dafür bietet die GX7 drei Voreinstellungen, zu den weitere drei individuelle Benutzer‐Einstellungen extra gespeichert werden können.
Darüber hinaus ist eine neue Fn(Funktions)‐Registerkarte im Menü integriert, mit der insgesamt ausgewählte 9 Funktionen (5 im Register und 4 per Taste) aus insgesamt 40 möglichen Optionen schnell aufgerufen werden können.

Bildübertragung und Fernbedienung via Wi-Fi und NFC

Die GX7 ist mit Wi-Fi‐Modul (IEEE 802.11b/g/n) und NFC (Near Field Communication)‐Technologie ausgestattet. Damit ergeben sich bei Aufnahme und Wiedergabe neue Möglichkeiten. Um diese Foto‐, Betrachtungs‐ und Austausch‐Funktionen mit der Lumix GX7 nutzen zu können, muss nur die Panasonic eigene Anwendungssoftware Panasonic «Image App» für iOS‐ oder Android Smartphones‐ oder Tablets auf dem jeweiligen Mobilgerät installiert sein. Benutzer können die Kamera ganz einfach mit einem Smartphone oder Tablet‐PC verbinden, indem sie die Geräte nahe zusammenführen. Dann kommunizieren die Geräte nach wenigen Sekunden ohne lästige Verbindungsprozedur oder manuelle Autorisierung.

Mit einem Smartphone oder Tablet‐PC ist bei Foto‐ und Videoaufnahmen auch die Kamerafernbedienung und die Bildkontrolle über das Geräte‐Display möglich. (Bei Videoaufnahmen ist die Fernsteuerung von Aufnahme‐Start/‐Stopp über Smartphone/Tablet möglich.) So kann die Einstellung von Blende, Verschlusszeit, Fokussierung, Belichtungskorrektur, Zoom‐Brennweite (mit Lumix G Power‐Zoom‐Objektiven) und anderen Vorgaben per Smartphone/Tablet vorgenommen werden. Mit der Instant‐Transfer‐Funktion kann die Kamera die Bilddaten nach dem Auslösen auf dafür ausgewählte elektronische Geräte übertragen. Im Wiedergabe‐Modus reicht das Antippen eines in der Kamera gespeicherten Bildes, um dieses auf dem Display von Smartphone/Tablet anzuzeigen.

Zusätzlich ist es möglich, die Standortinformationen des GPS (Global Positioning System)‐Protokolls eines Smartphones/Tablets mit installierter App den Fotos zuzuordnen. Die GX7 verein‐facht auch das Archivieren von Bildern, indem sie die Bilddaten über einen WLAN‐Router an einen PC oder andere kompatible elektronische Geräte überträgt. Lumix-Fotografen können auch Speicherplatz in der exklusiven Cloud des Panasonic Services «Lumix Club» nutzen. In diesem Cloud‐Service erhalten sie einen persönlichen Ordner, in den sie ihre Bilddaten zum Speichern hochladen können. Von dort können diese Dateien auch zu Diensten wie Facebook, Flickr, Picasa, Twitter oder YouTube übertragen werden. Eine Wi-Fi‐Direct‐Funktion erlaubt zudem die Bildwiedergabe auf entsprechend ausgestatteten, DLNA (Digital Living Network Alliance)‐kompatiblen Viere‐HDTV‐Geräten (Liste kompatibler Geräte).

Effekte und Foto‐Stile erweitern die Kreativität

Bei der automatischen Motivprogrammwahl im Intelligent‐Auto‐Modus ist als neuntes Motiv die Speisen‐Erkennung hinzugekommen. Der Creative‐Control‐Modus wurde bei der GX7 auf 22 Filter‐Optionen erweitert. Ganz neu sind Monochrom, Monochrom grob und Monochrom seidig. Sie ergänzen die bekannten Effekte Expressiv, Retro, High Key, Sepia, Hohe Dynamik, Soft Focus (nur bei Fotos), Monochrom dynamisch, Impressiv, SW mit einer Farbe, Cross Prozess, Low Key, Spielzeugkamera, Stern‐Filter (nur Fotos) Miniatur‐Effekt, Historisch (Old Days), Sonnenschein (nur Fotos), Bleach Bypass, Spielzeugkamera Pop und Fantasie. Die einzelnen Effekte sind zudem noch variierbar.

