Urs Tillmanns, 3. September 2014, 09:00 Uhr

Austausch und Interaktivität an den Bieler Fototagen

Die Fotografie ist ein demokratisches Medium par excellence, sie baut Brücken zwischen den Künstlern und dem Publikum – zum Beispiel an den Bieler Fototagen. Mehrere Ausstellungen, zwei Anlässe am nächsten Wochenende und ein brandneuer Audioguide bieten dem Besucher die Möglichkeit, sich eingehend mit den Werken dieser 18. Ausgabe (noch bis 14. September 2014) aus­einander zu setzen.

 

Interaktiver Besuch
Der interaktive Besuch ist Teil des Programms am Sommerfest des Centre PasquArt, er findet statt um 14:14 Uhr und um 16:16 Uhr. Unter dem Titel «Auf Entdeckungsreise durch überraschende fotografische Welten» erhalten Jung und Alt Gelegenheit, sich in Ausstellun­gen des Festivals (ausschliesslich im PhotoforumPasquArt) auf die Suche nach Licht und Schatten zu begeben und, ausgehend von diesem Besuch, eine kreative Foto ihres eigenen Schattens zu gestalten. Der Besuch wird sich auf die Werke von Stephen Gill, Camille Scherrer, Fabian Unternährer, Michal Florence Schorro & Prune Simon-Vermot konzen­trieren; die Wahl, wo das Bild aufgenommen werden soll, wird letztlich durch den Besucher vor Ort getroffen.
Samstag, 6. September – PhotoforumPasquArt – 14:14 und 16:16 Uhr

Jouph _ Bouillon Group

Bouillon Group, «Religious Aerobics», Performance, La Biennale di Venezia, 2013, Foto: © Bobo Mkhitar

Tag der FotografInnen
Der Tag der FotografInnen bietet dem Publikum die Gelegenheit, sich mit den Fotografinnen und Fotografen über deren Arbeit, den Schaffensprozess und vieles andere mehr auszutauschen.
Sonntag, 7. September – 13 bis 17 Uhr – an den jeweiligen Ausstellungsorten

Der Besucher – Akteur und Objekt der Ausstellungen 2014
Einige Künstler bieten dem Besucher, jeder auf seine ganz eigene Art und Weise, eine interaktive Erfahrung. So entführt zum Beispiel die Waadtländerin Camille Scherrer den Besucher in einen interaktiven Wald, in dem sich sein Schatten mit den Schatten von ausser­gewöhnlichen Tieren vermischt, sobald er sich in einen Lichtbündel stellt (In the Woods).

Die georgischen Künstler des Kollektivs Bouillon Group führen in Religious Aerobics (ein passender Name!) Gesten aus, die für die drei in Georgien am häufigsten vorkommenden Religionen (Christentum, Judentum, Islam) typisch sind und setzen sich mit dem zunehmen­den Fundamentalismus im Land auseinander. Dabei wird die Bedeutung dieser ursprünglich spirituellen, heute aber automatisierten Bewegungen hinterfragt. Ein letztes Schnippchen schlägt das Kollektiv, indem es dem Publikum die Möglichkeit bietet, die Bewegungen auf einem Podest vor dem Bildschirm nachzuahmen.

Und schliesslich hat die Österreicherin Eva-Maria Raab für ihr Projekt «YOUNIC / faceBOOK», das sie am Festival vorstellt, «Facebooker» aus der ganzen Welt dazu einge­laden, ihr für das Projekt einen Abzug ihres Profilbilds zu schicken. Anschliessend hat sie 100 Portraits bearbeitet, entsprechend den visuellen Vorlagen der in Facebook zur Verfügung stehenden Bilder für Männer und Frauen, die gezeigt werden, wenn man kein eigenes Bild einstellt. Anders gesagt: Wie ein homogenes Symbol individualisiert und damit der Alltag auf den Kopf gestellt wird. Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen: Das Publikum kann Eva-Maria Raab ein Bild zur Verfügung stellen, das sie dann ebenfalls hybridisieren wird: info [@] evamariaraab.com. Details und Tarif finden Sie hier.

Camille Scherrer – In the Woods, PhotoforumPasquArt
Bouillon Group – Religious Aerobics, Neues Museum Biel
Eva-Maria Raab – YOUNIC / faceBOOK, PhotoforumPasquArt

Der Audioguide und der Blick: ein brandneuer Audioguide
Das Festival bietet dem Publikum einen brandneuen Audioguide. Neben den Kommentaren der Künstler, die dieses Jahr ausgestellt werden, geben neun am Schweizerischen Literatur­institut Studierende dem Zuhörer/Zuschauer die Möglichkeit, seine eigenen Wahrnehmungen mittels noch unveröffentlichter Texte zu bereichern. Anders gesagt: Wenn Literatur, Fotografie und Video einen Dialog führen und sich ergänzen.

Interview von Eva-Maria Raab
Fabian Unternährer – erzählt von Rohner

Für die vollständigen Interviews und Texte bitte hier klicken.

Und immer noch…
Zweite Auflage von Foto Mittag, Donnerstag, 4. September zwischen 12:15 und 13:15 Uhr. Eine Stunde Entdeckungsreise während des Mittagessens, dazu gibt es eine Suppe von der Cantine Mobile.
Nächstes und letztes Treffen «Foto Mittag»: Donnerstag, 11. September – 12.15 Uhr – Foyer 3

Weitere Informationen über die Bieler Fototage finden Sie unter http://2014.fototage.ch/de/aktuell.html

 


Weitere Veranstaltungstermine finden Sie laufend aktualisiert auf www.fotoagenda.ch

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×