Markus Zitt, 5. November 2013, 05:00 Uhr

Nikon bringt mit der Df eine digitale F-Kamera mit klassischem Look & Feel

Mit der Nikon Df ist ab Ende November 2013 eine «D4 light» in einem Retrodesigngehäuse erhältlich, das an die F3 und die FM/FE aus den späten 1970ern erinnert. Im klassisch anmutenden Body steckt ein hochempfindlicher 16-Mpx-KB-Sensor. Die Df bietet 5,5 fps Serientempo, AF und Live-View, aber kein Video, und arbeitet mit allen alten Objektiven.

Das Gerücht um eine weitere KB-Vollformatkamera mit einer für heutige Verhältnisse massvollen Auflösung kursierte schon länger. Der Bedarf an so einer Kamera war denn auch da, zumal mit der besonders hoch auflösenden D800/D800E kein eigentlicher Nachfolger zur D700 lanciert worden war. Somit gab es aber dennoch das Bedürfnis nach einer hochempfindlichen rauscharmen Kamera in einem kleineren Profigehäuse als die D4, wie sie gerade von vielen Reise- und Reportagefotografen bevorzugt wird.

Nikon Df silber ambience

Nun bringt Nikon mit der Df das entsprechende Werkzeug und folgt dabei auch gleich dem modischen Trend zum Retrodesign, den andere Marken erfolgreich mit spiegellosen Systemkameras vormachten.

Bewusst verzichtet hat Nikon in der Df auf die trendige Ausstattung mit Videofunktion sowie integriertes Wi-Fi, NFC, GPS und anderem Hi-Tech-Feature. Vermarktet wird die Kamera nicht als Leistungswunder, sondern als wertige, aber puristische Kamera mit klassischem Look und Feel. Sie scheint konzipiert für Leute, die sich auf das Zen des Fotografierens konzentrieren bzw. sich nach dem entschleunigten Fotografieren zu Zeiten des Fotofilms zurück sehnen.

Nikon Df: I’am pure photography

Mit ihrem an Nikons stilvollen Kleinbildkameras orientierten Aussehen und der Technologie der neuesten professionellen Modelle drückt die Nikon Df laut Nikon pure Leidenschaft für Fotografie aus. Als stolzes Modell einer ganz eigenen Klasse soll diese Kamera im Retrostil einen Kontrapunkt zur gegenwärtigen Uniformität heutiger digitaler Spiegelreflexkameras bilden.

Nikon Df Farben ambience

Das Gehäuse der Nikon Df ist in Schwarz und in Silber erhältlich. Im Kit gibt es dazu eine Sonderausgabe des 1,8/50mm.

 

Die Df ist mit demselben Bildsensor wie das Nikon-Spitzenmodell D4 ausgestattet und bietet einen erstklassigen Dynamikbereich und eine hohe Lichtempfindlichkeit: Unter den aktuellen Nikon-Modellen mit Bildsensor im FX-Format ist sie das leichteste Modell und bietet gleichzeitig die robuste Bauweise und den zuverlässigen Betrieb.

 

Pure Fotografie

Ebenso wie Nikons Spitzenmodell, die D4, verfügt die neue Df über einen 16,2 Megapixel starken CMOS-Sensor im FX-Format (Kleinbild-Vollformat) sowie die Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 3. Diese Kombination aus Technologien sorgt dafür, dass die Nikon Df bei verschiedensten Lichtverhältnissen eine aussergewöhnliche Bildintegrität liefert. Fotos zeichnen sich selbst bei Aufnahmen im Hochempfindlichkeitsbereich (erweiterbar bis zu ISO 204‘800 entsprechend) durch hohe Farbtreue, natürliche Farbsättigung und -tiefe aus.

Nikon Df schwarz ambience

KB-Sensor mit 16,2 Mpx: Dank der optimalen Balance zwischen der Grösse des FX-Format-Sensors (36,0 × 23,9 mm) und der effektiven Auflösung von 16,2 Millionen Pixeln liefert die Nikon Df Bilder mit erstaunlicher Tiefe und Detailzeichnung, geringem Bildrauschen und einem grossen Dynamikumfang.

