Urs Tillmanns, 13. September 2014, 09:00 Uhr

Images – ein gigantisches Zweijahres Fotofestival in der Bilderstadt Vevey

«Images», die alle zwei Jahre in Vevey stattfindet, ist ohne Zweifel das grösste Fotofestival der Schweiz und eines der grössten der Welt. Heuer werden vom 13. September bis 5. Oktober 2014 68 Ausstellungen und Installationen mit Künstlern aus 18 Ländern gezeigt. Letztes Jahr wurde die Image von etwa 90‘000 Personen besucht, dieses Jahr dürfte die 100‘000-Marke geknackt werden …

 

Das Festival Images ist das erste Outdoor‐Fotofestival der Schweiz und eines der wichtigsten Festivals seiner Art in Europa. Alle zwei Jahre werden in den Strassen Veveys monumentale Fotografie-Produktionen installiert; ausserdem werden in verschiedenen Räumen in der Region zahlreiche Fotoausstellungen organisiert und die Gewinner des grossen internationalen Fotografie‐Wettbewerbes präsentiert.

Image Vevey Panorama

Das Festival Images ist für die Besucher kostenlos und möchte das Motto «Vevey, Ville d’images» wörtlich umsetzen. Während dreier Wochen wird Vevey in ein wahres Museum im Freien verwandelt und bietet eine kostbare Bühne für schweizerische und internationale Künstler.

Das Festival Images unterscheidet sich auf mehreren Ebenen von ähnlichen Veranstaltungen. Es arbeitet mit den Künstlern zusammen um exklusive, personalisierte Projekte mit und für das Festival zu realisieren, statt bloss schon bestehende Arbeiten zu präsentieren. Mit demselben Ziel sucht es allerdings auch nach Möglichkeiten bestehende Werke neu zu interpretieren und sie im öffentlichen Raum, meist in monumentalem Format, neu vorzustellen. Durch die aktive Förderung von Interaktion garantiert es seinen Besuchern ein Erlebnis wahrhaftiger fotografischer Erfahrung im grossen Stil. Das Festival Images möchte Fotografie im weitesten Sinne präsentieren, als wichtigen Akteur eines viel weiteren Spielfeldes, jenem der visuellen Kunst im Allgemeinen.

 

Die Fakten und Zahlen zur Images 2014

68 Projekte mit freiem Eintritt bis 5. Oktober 2014

28 Projekte im Freien,
18
im Inneren,
4
internationale Projekte (Berlin, BuenosAires, Johannesburg und Kobe),
6 am Grossen Internationalen Fotografie‐Grand Prix ausgezeichnete Projekte,
10 parallele Veranstaltungen und
2 Sonderprojekte.

Künstler aus 18 verschiedenen Ländern.

Fast 1’500 für die Dauer der Veranstaltung ausgestellte Bilder (Erik Kessels Projekt nicht mitgezählt).

350’000 Fotos im Format 10×15 für Erik Kessels Installation24hrs in Photos.
500m
2 Plane für eine Arbeit von Arno Rafael Minkkinen an einer Fassade im Freien.

Ein Spiegel von 96m für Leandro Erlichs Installation.

Eine riesige, 6m hohe Ente für Olivier Cablats Ausstellung «Duck».

Anlässlich des Festivals 2012 besuchten 47’000 Personen die Ausstellungen im Inneren und etwa 90’000 Besucher jene im Freien.

 

Vevey: Strassen voller Bilder!

Images Stefano StollVor dem Festival existierte ein politisch‐administratives Label. Vorreiterin im Stadtmarketing, ernannte sich eine kleine Stadt am Ufer des Genfer Sees gegen Ende der 1990er Jahre zu «Vevey, Ville d’Images». Seit dem wurden die Wappen der Stadt in den Hintergrund gerückt und dieses Motto bestimmte die Richtung, vor allem in der Politik der wirtschaftlichen, touristischen und kulturellen Interessen

Die Grundzutaten des Leitspruches sind eine international anerkannte Fotografieschule, berühmte Schauspieler und Regisseure wie Charlie Chaplin, sowie das Schweizerische Kameramuseum. Das Festival Images wurde zum Aushängeschild im Eventbereich: seit 2008 nimmt es den Leitgedanken beim Wort und verwandelt Vevey alle zwei Jahre in eine wahrhaftige «Bilderstadt».

Das Festival Images hat sich auf monumentale Installationen im Freien spezialisiert, und sucht dabei stets neue Wege die Arbeiten zu präsentieren. Ob im Inneren oder im Freien, für das Festival werden die meisten Projekte auf Mass produziert und übersteigen dabei die üblichen Grenzen der Fotografie. 2014 werden fast 70 Projekte, von Künstlern aus über 15 Ländern, die Fülle des Angebotes der Stadt im Bereich der visuellen Kunst verkörpern. Das Angebot besteht aus einer Mischung lokaler, nationaler und internationaler Arbeiten. Ziel ist es, eine jeweils neue Richtung im urbanen Kontext einzuschlagen und die Einwohner so wie die Besucher mit einer stets neuen Interpretation der Stadt überraschen zu können. Das Festival Images ist die ideale Gelegenheit für Vevey sich als Brutkasten der Innovation und neuer Ideen zu präsentieren.