Die Creative‐Panorama‐Funktion erzeugt horizontale oder vertikale Panoramen mit bis zu 360° Bildwinkel mit einem Kameraschwenk. Auf diese Panorama‐Bilder können 18 der Filter‐Effekte des Creative‐Control‐Modus angewandt werden. Die Foto‐Stile werden bei der Lumix GX7 noch um die Monochrom‐Farbfilter (Gelb, Orange, Rot, Grün) für differenzierte Schwarzweiss‐Aufnahmen erweitert.

 

Verfügbarkeit und Preise

Die Panasonic Lumix GX7 wird in der Schweiz ab Ende September 2013 in Schwarz verfügbar sein. Eine unverbindliche Preisempfehlung steht zurzeit noch nicht fest.

Update vom 8. August 2013: Inzwischen wurden die Preise festgelegt. Ohne Objektiv soll die GX7 für 1299 Franken, mit 14-42mm-Standardzoom dagegen für 1399 Franken und zwar wahlweise in der Farbe Schwarz und in der Farbe Silber erhältlich sein.

Panasonic DMC-GX7 schwarz mit H-H020ALumix DMC-GX7 in der Farbe Schwarz.

 

Weitere Infos

Lumix G System (Übersicht)

Panasonic Switzerland
CH 6343 Rotkreuz (ZG)
Tel. 041 203 20 00

 

