Urs Tillmanns, 5. Mai 2014, 07:00 Uhr

Aus «fotomaxx» wird wieder «Prociné»

Zurück zum früheren Markennamen: Anlässlich der Expo 2002 schuf das Colorlabor Prociné in Wädenswil den Namen «fotomaxx», um auf den Plätzen der Landesausstellung unter dieser neuen Marke einen Event- und Direct-Mail-Fotoservice anzubieten. Jetzt kehrt Prociné wieder zu ihrem ursprüglichen Namen zurück.

In den 12 Jahren seit der Expo.02 hat sich einiges gewandelt, vor allem ist das Bildergeschäft durch die digitale Revolution massiv zurück gegangen, so dass das Wädenswiler Unternehmen heute wieder zu ihrem angestammten Firmennamen «Prociné» zurückfindet.

Proncine_Webseite_500

Auch die Webseite erscheint mit einem Neuauftritt und verdeutlicht, dass das einst grösste Fotolabor der Schweiz heute auf Manufaktur-Qualität bei Fotobüchern und Bilderservice setzt.

Proncine_Fotobuch_01_500

Die Fotobücher werden bei Prociné entweder auf Hahnemühle-Papier Photo Rag 308 g/m2 oder auf Kodak Professional Premier-Fotopapier geprintet. Bei den Fotobüchern gibt es drei Qualitäten (Standard, Classic oder Prestige/Palazzo) in verschiedenen Formaten 20 x 20 bis 70 x 150 cm.

Proncine_Fotobuch_02_500

Zur Gestaltung und Bestellung der Fotobücher empfiehlt sich die Software «Procine Designer», für welche sogar eine Direkthilfe mittels Teamviewer angeboten wird.

Proncine_Fotobuch_03_500

Weiter offeriert Prociné auch Leporello-Mappen mit Passepartouts in Weiss oder Schwarz für 6 Fotos von 9 x 9 cm oder 5 Fotos und einer CD / DVD, die ebenfalls auf Kodak Premier-Fotopapier Glanz oder Matt hergestellt werden.

Proncine_Fotobuch_04_500

Zudem wird auch weiterhin die Herstellung von Farbprints angeboten, sowohl ab digitalen Daten, ab Frischfilmen mit Entwicklung oder als Nachbestellung ab Negativen und Diapositiven. Auch hat Prociné auch Rahnungs- und Laminier-Dienstleistungen im Programm, sowie einen Digitalisierungs-Service für Fotos, Negative und Dias sowie Filme und Videos.

Proncine_Fotobuch_05_500

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.procine.ch

 

 

5 Kommentare zu “Aus «fotomaxx» wird wieder «Prociné»”

  1. Auch wenn ich persönlich nicht mit Procine zusammenarbeite habe ich bei Kollegen tolle Fotoprodukte dieses Herstellers gesehen. Auf alle Fälle werde ich die Leporellos testen und eine Serie produzieren lassen.
    Jumper, was sollte mich davon abhalten? Ich weiss leider nicht was Sie meinen.

  2. Gilbert, bin nicht sicher, ob das so einfach ist. Als ich vor 5 Jahren bei dieser Firma war von wegen Hochzeitsalben, musste man einen Betrag von 1000 SFr hinterlegen um als Profi zu gelten.

    In der Facebook-Gruppe Swiss Wedding Photographers wurde gerade kürzlich über diese Firma diskutiert. Dabei hielten sich die positiven und die negativen Erfahrungen in etwa die Waage.

  3. Ich bin auch total glücklich mit Procine seit vielen Jahren. Der Service und die Produkte sind top, was man von anderen Herstellern nicht sagen kann…

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×