Hohe Lichtempfindlichkeit: Mit ISO 100–12‘800, erweiterbar um bis zu 4 LW und somit auf ISO 204‘800, ermöglicht die Nikon Df Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen und liefert selbst unter schwierigsten Lichtbedingungen detailscharfe Bilder mit minimalem Rauschen.

EXPEED 3: Von der Bildverarbeitung bis hin zur Bildübertragung meistert die Bildverarbeitungs-Engine von Nikon auch datenintensive Aufgaben ohne jegliche Abstriche bei Geschwindigkeit und Qualität. Die 16-Bit-Bildverarbeitung ermöglicht optimale Farbtreue, perfekte Tonwertzeichnung und minimales Bildrauschen über das gesamte Bildfeld, was zu weichen Abstufungen mit grossem Detailreichtum, Tonwert- und Farbumfang über die ganze Skala bis zu reinem Weiss sorgt – selbst bei Aufnahmen im JPEG-Modus. Zudem ist die EXPEED-3-Engine schnell, präzise und energieeffizient, wodurch der Kamera auch bei langen Shootings nicht so schnell die Energie ausgeht.

Schnelle Leistung: Die Einschaltzeit beträgt circa 0,14 s und die Auslöseverzögerung nur 0,052 s gemäss CIPA-Testverfahren. Serienaufnahmen sind mit bis zu 5,5 Bildern/s in den FX- und DX-Formaten möglich.

Analoges Design – digitale Spitzentechnologie

Die Nikon Df ähnelt zwar äusserlich Nikons stilvollen analogen Kleinbildfilm-Spiegelreflexkameras, sie ist jedoch auf die Anforderungen moderner Digitalfotografen ausgelegt. Sie bietet die bewährte Ergonomie und eine robuste Bauweise, die für Haltbarkeit und Zuverlässigkeit steht.

Mechanische Wählräder: Mit mechanischen Wählrädern für eine einfache und sichere Bedienung. Über die Wählräder können ISO-Empfindlichkeit, Belichtungskorrektur, Belichtungssteuerung und Aufnahmebetriebsart unabhängig voneinander einstellt werden – ganz ohne Verwendung der Kameramenüs.

Nikon Df silber 50mm1.8 Aufsicht

Die Abmessungen des Df-Gehäuses betragen 110 x 143,5 x 66,5 mm, ihr Gewicht liegt bei ca. 765 g mit Akku und Speicherkarte (jedoch ohne Gehäusedeckel) bzw.bei ca. 710 g für das nackte Kameragehäuse.

Handlichkeit im Vollformat: Dank des kompakten Gehäuses mit einem Gewicht von ca. 710 g (ohne Akku) erleben Sie den kreativen Charme der FX-Formatfotografie, egal wo Sie sind. Mit den robusten und doch leichten Abdeckungen aus Magnesiumlegierung an Ober-, Unter- und Rückseite besteht die Kamera auch unter harschen Bedingungen. Zudem ist sie genauso gut gegen das Eindringen von Feuchtigkeit und Staub geschützt wie die digitale Nikon-Spiegelreflexkamera D800.

Widerstandsfähiger Verschluss: Der hochpräzise Verschluss wurde auf 150‘000 Auslösungen getestet bei Belichtungszeiten von bis zu 1/4’000 s und einer Blitzsynchronisationszeit von bis zu 1/200 s.

Sensorreinigungssystem: reduziert die Ansammlung von Staub vor dem Bildsensor.

Energiesparend: bis zu ca. 1‘400 Aufnahmen und bei Verwendung des Akkus EN-EL14a und Einzelbildschaltung.

Klassische Details: Der strukturierte Griff, die mechanischen Wählräder und das flache Oberteil gehen auf die analogen Kleinbild-Spiegelreflexkameras von Nikon – wie die F2 und F3 – zurück.

Kompatibel zu ältesten Objektiven

Der; klappbare Blendenkupplungshebel der Df ermöglicht selbst das Anbringen von Nikkor-Objektiven ohne mechanische AI-Blendenübertragung. Bisher bzw. mit anderen Nikon-DSLRs war es nicht möglich, sie an modernen digitalen Spiegelreflexkameras zu verwenden.

