Urs Tillmanns, 29. Juni 2014, 07:00 Uhr

SandboxGallery: Ausstellungen für die Ewigkeit

In der Photobastei werden noch bis Ende August 2014 wöchentlich andere Ausstellungen gezeigt – danach ist alles vorbei … Einige davon werden überleben, weil mit «Sandbox» virtuelle Dokumentationen davon erstellt wurden, die überall auf jedem Laptop Freunden gezeigt werden können.

 

Jede Ausstellung endet einmal. Nicht mit SandboxGallery. Die Ausstellungsplattform macht es möglich, kuratierte Ausstellungen über das Internet auf jedem Rechner als räumliches Erlebnis darzustellen. Statt bloss einzelne Bilder bringt die Software ganze Ausstellung online und macht sie für Besucher virtuell frei begehbar, als Raumeindruck und mit allen Details bis zum feinsten Pinselstrich. Kunstschaffende, Fotografen, Kuratoren, Galeristen, Museen und Sammler erhalten mit SandboxGallery ein Instrument, mit dem sie ihre Werke selbständig zu feinsinnigen Ausstellungen gruppieren und veröffentlichen können.

SandboxGallery beruht auf einer neuartigen Webapplikation, die im Browser läuft und weder teure 3D-Software noch besondere Hardware erfordert. Nach Installation des Plugins können Nutzer ihre Werke innert Minuten hochladen, rahmen, teilen und mit Audio- und Textinformationen versehen. Besucher der Webseite können sich frei durch die Ausstellungsräume bewegen und die geschützten Bilder hochaufgelöst, massstabsgetreu und im Zusammenhang des Werkganzen betrachten.

Sandbox_Leutwyler_Jackson_Link

Die Ausstellung «Michael Jackson» von Henry Leutwyler in der Photobastei Zürich

 

Alles in einem fiktiven Raum …

Über zwei Dutzend unterschiedliche Räume stehen den Ausstellern von SandboxGallery zur Verfügung, um für ihre Werke den richtigen Rahmen zu schaffen. Die virtuellen Raumtypen reichen vom klassischen «White Cube» über den musealen Oberlichtsaal und das Warehouse im New Yorker Chelsea-Stil bis hin zur Industriehalle mit einem Hauch der Corderie, in denen die Venedig-Biennale abgehalten wird. Die virtuellen sind wirklichkeitsnah, mit viel Detailliebe gestaltetet und können von Kunstschaffenden, Fotografen und Galerien für tiefe ein- und zweistellige monatliche Beträge gemietet und über die eigene Website, soziale Netzwerke und die Künstler-Community-Plattform www.sandboxgallery.com veröffentlicht werden.

Sandbox_Coalmine Anja Niedringhaus_Link

Die Ausstellung «At War» der verstorbenen Anja Niedringhaus im Coalmine Forum für Dokumentarfotografie, Winterthur, wird mit dem hinterlegten Interview zu einem bleibenden und eindrucksvollen Dokument

 

… oder in einer exakten Raumnachbildung

Für Museen und Galerien bietet SandboxGallery den detailgetreuen Nachbau ihrer eigenen Räume an. Diese Unikate erlauben es den Institutionen, Ausstellungen virtuell exakt nachzustellen und die eigene architektonische Corporate Identity nach aussen zu tragen. Sämtliche Kunstschaffenden eines Galerieprogramms können so dauerhaft in Einzelausstellungen ausgestellt werden. Museen können künftige Ausstellungen detailgetreu im 3D-Modell planen, ausgewählte Sammlungsbestände ans Licht holen, Ausstellungs-Previews zu Marketingzwecken veröffentlichen, zum Besuch vergangener Sonderausstellungen einladen oder einen virtuellen Project Space führen.

Sandbox Michael Cheung_Link

«From China With Love» von Michael Cheung, SandboxGallery Chelsea

 

Nutzen für Ausstellungsmacher und Kunstschaffende

Kunst wird stets für den Raum geschaffen, doch der Zugang zu einem Ausstellungsraum ist exklusiv. Kunstschaffende und Fotografen finden in SandboxGallery ein Instrument der Ermächtigung. Die Ausstellungssoftware erlaubt es jedem, mit dem Raum zu arbeiten und eine virtuelle Ausstellung selbst zu kuratieren und so Werke in einen bedeutungsvollen Dialog zu präsentieren.

Die Anwendung kann zur Vermittlung der eigenen Arbeit wie auch zu Marketing- und Verkaufszwecken eingesetzt werden. Kunstschaffende können sich damit selbständig eine Öffentlichkeit, einen Kommunikations- und Absatzkanal schaffen und an ein weltweites Publikum gelangen. Überdies finden Sie in SandboxGallery ein Planungsinstrument. Ausstellungen können zeit- und kostensparend sowie kollaborativ über Distanz im 3D-Modell vorbereitet und später gemäss zentimetergenauem Aufbauplan gehängt werden.

 

Sonderangebot für Fotointern-Leser

SandbxGallery bietet den ersten 10 LeserInnen, die sich bei Sandbox melden (mail [at] sandboxgallery.com), eine kostelose dreimonatige «Starter‐Flatrate» an (Gesamtwert: CHF 1’170). Damit können bis zu fünf Ausstellungen in unterschiedlichen Ausstellungsräumen erstellt werden.

Im Übrigen kann jeder die Software solange kostenlos testen und Ausstellungen in allen Ausstellungsräumen einrichten, wie er will. Einfach auf sandboxgallery.com registrieren, und los gehts.

