Urs Tillmanns, 14. Oktober 2015, 17:05 Uhr

Sony stellt neue Kompaktkamera RX1R II mit 42,4 Megapixeln vor

Die neueste Premium-Kompaktkamera von Sony ist mit einem rückwärtig belichteten Vollformatsensor mit 42,4 Megapixeln, einer 35 Millimeter Zeiss Sonnar T* 1:2,0/35 mm Festbrennweite ausgestattet. Zudem besitzt sie einen neuen High-Speed-Autofokus, einen Pop-up XGA OLED-Sucher und den ersten variablen optischen Tiefpassfilter.
Die Vollformat-Qualität hält in die Klasse der Kompaktkameras Einzug. Die neue Sony RX1R II besitzt einen neuen hochauflösenden 42,4 Megapixel-Sensor sowie das lichtstarke 35 mm Zeiss Sonnar T* mit Lichtstärke 1:2,0. Auch den Autofokus hat Sony deutlich weiterentwickelt. Er ist im Vergleich mit den RX1 Modellen rund 30 Prozent schneller. Komplett neu ist der variable optische Tiefpassfilter der RX1R II mit drei Einstelloptionen. Zudem dient die Kamera in schwierigen Lichtsituationen mit einem praktischen XGA OLED-Sucher, der auf Wunsch im Gehäuse verschwindet.

Sony RX1_II Front

Mit dem rückwärtig belichteten EXMOR R CMOS 35-mm-Vollformatsensor mit ca. 42,4 Megapixeln und dem leistungsstarken BIONZ X Prozessor ist die neue RX1R II jeder Situation gewachsen. Ihr normaler Empfindlichkeitsbereich liegt bei ISO 100 bis ISO 25’600, doch kann dieser bis ISO 102’400 gesteigert werden. Die rückwärtig belichtete Struktur des Sensors mit neuer Kupferverdrahtung ermöglicht eine schnellere Übertragung und gibt Daten daher 3,5-mal schneller aus als die RX1R.

Das lichtstarke Zeiss Sonnar T* 1:2,0/35 mm-Objektiv wurde speziell auf diesen Bildsensor abgestimmt und verspricht ausgezeichnete Bildschärfe von der Bildmitte bis zu den Rändern. Mit dem Makro-Schaltring des Objektivs lassen sich zudem Motive kurz vor der Kamera fokussieren. Die neun Blendenlamellen sorgen bei den am häufigsten genutzten Blendenöffnungen für sanfte und gleichmässige Unschärfe- oder «Bokeh»-Effekte.

Objektiv und Sensor sind optimal aufeinander abgestimmt. Da beide extrem nah beieinander sind, fängt der Sensor extrem viel Licht ein. Weil die RX1R II keinen Schlitzverschluss, sondern einen Zentralverschluss verwendet, sind Blitzsynchronisationszeiten von bis zu ½’000 Sekunden möglich. Weiter wirkt sich positiv auf die Bildqualität aus, dass die neue RX1R II Bilder in unkomprimiertem 14 Bit RAW aufnehmen kann, was den Dynamikbereich des Bildsensors bestmöglich ausnutzt.

Sony RX1_II Back

 

High-Speed-Autofokus hält den entscheidenden Moment fest

Die RX1R II ist das erste Modell der RX Serie mit Hybrid-Autofokus. Phasendetektion und 399 Autofokuspunkte gehören bei der neuen Kamera zur Grundausstattung. Sie decken rund 45 Prozent des gesamten Sensorbereichs ab. Zusammen mit dem Kontrastautofokus mit 25 Messpunkten, kann die neue Kamera schneller scharfstellen als ihre Vorgängermodelle. In Zahlen ausgedrückt, ist sie rund 30 Prozent schneller. Um auch bei schnellen Motiven nicht den Anschluss zu verlieren, verfügt die RX1R II über einen neuen Algorithmus, um Bewegungen früh und präzise zu erkennen. So lassen sich im AF-C-Modus auch schnelle Bewegungen entspannt verfolgen – bei Bedarf mit fünf Bildern pro Sekunde. Abgerundet wird das aktuelle Modell durch verschiedene Verbesserungen bei den AF-Bereichseinstellungen die mit der A7R II vergleichbar sind.