Bei der Aufnahme mit einem Objektiv ohne AI mit der Belichtungssteuerung «A» (Zeitautomatik) oder «M» (manuelle Belichtungssteuerung) ermöglicht die Nikon Df eine Offenblendenmessung wie bei AI-Objektiven. Objektivmerkmale wie Brennweite und Einstellung der maximalen Blende lassen sich ganz einfach über leicht verständliche Kameraeinstellungen festlegen, so dass die Kamera die Blendeneinstellung erkennen und die korrekte Belichtung berechnen kann.

Fotos in Profiqualität

Die Bildtechnologie der Nikon Df sorgt für bestmögliche Fotos. Neben dem hervorragenden Bildsensor und der Bildverarbeitungs-Engine ist auf das hochempfindliche Autofokussystem der Kamera. Daneben bieten die fortschrittliche Spot-Weissabgleichsmessung und Funktionen wie der elektronische virtuelle Horizont mit Doppelachse, der leistungsstarke optische 100-Prozent-Sucher und Live-View wertvolle Freiheit bei der Bildkomposition.

Nikon Df BK mit 50 1.8 SE Seiten

Autofokus mit 39 Messfeldern: Die Df verfügt über ein hochempfindliches Autofokus-System Multi-CAM 4800 mit 39 Messfeldern. Mit seiner Empfindlichkeit bis zu –1 LW, Kompatibilität zu Objektiven mit einer Mindestlichtstärke von 1:8 und vier AF-Messfeldsteuerungen (einschliesslich 3D-Tracking) bietet das AF-System der Nikon Df selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen eine schnelle und präzise Abdeckung des gesamten Bildfelds.

Spot-Weissabgleichsmessung: Die Nikon Df ermöglicht eine äusserst präzise manuelle Einstellung des Weissabgleichs. Sie können einem bestimmten Bildbereich, den Sie bei Live-View-Aufnahmen auswählen, rasch einen Spot-Weissabgleich zuweisen.

Motiverkennungssystem: Der Bildsensor der Kamera und der 2‘016-Pixel-RGB-Sensor liefern dem Motiverkennungssystem präzise Daten. Dieses optimiert Belichtung, Autofokus und Weissabgleich unmittelbar vor dem Auslösezeitpunkt und sorgt so für präzise Belichtungen und gestochen scharfe Bilder.

Optischer Sucher: Der Sucher mit Pentaprisma bietet eine nahezu 100%ige Bildfeldabdeckung und eine Vergrösserung um den Faktor 0,7 sowie Suchermarkierung beim Fotografieren im DX-Format.

Nikon Df silver Vorder- und Rückseite

Grosser 3,2-Zoll-Bildschirm: Der Monitor hat eine Bilddiagonale von 8 Zentimeter und besteht aus rund 921‘000 Bildpunkten und gehärtetem Glas. Er bietet einen grossen Betrachtungswinkel, eine helle und scharfe Bildwiedergabe mit hohem Farbwiedergabevermögen.

Elektronischer virtueller Horizont mit Doppelachse: Sie können Informationen zu Drehung (horizontale Ausrichtung) und Neigung (nach vorne oder hinten) über den Monitor, Informationen zur Drehung auch im Sucher überprüfen.

Live-View: Bei Aufnahmen im Live-View-Modus helfen optionale Gitterlinien für die Bildseitenverhältnisse 1:1 oder 16:9 bei der Wahl des Bildausschnitts. Daneben sorgt der AF mit Kontrasterkennung für verbesserte Benutzerfreundlichkeit, Präzision und höhere Geschwindigkeit. Die Belichtung lässt sich auch ganz einfach bestimmen, indem bei Aufnahmen mit manueller Belichtungseinstellung (M) die Abblendtaste gedrückt wird.

Kamerainterne Tools

Mit einer Reihe kreativer und praktischer Funktionen der Nikon Df lassen sich bevorzugter Aufnahmestil und Kreativität vereinbaren.

Leise Auslösung: Dieser Modus ist hervorragend für diskrete Aufnahmen geeignet, da das Geräusch des Spiegelschlags bei Aufnahmeserien merklich verringert wird.

