Urs Tillmanns, 25. April 2017, 13:00 Uhr

E-Mail aus Elba: Besuch auf der Knastinsel

Der zweite Tag des Workshops auf Elba brachte uns auf die Nachbarinsel Pianosa, die eine interessante Geschichte erzählt und seit fast zweihundert Jahren als Gefangeneninsel dient. Trotzdem stellt sie eine lohnende Touristendestination dar, mit einer Fülle von Motiven: Die verfallenen Gebäude bieten eine seltene Kulisse und die reiche Naturlandschaft eine Motivvielfalt für kreative Fotografen.

 

Montag, 24. April 2017. Rund um Elba gibt es einige kleinere Inseln, darunter Pianosa, die rund 14 km südwestlich von Elba liegt und etwas mehr als zehn Quadratkilometer gross ist. Sie gehört zum Nationalpark des Toskanischen Archipels und weist eine höchste Erhebung von nur 29 Metern auf. Auf Grund ihrer flachen Form, dem Vorkommen von Süsswasser und ihrer strategisch wichtigen Lage wurde die Insel immer wieder erobert, sei es von den Römern, im Mittelalter von Piraten verschiedenster Herkunft, später durch die Türken, die Franzosen mit der Herrschaft von Napoleon über das Archipel, die Engländer, die Deutschen, bis die Inselgruppe nach dem Zweiten Weltkrieg an die Toskana zurückgegeben wurde. Seit dem Mittelalter diente Pianosa als Gefangenenlager, dies bis heute. Es handelt sich dabei um Strafabsolventen ihrer letzten Haftjahre, die hier ein recht freies Leben geniessen und beispielsweise auch im einzigen Restaurant der Insel als Personal aushelfen.

Viele der Gebäude, die auf die napoleonische Zeit zurück gehen, sind heute verfallen, was der Landschaft mit den «Lost Places» einen besonderen Reiz verleiht. Weiter bietet die reiche und seltene Fauna und Flora der Nationalparklandschaft eine vielfältige und faszinierende Motivwelt.

Für unsere Gruppe gab es viele Herausforderungen …

 

Manuel

Das Mittelmeer zeigte sich bei unserem heutigen Ausflug nach Pianosa von seiner ruhigen Seite. Bei der Aufnahme mit dem Grauverlaufsfilter kommt das noch stärker zum Ausdruck. Mal sehen, was die nächsten Tage bringen – es ist Wind angesagt.

 

Michaela

«Der Freiheit Kampf, einmal begonnen
wird immer, wenn auch schwer gewonnen»
Der Blick in die Freiheit auf einer Gefängnis-Insel. Es war für mich ein bedeutsames Motiv, da es für mich kein grösseres Verlangen geben könnte, als das nach der Freiheit. Der Blick in die Ferne, durch Gitterstäbe hin durch. Wie muss es wohl sein, auf dieser Insel frei und doch gefangen zu sein.

 

Christian

Vater mit Kleinkind auf dem Schiff: Pure Lebensfreude

 

Roman

Warum genau die Echse? Ich finde es genial ein Tier in seinem natürlichen Lebensraum zu Fotografieren. Ich geniesse die Momente, die Tiere zu beobachten und eine passende Pose abzuwarten. Im Moment meines Fotos, geniesst die Echse die Sonne und sie fühlt sich in Sicherheit. Dadurch erlaubt sie sich, die Augen für eine kurze Zeit zu schliessen.

 

Zaboo

Über den heruntergekommen wirkenden Fassaden hinaus strahlt eine gewisse Magie und Romantik hinaus.

 

Jeanine

Die Vielfalt der Flora der toskanischen Gefangeneninsel Pianosa hat mich sehr beeindruckt. Dazu boten sich die pittoresken Gebäude und das türkisfarbene Meer geradezu an für farbenprächtige Landschaftsaufnahmen.

 

Heute im Fokus …

Roman ist AV-Techniker. Er konzipiert und installiert Multimediasysteme in Schulungs- und Konferenzräumen bei Geschäfts- und Privatkunden. Zur Fotografie ist er vor rund zehn Jahren gekommen, weil er seine Erlebnisse als Eventtechniker in Bildern festhalten wollte. Daraus ist ein faszinierendes Hobby geworden, wobei sich Roman vor allem auf die Tierfotografie konzentriert. Auch bei seinem zweiten Hobby, dem Modellflugzeugbau, kann er die Fotografie spannend einsetzen, in dem er für seine Kollegen die startenden und fliegenden Flugzeuge fotografiert. Was erwartet er von diesem Workshop? «Ich möchte so perfekt fotografieren können, dass ich möglichst ohne die zeitraubende Bildbearbeitung auskomme.»

 

Urs Tillmanns

 

Fotointern Gastrotipp des Tages: Zum Abendessen erwartete uns das Restaurant «Il Golfo», La Foce in Marina di Campo, direkt an der Bucht gegenüber des Hafens gelegen. Das Restaurant ist auf feine Holzofenpizza und köstlichen Grilladen spezialisiert.

 

Weitere Infos zur Insel Pianosa auf www.pianosa.net und auf der englischen Wikipedia.com

Weitere Informationen zur Insel Elba gibt es auf www.infoelba.net sowie auf www.wikipedia.org  
Der Workshop wurde organisiert von www.fotozug.ch / www.fotoelba.it 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×