Urs Tillmanns, 26. April 2014, 07:00 Uhr

Buchtipp: Heinz Zak «Karwendel»

Das Karwendel ist uns als Gebirgswelt wohl wenig bekannt. Deshalb dürfte der jüngste Bildband von Extrembergsteiger und Fotograf Heinz Zak für viele eine Bereicherung sein, nicht nur der sensationellen Bilder wegen, sondern auch, weil uns Heinz Zak in seinem Text mit spannenden Hinweisen und Erzählungen überrascht.

 

Es ist immer schwierig über etwas zu schreiben, was man selbst nicht kennt. Karwendel. Gehört schon, aber erst der Klappentext dieses Bildbandes hat mich aufgeklärt, dass das (nicht der) Karwendel «das grösste Naturschutzgebiet der Ostalpen on Österreich ist, unterteilt in vier Hauptketten, die allesamt als mächtige, schroffe Feldmauern und –kämme von Ost nach West verlaufen. Dazwischen erstrecken sich kilometerlange, ursprüngliche Täler, durch deren Grund klare wilde Wasser wie die junge lsar oder der Rissbach rauschen».

Ich bin auch kein Bergsteiger und werde deshalb diese wunderbare Bergwelt nie in natura erleben können. Aber ich bin fasziniert von den Bildern, die uns Heinz Zak in seinem neuesten Buch über das Karwendel präsentiert. Er entführt uns in eine Welt, die er von Kindsbeinen auf kennt und die er nicht nur als Bergführer und Extremkletterer erklommen hat, sondern die er uns mit seinem aufmerksamen fotografischen Auge näher bringt. Es muss eine fantastische Welt sein – und selbst wenn ich am Seil hinter Heinz Zak an jene motivreichen Orte kommen würde, wäre noch lange nicht gesagt, dass ich auch nur annähernd Bilder solcher Qualität und mit solchem Finessenreichtum zu Stande bringen würde. Es gehört eine enorme Ortskenntnis dazu, um solche Bilder machen zu können. Es gehört ein waches Auge dazu, um gerade die besten Augenblicke zu erhaschen und sie reflexartig mit der Kamera einzufangen. Und es gehört eine Portion Glück dazu, um just in jenem Moment an dem Ort zu sein, wo ein traumhaftes Natur- und Lichtschauspiel abläuft.

Auch wenn ich das Karwendel nicht kenne, so bin ich beeindruckt von diesem Werk, nicht nur was die fotografische Qualität der Bilder anbelangt, sondern auch was die bergsteigerische Leistung des Autors anbelangt. Das Buch ist ein Musterbeispiel ebenso engagierter wie gekonnter Landschafts- bzw. Bergfotografie, das von Heinz Zaks Leitspruch «Jeder Tag draussen ist ein kostbares Geschenk» ideell geprägt ist.

Heinz Zak führt uns nicht nur bildmässig durch das Karwendel, sondern er erklärt uns vieles über diese uns wahrscheinlich weitgehend unbekannte Region, über die Gesichte dieses Naturschutzgebiets der Ostalpen, über seine Chakateristik und Geografie und letztlich über Heinz Zaks persönliche Erfahrungen in dieser Bergwelt. Heinz Zak ist nicht nur ein erfahrener Bergsteiger und begnadeter Fotograf sondern ein ebenso fähiger Textautor. Es lohnt sich in diesem Bildband nicht nur die beeindruckenden Doppelseiten zu bewundern, sondern auch die dazu gehörenden Erzählungen zu geniessen.

Urs Tillmanns

 

 

Buchbeschreibung des Verlages

Die grossartige Bergwelt zwischen Isar und Inn in einem einzigartigen Bildband. Mit ca. 750 Quadratkilometern ist das Karwendel das grösste Naturschutzgebiet der Ostalpen. Die vier mächtigen und schroffen Hauptketten, die kargen Almen und die abgeschiedenen, urweltlichen Täler haben das ihre dazu beigetragen, die Ursprünglichkeit dieses wildromantischen Gebirges trotz seiner Beliebtheit in den nahen Ballungsräumen München und Innsbruck weitgehend zu erhalten.

Kein anderer Name ist so eng mit diesem Gebirge verbunden wie der von Heinz Zak: Seit nun mehr 30 Jahren ist er immer wieder in ’seinen‘ Bergen unterwegs, zu jeder Tages- und Jahreszeit. Als Bergsteiger überschritt er alle Karwendelketten, als Kletterer eröffnete er zahlreiche extreme Routen und durchstieg drei Klassiker der berüchtigten Laliderer-Nordwand an einem Tag. Mit seiner Kamera begleitete er Kletterer, Wildwasserfahrer und Mountainbiker auf ihren ungewöhnlichen Wegen, nahm extrem lange Zustiege in Kauf, um einsame, wilde Orte und ausgesetzte Gipfel zu erreichen und biwakierte in eisigen Nächten, um traumhafte Sonnenunter- und -aufgänge oder bezaubernde Vollmondstimmungen festzuhalten. So entstanden ungewöhnliche, zum Teil unter extremen Bedingungen aufgenommene Landschaftsimpressionen und ein Bildband, der so vielseitig und einzigartig ist wie das Karwendelgebirge selbst.

