Urs Tillmanns, 18. August 2015, 14:00 Uhr

Unterwegs mit der HP Omen Pro Mobile Workstation – Topdesign und viel Leistung

HP hat eine leistungsstarke mobile Workstation für Kreativschaffende lanciert. Die leichte Omen Pro Mobile 15,6-Zoll Workstation präsentiert sich mit einem edlen und eigenständigen Design und wurde eigens für Medien- und Bildbearbeitungs-Anwender entwickelt, die auch unterwegs nicht auf hohe Rechenleistung verzichten wollen.

 

 

Notebooks müssen heute nicht mehr schwere eckige Kisten sein. Längst hat ein Trend mobiler Computer eingesetzt, die attraktiv im Design sind, so dass der Fotograf oder Grafiker mit einem Gerät zu seinem Kunden gehen kann, das zu seinem Lebens- und Arbeitsstil passt.

Das trifft auch für die neue HP Omen Pro Workstation zu, ein 15,6-Zoll-Notebook, dessen Formgestaltung von der Gaming-Variante HP Omen abstammt, das sich jedoch dadurch unterscheidet, dass die Workstation mit allen ISV-zertifizierten Produktentwicklungstools, AEC-, Medien- und Unterhaltungs-Anwendungen kompatibel ist und so mehr Stabilität und Leistung zwischen Hardware und Software gewährleistet.

HP Omen Pro voll 750

Schon die schwarzedle Verpackung lässt erahnen, dass sich HP mit dem Design für diese Profikundschaft besondere Mühe gegeben hat. Auch das Gerät selbst kommt mit den stark abgeschrägten Seiten und der leicht keilförmigen Formgebung sehr modisch und eigenständig daher. Hinzu kommt die spezielle Oberflächenstruktur des Gehäuses, das nicht nur schmutzabstossend und reinigungsfreundlich ist, sondern mit seinem matten Glanz eine edle Note unterstreicht. Der Deckel besteht aus mattem Kunstsoff mit einem sehr feinen und typischen Design kleiner Dreiecks-Vertiefungen. Das Gerät macht einem sehr wertigen und massiven Eindruck und zeichnet sich durch eine saubere Verarbeitung mit feinen und gleichmässigen Spaltmassen aus.

 

HP Omen Pro closed

Die starkt abgeschrägten Seiten geben dem Gerät eine sehr eigenständige Form

Eine Besonderheit sind die auf der Rückseite angeordneten Anschlüsse, bestehend aus 4 USB 3.0 SS-Anschlüssen, einem Mini-Display-Port 1.2, einer HDMI-Buchse, einem Kopfhörer/Mikofon-Anschluss und der Netzanschluss. Ethernet und Kensington-Lock fehlen. Der SD-Kartenleser ist praktisch auf der rechten Seite erreichbar. Die Anordnung der Anschlussbuchsen auf der Rückseite des Gerätes ergibt sich logischerweise durch die stark abgeschrägten Seitenflächen, doch lassen sie gemischte Gefühle aufkommen: Einerseits stören seitlich keine Stecker den Arbeitsplatz und den Bewegungsraum einer externen Maus, anderseits ist das Einstecken recht mühsam, weil man dazu das Gerät umdrehen oder bei Platzknappheit aufstellen muss.

HP Omen Pro Anschluesse
Sämtliche Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite des Gerätes

HP Omen Pro SD-Reader

Der SD-Kartenleser ist in die rechten Seitenfläche eingearbeitet

 

Wenn es um Tasten und Monitor geht

Die Tastatur macht einen strapazierfähigen Eindruck und präsentiert sich mit normalgrossen Tasten und einem sicheren Anschlag. Auf einen Nummerblock muss man bei einem 15-Zoll-Gerät generell verzichten. Hingegen hat das HP Omen Pro als Besonderheit links neben der Tastatur sechs programmierbare P-Funktionstasten, die zusammen mit den Tasten fn, strg, alt und Umschalttaste über das HP Keyboard Control bis zu 30 verschiedene Programme zugeordnet werden können. Das ist sehr praktisch und ermöglicht ein schnelles Arbeiten ohne Maus und Touchpad-Zugriff.