Das Festival Images freut sich die Strassen für euch mit Bildern füllen zu können!

Vorwort des Direktors Stefano Stoll

 

 

Programm

Wo ist was? Klicken Sie auf den Stadtplan (pdf 300 Kb)

Images Plan Vevey Link

 

Ausstellungen im Freien

Das Festival Images wird Vevey vom 13. September bis zum 5. Oktober 2014 mit nie zuvor gesehenen Installationen von in‐ und ausländischen Künstlern und jungen Talenten an den Fassaden, den Strassen und in den Parks wieder in eine wahrliche «Ville d’images» verwandeln. Ortspezifische Projekte und Fotografie in all seinen Facetten : bestaunen, anfassen und sogar betreten erwünscht!

Images 01 John Baldessari _ Figure with Vertical Lines 1999_2

1. John Baldessari (USA) / Figure (with Vertical Lines), 1999
Ort : Façade de l’ancienne prison de Vevey
Inszenierung: Ein Fotodruck auf einer Blache von über 140m2 an der Fassade eines alten Gefängnisses.

2. Tadeo Cern (Litauen) / Comfort Zone

Ort: Salle del Castillo, Grande Place und Jardins du Rivage Szenografie: Festival Images
Eine Koproduktion des Festival Images und Creatives: 10 Fotodrucke auf 20m2 Blachen, die auf verschiedenen Dächern der Stadt installiert sind. Über eine zivile Drohne mit HD‐Kamera kann die Ausstellung aus der Luft besichtigt werden.

3. Martha Cooper (USA) / Subway Art
Ort: Bahnunterführungen SBB Ost
Inszenierung: 20 Drucke (3.5m2 ) an die Wände einer Bahnunterführung geklebt

4. Olivier Culmann (Frankreich) / Diversions
Ort : Parc du Panorama
Inszenierung: 6×2 gegenübergestellte Fotos (2m2) auf Plexiglasplatten

 

Images 05 Edouard Curchod _ Feuille d’Avis

5. Edouard Curchod (Schweiz) / Feuille d’Avis
Ort: Place de l’Hôtel‐de‐Ville
Vor dem Rathaus zeigt das Festival Images Feuille d’Avis, eine Auswahl von Szenen in denen der Festivalbesucher eine noch nicht allzu weite Vergangenheit in Schwarzweiss wiederentdecken kann.

6. ECAL / Philippe Frangniere (Schweiz) / Snowpark

Ort : Quai Maria‐Belgia / Quai de la Veveyse
Eine Koproduktion des Festival Images und der ECAL / Ecole Cantonale d’art de Lausanne (Kantonale Kunstschule): 5 Fotos auf einer von den Studierenden der ECAL geschaffenen Struktur, inspiriert von einem Skatepark.

7. Hans Eijkeloom (Niederlande) / Cities&Numbers
Ort: Bahnhof SBB, Halle
Inszenierung: Projektion einer Präsentation auf einen Bildschirm von knapp 10m2 im Inneren des Bahnhofes

8. EIKON EMF / Ecran vert et émission Images par Images
Ort : Façade rue du Conseil
Eine Koproduktion des Festival Images mit eikonEMF und der RTS/Radio Télévision Suisse

 

Images 09 Lee Friedlander _ America by Car

9. Lee Friedlander (USA) / America by Car
Ort : Fassade Holdigaz SA, avenue Général‐Guisan 28
Inszenierung: 5 Fotos – das grösste davon misst fast 500m2 – ausgestellt an einer Fassade entlang der Hauptverkehrsachse von Vevey

10. Paul Fusco (USA) / RFK Funeral Train
Ort: Bahnhof SBB, Veloparking, Gleis 1
Inszenierung: 9 grossformatige Drucke entlang des Bahnsteigs, vom Zug aus gut sichtbar.

11. Daniel Gordon (USA) / Still Lifes, Portraits and Parts
Ort : La Grenette, Grande Place 29
Inszenierung: 12 Fotos auf 12m2‐Blachen, zwischen den Säulen eines historischen Gebäudes ausgestellt

 12. Benôit Grimalt (Frankreich) / 16 photos que je n’ai pas prises
Ort: Bahnhof SBB, innerer Balkon
Inszenierung: Diese Reihe betrachtet man durch das Betätigen des Auslösers eines View‐Master Betrachtungsgeräts, welches die Möglichkeit bietet jene Fotos zu schiessen, auf die der Künstler verzichten musste.

13. Yuji Hamada (Japan) / Primal Mountain
Ort : Quai Maria‐Belgia
Inszenierung: Festival Images und ECAL/Ecole cantonale d’art de Lausanne, Megan Elisabeth Dinius, Raphaël de Kalbermatten, Léonard Golay: 5 5m2 Fotos auf Flössen im See, mit Sicht auf die Alpenlandschaft

14. Moa Karlberg (Schweden) / Watching You Watch Me
Ort : Vitrines du Rivage
Inszenierung: 9 Fotodrucke auf Planen in beleuchteten Displayvitrinen, in Anlehnung an die Methodik der Künstlerin

 

15. Erik Kessels (Niederlande) / Valerie, in almost every picture #11
Ort: Brunnen beim Centre Saint‐Antoine, Brücken über die Veveyse, und Quai Perdonnet
Szenografie: 9 grossformatige Fotos auf Blachen eines Models in einem Brunnen, an einer Brücke und im See.