Der Name Heinz Zak ist untrennbar mit dem Karwendel verbunden. Keiner kennt die Felswildnis zwischen lsar und lnn so gut wie der Tiroler Bergsteiger und Extremkletterer, kein anderer Fotograf lässt uns die majestätische Grösse und Vielfalt dieses einzigartigen Gebirges so unmittelbar erleben wie er.

Seine faszinierenden Bilder öffnen die Augen für das Besondere und halten flüchtige Momente als kostbare, zeitlose Kunstwerke der Natur fest. Zak komponiert mit Farben, Formen und Strukturen, mit Licht und Schatten und vor allem: mit der Gabe des Blicks für den einzigartigen Augenblick. So ist ein meisterhafter Bildband entstanden, der uns die mythische Schönheit dieses Gebirges wie eine vielstimmige, bislang ungehörte Karwendelsinfonie auf faszinierende Weise neu erleben lässt.

Zak_Karwendel_01a

Der Inhalt

Vorwort

Einzigartige Augenblicke

Menschen im Karwendel

Zak_Karwendel_02a

Die Holztrift – eine gefährliche Arbeit

Der Athensee – das «Tiroler Meer»

Das Seefelder Plateau – westliche Begrenzung

Innsbruck-Tirols Landeshauptstadt

Almen – Symbiose von Natur und Kultur

Zak_Karwendel_03a

Alpenpark Karwendel

Geologie

Der «Silberne Hansl» – Bergbau in der Lafatsch

Versteinerte Fische – Ölschieferabbau in Seefeld

Die Steinölbrenner vom Bächental am Athensee

Eisiges Schlafzimmer mit traumhafter Aussicht

Zak_Karwendel_04

Bergwiesen im Festtagskleid

Der Duft von Millionen Blumen

Blumenmeere auf den Almböden

Bergwälder und Baumpersönlichkeiten

Grosser Ahornboden – beliebtes Ausflugsziel

Zak_Karwendel_05a

Wo Adler ihre Kreise ziehen

Gämsen – ständig auf dem Sprung

Steinböcke – gemütliche Herren und gesellige Damen

Wolkenspringer

Isar-Ursprung und die Quelle der Isar

Zak_Karwendel_06a

Gleierschklamm

Karwendelklamm

Wolfsklamm

Canyoning

Canyoningtour «Hero»

Zak_Karwendel_07

Kajakfahren

Die schönsten Gebietsdurchquerungen

Zwei Karwendel-Urgesteine

Gewitter wie ein Vulkanausbruch

Gipfelanstiege

Zak_Karwendel_08a

Verloren im Nebel

Heldentum und Gipfelsieg

Laliderer-Hattrick

Dschungelbuch

Kaiser-Maximilian-Grotte

Zak_Karwendel_09a

Martinswand

Halleranger

Die ersten Highlines in Europa

Die Schlucht am Katzenkopf

Klettersteige

Zak_Karwendel_10a

Mountainbike – die beliebtesten Ziele

Picco – derTiroler Mountainbike-Pionier

Benni Purner und der Nordkette Singletrail

Kunstwerke aus Eis

Schwerelos im Ballon über das Karwendel

Zak_Karwendel_11a

36 Gipfel in drei Tagen

Gespräche mit dem toten Meister

Mit den Skiern unterwegs

Eis – das fünfte Element

Sternstunden am Grossen Ahornboden

Zak_Karwendel_12a

 

Der Autor

Heinz_ZakHeinz Zak lebt (geb. 1958 in Wörgl) seit über 30 Jahren seine Leidenschaft: Als international renommierter Fotograf, Bergsteiger und Extremkletterer ist er sowohl in den heimischen Bergregionen als auch in den Bergen der Welt unterwegs. Seine Bilder veröffentlicht er in Bildbänden, Magazinen und Kalendern. Seit 1998 hält er Fotokurse, als Bergführer leitet er Outdoor-Seminare und Klettercamps. Seine Vorträge begeistern jährlich Tausende von Besuchern.

 

Heinz Zak
Karwendel
Ein Bildband. Mit vielen Infos für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer
2014, Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien
280 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
Format 290 mm x 240 mm
ISBN 978-3-7022-3338-9
Preis: CHF 53.00 / EUR 39.95

Das Buch kann hier online bestellt werden.

 

 

3 Kommentare zu “Buchtipp: Heinz Zak «Karwendel»”

  1. „Das Karwendel ist uns als Gebirgswelt wohl wenig bekannt. “ Wie? Was ist mit „uns“ gemeint? Jeder der in Tirol in die Ferien fährt dem ist das Karwendel Gebirge natürlich sehr wohl bekannt. Viele Schweizer, gerade auch aus der Region Schaffhausen fahren in die Region in die Ferien.

  2. Hochachtung für alle diese selbstlosen Extrem-Fotografen! Aber passt auf Eure Gesundheit auf. Nicht Alles was machbar ist, ist sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×