Markus Zitt, 11. November 2013, 09:00 Uhr

Über 150 neue Funktionen für Video Tools in der Creative Cloud

Adobe versucht ihren Versprechungen bezüglich der regelmässigen Aktualisierung von Programmen ihrer Creativ Cloud gerecht zu werden und stellt ein Update seiner Video-Tools in der CC bereit. Insgesamt 150 Neuerungen bei Video-Software und Adobe Anywhere soll das Update umfassen.

Auch wenn die Unkenrufe zum Zwangsabo von Adobe nicht verstummen und negative Berichte über die Datensicherheit bei Adobe die Runde machen – es ja 2,9 Millionen Nutzerdaten gestohlen worden (inzwischen ist gar die Rede von 38 Millionen) – hält Adobe weiterhin unbeirrt an ihrer CC-Strategie fest. Da sind Update-Ankündigungen ein positives Zeichen.

Updates im Überblick

Ab sofort ist ein umfassendes Update der in der Adobe Creative Cloud enthaltenen Videowerkzeuge verfügbar. Neue Funktionen haben folgende Adobe-CC-Programme erhalten: Premiere Pro, After Effects, SpeedGrade, Prelude, Media Encoder sowie Story.

Die im September 2013 auf der International Broadcasting Convention (IBC) angekündigten Updates beinhalten unter anderem eine neue direkt verlinkte Color-Pipeline zwischen Adobe Premiere Pro CC und SpeedGrade CC. Neu werden 4K-Inhalte mit hohen Framerates nativ unterstützt.

Adobe Anywhere SignetWichtige Updates für Adobe Anywhere for video ermöglichen grossen Teams das Erledigen sämtlicher Aufgaben vom Ingest von Videomaterial über das Logging von Metadaten bis hin zur gemeinsamen Bearbeitung visueller Effekte. Mit der neuen iPad-App für Adobe Anywhere können Redakteure geteiltes Produktionsmaterial sichten und auf dem Anywhere Server gespeicherte Sequenzen sowie komplette Beiträge auf ihren iPad abspielen.

 

Die wichtigsten Neuheiten

• Eine neue direkt verlinkte Color-Pipeline zwischen Adobe Premiere Pro CC und SpeedGrade CC bietet einen integrierten Workflow, der es Anwendern erlaubt, komplette Timelines ansatzlos vor und zurück zu verschieben. Sequenzen aus Adobe Premiere Pro CC können einfach und schnell in SpeedGrade CC geöffnet werden. Das Ergebnis ist als Effekt in Adobe Premiere Pro CC zu sehen und kann mithilfe der Lumetri Deep Color Engine direkt abgespielt werden.

Ultra HD, 4K und höhere Auflösungen, hohe Frame-Raten und RAW-Formate werden nativ unterstützt, sodass Redakteure Material der aktuellsten High-Resolution-Kameras, inklusive der 6K Red Dragon, nativ bearbeiten können – ohne Daten vorher transkodieren zu müssen.

• Der Masken Tracker in After Effects erlaubt es Video-Profis, Masken zu erstellen und Effekte anzuwenden, die automatisch Frame für Frame nachverfolgt werden können und so überflüssige Arbeitsschritte einsparen.

• Editing-Funktionen werden in Premiere Pro CC aktualisiert, vor allem die Multicam- und Untertitelbearbeitung wurden verbessert sowie flexible Monitor-Overlays und Audio-Monitoring-Funktionen, sodass Anwender schneller denn je damit arbeiten können.

• Die Prelude CC Live Logger iPad App ermöglicht es Anwendern, Notizen und andere Informationen bereits während des Videodrehs auf ihrem iPad zu loggen. Timecode kann am Set über das drahtlose Timecode System synchronisiert werden. Auch Metadaten können über die Creative Cloud synchronisiert und Footage-Material hinzugefügt werden und beschleunigt so die Bearbeitung von Filmmaterial.

• Die verbesserte Farbkorrektur mit dem neuen SpeedLooks in SpeedGrade CC ermöglicht es, dedizierte Kamera-Patches zu erstellen, sodass Farbräume sogar über verschiedene Kameraformate hinweg aufeinander abgestimmt werden können. Neue Multiple-Masken und verlinkte Maskenebenen erlauben es SpeedGrade-Anwendern, selbst hoch komplexe Ansichten besser steuern zu können.

• Mit den neuen Sync-Einstellungen in Adobe Media Encoder CC können Anwender spezifische Einstellung der Applikationen über die Creative Cloud auf mehrere Computer übertragen.

• Adobe Anywhere-Unterstützung für Adobe Anywhere iPad-App hilft Nutzern dabei, Produktions- und Playback-Sequenzen auf dem Anywhere Server am Set und von jedem beliebigen Standort aus anzuschauen. ermöglicht Animations- und Effektexperten die Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern des Produktionsteams, ohne dass sie eine neue Software erlernen müssen.

• Adobe Anywhere iPad-App hilft Nutzern dabei, Produktions- und Playback-Sequenzen auf dem Anywhere Server am Set und von jedem beliebigen Standort aus anzuschauen.

• Ein verbessertes Media Management verschafft Nutzern mithilfe des neuen Media Browsers für After Effects einen besseren Überblick über bereits vorhandenes Videomaterial. Der Workflow in Premiere Pro zum Wiederauffinden von Quellmaterial mit Link and Locate und die automatische Bildverarbeitung mit Adobe Media Encoder wurden optimiert.

 

Preise und Verfügbarkeit

Allen derzeitigen Mitgliedern der Adobe Creative Cloud stehen die Neuerungen direkt mit der Veröffentlichung zur Verfügung. Das Update ist Teil der Creative Cloud-Mitgliedschaft und verursacht keine zusätzlichen Kosten.

Die Adobe Prelude CC Live Logger iPad-App und die Adobe Anywhere iPad-App sind ab sofort im Apple App-Store verfügbar.

Zu speziellen Lizenzprogrammen für Enterprise-Kunden, Bildungseinrichtungen und Behörden gibt es entsprechende Preispläne.

 

Weitere Infos

Adobe Creative Cloud (Produktinfos)

Adobe Anywhere (Produktinfos)

 

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×