Urs Tillmanns, 8. April 2016, 09:00 Uhr

Lytro will sich aus dem Consumer-Bereich zurückziehen

Die Lichtfeld-Technologie von Lytro, welche ein Wahl der Fokusebene nach der Aufnahme ermöglicht, scheint zu wenig Interesse beim breiten Publikum gefunden zu haben. Deshalb will sich Lytro nun aus dem Consumer-Bereich zurückziehen und sich auf Lösungen in der Welt der Virtual Reality konzentrieren.

 

Lytro Immerge CameraLytro-Chef Jason Rosenthal sieht gemäss seinem Blog wenig Chancen für die Lichtfeldtechnologie in der breiten Masse. Er will sich vielmehr auf professionelle Anwendungen konzentrieren, wie beispielsweise in der Welt der Virtual Reality, wo ein Projekt bereits im letzten November angekündigt wurde (Fotointern berichtete). Offensichtlich wurde dem jungen Unternehmen das kaufmännische Risiko im Massenmarkt zu gross, nicht zuletzt deshalb, weil mögliche Investoren, wie Apple oder bekannte Fotomarken, wenig Zukunftsaussichten für die Postfokus-Technologie sahen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×