Bildformate: Neben dem FX-Format dank dem Sensor im KB-Vollformat können Aufnahmen auch mit kleinerem Sensorausschnitt – DX-Format (APS-C-Format) und 5:4-Format – gemacht werden. Das DX-Format wird automatisch aktiviert, wenn ein Objektiv für das DX-Format montiert wird.

Nikon Df BK mit 50mm SE Frottop

HDR (High Dynamic Range): Bei dieser Funktion werden mit einer Betätigung des Auslösers zwei Aufnahmen gemacht (eine über- und eine unterbelichtete) und dann zu einem Bild zusammengefügt. Der Bereich kann um bis zu ±3 Lichtwertstufen ausgeweitet werden, um verschiedene Effekte zu erzielen bei voller Farbsättigung und feinen Tonwertabstufungen. Der Übergang zwischen den beiden Belichtungen lässt sich anpassen und glätten, so dass die Wirkung natürlicher ist.

Active D-Lighting: Die Nikon-Technologie Active D-Lighting stellt sicher, dass bei sehr kontrastreichen Aufnahmesituationen die Details sowohl in den dunklen als auch in den hellen Bereichen erhalten bleiben.

Bildbearbeitung: Im Menu enthalten sind viele nützliche Funktionen wie Optionen zur Reduzierung des Rote-Augen-Effekts und zur Korrektur des Farbabgleichs sowie Optionen für RAW-Verarbeitung und das Ändern der Bildgrösse. Als Filtereffekte sind u.a. «Skylight», «Farbverstärkung», «Sterneffekt» sowie «Weichzeichnung» verfügbar. Optionen zur schnellen Bearbeitung beinhalten u.a. «Verzeichnungskorrektur», «Perspektivkorrektur», «Ausrichten» und «Fisheye».

Picture-Control-Konfigurationen: Verleihen Sie Ihren Fotos eine individuelle Note, indem Sie Parameter wie Schärfe, Farbsättigung und Farbton vor der Aufnahme fein abstimmen.

Nikon-System

Als FX-Format-Kamera ist die Nikon Df vollständig zur Reihe der Nikkor-Objektive kompatibel und wird mit einer Sonderausgabe (Special Edition, SE) des beliebten Nikkor-Objektiv AF-S 1,8/50mm G geliefert. Es wurde dem Retrostil des Df-Gehäuses angepasst. Dieses Objektiv ist aufgrund seiner kompakten, leichten Bauweise und seiner Lichtstärke eines der beliebtesten Festbrennweitenobjektive des Nikon-Sortiments.

Für Fotografen, die mit Blitzlicht experimentieren möchten, bietet das Nikon Creative Lighting System einige Blitzgeräte mit umfassenden Möglichkeiten für kamerainternes oder kabelloses Blitzen.

Der Funkadapter für mobile Geräte WU-1a von Nikon ermöglicht das Übertragen von Fotos direkt von der Kamera auf ein Smartphone oder einen Tablet-PC.

Unterstützung für Fernauslösungen bieten die Funkfernsteuerungen WR-R10 (Sender/Empfänger) und WR-T10 (Sender), mit denen wichtige Kamerafunktionen ferngesteuert können.

Nikon Df schwarz mit ANSPL001

Optionales Zubehör: Zur Df sind Trageriemen und Taschen aus Leder in klassischem Schwarz und Braun erhältlich.

  

Preis und Verfügbarkeit

Die Nikon Df ist im Kit mit dem Nikkor AF-S 50mm 1:1,8G in Black und Silver ab Ende November 2013 zu einem Preis von CHF 3‘498.- (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich.