16. Thomas Mailaender (Frankreich) / The Night Climbers of Cambridge
Ort : Place Scanavin
Inszenierung: Festival Images mit Thomas Mailaender: 85 fotografische Drucke auf einer speziell für das Festival errichteten 15m‐Kletterwand

 

Images 17 Arno Rafael Minkkinen USA _ Architecturally Speaking

17. Arno Rafael Minkkinen (USA) / Architecturally Speaking
Ort : Façades en ville
Inszenierung: 6 Fotodrucke auf Blachen im Monumentalformat (die grösste misst 500m2), an Fassaden in der Stadt.

18. David Oates & Mishka Henner (Grossbritannien und Belgien) / Photographers (vidéo)
Ort : Dieses Video wird in einem mobilen Kino im Freien gezeigt, rue Louis‐Meyer

19. Taiyo Onorato & Nico Krebs (Schweiz) / Raise the Bar
Ort : Parc du Panorama und Salle del Castillo, Grande Place
Inszenierung: Festival Images mit Taiyo Onorato & Nico Krebs: 7 Fotos auf Strukturen die an Gerüste erinnern

20. Alex Prager (USA) / La Petite Mort Film Still #3
Ort : Façade Andritz Hydro, Rue des Deux‐Gares 6
Inszenierung: eine Fotografie auf einer 210m2‐Blache, entlang der Bahngleise aufgebaut

21. Thomas Sauvin (Frankreich) / Week‐end au bord de l’eau
Ort : Théâtre de Verdure et Jardins du Rivage
Inszenierung: eine Fotografie auf einer monumentalen Plane von fast 60m2, 11 Fotos auf Plexiglasplatten und 8 Fotos auf Badetüchern am Boden.

22. Daniel Schläpfer (Schweiz) / Boîtes magiques
Ort: Unterer Teil der Grande Place
Inszenierung: Vom Festival Images restaurierte Kästen am Ufer des Genfer Sees ausgestellt, in Referenz auf die geografische Lage ihrer Erstausstellung.

23. Fabian Schubert & Hank Schmidt in der Beek (Deutschland) / Self‐Portrait Landscape
Ort : Quai Perdonnet
Konzeption des Festival Images: 19 F4‐Plakate entlang des Quais, vor jener Landschaft die schon zahlreiche Maler inspiriert hat

 

Images 24 Studio Curchod CH _ Panorama de la Foire de la Saint‐Martin Vevey

24. Studio Curchod (Schweiz) / Panorama de la Foire de la Saint‐Martin, Vevey
Ort: Unterer Teil der Grande Place
Inszenierung: 1 Panoramadruck auf Papier (18m2) am Ort der ursprünglichen Aufnahme

25. The Altas Group (1989 – 2004) (Libanon) / Let’s Be Honest. The Weather Helped
Ort: Auf Reklametafeln in der ganzen Stadt verteilt

26. Alex Trösch & Aline Paley (Schweiz) / Fauvisme
Ort : Östliche Fassade des Centre Saint‐Antoine

27. Clement Valla (USA) / Postcards from Google Earth
Ort: Place Scanavin
Inszenierung: 8 5m2 ‐Planen auf verschieden hohen Plattformen die von den Besuchern begangen werden können.

28. Thomas van den Driessch (Belgien) / How to be a photographer
Ort : Rue Louis‐Meyer
Inszenierung: 15 F4‐Plakate im Umkreis der Salle del Castillo, das Empfangszentrum des Festival Images.

 

Innenausstellungen

Die Innenausstellungen finden dieses Jahr im soeben fertiggestellten Salle del Castillo an der Grande Place statt. Das Salle del Castillo aus den Jahre 1908 ist das Werk des Architekten Charles Coigny aus Vevey. Das Gebäude ist eines der grossen Beispiele der Architektur der Jahrhundertwende in der Riviera. Es während zwei Jahren unter strengster Einhaltung aller Richtlinien des Denkmalschutzes für fast 18 Millionen Franken restauriert. Die Besucher erwartet in diesem Saal, neben den dort ausgestellten Exponaten, auch das Informationszentrum, eine Bar und der Festivalshop.

Täglich von 11:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Adresse: Grande Place, 1800 Vevey

29. Francis Alÿs (Belgien) / Reel – Unreel (Video)
Ort : Musée Jenisch, avenue de la Gare 2

30. Atomik Magik Circus (Suisse) / Atomik Magik Circus
Ort : Théâtre Oriental‐Vevey, rue d’Italie 22

31. Olivier Culmann (Frankreich) / The Others
Ort: Nördliche Dependance des Hotel des Trois Couronnes, Rue d’Italie 49
Inszenierung: Festival Images und Olivier Culmann

32. Cristina de Middel (Spanien) / Party
Ort: Nördliche Dependance des Hotel des Trois Couronnes, Rue d’Italie 49

33. Ecole de Photographie de Vevey (Schweiz) / Hordes et nuées

Ort : CEPV, avenue Nestlé 1
Für das Festival Images hat die Fotoschule Vevey eine Ausstellung von knapp fünfzig eng mit der Schule verbundenen Fotografen vorbereitet.