HP Omen Pro P-Tasten
Den sechs P-Tasten können in Tastenkombinationen bis zu 30 Programmaufrufe zugeordnet werden

Mit HP Keyboard Control können auch verschiedene programmierbar beleuchtete Tastaturbereiche zugeordnet werden, sowie die Beleuchtung der Lüfterschlitze auf der Rückseite des Gerätes – wohl ein Überbleibsel des Omen Gamergerätes … Eine Tastaturbeleuchtung ist recht praktisch, ob diese unbedingt farblich unterschiedlich gestaltet werden muss, ist Ansichtsache.

Praktisch ist das sehr grosszügige TouchPad, das mit verschiedenen Fingerbewegungen – auch für Zwei-Finger-Pinch-Zoom, Drehen, Blätter und Bildlauf – die Bildschirmnavigation steuert.

Das 15.6 Zoll (diagonal 39.6 cm) grosse Full HD WLED hintergrundbeleuchtete Touchscreen-Display hat eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel, was für ein Gerät dieser Grösse in Ordnung ist. Die Farbwiedergabe ist sehr gut und dank der IPS-Technologie ist der Monitor auch sehr gut aus allen Richtungen einsehbar. Allerdings spiegelt die glänzende Oberfläche des Displays sehr stark, was sich besonders beim Arbeiten im Freien nachteilig bemerkbar macht.

Die HP TrueVision Full HD WVA Webcam ist mittig oberhalb des Bildschirms angeordnet, flankiert von den beiden Mikrofonen und einer Webcam-LED. Laut HP sind mit manchen Modellen Videokonferenzen und Online-Chats über Video-Streaming möglich.

HP Omen Pro Struktur

Wirkt edel: Der mattschwarze Gehäusedeckel ist mit einem Design feiner Dreiecke strukturiert.

 

Hohe Leistung für schnelle Bildbearbeitung

Mit dem HP Omen Pro 15 muss man auch unterwegs nicht auf eine schnelle Rechenleistung verzichten. Das Gerät gibt es in vier verschiedenen Versionen (siehe HP-Webseite) mit einem Intel Core i7-4870HQ mit Intel Iris Pro-Grafikkarte 5200 (2,5 GHz, bis zu 3,7 GHz mit Intel Turbo Boost-Technologie, 6 MB Cache, 4 Kerne) oder einem Intel Core i7-4720HQ mit Intel HD-Grafikkarte 4600 (2,6 GHz, bis zu 3,6 GHz mit Intel Turbo Boost-Technologie, 6 MB Cache, 4 Kerne) Prozessor. Die Krönung für die schnelle Bilddarstellung ist die dedizierte Grafikkarte NVIDIA Quadro K1100M mit 2 GB GDDR5 dezidiertem Speicher. Hinzu kommen bis zu 16 GB Arbeitsspeicher auf DDR3L-1600 SDRAMs sowie zwei HP Z Turbo Drive SSD-Platten mit wählbaren 256 oder 512 GB. Ausgestattet ist der HP Omen Pro mit dem Windows 7 Professional 64-bit Betriebssystem, doch wird auch Windows 8.1 Pro 64 unterstützt und demzufolge wahrscheinlich auch Windows 10. Durch die SSD-Laufwerke ist das Gerät auch beim Aufstarten erfreulich schnell. Der vierzellige Lithium-ion Polymer Akku 58 WHr 3.82Ah ist fest verbaut und soll etwa fünf Stunden halten.

Das Gerät ist sehr kompakt, und die abgeschrägten Seiten ergeben für ein 15-Zoll-Gerät einen sehr guten Volumenindex ab. Es ist wenig über zwei Kilogramm schwer und ist knapp zwei Zentimeter dick.

 

Alles in allem …

Die HP Omen Pro 15 Workstation macht einen sehr soliden Eindruck und zeichnet sich besonders für Fotografen und Bildbearbeiter als prädestiniertes Gerät für den Einsatz unterwegs aus, nicht zuletzt auch für Kundenpräsentationen oder Arbeiten on location. Die technische Ausstattung kann je nach Ansprüchen mit vier Konfigurationen gewählt werden, wobei es preislich zwischen 2499 und 4379 Franken im HP Shop inkl. Mwst zu liegen kommt.

 

Weitere Informationen und die Spezifikationen der vier Gerätevarianten finden Sie unter www.hp.com/ch

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×