 

Weitere Infos

Nikon Schweiz

Nikon Df (Produktseite)

 

Nikon Df – Spezifikationen
Typ Digitale Spiegelreflexkamera
Bajonettanschluss Nikon-F-Bajonettanschluss (mit AF-Kupplung und AF-Kontakten)
Effektiver Bildwinkel Nikon-FX-Format
Effektive Auflösung 16,2 Millionen Pixel
Bildsensor CMOS-Sensor, 36,0 x 23,9 mm
Gesamtpixelzahl 16,6 Millionen
Staubreduzierung Bildsensor-Reinigung, Referenzbild für Staubentfernung (setztCapture NX-D voraus, optional erhältlich)
Bildgrösse (in Pixel) Bildfeld FX-Format (36 x 24): 4.928 x 3.280 (L), 3.696 x 2.456 (M), 2.464 x 1.640 (S). Bildfeld DX-Format (24 x 16): 3.200 x 2.128 (L), 2.400 x 1.592 (M), 1.600 x 1.064 (S)
Dateiformat NEF (RAW): 12 oder 14 Bit; verlustfrei komprimiert, komprimiert oder unkomprimiert. TIFF (RGB). JPEG: JPEG-Baseline-Komprimierung; Qualitätsstufen: »JPEG Fine« (ca. 1:4), »JPEG Normal« (ca. 1:8) und »JPEG Basic« (ca. 1:16) (angegebene Komprimierungsraten bezogen auf die Einstellung »Einheitliche Dateigrösse«); Einstellung »Optimale Bildqualität« wählbar. NEF (RAW)+JPEG: duales Dateiformat (Aufnahmen werden sowohl im NEF (RAW)-Format als auch im JPEG-Format gespeichert)
Picture-Control-System »Standard«, »Neutral«, »Brillant«, »Monochrom«, »Porträt« und »Landschaft«; ausgewählte Picture-Control-Konfiguration kann angepasst werden; Speicher für benutzerdefinierte Picture-Control-Konfigurationen
Speichermedien SD-Speicherkarten und UHS-I-kompatible SDHC- und SDXC-Speicherkarten
Dateisystem DCF (Design Rule for Camera File System) 2.0, DPOF (Digital Print Order Format), Exif (Exchangeable Image File Format for Digital Still Cameras) 2.3, PictBridge
Sucher Spiegelreflex-Pentaprismasucher mit fester Position der Austrittspupille
Bildfeldabdeckung FX-Format (36 x 24): ca. 100 % horizontal und vertikal DX-Format (24 x 16): ca. 97 % horizontal und vertikal
Vergrösserung ca. 0,7-fach (bei 50-mm-Objektiv mit Lichtstärke 1:1,4, Fokuseinstellung auf unendlich, –1,0 dpt)
Lage der Austrittspupille 15 mm (bei –1,0 dpt; ab Mitte der Okularlinsenoberfläche)
Dioptrienanpassung –3 bis +1 dpt
Einstellscheibe BriteView-Einstellscheibe Typ B (Mark VIII) mit Markierung des AF-Messfeldbereichs und einblendbaren Gitterlinien
Spiegel Schnellrücklauf-Schwingspiegel
Abblendtaste Die Abblendtaste schliesst die Blende bis zur eingestellten Blendenstufe (Tiefenschärfenkontrolle). Bei Zeitautomatik (A) oder manueller Belichtungssteuerung (M) wird die Blende manuell vom Benutzer vorgegeben, bei Programmautomatik (P) oder Blendenautomatik (S) wird sie von der Kamera eingestellt.
Blendensteuerung Elektronisch gesteuerte Springblende
Kompatible Objektive Kompatibel zu AF-NIKKOR-Objektiven, einschliesslich TYP G, E und D (bei PC-Objektiven bestehen Einschränkungen) sowie DX-Objektiven (bei DX-Format, 24 x 16, scheinbare 1,5-fache Brennweitenverlängerung), AI-P-NIKKOR-Objektiven und Objektiven ohne CPU. IX-NIKKOR-Objektive und Objektive für die F3AF können nicht verwendet werden. Die Scharfeinstellung mit elektronischer Einstellhilfe kann in Verbindung mit Objektiven mit einer Mindestlichtstärke von 1:8 verwendet werden. (Die elektronische Einstellhilfe unterstützt 7 mittlere Fokusmessfelder bei Objektiven mit einer Mindestlichtstärke von 1:8 und 33 mittlere Fokusmessfelder bei Objektiven mit einer Mindestlichtstärke von 1:7,1.)
Verschlusstyp Elektronisch gesteuerter, vertikal ablaufender Schlitzverschluss
Belichtungszeit 1/4000 s bis 4 s, Schrittweite 1 LW (1/4000 s bis 30 s, Schrittweite 1/3 LW mit dem hinteren Einstellrad), X200 (nur mit dem Belichtungszeitenrad), Langzeitbelichtung (B), Langzeitbelichtung (T)