34. Hans Eijkelboom (Niederlande) / Portraits & Cameras 1949‐2009
Ort : Musée suisse de l’appareil photographique, Grande Place 99
Die Serie Portraits and Camera zeigt 60 Werbefotos von Fotokameras, begleitet von einem Porträt von Hans Eijkelbloom, von seiner Geburt bis zu seinem sechzigstem Lebensjahr.

 

Images 35 Leandro Erlich _ Batiment

35. Leandro Erlich (Argentinien) / Bâtiment
Ort : Salle del Castillo, Grande Place
Die monumentale Installation Bâtiment (2004) ist eine massstabgetreue Nachbildung der Fassade eines vierstöckigen pariser Mietshauses des 19. Jahrhunderts.

36. Dinah Fried (USA) / Fictitious Dishes : An Album of Literature’s Most Memorable Meals
Ort : Hôtel des Trois Couronnes, rue d’Italie 49
Inszenierung: je 7 Fotos im Eingang des Hotels und 10 auf Tischsets

37. Lia Giraud (Frankreich) / Culture #1
Ort : Salle del Castillo, Grande Place
Inszenierung: Festival Images et Lia Giraud

38. Lia Giraud & Alexis de Raphelis (Frankreich) / Immersion
Ort : Salle del Castillo, Grande Place
Immersion ist eine Installation die drei Disziplinen verbindet : Film, Fotografie und Biologie.

39. Joana Hadjithomas & Khalil Joreige (Libanon) / Le Cercle de Confusion
Ort : Théâtre Vidy‐Lausanne, Avenue Emile‐Henri‐Jaques‐Dalcroze 5, 1007 Lausanne
Le cercle de confusion ist eine in 3000 Stücke zerlegte und auf einen Spiegel geklebte Luftansicht Beiruts.

 

Images 40 Erik Kessels NL 24hrs in Photos

40. Erik Kessels (Niederlande) / 24hrs in Photos
Ort : Eglise Sainte‐Clair
Inszenierung: 350’000 Bilder im Format 10×15 cm auf einem Haufen im Inneren der Kirche.

41. Anouk Kruithof (Niederlande) / Untitled (I’ve taken too many photos / I’ve never taken a photo)
Ort: Historisches Museum, Dachgeschoss, Rue du Château
Die Künstlerin bat einen 19‐Jährigen jungen Mann, der nie zuvor ein Foto gemacht hatte, aus all den Fotos, die sie bis anhin realisiert hatte, 75 auszuwählen. Die Arbeit hinterfragt den gesamten Prozess einer Ausstellung, von der Auswahl der Bilder zur Wahl des Themas bis hin zur definitiven Präsentation.

42. Liam Maloney (Kanada) / Texting Syria
Ort: Untergeschoss, Théâtre de Verdure, Parc du Rivage
Inszenierung: Fotografien auf leuchtenden Blättern. Die Besucher können im Ausstellungsraum Begleit‐SMS zu den Bildern erhalten.

43. Erling Mandelmann (Dänemark) / Oskar Kokoschka dans l’objectif du photographe
Ort: Musée Jenisch, Espace Oskar Kokoschka, Avenue de la Gare 2 Eine Produktion der Oskar Kokoschka Stiftung
Erling Mandelmann hat mehr als 500 Persönlichkeiten (darunter Maurice Béjart, Georges Brassens, Charlie Chaplin oder Audrey Hepburn) porträtiert.

44. Nerhol (Japan) / Misunderstanding Focus
Ort : Salle del Castillo, Grande Place
Inszenierung: Festival Images und Ivan Vartanian
Das Duo Nerhol besteht aus den japanischen Künstlern Yoshihisa Tanaka und Ryuta Iida
Das Resultat dieser ist Eine neue visuelle Darstellung aus handgemachten 3D‐Bildern, die jedem Gesicht ein skulpturales und verzerrtes Aussehen verleiht.

45. Le portrait multiple
Ort : Salle del Castillo, Grande Place Une production du Festival Images
Inszenierung: Rekonstruktion eines Fotoautomaten der Mehrfach-Porträts ermöglicht (kostenpflichtig).

46. Alex Prager (USA) / Face in the Crowd
Ort: Espace Quai1, Place de la Gare 3
Alex Prager hat eine Sonderinstallation für das Festival Images entwickelt, einschliesslich des Kurzfilms Sunday.

 

Internationaler Bezug «Cardinal Points»

Das Festival Images öffnet sich der Welt und exportiert auf der ihm eigenen Weise die Arbeiten von vier Schweizer Künstlern. Anlässlich der Eröffnung der Veranstaltung werden an öffentlichen Plätzen in Städten an den vier Himmelsrichtungen Veveys vier spezifisch angefertigte Arbeiten aufgestellt. Dabei werden die Künstler ihre Arbeiten in einer Stadt präsentieren der sie durch bestehende familiäre, künstlerische oder persönliche Beziehungen Verbunden sind. Ein Foto der vier Serien von Cardinal Points wird anschliessend im grossen Format in Vevey gezeigt. Einige Tage nach der Eröffnung des Festivals werden auf der Rückseite dieser Fotos dann die Ansichten der Arbeiten an den vier verschiedenen Orten hinzugefügt. Durch diese In‐situ‐Installationen dient Cardinal Points als physische Darstellung der vielen Verbindungen die das Festival Images im Verlauf der Jahre mit Künstlern, Kuratoren und Institutionen auf der ganzen Welt aufgebaut hat.