 

 

SandboxGallery – ein Kompetenzzentrum für Kunstdarstellung

SandboxGallery will auch im Bereich der Ausstellungsgestaltung ein kompetenter Partner sein. Über den Sandbox-Blog sowie Coachings und Portfolioreviews vermittelt das Unternehmen sein Praxiswissen im Bereich des Kuratierens und des Online-Marketings von Kunst und Ausstellungen.

Zudem führt die Künstler-Community-Seite www.sandboxgallery.com in den kommenden Monaten die Ausstellungen Hunderter Aussteller zusammen. Gästebücher und die Einbindung in soziale Netzwerke fördern die Kommunikation und den Austausch über Kunst. Jeder Ausstellende ist mit einem umfassenden Profil vertreten, das ihnen als Webpräsenz dienen kann. SandboxGallery soll so zur Plattform werden, auf der sich Kunstenthusiasten treffen und austauschen, wo sie vermitteln und sich vermarkten, und wo sie Entdeckungen machen und sich inspirieren lassen.

Sandbox-Gallery will sein Angebot weiter ausbauen. Eine Tablet- und Smartphone-Version für iOS und Android befindet sich in Entwicklung, so dass die 3D-Ausstellungsräume auch auf mobilen Geräten besucht werden können. Zur Verkaufsabwicklung von Originalen wird mit einem Partner eine Escrow-Bezahllösung implementiert. Ein Print-on-demand-Programm wird es ermöglichen, günstig Abzüge und Kopien aller Werke in SandboxGallery-Ausstellungsräumen in Form von Open Editions zu erstehen, sofern die Aussteller dies anbieten.

artbeamer-app

«ArtBeamer» ist eine neuartige App, mit der Fotos und Gemälde an jeder beliebigen Wand massstäblich visualisiert werden können

Als weiteres Projekt startet die SandboxGallery GmbH «ArtBeamer», eine neuartige, in der Schweiz entwickelte App, mit der Gemälde, Fotos und andere flache Kunstwerke an jeder beliebigen Wand massstäblich und hochaufgelöst visualisiert werden können. Sie beflügelt das Vorstellungsvermögen von Kunstkäufern und vereinfacht den Verkaufsprozess für Anbieter. Ob ein Auktionskatalog, ein Galerieprogramm, das Sortiment eines Art Consultant oder Inneneinrichters, oder das Angebot eines Künstlers oder Fotografen: die App hilft Käufern, das passende Werk auszuwählen, am Bestimmungsort zu testen und mit Überzeugung zu kaufen. Als besonderes Merkmal verfügt ArtBeamer über eine «Augmented-Reality-Funktion», die das Kunstwerk in Echtzeit über die Kamera des Smartphones oder Tablets (iOS und Android) legt. Die App funktioniert mit nur einem Button: Sie ist für Käufer spielend leicht zu bedienen und die Inhalte für Anbieter jederzeit änderbar. Die ArtBeamer App funktioniert auf den allermeisten aktuellen Smartphones und Tablets und macht die Werkkataloge von Auktionshäusern, Galerien, Art Consultants, Inneneinrichtern, Künstlern und Fotografen auf Mobilgeräten verfügbar.

 

Übrigens gibt es auf Vimeo ein englisches Video, welches SandboxGallery erklärt:

Sandbox_Vimeo

 

SandboxGallery:
 Preise & Infos
2 Subskriptions-Modelle • Pro Ausstellungsraum: CHF 14.–, 19.–, 23.– oder 29.– monatlich (exkl. Mwst)
• Flatrate 5/15/25 Ausstellungsräume: CHF 39.–, 79.– oder 109.– monatlich (exkl. Mwst)
pro Ausstellungsraum oder Flatrate, jeweils inkl. Softwarenutzung, Hosting, Promotion auf sandboxgallery.com
Replicas bestehender Ausstellungsräume ab CHF 3’000.– (plus Lizenz und Hosting) oder ab CHF 249.– monatlich, je nach Komplexität der nachzubildenden Räume
Partner & Kunden • Fotostiftung Schweiz, Winterthur
• Daros Latinamerica, Zürich und Rio de Janeiro
• Coalmine, Winterthur
• Photobastei, Zürich
• Fotoii.com, Vevey
Kontakt und weitere Auskünfte: Sascha Renner, Tel. 077 445 26 77
www.sandboxgallery.com
www.facebook.com/SandboxGallery
mail [at] sandboxgallery.com

.

Sascha Renner – Initiant der Sandbox-Gallery

Sascha_Renner_500Sascha Renner, geboren 1973, ist Kunstpublizist und Vermittler. Er kuratiert das Coalmine Forum für Dokumentarfotografie in Winterthur. Während 14 Jahren war er als Redaktor und Kunstkritiker für den Tages-Anzeiger, Schweizer Radio DRS2 und weitere Medien tätig. Diverse Publikationen, Moderationen und Beiträge in Ausstellungkatalogen, Magazinen, Zeitungen und Sendungen zu Fotografie, Kultur und bildender Kunst. Mit seiner Agentur GalleryLab.ch entwickelt er innovative Anwendungen für die interaktive Vermittlung und Promotion von Kunst, Fotografie und visueller Kultur. Er ist Initiator der Ausstellungsplattform SandboxGallery und der Visualisierungs-App ArtBeamer.

 

Ein Kommentar zu “SandboxGallery: Ausstellungen für die Ewigkeit”

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×