Blitzsynchronzeit X=1/200 s; Synchronisation mit Belichtungszeiten von 1/250 s oder länger
Aufnahmebetriebsarten Einzelbild, Serienaufnahme langsam, Serienaufnahme schnell, Leise Auslösung, Selbstauslöser, Spiegelvorauslösung
Bildrate 1 bis 5 Bilder/s (Serienaufnahme langsam) oder 5,5 Bilder/s (Serienaufnahme schnell)
Selbstauslöser 2 s, 5 s, 10 s, 20 s; 1 bis 9 Bilder im Abstand von 0,5, 1, 2 oder 3 s
Belichtungsmessung TTL-Belichtungsmessung mit 2.016-Pixel-RGB-Sensor
Messsystem Matrixmessung: 3D-Color-Matrixmessung II (nur mit G-, E- und D-Objektiven); Color-Matrixmessung II (mit anderen Objektiven mit CPU); Color-Matrixmessung bei Objektiven ohne CPU, deren Objektivdaten eingegeben wurden. Mittenbetonte Messung: Messschwerpunkt mit Gewichtung von 75 % auf mittlerem Messfeld, Durchmesser 12 mm. Ein Durchmesser von 8, 15 oder 20 mm ist alternativ einstellbar oder Integralmessung über das gesamte Bildfeld (12-mm-Kreis bei Objektiven ohne CPU). Spotmessung: Belichtungsmessung in einem Kreis von 4 mm (entspricht ca. 1,5 % des Bildfelds) in der Mitte des gewählten Fokusmessfelds (mittleres Fokusmessfeld bei Objektiven ohne CPU)
Messbereich Matrixmessung oder mittenbetonte Messung: 0 bis 20 LW. Spotmessung: 2 bis 20 LW (bezogen auf ISO 100 bei 20 °C und Objektivlichtstärke von 11,4)
Blendenübertragung Elektronisch (CPU) und mechanisch (AI; einklappbarer mechanischer Blendenkupplungshebel)
Aufnahmemodi Programmautomatik (P) mit Programmverschiebung, Blendenautomatik (S), Zeitautomatik (A) und manuelle Belichtungssteuerung (M)
Belichtungskorrektur –3 bis +3 LW, Schrittweite 1/3 LW
Belichtungsreihe 2 bis 5 Bilder in Schritten von 1/3, 2/3, 1, 2 oder 3 LW
Blitzbelichtungsreihe 2 bis 5 Bilder in Schritten von 1/3, 2/3, 1, 2 oder 3 LW
Weissabgleichsreihe 2 bis 3 Bilder mit einer Schrittweite von 1, 2 oder 3
ADL-Belichtungsreihe 2 Bilder mit ausgewählter Einstellung für ein Bild oder 3 bis 5 Bilder mit voreingestellten Werten für alle Bilder
Belichtungsmesswertspeicher Speichern des gemessenen Werts durch Drücken der AE-L/AF-L-Taste
ISO-Empfindlichkeit ISO 100 bis ISO 12800, Schrittweite 1/3 LW. Einstellung auf ca. 0,3, 0,7 oder 1 LW (entspricht ISO 50) unter ISO 100 oder auf ca. 0,3, 0,7, 1, 2, 3 oder 4 LW (entspricht ISO 204’800) über ISO 12’800 möglich; ISO-Automatik einstellbar
Active D-Lighting Automatisch, Extrastark +2/+1, Verstärkt, Normal, Moderat oder Aus
Autofokus Autofokus-Sensormodul Nikon Multi-CAM 4800 mit TTL-Phasenerkennung, Feinabstimmung und 39 Fokusmessfeldern (einschliesslich 9 Kreuzsensoren; die 33 Messfelder in der Mitte unterstützen den AF bei Lichtstärken grösser als 1:5,6 und kleiner als 1:8, die mittleren 7 Fokusmessfelder bei 1:8)
Messbereich –1 bis +19 LW (ISO 100 bei 20 °C)
Fokussierung Autofokus (AF): Einzelautofokus (AF-S), kontinuierlicher Autofokus (AF-C), prädiktive Schärfenachführung reagiert automatisch auf Bewegungen des Motivs. Manuelle Fokussierung (M): Scharfeinstellung mit elektronischer Einstellhilfe kann verwendet werden.
Fokusmessfelder Auswahl aus 39 oder 11 Fokusmessfeldern
AF-Messfeldsteuerung Einzelfeldsteuerung, dynamische Messfeldsteuerung mit 9, 21 oder 39 Messfeldern, 3D-Tracking, automatische Messfeldsteuerung
Fokusspeicher Speichern der Entfernung durch Drücken des Auslösers bis zum ersten Druckpunkt (Einzelautofokus) oder durch Drücken der AE-L/AF-L-Taste
