Urs Tillmanns, 30. April 2014, 07:00 Uhr

«Salon du livre et de la presse» in Genf: Mehr als Bücher und Zeitschriften

Der Schweizer Buchsalon in Genf, der von heute 30. April bis 4. Mai 2014 stattfindet, ist mehr als nur eine Fachmesse der Buch- und Zeitschriftenverlage. Er ist zugleich eine Plattform für ein breites internationales Kulturschaffen mit zahlreichen Ausstellungen und einer spannenden Podiumsdiskussion zum Thema Fotoausbildung. Ein Schwerpunkt ist das junge schweizerische Fotoschaffen.

 

Der 28. «Salon du livre et de la presse», der bis 4. Mai 2014 in den Messehallen Palexpo in Genf stattfindet, erwartet – wie die letzten Jahre – wiederum 90’000 bis 100’000 Besucher, welche am Bücherangebot der rund 750 Verlage und Verlagsvertretungen interessiert sind. Es dürften wiederum rund 800 Autoren anwesend sein, welche Bücher signieren oder Vorträge und Workshops halten.
Zudem sind in den fünf Tagen rund 1500 Sonderaktionen geplant. Auch die Fotografie ist mit vielen Neuerscheinungen von Bildbänden und Fotobüchern sowie Spezialveranstaltungen sehr reichhaltig vertreten.

SdL_001

Die Ausstellungsfläche von 32’000 Quadratmetern, was vier Fussballfeldern entspricht, bietet zudem dieses Jahr auch folgenden acht Themenbereichen Platz:

  • la place suisse,
  • l’Apostrophe,
  • la place du Moi,
  • le Salon africain,
  • le Pavillon des cultures arabes,
  • la scène du crime,
  • la scène du voyage,
  • la Bande dessinée und
  • dessin.

SdL_04

 

Die Schwerpunkte des diesjährigen Büchersalons

Der 28. Buchsalon in Genf hat dieses Jahr Japan als Gastland eingeladen, das sich mit seiner reichen Kultur, einzigartigen Traditionen und Kunstwerken präsentiert. Als weiterer Schwerpunkt sind vier flämische Maler in der Ausstellung «La grimace du monde» zu sehen. Darüber hinaus widmen sich weitere Themenbereiche den Polarregionen, den Reiseschriftstellern, der arabischen Kultur, der Schweizer Literatur, der Jugend, den afrikanischen Ländern und dem Trickfilmschaffen.

SdL_03

 

Die junge Schweizer Fotografie

Die Schweizer Fotografie hat dieses Jahr einen besonders hohen Stellenwert am Buchsalon. Vier renommierte Schweizer Fotoschulen, wurden vom Büchersalon und der Zeitschrift L’Hebdo eingeladen, um ausgewählte Arbeiten ihrer aktuellen Schüler und von kürzlichen Absolventen zu zeigen. Vertreten sind die Ecole cantonale d’art de Lausanne (ECAL), die Haute école d’art et de design de Genève (HEAD), die Ecole supérieure d’arts appliqués de Vevey (CEPV) und die Zürcher Hochschule der Künste (ZHDK).

SdL_02

Die junge Schweizer Fotoszene, die am Büchersalon vertreten ist, präsentiert sich besonders dynamisch und stellt den aussergewöhnlich hohen Ausbildungsstand der Fotografie in der Schweiz unter Beweis. Rund 50 junge Fotografen zeigen ihre Arbeiten auf 230 m2 als Prints, auf Projektionswänden, in Publikationen, in Installationen … kurz: auf alle Arten, die in der zeitgenössischen Fotografie üblich und wirksam sind.

Kuratiert wurde die Ausstellung von Luc Debraine, Journalist, Kunsthistoriker, Fotospezialist und Dozent für visuelle Kultur an der Medienakademie der Universität Neuchâtel.

Luc Debraine wird auch am Samstag, 3. Mai 2014 von 15:00 ‐ 16:00 eine Posiumsdiskussion der vier Fotoschulen leiten, welche die heutige Ausbildung junger Fotografen an den Kunsthochschulen zum Thema hat.

SdL_01

 

Folgende Schüler und Absolventen der Fotoschulen stellen aus:

HEAD: Kim Andermatten, Dorothee Baumann, Pauline Beaudemon, Emily Bonnet, Sarah Burger, Juliette Delerue, Aurélien Fontannet, Benoit Jeannet, Elisa Larvego, Nguyen Loan, Véronique Portal, Juliette Russbach, Sabrina Soyer, Mélanie Veuillet, Alonso Vlado

ECAL: Jeremy Ayer, Emile Barret, Jacques-Aurélien Brun, Camille Brun Audibert, Julien Gremaud, Philippe Fragnière, Maxime Guyon, Charlotte Krieger, Namsa Leuba, Romain Maeder, Douglas Mandry, Charles Negre, Cyril Porchet, Laurency Rasti, Jean-Vincent Simonet, Manon Wertenbroek,

CEPV: Delphine Burtin, Yann Haeberlin, Mathilde Magnée, Dylan Perrenoud, Augustin Rebetez, Delphine Schacher, Myriam Ziehli.

ZHDK: Brigham Baker, Magdalena Baranya, Michael Bodenmann, Janine Dähler, Cédric Eisenring & Thomas Julier, Michael Etzensperger, Claude Gasser, Felix Jungo & Bedenikt Stäubli, Joëlle Lehmann, Linda Suter & Paola Caputo, Anina Yoko Gantenbein & Brigham Baker, Dominik Zietlow.

 

Jean Mohr, der Reisefotograf

Der Genfer Fotograf Jean Mohr fotografiert auf dezente Art und Weise die Welt seit einem halben Jahrhundert und publiziert seine besten Bilder in Zeitungen, Magazinen und Büchern, oder er zeigt sie an bisher über 80 Ausstellungen. Am Buchsalon ist er mit 12 Grossaufnahmen vertreten.

 

Wichtige Informationen

Dauer: 30. April bis 4. Mai 2014
Öffnungszeiten: 09:30 bis 19:00, Freitag bis 21:30.
Eintritt: CHF 12.–, AHV und Studenten CHF 5.–, Mittwoch, 30. April: kostenloser Eintritt.

Erreichbarkeit:

  • per Bahn: Bahnhof SBB Genève Aéroport (vergünstigte Tickets www.cff.ch/salondulivre)
  • per Auto: Autobahnausfahrt Aéroport-Palexpo
  • per Bus TPG: Linien 5, 23, 28, F et Y

Weitere Informationen gibt es unter www.salondulivre.ch

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×