Markus Zitt, 9. Februar 2016, 11:00 Uhr

SnapBridge: Damit funkt es ständig zwischen Kamera und Phone

Vor einem Monat hat Nikon ihre Nikon D500 vorgestellt, die eine Verbindung zu einem Smartphone dauernd aufrecht erhalten kann. Die SnapBridge genannte Funktion nutzt Bluetooth Low Energy, so dass die Verbindung bei Nichtgebrauch nicht die Akkus rasant leert. Mit SnapBridge erübrigen sich der sonst zeitraubende Verbindungsaufbau und Aktivierungen. So ist jederzeit ein sofortiger Datenaustausch von Bildern und auch Ortsdaten möglich. Nikon hat eine detailliertere Beschreibung der SnapBridge-Funktion veröffentlicht und will in 2016 viele Kameras damit ausstatten.

 

Die SnapBridge-Verbindung stellt die D500-Spiegelreflexkamera ins Zentrum der mobilen Kommunikation. Dank Bluetooth Low Energy gewährleistet eine ständige Verbindung bei Bedarf das sofortige und kontinuierliche Teilen von Bildern, d.h. die ansonsten nötige Verbindungsaufbau oder Aktivierung, die einigen Sekunden, braucht und man als hinderlich, umständlich und zeitraubend empfindet, entfällt. So ist möglich aufgenommen Bilder sofort zum Smartphone (und von dort weiter) zu transferieren oder GPS-Daten in die Kamera zu übernehmen und in die Bilder (Exif-Daten) einzubetten.

Nikon SnapBridge Logo Sequenz black bgDie SnapBridge-Bluetooth-Verbindung erlaubt dem Fotografen durch die nahtlose und energieeffiziente Kommunikation eine Fülle von praktischen Anwendungen einfach zu nutzen.

.

Wie gut und zuverlässig SnapBridge in der Praxis funktioniert, werden wir später ausprobieren. Die Nikon D500 und die nötige App sind ja gegenwärtig noch nicht verfügbar und bei einem Vorserienmodell, das wir vor ein paar Wochen in den Händen hielten, war diese Funktion neben anderen noch nicht implementiert.

SnapBridge im Detail

Die Nikon Corporation hat die Lancierung von «SnapBridge via Bluetooth Low Energy» im Rahmen der Vorstellung ihrer D500-Spiegelreflexkamera gemeldet. Diese neue Software und Technologie gewährleistet eine ununterbrochene Drahtlosverbindung zwischen mobilen Geräten. Ab 2016 wird fast jede neue Nikon-Kamera serienmässig mit SnapBridge ausgestattet sein.

Nikon D500 mit 16-80E_front34lDie neue Nikon D500 ist die erste Kamera mit SnapBridge, ab 2016 sollen die meisten neuen Nikon-Kameramodelle damit ausgestattet sein.

.

Nikon SnapBridge Logo whiteDie Technologie SnapBridge via Bluetooth Low Energy sorgt für die stetige und sofortige Echtzeit-Übermittlung der eben aufgenommenen Bilder von der Kamera zu mobilen Geräten (Smartphones und Tablets mit Bluetooth und kompatiblem OS). Das alles passiert automatisch, ohne Aktivierung der Bildübertragung ab Kamera, wobei der Stromverbrauch beider Geräte gering bleibt. Auch während der Bildübertragung steht dem Benutzer die mobile Internetverbindung des Smartphones weiterhin zur Verfügung, um E-Mails abzufragen oder in sozialen Medien aktiv zu sein.

Die Koppelung von Nikon-Kameras und mobilen Geräten beginnt mit der SnapBridge-App, die für iOS im Apple App Store und Android bei Google Play erhältlich sein wird und direkt von der Nikon-Website heruntergeladen werden.

Merkmale der SnapBridge-Applikation

Einfache und intuitive Koppelung: Sobald die Applikation installiert ist, können mit SnapBridge ausgerüstete Nikon-Kameras dauerhaft mit mobilen Geräten (Smartphones und Tablets unter iOS oder Android) verbunden werden.
Im Gegensatz zu früheren Wi-Fi-Übertragungs-Apps, bei denen das Endgerät des Benutzers bei jeder Verbindung neu gekoppelt werden musste, braucht die SnapBridge-Verbindung nur einmal eingerichtet zu werden. Bei einer ersten Verbindung sind auch keine sonst üblichen Einstellungen mehr nötig – wie etwa die Eingabe einer SSID oder die Einrichtung eines Passworts. Es können bis zu fünf Geräte mit der Kamera gekoppelt werden.

