Urs Tillmanns, 1. November 2014, 11:43 Uhr

Buchtipp: «Régis Colombo – 20 Years Photo»

Regis Colombo dürfte vielen unserer Leser bekannt sein, nicht nur als erfolgreicher Berufsfotograf in Lausanne, sondern auch als Verbandspräsident der Union Suisse des Photographes professionels (USPP). Er blickt auf eine 20jährige Fotografenkarriere zurück und hat sich dazu ein Buch geschenkt, das in der Edition Favre herausgekommen ist.

 

«Régis Colombo – 20 Years Photo» präsentiert sich schon von seiner Aufmachung her aussergewöhnlich, interessant uns spannend – so wie Régis‘ Fotos eben auch sind. Er zeigt darin sein vielfältiges Schaffen aus zwei Jahrzehnten, das 1994 mit Schwarzweiss-Reportagen begann und mit den aktuellsten Kompositionen abschliesst. Das Buch ist in sechs Kapitel eingeteilt, welche ausschliesslich freie Arbeiten von Régis Colombo zeigen, mit Ausnahme des Kapitel über die Zusammenarbeit mit der Zeitschrift «Hebdo», für welche Colombo auf über 80 Titelseiten zu den verschiedensten Themen mit seinen Bildern vertreten ist. Begleitet wird das Buch mit verschiedenen französischen ins Englische übersetzten Texten zu Colombos Schaffen, die uns viel über die Arbeits- und Gestaltungsweise des Fotografen näher bringen.

Regis Colombo 01

Régis Colombo wuchs in der Lavaux am Genfersee auf, «der schönsten Landschaft der Welt», wie er sagt. Er absolvierte eine Lehre als Architekturzeichner bei drei verschiedenen Lehrmeistern und gewann damit die Erfahrung, Dinge auf drei verschiede Arten zu sehen. Einer seiner Vorgesetzten befasste sich intensiv mit der Malerei und verstand es Régis dafür zu begeistern. So entstanden in seiner Frühzeit auch einige Gemälde und Architekturzeichungen, eine Fähigkeit, die Régis jüngst such wieder im Bereich seiner farbigen Kupferstiche auslebt.

Regis Colombo 02

Seine zweite grosse Leidenschaft ist das Reisen. Verschiedene Reisen führen in nach Indonesien, Burma, Thailand, Nordafrika, Aegypten, Tansania, St.Petersburg, Kiew, London, Dubai, Istanbul, Boston, New York, Tokio, Paris und viele andere, Destinationen aus welchen Régis spannende Fotoreportagen und Schlüsselbilder seines Schaffens zurück brachte. Viele der Bilder haben ihm auch zu Publikationen in namhaften Zeitschriften verholfen, wie Figaro, Géo France, L’Illustré, Animan und das wöchentliche Schweizer Newsmagazin «Hebdo», für welches er über 80 Titelseiten fotografierte. Insgesamt sollen in den 20 Jahren rund 12’000 Bilder zusammen gekommen sein, von denen die wichtigsten auf den beiden Webseiten www.diapo.ch und www.regiscolombo.com zu finden sind.

Regis Colombo 03

Mit vielen seiner Bilder entführt uns Régis Colombo in diese ferner Länder, zeigt uns seine Eindrücke des Alltagslebens, besonderer Architekturen, Stimmungen, Porträts oder Bilder von fremdländischen Brauchtümern. Andre zeigen auch das Leben in der Schweiz, insbesondere im Welschland, wo Régis für diverse Auftraggeber arbeitet.

Regis Colombo 04

Die Möglichkeit, aus verschiedenen Bildelementen etwas Neues zu schaffen, hat Régis schon früh fasziniert – schon sein erstes Ölgemälde «Luptia» ist nach mehreren Fotografieren komponiert entstanden. In den letzten Jahren hat er diese Arbeitsweise intensiv weiter entwickelt, angefangen von seiner transparenten Mona Lisa, die aus 2000 Miniaturbilder besteht, bis hin zu seinen Werken der «Transparencies»-Serie. Régis nimmt dabei jeweils eine Stadt als Thema, fotografiert dort alle markanten Objekte und fügt diese verschiedenen Motive mit einer unglaublichen Perfektion zu einem Gesamtwerk zusammen. Die Bilder gibt es jeweils in limitierten Auflagen als Prints oder auf Diasec, welche mit LEDs durchleuchtet werden.

Regis Colombo 05

Gerade diese jüngsten Arbeiten haben auch in der Kunstszene eine hohe Beachtung gefunden, und so ist Régis Colombo auch auf wichtigen Kunstmessen vertreten wie beispielsweise der Artbuy in Genf oder der Art International in Zürich. Seine Fotografien haben Gemäldestatus, und wirken auf den Betrachter nicht nur durch einen bestechenden Gesamteindruck, sondern auch durch eine faszinierende Detailwiedergabe. Zur Zeit – und davon sind auch drei Werke in dem Buch zu finden – befasst sich Régis intensiv und kreativ mit der Kupferstich-Technik, und man darf gespannt sein, was uns der Künstler in nächster Zeit diesbezüglich noch präsentieren wird.