Panasonic Lumix GX7 – Spezifikationen
Kameratyp
Digitale kompakte Systemkamera im Micro-Four-Thirds-Standard
Objektivanschluss
Micro-Four-Thirds-Bajonett
Speichermedien
SDXC-, SDHC-, SD-Karten
Sensortyp
Live-MOS-Sensor, 17,3×13,0mm
Pixel brutto/netto
16,84 / 16,00 Megapixel
Farbfilter
RGB-Primär-Farbfilter
Staubschutz-System
Ultraschall-Vibrationssystem
Dateiformate
Foto: JPEG fein/standard (Exif 2.3), RAW, RAW+JPEG, MPO (mit 3D-Objektiv)
Video: AVCHD-progressive / MP4
Farbraum
sRGB, Adobe RGB
Seitenverhältnisse
4:3, 3:2, 16:9, 1:1
Bildgrössen Foto
4:3 Format: max. 4592 x 3448 px (1824 x 1368 mit 3D-Objektiv)
3:2 Format: max. 4592 x 3064 px (1824 x 1216 mit 3D-Objektiv)
16:9 Format: max. 4592 x 2584 px (1824 x 1024 mit 3D-Objektiv)
1:1 Format: max. 3424 x 3424 px (1712 x 1712 mit 3D-Objektiv)
Bildgrössen Video
AVCHD-progressive/Full-HD max. 1920 × 1080 px, 50p (Sensor-Output 50p, 28 Mb/s)
MP4 max. 1920 × 1080 px, 50 B/s (Sensor-Output 50p, 28 Mb/s)
Aufzeichnungsdauer
AVCHD: max. 29 Min 59 sek
MP4: max. 29 Min 59 sek oder bis Dateigrösse 4 GB
Flicker-Reduktion
[1/50] / [1/60] / [1/100] / [1/120] / AUS
Autofokustyp
Sensor-Kontrast-AF mit Hilfslicht
AF/MF-Modi
AF-S (Einzel) / AF-F (Flexibel) / AF-C (Kontinuierlich) / MF (Manuell)
AF-Messarten
23-Feld-AF / 1-Bereichs-AF / 1-Punkt-AF / AF-Verfolgung/ Gesichtserkennung
Sonstiges: Quick-AF, Touch-AF/AE, Touch-Pad AF, Touch-Auslösung, AF+MF, MF mit Schnell-AF-Taste, Touch-MF-Hilfe, MF-Hilfe, kontinuierlicher AF bei Video, Low-Light-Modus, Fokus-Peaking
AF-Messbereich
EV -4 bis 18 (ISO 100)
Fokusspeicher
AF/AE-Lock-Taste, Antippen des Auslösers oder programmierbarer Fn-Taste
Lichtmessung
Variable Mehrfeld-Messung in 1.728-Feldern / mittenbetont / Spot
Messbereich
EV 0-18 (f/2, ISO 100)
Motivprogramme
Porträt / Schöne Haut / Weiches Gegenlicht / Kontur im Gegenlicht / Reduzierte Töne / Kindergesicht / Detailreiche Landschaft/ Klarer blauer Himmel / Romantischer Sonnenuntergang / Leuchtender Sonnenuntergang / Glitzerndes Wasser (nur Foto) / Klare Nachtlandschaft / Kalter Nachthimmel / Warme Nachtlandschaft / Künstlerische Nachtlandschaft / Glitzernde Beleuchtung (nur Foto) / Scharfes Nachtporträt / Blüte soft (nur Foto) / Speisen / Dessert / Bewegung eingefroren / Scharfe Sportaufnahme / Monochrom / Panorama (nur Foto)
Empfindlichkeit
Auto, Intelligent ISO, 125, 200, 400, 800, 1600, 3200, 6400, 12’800, 25’600 (erweitert), in 1/3-Stufen
Belichtungskorrektur
±5EV in 1/3-EV-Stufen
Belichtungsspeicher
AF/AE-Lock-Taste, Antippen des Auslösers oder programmierbarer Fn-Taste
Belichtungsreihen
3, 5 oder 7 Bilder, ±3 EV in 1/3-, 2/3- oder 1-EV-Stufen
Kreativ-Modi
Monochrom, Monochrom grob, Monochrom seidig, Expressiv, Retro, High Key, Sepia, Hohe Dynamik, Soft Focus (variabel bei Foto), Monochrom dynamisch, Impressiv, SW mit einer Farbe, Cross Prozess, Low Key, Spielzeugkamera, Stern-Filter* Miniatur-Effekt, Historisch (Old Days), Sonnenschein (variabel bei Foto), Bleach Bypass, Spielzeugkamera Pop, Fantasie.
Bildstile
Standard, Lebhaft, Natürlich, Monochrom, Landschaft, Porträtm Benutzerdefiniert
Weissabgleich
Auto, Tageslicht, bewölkt, Schatten, Glühlicht , Blitz , manueller Weissabgleich 1 + 2, Kelvin-Wert
WB-Feinabstimmung
Blau-Gelb / Magenta-Grün
WB-Farbtemperaturen
2500-10’000K in 100K-Stufen
Belichtungsreihen
3 Fotos mit Blau-Gelb- oder Magenta-Grün-Verschiebung
