Urs Tillmanns, 17. Dezember 2015, 11:00 Uhr

n-ost-Reportagepreis 2016: Osteuropa in Text, Ton und Bild

Mit dem «n-ost- Reportagepreis» zeichnet das Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung 2016 zum zehnten Mal Journalisten aus, die aussergewöhnliche Geschichten aus Osteuropa erzählen – lebendig und ohne Klischees. Der «n-ost- Reportagepreis» wird in den drei Kategorien Text, Radio und Foto/Audioslideshow je ein Mal vergeben und ist mit jeweils 2‘000 Euro dotiert.

 

Der Preis soll zu qualitativer Berichterstattung ermutigen, besonders gute Autoren auszeichnen und eine Debatte in Gang halten darüber, was «Osteuropa» eigentlich ist und wie darüber berichtet wird.

Prämiert werden inhaltlich und formal herausragende Reportagen aus Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas, die 2015 in deutschsprachigen Medien erschienen sind.

 

Bewerbungsvoraussetzungen für den «n-ost- Reportagepreis»

• Die eingereichten Beiträge müssen zwischen 01.01.2015 und 31.12.2015 in deutschsprachigen Medien veröffentlicht worden sein.
• Bewerben können sich Redakteure, freie Journalisten, Fotografen, Volontäre, Schüler an Journalistenschulen oder Studierende fotografischer Fachrichtungen.
• Jeder Autor darf nur einen Beitrag einreichen und sich für nur eine der drei Kategorien bewerben.
• Auch Leser und Kollegen können Beiträge von Journalisten und Fotografen vorschlagen.
• An gemeinsamen Arbeiten dürfen nicht mehr als zwei Autoren beteiligt sein.
• Die Preisträger der vergangenen drei Jahre sind von der Teilnahme in der Kategorie ausgeschlossen, in der sie bereits gewonnen haben.

Bewertet wird jeweils die veröffentlichte Version eines Beitrags. Eine Liste der Länder für den «n-ost- Reportagepreis» finden Sie unter www.n-ost.org/reportagepreis. Möglich sind auch Geschichten aus anderen Regionen, die aber einen deutlichen Bezug zu Osteuropa aufweisen.

 

Fotoreportage / Audioslideshow

Eingereichte Fotoreportagen müssen zwischen 01.01.2015 und 31.12.2015 in deutschsprachigen Print- oder Online-Medien veröffentlicht worden sein. Ausgeschlossen sind Veröffentlichungen in Mitarbeiter-, Verbands- oder Kundenmedien.Audioslideshows und Online-Fotostrecken müssen von der Einreichung bis zur Preisverleihung im Juni 2016 im Internet abrufbar sein.
Einzureichende Unterlagen:

• ausgefülltes Teilnahmeformular FOTO (unter www.n-ost.org/reportagepreis)

Fotoreportage:
Online-Teilnahmeformular ausfüllen
– PDF der gesamten Veröffentlichung im Originalformat (bei Magazinveröffentlichungen) bzw. des Screenshots der Webveröffentlichung (bei Online-Fotostrecken). Das PDF muss der Originalveröffentlichung entsprechen, Datum und Quelle müssen erkennbar sein.
– Eine Auswahl von maximal 12 Bildern, die zu der abgedruckten Fotoreportage gehören: jpg-Format, ca. 20 x 30 cm bei 300 dpi (ca. 2‘500 x 3‘500 px), Adobe RGB Farbraum. Hier können zusätzlich auch unveröffentlichte Bilder der Serie eingereicht werden.
– Kurze schriftliche Erläuterung zur Fotostrecke ohne Angabe von Autor und Medium. Bitte verwenden Sie ausschließlich das dafür vorgesehene Formular.

Audioslideshow:
• Audioslideshow als Datei und Screenshot der Web-Veröffentlichung als PDF
• Senden Sie bitte die vollständigen Dateien (inkl. gescanntes, ausgefülltes Teilnahmeformular mit Unterschrift) über wetransfer an reportagepreis [at] n-ost.org

 

Einsendeschluss ist Sonntag, 7. Februar 2016
Die Unterlagen müssen bis Sonntag, 7. Februar 2016, bei n-ost eingegangen sein. Unvollständige oder fehlerhafte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Falschangaben führen zum Ausschluss und zur Aberkennung eventuell verliehener Preise. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitglieder des n-ost-Vorstands und der Geschäftsstelle sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Das Urheberrecht für eingesandte Texte, Radiobeiträge, Fotos und Audioslideshows verbleibt bei den Teilnehmern. n-ost ist zur Veröffentlichung des Beitrags in eigenen Print- oder Online-Publikationen im Kontext der Preisverleihung berechtigt.

Der «n-ost- Reportagepreis» wird im Juni 2016 in Berlin verliehen, gemeinsam mit dem «Recherchepreis Osteuropa». Dieses Recherchestipendium der beiden Hilfswerke Renovabis und Brot für die Welt ist mit bis zu 7‘000 Euro dotiert und wird Anfang 2016 ausgeschrieben.

Die Teilnahmebedingungen für Text- und Radioreportage sowie weitere Informationen finden Sie www.n-ost.org

Kontakt
n-ost – Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung
D-10969 Berlin
Tel. + 49 (0)30/259 32 83-0

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×