Regis Colombo 06

Was am Gesamtwerk von Régis Colombo erstaunlich ist, ist die Tatsache, dass er einerseits sehr engagiert als selbständiger Auftragsfotograf unterwegs ist und anderseits noch Zeit und Musse findet, um sehr viele freie Kunstwerke zu gestalten. Vielleicht braucht er das eine als Ausgleich zum Anderen. Jedenfalls gehört Régis Colombo zu den kreativsten Fotografen der Gegenwart, die auch in der Kunstszene ihren Platz gefunden haben. Sein Buch liefert den Beweis dazu.

Urs Tillmanns

Regis Colombo 07

 

Regis Colombo 08

 

Buchbeschreibung des Verlages

En 20 ans, la photographie a traversé des mutations radicales: techniques, avec la révolution numérique, mais aussi esthétiques, avec une explosion des champs de l’expérimentation artistique, des supports, des interpénétrations avec d’autres formes d’expression visuelle. Les possibilités semblent aujourd’hui infinies. Le marché de la photo d’art bouillonne, la culture de l’image occupe en maître l’espace social. L’œuvre du photographe suisse Régis Colombo reflète ces bouleversements. Des images argentiques en noir et blanc aux créations numériques, son travail explore le foisonnement de la photographie contemporaine et interroge notre mémoire visuelle. Reportages aux quatre coins du globe, paysages, portraits, regards, textures, matières… Dès sa première couverture de magazine en Thaïlande et jusqu’aux expositions new-yorkaises, son appareil donne à voir le monde dans tous ses états, réels ou imaginaires … Au détour d’un battement de paupière, on croise Woody Allen, les bordels d’Amsterdam, des enfants qui jouent au foot sur un nuage. L’écume de la mer devenue abstraction graphique. La solitude des villes, géométries d’ombre, de béton et de verre. Des silhouettes d’hommes englouties par la fuite du temps. Le mouvement des vies qui fragmente les identités. A Zanzibar, trois hommes marchent sous un ciel immense d’orage. Plus loin, un orchestre de chefs cuisiniers compose un ballet de toques. La marathonienne se perd sur une route sans retour. Entre rétrospective et projection, de ses séries cultes „Transparencies“ aux vignobles suisses, qui lui ont valu de nombreuses distinctions, ce livre propose une déambulation sur les traces d’un art qui n’a pas fini de se réinventer.

Regis Colombo 09

 

Der Inhalt

Biografie – verfasst von Jean-Blaise Besençon, Kulturjournalist

Colombo et l’Hebdo – von Alain Jeannet, Chefredaktor der Zeitschrift «Hebdo»

L’ici e(s)t l’ailleurs – von Gianni Haver, Professor für Bildsoziologie an der Universität Lausanne

Composition – von Laurent Delaloye, Art contemporain

«Transparencies» – von Pierre Starobinski, Ausstellungsgestalter

«Transparencies» – von Jean-Blaise Besençon, Kultujournalist

Anhang mit «Estampe», Ausstellungen, Anerkennungen, Publikationen und Verdankungen.

Regis Colombo 10

 

Der Fotograf Régis Colombo

Regis Colombo PortraitIn den letzten 20 Jahren hat der Schweizer Fotograf Régis Colombo verschiedenste Anerkennungen und Auszeichnungen für seine Porträts, Werbeaufnahmen, Landschaften und freien Arbeiten gewonnen. Als Rucksack-Fotograf hat über 40 Länder in allen fünf Kontinenten bereist und sich dabei auf entlegene und interessante Orte konzentriert, in denen bislang kaum fotografiert wurde. Dabei ist er mit seiner naturgegebenen Neugierde, seinem Blick für das beste Licht und seinem Drang zur Perfektion immer auf der Suche nach dem ultimativen Foto, das mysteriöse Nuance und Empfindungen zeigt, die nicht im Worten ausgedrückt werden können.

In den letzten Jahren hat sich Régis Colombo intensiv auf persönliche, kreative Arbeiten in bildmässiger Richtung konzentriert, die oft durch aufwändige Kompositionen entstehen. Dabei nutzt er verschiedenste Techniken, von komplexer Computersoftware bis zu handwerklichen Techniken, wie der Kupferstich – immer mit dem Ziel, seine Werke bis ins feinste Detail auszuarbeiten. Er führt uns in seinen Werken in eine zeitlose Welt, in denen die verschiedensten Objekte zu bestechenden Eindruck verschmelzen.

Régis Colombo wurde 1969 im Montreux geboren, wuchs in Cully auf und lebt und arbeitet heute in Lausanne

 

Régis Colombo «20 years photo»
156 Seiten, grosszügig, meist ganzseitig illustriert
Fester gummierter Einband, gebunden
Format 30 x 30 cm
Preis: 35.00 EUR / 45 CHF
ISBN: 978-2-8289-1448-6
Editions Favre SA Lausanne, 2014

Das Buch kann hier online bestellt werden.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×