Blitzsteuerung TTL: i-TTL-Blitzsteuerung mit 2016-Pixel-RGB-Sensor für SB-910, SB-900, SB-800, SB-700, SB-600, SB-400 oder SB-300 verfügbar; i-TTL-Aufhellblitz für digitale Spiegelreflexkameras wird bei Matrixmessung und mittenbetonter Messung verwendet, Standard-i-TTL-Blitzsteuerung für digitale Spiegelreflexkameras bei Spotmessung
Blitzsteuerungsmodi Synchronisation auf den ersten Verschlussvorhang, Langzeitsynchronisation, Synchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Langzeitsynchronisation mit Reduzierung des Rote-Augen-Effekts, Langzeitsynchronisation auf den zweiten Verschlussvorhang, Unterstützung der automatischen FP-Kurzzeitsynchronisation
Blitzbelichtungskorrektur –3 bis +1 LW, Schrittweite 1/3 oder 1/2 LW
Blitzbereitschaftsanzeige Leuchtet konstant, sobald das optionale Blitzgerät vollständig aufgeladen ist; blinkt nach einer Blitzauslösung mit voller Leistung
Zubehörschuh Standard-Normschuh (ISO 518) mit Synchronisations- und Datenkontakten und Sicherungspassloch
Nikon Creative Lighting System Advanced Wireless Lighting mit Blitzfernsteuerungseinheit SU-800 oder einem SB-910, SB-900, SB-800 oder SB-700 als Master-Blitzgerät und SB-910, SB-900, SB-800, SB-700, SB-600 oder SB-R200 im Slave-Betrieb; automatische FP-Kurzzeitsynchronisation und Einstelllicht mit allen CLS-kompatiblen Blitzgeräten ausser SB-400 oder SB-300; Farbtemperaturübertragung und Blitzbelichtungsspeicher mit allen CLS-kompatiblen Blitzgeräten
Blitzsynchronanschluss Standardanschluss (ISO 519) mit Gewinde
Weissabgleich Automatisch (2 Optionen), Kunstlicht, Leuchtstofflampe (7 Optionen), Direktes Sonnenlicht, Blitzlicht, Bewölkter Himmel, Schatten, Eigener Messwert (bis zu 4 Messwerte speicherbar, Spot-Weissabgleichsmessung bei Live-View verfügbar), Farbtemperatur auswählen (2.500 bis 10.000 K), Feinabstimmung bei allen Optionen möglich
Live View – Fokussierung Autofokus (AF): Einzelautofokus (AF-S), permanenter Autofokus (AF-F) Manuelle Fokussierung (M)
Live View – AF-Messfeldsteuerung Porträt-AF, Grosses Messfeld, Normal, Motivverfolgung
Live-View – Autofokus AF mit Kontrasterkennung an beliebiger Position im Bildfeld (bei Porträt-AF oder Motivverfolgung automatische Auswahl des Fokusmessfelds durch die Kamera)
Monitor Niedertemperatur-Polysilizium-TFT-LCD-Monitor mit ca. 921.000 Bildpunkten (VGA), einer Bilddiagonalen von 8 cm (3,2 Zoll), grossem Betrachtungswinkel von ca. 170°, ca. 100 % Bildfeldabdeckung und Helligkeitsregelung
Wiedergabe Einzelbildwiedergabe und Bildindex (4, 9 oder 72 Indexbilder oder Kalender), Wiedergabe mit Ausschnittsvergrösserung, Diaschau für Fotos, Histogramm-Anzeige, Anzeige der Lichter, Bildinformationen, Positionsdatenanzeige und automatische Bildausrichtung
USB Hi-Speed-USB
HDMI-Ausgang HDMI-Mini-Anschluss (Typ C)
Zubehöranschluss Funkfernsteuerungen: WR-R10 und WR-1 (optionales Zubehör). Kabelfernauslöser: MC-DC2 (optionales Zubehör). GPS-Empfänger: GP-1/GP-1A (optionales Zubehör)
Akkus Ein Lithium-Ionen-Akku vom Typ EN-EL14a
Netzadapter Netzadapter EH-5b; erfordert Akkufacheinsatz EP-5A (optionales Zubehör)
Stativgewinde 1/4 Zoll (ISO 1222)
Abmessungen (H x B x T) ca. 110 x 143,5 x 66,5 mm
Gewicht ca. 765 g mit Akku und Speicherkarte, jedoch ohne Gehäusedeckel; ca. 710 g (nur Kameragehäuse)
Betriebsbedingungen – Temperatur 0 °C bis 40 °C
Betriebsbedingungen – Luftfeuchtigkeit bis 85 % (nicht kondensierend)
Zubehör im Lieferumfang Abdeckung für Zubehörschuh BS-1, Gehäusedeckel BF-1B, Lithium-Ionen-Akku EN-EL14a, Akkuladegerät MH-24, Okularabdeckung DK-26, Trageriemen AN-DC9, USB-Kabel UC-E6, Schnur für Okularabdeckung, ViewNX 2 auf CD-ROM