47. Johann Besse (Schweiz) / Pans

Ort : Parc du Panorama und Berlin /Deutschland
In der Reihe Pans stellt Johann Besse verschiedene Lösungen vor, die Architekten und Städteplaner angewendet haben um die sterile Nüchternheit sowjetischer Miethäuser in Berlin zu kaschieren. Durch die Überbelichtung des Himmels erhalten die Bilder einen entleerten Effekt, der die Dekontextualisierung des Bauwerks weiter verstärkt, und es schutzlos, ohne Verhältnis zu seiner Umgebung oder der urbanen Landschaft erscheinen lässt, fast wie ein abstraktes Gemälde. Für «Cardinal Points» hat Johann Besse diese Fotos wieder in das städtische Bild der deutschen Hauptstadt eingefügt.

48. Laurence Bonvin (Schweiz) / Passing Revisited
Ort : Parc du Panorama und Johannesburg / Südafrika
Laurence Bonvin hat 2011 in Südafrika belebte Strassenecken in Johannesburg fotografiert . Fasziniert von der Flüssigkeit der Körper auf der Suche nach einem Weg durch die Masse, realisiert sie die Reihe Passing die 2013 im Genfer Musée d’art moderne et contemporain zu sehen war. Für das Projekt «Cardinal Points» des Festival Images hat sie diese Bilder an ihrem Ursprungsort zu installieren indem sie diese auf Plakatwänden an den abgelichteten Kreuzungen aufhängt. Passing Revisited fügt die Bilder flüchtig und leise wieder in ihren anfänglichen Kontext ein.

 

Images 49 David Favrod CH Hikari

49. David Favrod (Schweiz) / Hikari
Ort : Parc du Panorama und Kobe / Japan
David Favrod kommt 1982 im Alter von sechs Monaten aus Japan in die Schweiz. Seit mehreren Jahren arbeitet er an der Aufarbeitung seiner Japanischen Wurzeln. In seinen in der Schweiz realisierten Inszenierungen integriert er die von seinen Angehörigen überlieferten Mythen und die Realität der Kriegsjahre sowie die Eigenheiten der Japanischen Kultur. Da David Favrod seine Arbeit im August 2014 bereits in Kobe zeigt die Einladung angenommen für «Cardinal Points«die Bilder an einem öffentlichen Platz der Stadt auszustellen.

50. Gian Paolo Minelli (Schweiz) / Buenos Aires, La Boca, 2014
Ort : Parc du Panorama und Buenos Aires / Argentinien
Gian Paolo Minelli lebt seit 1999 in Buenos Aires und sucht dort nach ungewöhnlichen Orten, die ihn inspirieren. Der Künstler hat sich entschieden im Stadtteil La Boca die Reihe Buenos Aires, La Boca, 2014 zu präsentieren. In der Nähe der Usina de las Artes angesiedelt besteht seine Ausstellung aus nebeneinander aufgestellten Fotos von Bildern und Fotografien des städtischen Raumes. Diese Fotos erstrecken sich über mehrere Meter und offenbaren die Vielfältigkeit der Besonderheiten des Quartiers La Boca.

 

Internationaler Grand Prix der Fotografie von Vevey

Während das Festival stets an geraden Jahren stattfindet, stiftet die Fondation Vevey ville d’images in ungeraden Jahren Stipendien im Bereich der Fotografie in der Höhe von mehr als CHF 70’000; der Grosse Internationale Fotografie Grand Prix von Vevey ist einer der ältesten und höchstdotierten Europas. Für jede Ausgabe werden mehr als 800 Projekte aus der ganzen Welt eingereicht. Die Arbeiten die dank der Stipendien realisiert werden, werden dann jeweils im Folgejahr am Festival Images ausgestellt.

Preisträger des 8. Vevey International Photography Award, unter dem Vorsitz der französischen Fotografin Bettina Rheims, ist der Schweizer Augustin Rebetez. Der ehemalige Student des CEPV (Vevey) erhielt CHF 40’000 für die Umsetzung eines Projektes innerhalb eines Jahres. Dieses Projekt wird im Rahmen des Festival Images erstmals zu sehen sein. Es verspricht neue, delikate und subtile Einsichten in die ungewöhnliche und verzauberte Welt des jungen Künstlers.

51. Augustin Rebetez (Schweiz) / arrière‐tête (mécanismes)
Ort : Ancien Café les Mouettes, rue du Lac 45
Eine Produktion des Festival Images
Augustin Rebetez, 1986 geboren, erhält 2009 am CEPV (Centre d’enseignement professionel in Vevey) sein Diplom und wird sehr rasch von der nationalen und internationalen Kunstszene bemerkt. Seine Reihe «arrière‐tête (mécanismes)» zeigt ein reiferes, poetischeres und komplexeres Universum als frühe Arbeiten. Ein Stamm ungewöhnlicher Kreaturen kommt darin zur Erscheinung, bemalt und inszeniert, formlos und skulptural, jedes Individuum mit einer spezifischen Fähigkeit.

