Urs Tillmanns, 11. September 2014, 07:00 Uhr

Filmraritäten der Expo 64 auf dem Bundesplatz in Bern zu sehen

Im Rahmen von «50 Jahre Expo 64» präsentiert Memoriav am Freitag, 12. und Samstag, 13. September 2014 auf dem Bundesplatz in Bern der Öffentlichkeit lange verborgene audiovisuelle Schätze der Landessausstellung vor 50 Jahren. Diese  digitalisierten Filme werden in einem 360°-Panoramakino gezeigt, das an die damalige Präsentationsart erinnert.

 

2014 jährt sich die Schweizerische Landesausstellung von 1964 zum 50sten Mal. Sie war aus gesellschaftlicher und kultureller Sicht für unser Land von grösster Bedeutung, indem sie eine Schweiz zeigte, die sich am Scheideweg zwischen Tradition und Moderne, zwischen geistiger Landesverteidigung, kaltem Krieg und sozialem Wandel befand.

Memoriav_Expo64_Visual

Audiovisuelle Dokumente als Highlights

Eine der grossen Sensationen der Expo 64 war eine neue Technologie, mit der man erstmals in der Schweiz Filme in einem 360-Grad-Panorama-Format zeigen konnte. Gleich drei Filme wurden in einer für damalige Verhältnisse spektakulären Konstruktion gezeigt – von der multiplen Bildschirmkonstruktion bei «La Suisse s’interroge» bis zur von Walt Disney entwickelten und weltweit einzigartigen Circarama-Technologie bei «Rund um Rad und Schiene».

SBB_R_5033_07_Expo64_Panorama

Die Circarama-Projektion auf der Expo 64 in Lausanne war eine Sensation und für viele ein unvergessliches Erlebnis (Bild: SBB Historic)

 

Restaurierte Filme der Expo 64 wiederentdecken

Rechtzeitig zum Jubiläum wurden diese Filme – auch Dank der Unterstützung von Memoriav – restauriert und bzw. digitalisiert. Es ist also der ideale Zeitpunkt, diese historischen Dokumente erstmals wieder der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Komplexität dieses Unterfangens zeigt beispielhaft, dass es beim audiovisuellen Kulturgut nicht nur um die Erhaltung des Trägers bzw. der damit festgehaltenen Inhalte geht, sondern auch um die «Abspielbarkeit» und damit die Vermittlung dieses wichtigen audiovisuellen Kulturgutes.

Memoriav_Dieter_Gaebler_Wehrhafte_CH_1964_1200

Der Film «Wehrhafte Schweiz» wurde 1964 von der Schweizer Armee mit einem grossen Auwand zu Land, zu Luft und zu Wasser gedreht (Bilder: Schweizerische Bundesarchiv)

Was nützt uns die Erhaltung eines audiovisuellen Dokumentes, wenn wir es trotzdem nicht mehr sehen bzw. hören können? Es sind zwar nicht alle «Abspiel-Infrastukturen» so aufwendig wie ein Panorama-Kino, aber wir alle kennen dieses Problem aus unserem eigenen Alltag, wenn wir z.B. nach Möglichkeiten suchen, alte Musikkassetten oder Super-8-Filme abzuspielen.

 

Drei historische Dokumente

Ausschnitte aus folgenden Filmen werden gezeigt:

«Die Schweiz im Spiegel / La Suisse s’interroge» (1964) von Henry Brandt / Ausschnitt: Croissance 4 Minuten. «La Suisse s’interroge» ist eine Serie von fünf Kurzfilmen, die im Pavillon «Weg der Schweiz» in fünf Sälen gezeigt wurden. Die Filme stellen eine selbstkritische Auseinandersetzung mit der Schweiz von damals dar. Sie greifen Themen wie Arbeit und Entfremdung, Fremdenfeindlichkeit, Alter, Wohlstandsdenken und Umweltbelastung oder Solidarität mit der Dritten Welt auf. Der Kurzfilm «Croissance» wurde auf drei Leinwänden projiziert. Kooperation mit der Cinémathèque Suisse

«Wehrhafte Schweiz / La Suisse vigilante» (1964) von John Fernhout / Ausschnitt: 8 Minuten. Der Film entstand im Auftrag des Schweizer Militärs und Teile davon wurden an der Expo 64 auf drei Leinwänden zugleich gezeigt. Spätestens nach seiner Oskarnominierung sorgte dieser Film auch international für Furore. Kooperation mit dem Zentrum elektronische Medien ZEM (VBS)

«Rund um Rad und Schiene / Magie du Rail» (1964) von Ernst A. Heiniger / Ausschnitt: 8 Minuten. Der Film wurde in der weltweit einzigartigen, von Walt Disney entwickelten «Circarama»-Technologie gedreht und gezeigt. Er ist ein einmaliges Filmdokument zur Schweiz der 60er Jahre – mit den Schwerpunkten Eisenbahn, Landschaften, Menschen, Mobilität und Tourismus. Kooperation mit SBB Historic.

Memoriav_SBB_Expo64

Neun kreisförmig angeordnete Filmkameras hielten die schönsten Zugstrecken der Schweiz fest und fasinierten die Besucher der Expos 64 mit einer noch nie gesehenen Panorama-Projektion. (Bilder: SBB Hiostoric)

 

Vorführungen:

Freitag, 12. September 2014, 10:00 bis 18:30 Uhr
(letzte Vorführung: 18:00 Uhr )

Samstag, 13. September 2014, 10:00 bis 22:00 Uhr
(letzte Vorführung 21:30 Uhr )

Filmpräsentation im 30-Minuten-Takt.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos finden Sie auf www.memoriav.ch

 

Weiter zum Thema

Das Verkehrshaus der Schweiz zeigt im Jubiläumsjahr der Expo 64 und der Landi 39 noch bis 31. Dezember 2014 eine Sonderausstellung mit Objekten aus den damaligen Landesausstellungen. Dazu gehören das Circarama ’64, das Landibild von Hans Erni oder das Bahnhofmodell ’64.
Ort: Verkehrshaus Luzern, Zeit: Täglich 10:00 – 18:00 Uhr

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×