Automatische Synchronisation von Standort und Zeit: Die SnapBridge-Applikation übernimmt die Informationen zu Ort und Zeit vom mobilen Gerät des Benutzers und synchronisiert die Kamera automatisch mit diesen Angaben, sodass die Ort- und Zeitangaben in der Kamera im Ausland nicht mehr manuell eingestellt werden müssen. Der Benutzer kann bei Ankunft sofort fotografieren und braucht sich keine Sorgen mehr über falsche Orts- und Zeiteinstellungen in den Bilddaten zu machen.

Bildübertragung sogar während des Fotografierens: Der Fotograf kann im Kameramenü zwischen der automatischen Bildübertragung während der Aufnahmen oder nach dem Fotografieren wählen. Die Kamera schaltet intuitiv von Bluetooth Low Energy zu normalem Bluetooth, um die Daten auch dann zu übertragen, wenn sie ausgeschaltet ist. Die Bilder werden im JPEG-Format 2-Mpx (ca. Full HD) an das Endgerät übertragen. Die Übertragung von Original-JPEG-Bildern (in voller Auflösung) ist ebenfalls möglich.

Urheber- und Bildinformationen: Mit der SnapBridge-Applikation ist es einfach, Urheber- und Bildinformationen zu integrieren. Der Benutzer kann bis zu zwei Arten von Informationen wählen, z.B. Copyright- und Bildinformationen oder auch Zusatztexte und Logos, die zu Schutz- und Informationszwecken ins Bild integriert werden.

Fernauslösung während der Aufnahme: Mit der Fernsteuerungsfunktion der SnapBridge-Applikation kann der Benutzer Bilder auf dem Bildschirm eines mobilen Endgeräts im «durch-die-Linse»-Modus bestätigen, bevor er über die Applikation die Aufnahme auslöst. Zusätzlich können auch Selbstauslöser und – je nach Kameramodell – Zoom der Kamera über das Smart Device gesteuert werden. Dies bietet erweiterte Möglichkeiten und grössere Freiheiten beim Fotografieren. (Die Fernauslösung ist aber nur mit Kameras möglich, die mit Wi-Fi ausgerüstet sind.)

Sofortiges Teilen in den sozialen Medien

SnapBridge unterstützt auch das sofortige Teilen der Bilder in Social-Media-Applikationen. Mit einer registrierten Nikon-ID erhalten Nikon-Besitzer unlimitierten Online-Speicher für 2-Mpx-Bilder im Nikon Image Space. Bilder, die im 2-Mpx-Format auf mobile Geräte übertragen werden, können via SnapBridge-Applikation für einen automatischen Upload zum Nikon Image Space-Konto des Benutzers konfiguriert werden.

Weitere Infos

Nikon SnapBridge Video (englischsprachig):

 

8 Kommentare zu “SnapBridge: Damit funkt es ständig zwischen Kamera und Phone”

  1. Verbindung >D500 zu iPhone 5s funktioniert nicht :
    D500 mit Fiwi 0110
    SnapBridge newest Download:
    es erscheint der richtige Kameraname und auch der Koppelcode,aber dann : Fehlgeschlagen !

  2. Ich habe die Nikon D500 und jetzt neu die D850. kann man beide Pairen? Sollte doch gehen. Zur Zeit scheint das aber nicht zu funktionieren oder ich mache etwas falsch? Ich möchte mit beiden Kameras arbeiten und die Fotos rüberladen. Mit der D500 funktioniert das bereits einwandfrei.

  3. Hallo zusammen
    Nach Langem habe ich mir die Coolpix B700 gekauft. Überrascht es mich dass das verbinden mit Snapbridge nicht funktioniert? Meine Geräte sind eingeschaltet – WiFi und Bluetooth ebenfalls. Als Antwort bekomme ich immer:
    Verbindung fehlgeschlagen – vergewissere dich, dass B700-40054023″ eingeschaltet und in Reichweite ist.
    Die Geräte liegen nebeneinander und alles ist eingeschaltet. Was kann ich tun? Wie schon vorher erwähnt: das ist ärgerlich, denn von Nikon habe ich etwas anderes erwartet.
    Ich bitte um Hilfe, denn die offiziellen Seiten von Nikon helfen mir auch nicht weiter.
    Vielen Dank und noch frohe Festtage.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×