 

Images 52 Abir Abdullah Bangladesch _ Deadly Cost of Cheap Clothing

Reportage Leica
52. Abir Abdullah (Bangladesch) / Deadly Cost of Cheap Clothing
Ort : Local d’Art Contemporain, L.A.C, Ruelle des Anciens Fossés 8
Abir Abdullah lernt in Dacca die schlechten Arbeitsbedingungen der vielen Textilfirmen kennen und dokumentiert mit seiner Reportage die permanente Gefahr, welcher die drei Millionen Arbeiter täglich ausgesetzt sind. Diese Missstände kamen brutal ans Licht als der Einsturz des Rana Plazas im April 2013 mehr als 1100 Tote forderte. beleuchtet. Abir Abdullah will seiner Reihe «Deadly Cost of Cheap Clothing» auf die permanente Gefahr der drei Millionen Arbeiter der Branche aufmerksam machen und dokumentiert den Brand der Tazreen‐Kleiderfabrik, wobei er ohne Kompromisse bis hin zu den aufgereihten Leichen, die aus den Trümmern geborgen wurden, diese Realität aufdeckt.

Licht Broncolor
53. Cedric Raccio (Schweiz) / Valensis
Ort : Local d’Art Contemporain, L.A.C, Ruelle des Anciens Fossés 8
Das Projekt «Valensis» von Cédric Raccio wird von den Mythen und Legenden des Wallis inspiriert. Mit experimentellen Techniken bearbeitet, bietet diese Bildersammlung eine Annäherung an die vielschichtige Welt des Künstlers. Er mischt in seiner Arbeit, dank seiner meisterhaften Beherrschung des fotografischen Mediums, verschiedene Themen: die Berge, den Tod, psychedelische Musik, Religion und die Darstellung des Teufels im 21. Jahrhundert. Die Geschichten, die er hört, dienen ihm als Grundlage für die Bilder die er am Computer erschafft. Raccio ist bemüht sich von der klassischen Erzählung zu entfernen und anhand der ihm gebotenen Geschichten eine neue, künstlerische Vision zu kreieren.

Spezialpreis der Jury
54. Lucia Nimcova (Slowakei) / Animal Imago / Blind Spots
Ort : Local d’Art Contemporain, L.A.C, Ruelle des Anciens Fossés 8
Die Reihe Animal Imago/Blind Spot ist um zwei komplementäre Bilderbestände gewachsen. Lucia Nimcova fotografiert während ihren Reisen Vielzahl Bilder die sie dann aufbewahrt und nicht unbedingt unmittelbar in ihrer Arbeit verwendet. Die Idee zu Animal Imago kam ihr als sie eine originelle Art suchte um die Kommunikation mit ihrem Sohn und ihrer Nichte zu bereichern. Aus ihrem Archiv wählte sie Bilder auf denen ein Tier auf ungewöhnliche Weise zu sehen war. Die Fotografien von Blind Spot hingegen sind alle mit der Kindheit der Künstlerin oder Träumen aus ihrer Jugend verbunden. Grundlegend ist beiden Fällen der Wunsch ferne persönliche Erinnerungen in ein zusammengefügtes Bestiarium zu vermengen und damit der nächsten Generation eine Geschichte zu erzählen.

Nestlé Stipendium
55. Olivier Cablat (Frankreich) / DUCK
Ort : The Big DUCK, Jardins du Rivage
Für sein Projekt DUCK sucht Olivier Cablat im Internet die grösstmögliche Anzahl Bilder die dem «Konzept der Ente» entsprechen: eine architektonische Struktur in der Form der Funktion entspricht. Mehrere hundert Fotografien aus der ganzen Welt finden sich letztendlich am Festival Images wieder, und können im Inneren einer riesigen Ente besichtigt werden.

 

Parallele Veranstaltungen

Nebst den eigenen Produktionen nimmt das Festival Images an jeder Ausgabe auch Projekte jener auf, die Vevey zur ständigen «Bilderstadt» machen: Museen, Galerien, Ateliers, Kinos, Händler und Künstlerkollektive. Schlussendlich ist das Festival Images die beste Gelegenheit um eine ganze Reihe von Initiativen im Bereich der visuellen Kunst zu organisieren und bekannt zu machen. In diesem Sinne handelt es sich nicht um ein «Nebenfestival» sondern um Ausstellungen die unter dem Titel «Parallelveranstaltungen» in das Programm integriert werden. Dieses Jahr wachsen diese Ausstellungen über die Grenzen der Stadt hinaus und erstrecken sich über die gesamte Riviera, von Cully (Galerie davel 14) bis nach Montreux (Décal’Quai).

57. Grazielle Antonini (Italien / Schweiz) / Alcina – naturalité
Ort : Galerie davel 14, rue Davel 14, Cully
Mit ihrem Projekt Alcina – naturalité hinterfragt Graziella Antonini den wilden Charakter einer Landschaft. Vom Geiste einer unberührbaren Natur angezogen, interessiert sie sich unter Anderem für botanische Gärten.