 
 

4 Kommentare zu “Nikon bringt mit der Df eine digitale F-Kamera mit klassischem Look & Feel”

  1. Na endlich mal eine Nikon DSLRs, die mit den technischen Daten meinen Bedürfnissen gerecht wird. Kein Riesenbody, keine Riesenauflösung und lichtempfindlich. Seit der D4 und D800 warte ich auf so etwas und dachte ich müsste wohl ewig bei meiner D700 bleiben.
    Auf das Retrodesign kann ich verzichten, aber es schaut auf den Bildern interessant aus. Lieber wäre mir allerdings ein günstiger Preis statt 3500 Franken. Aber der kommt ja schon runter, doch heisst es in dem Fall noch länger warten.

  2. Wenn die anderen dich dann so doof anstarren wegen diesem Uralt-Teil, muss man dann immer sagen: „Du, das ist dann eine ganz neue und ich habe nur 3’500CHF dafür bezahlen müssen, dafür habe ich jetzt eine ganz neue alte Kamera! *brüll*

  3. Also von den technischen Daten und vom Aussehen auf den Bildern gefällt sie mir, aber …….
    nach dieser auf das Fotografieren ausgerichteten Kamera, wäre nun eigentlich noch eine Nikon angesagt, die auf die Bedürfnisse von Filmern ausgerichtet ist und mit höheren Bildraten bei Full-HD, 4K-Auflösung, besserer Sensorauslesung statt dem Lineskipping sowie einer für Film optimierten Ergonomie aufwarten kann.

  4. Am Tag des Announcement’s habe ich mir so ein Teil bestellt. Als Retrofan und F Serie Sammler ein Muss. Diese Kamera ist nebst dem Look and Feel, vermutlich optimal für meine Auslandsreportagen geeignet.

    Frage mich bloss, wofür Nikon dieses 50mm 1:1,8 Objektiv entwickelt hat, resp. die Df NUR mit diesem Objektiv gekauft werden kann. Meiner Meinung nach völlig überflüssig, denn ich besitze einen umfangreichen Optikpark.

    @Markus
    Stimme Dir puncto Filmen 100% zu. Momentan filme ich mit der D4 und das ist abgesehen vor der Grösse und Gewicht der Kamera 1A.
    Sobald etwas leichteres und vorallem leistungsfähigeres (SGI, Haptik etc) kommt wird gefeiert. 😉

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×