Verschlusszeitentyp
Schlitzverschluss
Verschlusszeiten
Foto: 1/8000 – 60 s, kürzeste X-Synchronzeit 1/320 s
Video: 1/16’000 – 1/25 s (PAL)
Selbstauslöser
2s, 10s, 10s mit 3 Fotos
Serienbilder
Mech. Verschluss – H: max. 5 fps (AF-S), 4,3 fps (AF-C), M: 4 fps, L: 2 fps (mit Live-View),
elek. Verschluss (reduz. Auflösung) – SH: 40 fps, H 10 fps, M 4 fps, L 2 fps
Serienbilder in Folge
9 Bilder (bei RAW Format, je nach Geschwindigkeit) unbegrenzt (andere Formate);
(abhängig von Speicherkarte, Auflösung, Komprimierung, Akku)
Blitz
intergrierter Ausklapp-Blitz, TTL-gesteuert, LZ 5 (ISO100/m)
Blitz-Modi
Auto, Tageslicht-Aufhellblitz, Langzeitsynchro, alle wahlweise mit Rotaugen-Reduzierung, Blitz aus
X-Synchronzeiten
1/320 s intern, 1/250 s extern und länger
Blitzsynchronisation
1. oder 2. Vorhang
LCD-Monitor
Touchscreen-LCD, 7,5cm (3,0”), 3:2-Format, 1’040’000 Bildpunkte, klappbar +80°/-45°, Bildfeld 100%, weiter Betrachtungswinkel, Helligkeit/Kontrast-/Sättigung/Farbe justierbar
Sucher elektronisch
integriert, LCD, 2’760’000 Bildpunkte, klappbar +90° Bildfeld 100%, Vergrösserung 1,4x/0,7x (35mm äquiv.), Austrittpupille 17,5mm, -4/+3 dpt., Augensensor (2 Empfindlichkeiten)
Live-View-Anzeigen
Gitternetz (3 Varianten), Echtzeit-Histogramm, Lichter-/Schatten-Kontrolle, Fokus-Peak-Anzeige, elektronische Wasserwaage Extra-Tele-Zoom: max. 2x (Foto, nicht bei «L») / max. 2,4x (FHD-Video); Digital-Zoom 2x, 4x
Wiedergabe-Modi
Vollbild / 12 oder 30 Miniaturbilder / Kalender-Modus, Zoom (16x max.), Diashow (Standzeit/Effekte variabel, auch manuell steuerbar)
Wiedergabe-Funktionen
alle, Fotos, Videos, 3D-TV-Wiedergabe, Kategorien, Favoriten, Ortsdaten, Retusche, Titel-Bearbeitung, Text-Einbelichtung, Videoschnitt / Stop-Motion-Video, Zeitraffer-Video, Bildgröße (variable Pixelzahl), Beschneidung, Formatänderung, Drehung, Display-Drehung, Favoriten, Löschschutz, Gesichtsidentifizierung; Hoch-Querformat-Erkennung
Bildwiedergabe-Schutz
Einzel- / Multi-Bild, aufhebbar
Löschen
Einzel- / Multi-Bild / Alle / ausser Favoriten
Druck
Direktdruck, PictBridge, Printgrösse, Layout, Datum wählbar
Wi-Fi
IEEE 802.11b/g/n, 2.412MHz – 2.462MHz (11ch), Wi-Fi / WPA / WPA2, Infrastrukturmodus, NFC (IOS/IEC 18092, NF.-F Passiv-Modus)
Funktionstasten
Fn1 bis Fn9 (programmierbar, Schnellzugriff auf 9 bevorzugte Funktionen aus 40)
Speicher
SD/SDHC/SDXC-Karten
PC/Drucker-Anschluss
USB 2.0 (High-speed)
TV/Video-Anschluss
mini-HDMI Typ C / Viera-Link
Video: Auto / 1080p / 1080i / 720p / 576p (PAL)
Audioausgang
Stereo (über HDMI), mono/PAL
Mikrofon
integriert, Stereo, Windfilter
Lautsprecher
integriert, Mono
Fernbedienung
2,5mm Ø Klinkenbuchse
Akku
Li-Ion Akku (7,2V, 1.025 mAh)
Akku-Kapazität (gem. CIPA)
max. ca. 320-350 Aufnahmen (objektivabhängig)
Abmessungen (B x H x T)
ca. 122,6 x 70,7 x 43,3mm (Gehäuse ohne vorstehende Teile)
Gewicht
ca. 360g (nur Gehäuse), ca. 402g (mit SD-Karte, Akku) ca. 489g (mit SD-Karte, Akku, 1,7/20mm), ca. 512g (mit SD-Karte, Akku, 14-42mm)
Arbeitsumgebung
Betriebstemperatur 0˚C bis 40˚C, Luftfeuchte 10% bis 80%
Software
PHOTOfunSTUDIO 9.2 PE (Windows), SILKYPIX® Developer Studio 3.1 SE (Mac & Windows), LoiloScope (Demo-Version, Windows)
mitgeliefert
Akku, Ladegerät 110-240V, USB-Kabel, Trageriemen, CD-ROM, Deckel

.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×