58. 200. Jubiläum der Sparkasse Riviera / Cabanes de la Riviera
Ort: in der Stadt
Jubiläumsparkour Cabanes: Claudia Comte und Guillaume Pilet, Le Passage de l’Etoile, 2014 (Passage de l’Etoile) / Gerda Steiner und Jörg Lenzlinger, Les Envahisseurs !, 2004 – 2014 (Quai Perdonnet) / Markus Weiss, La cabane de Vevey, 2014 (Hafen CGN) / Collectif d’architectes, La Voie, 2014 (Place de la Gare) / Leandro Erlich, Bâtiment, 2004 (Salle del Castillo)

59. Collectif Quinze (Schweiz) / Noise
Ort : Atelier d’Oliver Schneider, Route de Lavaux 2
Für diese Ausgabe des Festival Images hat das collectif Quinze das Atelier eines Künstlers aus Vevey besetzt um darin ein Projekt zum Thema Lärm – in der Fotografie bezeichnet der Begriff Lärm die Anwesenheit von störenden Informationen in einem Bild – zu entwickeln und präsentieren.

 

Image 60 Dominique Derisbourg FR _ Vevey, ville de talents

60. Dominique Derisbourg (Frankreich) / Vevey, ville de talents
Ort : Vevey Hotel & Guesthouse, Grande Place 5
Vevey, ville de talents ist eine Reihe von Porträts von Persönlichkeiten der Stadt. Eine Ausstellung die eine Hommage an jene die Beweise einer lebenden und dynamischen Stadt sind, sein möchte.

61. Alexis Gonnet & Franch Bouroullec (Frankreich) / Transparence
Ort : Ferrari Art Gallery, Quai Perdonnet 22
Grafische Experiment zum Thema Unterlage/Oberfläche Glassnox

62. Marco Heinzen 6 Adventice Editions (Schweiz) / re:editorial
Ort : Stadio, rue de la Valsainte 11
Marco Nicolas Heinzen lanciert 2006 das Projekt Encyclopedia Aesthetica Universalis, eine Sammlung von mehr als 15’500 Bildern aus dem Internet. Diese Sammlung wird in Form von Ölgemälden archiviert, und untersucht hauptsächlich Fragen zum Thema der Reproduktion und der Appropriation.

63. Sebastien Kohler (Schweiz) / Dita PumpKins
Ort : Décal’Quai, rue de la Rouvenettaz 1, 1820 Montreux
In seinem Studio in Lausanne realisierte Sébastien Kohler Bilder auf Glasplatten im Kollodium‐Nassverfahren.

64. Marie Taillefer (Schweiz) / Here are some crypted pictures of mary smith
Ort : Rue d’Italie 51
Marie Taillefer vermischt in ihrem Werk ihr privates und ihr professionelles Ego. Für ihre Reihe Here are some crypted pictures of mary smith, entblösst sich die Künstlerin auf Porträts, die sie mit den ihr eigenen Techniken retuschiert: das ursprüngliche Foto wird mit einer Polaroid‐ oder Digitalkamera aufgenommen, und das Bild wird eingescannt und neu gedruckt. Daraufhin malt und reisst sie auf das erste Bild eine weitere Dimension. Nach einer zweiten Digitalisierung, überlagert sie die dabei entstandenen Bilder.

65. Vevey, Stadt der Drehorte
Ort : Cinéma Rex 4, rue Jean‐Jacques RousseauZu jeder Ausgabe des Festival Images organisieren die Kulturabteilung der Stadt Vevey und Film Location Riviera die Veranstaltung Vevey, Ville de Tournage: eine einzigartige Möglichkeit eine besondere Facette der Vielfalt und der Vitalität der lokalen Kulturlandschaft zu entdecken. Einerseits zeigen die Filme im Programm Vevey als Aufnahmeort. Andererseits zeigen sie auch den Umfang des Talentes Vevey vor oder hinter der Kamera

66. Vitr’in Vevey
Ort: Schaufenster in der Innenstadt
Vitr’In Vevey präsentiert dieses Jahr die Abschlussarbeiten der 3D‐ Polydesignlehrlinge der Kunstgewerbeschule Vevey. Ziel ihrer Arbeit ist es, den Fotografen Edouard Curchod zu ehren.

 

Sonderprojekte

67. Guten Abend oder die Rückkehr des Fotoromans
Befürworter von als zweitrangig abgestuften fotografischen Genres, lädt der Künstler Claude Baechtold ein sich gemeinsam am Festival Images Gedanken über das Wesen des Fotoromans zu machen. Teilnehmer: Claude Baechtold (Schweiz), Vincent Fournier (Frankreich), Martin Kollar (Slowakei), Nicolas Lieber (Schweiz), Romain Mader (Schweiz), der Schriftsteller Alexandre Markoff (Frankreich) sowie weitere Autoren die an «Le Livre sur le quais» in Morges präsentiert werden.

68. Claude Baechtold / «Size matters»
Claude Baechtold hat für das Festival Images fünf kurze Variationen zum Thema «Size matters» gedreht. Diese sollen der Präsenz des Festivals in den sozialen Netzwerken dienen und bieten einen unkonventionellen und ironischen Blick auf die Monumentalität der Installationen die seit 2008 die Identität des Festival Images prägen.