Sony RX1_II sides

 

Weltweit erster variabler optischer Tiefpassfilter

Die RX1R II verfügt als erste Digitalkamera über einen variablen optischen Tiefpassfilter, mit dem das Verhältnis zwischen Bildauflösung und dem Auftreten von Moiré-Effekten oder Farbartefakten je nach Motiv manuell angepasst werden kann.
Zu den drei Einstellungen des Tiefpassfilters gehören «Aus», «Standard» und «Hoch». In der Einstellung «Aus» steht die Auflösung im Vordergrund. Der Tiefpassfilter ist ausgeblendet. Bei «Standard» handelt es sich um ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Auflösung und unterdrückten Moiré-Effekten. Bei «Hoch» werden Moiré-Effekte und Farbartefakte effektiv reduziert. Mit dieser neuartigen Funktion erzielen Fotografen auch bei Motiven, die Moiré Effekte provozieren, die gewünschte Bildqualität und Auflösung. Die Funktion vereint zwei Kameras in einem Gehäuse – einmal mit und einmal ohne Tiefpassfilter. Mithilfe einer Belichtungsreihe mit Tiefpassfilter können zudem die Effekte unterschiedlicher Einstellungen verglichen werden. (Der Filtereffekt variiert je nach angelegter Spannung in der Filterschicht aus Flüssigkristall. Eine ähnliche Technik nutzt Sony auch für den variablen Graufilter in dem kürzlich zur IBC 2015 vorgestellten Camcorder PXW-FS5.)

Sony RX1_II slant Viewer

 

Neuer XGA OLED-Sucher sowie neigbares Display

Als Novum für die RX1 Serie bietet die RX1R II einen integrierten XGA OLED Tru-Finder, der auf Knopfdruck ein- und ausgefahren werden kann. Der Sucher verfügt über eine Zeiss T* Beschichtung und vier asphärische Glaselemente, die zusammen für eine 0,74fache Vergrösserung sowie klare Sicht über den gesamten Bildbereich mit nur minimalen Verzerrungen sorgen. Der auf Knopfdruck hochspringende Sucher ähnelt dem der Sony RX100 III und RX100 IV, allerdings erübrigt sich bei der RX1R II das zusätzliche händische Heraussziehen des Sucherokulars. (Im Zegensatz zu den kleineren, dünnen beiden RX100-Modellen konnte der Sucher der RX1R II  aufgrund des dickeren Gehäuses der ausreichend tief konstruiert werden.)

Das aktuelle Kameramodell ist zudem mit einem 3,0 Zoll WhiteMagic LC-Display mit 1,2 Millionen Bildpunkten ausgestattet, das um bis zu 109 Grad nach oben und bis zu 41 Grad nach unten geneigt werden kann, um noch mehr Aufnahmewinkel und -positionen abzudecken.

Sony RX1_II Display tilt

Bei Videoaufnahmen liefern der Sensor und Prozessor detailreiche Filme mit geringem Rauschen. Die Kamera unterstützt dank des vielseitigen XAVC S-Aufnahmeformats Full HD-Videoaufnahmen (1’920 x 1’080) mit Bildwiederholraten von 60p, 30p oder 24p und bis 50 Mbps. (Auf 4K-Video wurde verzichtet, da die Bauteile für die umfangreichere Elektronik zuviel Platz beansprucht hätten. Die Ingenieure haben sich stattdessen für den herausspringenden elektronischen Sucher und den neigbaren Monitoren entschieden, zumal der Schwerpunkt der Kamera auf dem Fotografieren liegt.)

Ebenfalls aus Platzgründen musste auf einen eingebauten Blitz verzichet werden. Dafür besitzt die Kamera aber einen Blitz- bzw. Zubehörschuh.

Wi-Fi und NFC sind bei der neuen RX1R II ebenfalls an Bord. Zudem ist sie mit der PlayMemories Mobile App von Sony für Android und iOS Plattformen sowie mit dem wachsenden Angebot an PlayMemories Camera Apps von Sony kompatibel. So lässt sich die Kamera auch nachträglich um neue Funktionen erweitern. Noch dieses Jahr wird es eine neue Version der «Smart Remote Control» App mit einem erweiterten Funktionsumfang geben. Damit lässt sich die Kamera auch bequem per Handy fernsteuern. Weitere Informationen hierzu gibt es im Internet unter www.sony.net/pmca.

Unverbindliche Preisempfehlung und Verfügbarkeit

Die neue Sony RX1R II dürfte im Dezember 2015 verfügbar sein und voraussichtlich CHF 3’699.00 kosten.

Weitere Infos

Sony RX1R II (Produktseite)

rmationen finden Sie unter www.Sony Schweiz.ch

Video zum variablen Tiefpass-Filter auf dem Sony Channel bei YouTube.