 

Kulturvermittlung
Dank der Unterstützung der Fondation Brentano konnte das Festival Images für die Ausgabe 2014 zum ersten Mal einen der Kulturvermittlung gewidmeten Ort erschaffen. Das Festival Images bietet während der gesamten Veranstaltung kostenlose geführte Rundgänge zu Fuss oder mit dem Fahrrad an, sowie Workshops für unsere jüngeren Besucher und Familien. Anmeldung zu den Workshops und Programm unter www.images.ch

 

Images Bags 750

Merchandising
Mit dem Ziel die Belastung unserer Umwelt zu minimieren und die Arbeiten der Künstler langfristig aufzuwerten, recycelt das Festival Images seit 2010 die in der Stadt ausgestellt monumentalen Blachen. Eine Kollektion exklusiver Taschen und Accessoires ist im Festivalshop und in verschiedenen Geschäften erhältlich. Vom Druck bis zur Konfektion sind diese Artikel 100% Swiss made.
Jedes Stück ist einmalig und auf einem Etikett wird auf das Foto verwiesen von dem es stammt.
Dies ist eine einmalige Gelegenheit ein Teil der originalen Installation von Li Wei (2010), Liu Bolin (2012), Sohei Nishino (2012) oder Philip Kwame Apagya (2012) zu erwerben.

Festivalshop La Boutique D’Images

Im Erdgeschoss bietet das Festival Images eine Auswahl an Artikeln im Zusammenhang mit seinen Aktivitäten an: T‐Shirts aus Fair‐Trade Handel, Postkarten, Fotografien früherer Ausgaben und Publikationen. Der Shop wurde von Manon Briod, Carlo Clopath und Christophe Guberan gestaltet.

Le Bar D’Images
Im Herzen der Salle del Castillo führt die Association du Bout du Monde die Bar D’Images. Hier finden Konferenzen statt und sie dient als Begegnungsort für alle Festivalbesucher. Gelegentlich steht sie auch für private Anlässe für die Partner der Veranstaltung zur Verfügung.

Das Rahmenprogramm
Das Festival Images bietet zahlreiche Veranstaltungen am Rande der Ausstellungen: Vernissagen, Konferenzen, Begegnungen mit den Künstlern sowie Filmvorführungen. Für eine vollständige Liste der Aktivitäten besuchen Sie bitte die Website www.images.ch, unter Festival/Programmation 2014/Les événements (bzw. Festival/Program 2014/Events).

 

Praktische Informationen

Das Festival Images findet vom 13. September bis zum 5. Oktober 2014 in den Strassen Veveys sowie an verschiedenen Orten in der Region statt. Alle Ausstellungen sind für die Dauer des Festivals kostenlos. Eine Spendenbox ist am Empfang in der Salle del Castillo installiert.

Öffnungszeiten
Alle Ausstellungen sind täglich zwischen 11:00 und 19:00 Uhr geöffnet. Ausnahme:
Öffnungszeiten des Théâtre Vidy‐Lausanne Täglich von 13:00 bis 19:00 Uhr
Sonntags: 21. Sept. 13h‐19h, 28. Sept. geschlossen, 5. Okt. 16:30h‐19h, 12. Okt. 14h‐19h
Während und nach den Vorstellungen

Weitere Informationen finden Sie unter www.images.ch

Katalog Festival Images 2014
Der inzwischen berühmte kleine schwarze Führer das den Festivalbesucher auf der Entdeckung des Festivals begleitet. Das Format und die Farbe sind seit 2008 unverändert, in Anlehnung an die legendären Photo Poche von Delpire.

5×5 : 5 photographes, 5 années, 25 expositions à l’Espace Quai1
(5 Fotografen, 5 Jahre, 25 Ausstellungen im Espace Quai1)
Zum Anlass der ersten fünf Jahre des Espace Quai1, veröffentlicht die Stiftung Vevey ville d’images einen auf 250 Exemplare limitierten Rückblick, begleitet von einer Edition von Jari Silomäki. Die Flyer von jeder Ausstellung dieses ständigen Schaufensters des Festival Images wurden so konzipiert dass sie einfach zu einem Buch gebunden werden konnten. 5X5 ist eine Sammlung der Einladungen, Stimmungsbildern und Ausstellungsansichten von allen 25 bisher durchgeführten Einzelausstellungen.

 

Organisation Festival Images 2014

Direktor: Stefano Stoll
Produktion und Verwaltung: Raphaël Biollay
Programm: Stefano Stoll et Raphaël Biollay
Produktion und Entwicklung: Tamara Jenny‐Devrient
Kommunikation: Charlotte Terrapon
Mediation und Entwicklung: Cécilia Bovet
Empfang: Géraldine Jacot
Gestaltung: Christiane Steiner ‐ Mary & Jo Studio
Graphische Produktion, Farbe und Fotogravuren: Samuel Rouge
Texte: Maxime Morisod
Kommunikation und Production Assistenz: Clélia Pham
Mediationsassistenten: Séverin Bondi, Annina Meyer
Presseassistentin: Salomé Kiner
Web: David Darx (Custom Design) et Pierre Dumont (Stimul)
Fotografische Dokumentation: Céline Michel
Technik: Marc Hulmann et Sigismond de Vajay
Stiftungsrat Vevey ville d’images Präsident : Laurent Ballif
Vizepräsident: Yves Moser
Schatzmeister: Alain Siegrist
Generalsekretär: Raphaël Biollay,
Mitglieder : Sabine Carruzzo, Claude Cherbuin, René Ciocca, Luc Debraine, Françoise Lambert, Dominique Radrizzani, Etienne Rivier, Brigitte Romanens, Stefano Stoll, Jean‐Marc Yersin

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.images.ch

 

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×