 

Technische Daten Sony RX1R II
Brennweite 35 mm
Lichtstärke 1:2,0
Objektiv Zeiss Sonnar T*, 8 Elemente in 7 Gruppen (3 asphärische Elemente, einschliesslich AA-Linse)
Blendenlamellen 9
Sensor Rückwärtig belichteten EXMOR R CMOS 35-mm-Vollformatsensor mit ca. 42,4 Megapixeln
Prozessor BIONZ X
Aufnahmeformat Fotos: JPEG (DCF Ver. 2.0, Exif Ver. 2.3, MPF Baseline- konform), RAW (Sony ARW 2.3 Format)
Videos: XAVC S, AVCHD-Format Ver. 2.0 kompatibel, MP4
Video-Aufnahme XAVC S HD: 1920 x 1080 (60p (50p)/50 Mbps, 30p (25p)/50 Mbps, 24p/50 Mbps), 1280 x 720 (120p (100p)/50 Mbps)
AVCHD: 1920 x 1080 (60p (50p)/28 Mbps/PS, 60i (50i)/24 Mbps/FX, 60i (50i)/17 Mbps/FH, 24p/24 Mbps/FX, 24p/17 Mbps/FH)
MP4: 1920 x 1080 (60p (50p)/28 Mbps, 30p (25p)/16 Mbps), 1280 x 720 (30p (25p)/6 Mbps)
Speichermedien Memory Stick (alle), SD-, SDHC-, SDXC-Speicherkarten, microSD-, microSDHC-, microSDXC-Speicherkarten
Autofokus Schneller Hybrid-AF (AF mit Phasenerkennung 399 Messpunkte / AF mit Kontrasterkennung 25 Messpunkte)
Fokusmodus Einzelbild-AF (AF-S), Kontinuierlicher AF (AF-C), Direkter manueller Fokus (DMF), Manueller Fokus
Fokusfeld Weit, Zentral, Flexibler Spot (S/M/L), Erweiterter flexibler Spot, Lock-on-AF (Weit/Zentral/Flexibler Spot (S/M/L)/Erweiterter flexibler Spot)
Belichtungssteuerung 1200-Zonen-Mehrfeldmessung
ISO-Empfindlichkeit Fotos: ISO 100-25600 (1/3 EV-Schritte) (erweiterbar auf ISO 50/64/80/32000/40000/51200/64000/80000/102400), Auto (ISO 100-102400, wählbar mit oberem bzw. unterem Grenzwert), Multi-Frame NR: ISO 100-102400 (1 EV-Schritt), AUTO (ISO 100-102400, wählbar mit oberem bzw. unterem Grenzwert)
Videos: ISO 100-ISO25600-äquivalent (1/3 EV-Schritte), Auto (ISO100-25600-äquivalent, wählbar mit oberem bzw. unterem Grenzwert)
Verschlusszeiten Program-Auto (30”-1/4000* Sek.) / Blendenpriorität (30”-1/4000* Sek.) / Verschlusspriorität (30”-1/4000* Sek.) / manuell (Bulb, 30”-1/4000*Sek.) / iAuto (4”-1/4000* Sek.)
*Bei F5,6 oder höherem Blendenwert. Kürzeste Zeit bei F2,0 ist 1/2000 Sek.
Serienbildaufnahmen Serienbildmodus mit Geschwindigkeitspriorität: ca. 5 fps, Serienbildmodus: ca. 2,5 fps (AF-S) [Nach einigen Aufnahmen verringert sich die Geschwindigkeit]
Anzahl der Aufnahmen im Burst-Modus:
JPEG L Extra Fine: 26, JPEG L Fine: 35, JPEG L Standard: 48, RAW: 23, RAW+JPEG: 22, RAW (unkomprimiert): 9, RAW+JPEG (unkomprimiert): 9
Sucher Elektronischer Sucher(XGA OLED Tru-Finder) mit
2’359’296 Bildpunkten
Sucherfeldabdeckung: 100%
Suchervergrösserung: ca. 0,74-fach (50-mm-Objektiv bei unendlich)
Display 7,5 cm (3-Zoll-Typ) (4:3) / Xtra Fine / TFT LCD mit
1’228’800 Bildpunkte
Schwenkbar nach oben ca. 109 Grad, nach unten ca. 41 Grad
Audio Stereo-Mikrophon, Mono-Lautsprecher
Schnittstellen Multi-/ Micro-USB-Terminal*, Micro-HDMI, Mikro-fon (3,5 mm Stereo-Minianschluss), Multi-Interface-Zubehörschuh *Unterstützt Micro-USB-kompatible Geräte.
Wi-Fi Ja (IEEE 802.11b/g/n(2,4-GHz- Band))
NFC NFC Forum Typ-3-Tag-kompatibel, One-touch-Fernbedienung, One-touch Sharing
Play Memories Kamera-Apps Ja
Akku NP-BX1
Gewicht Ca. 480 g (nur Gehäuse)
Abmessungen 113,3 x 65,4 x 72,0 mm

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×