Markus Zitt, 26. April 2017, 10:00 Uhr

Video-Software: Blackmagic bringt DaVinci Resolve 14 – besser und günstiger

Videospezialistin Blackmagic Design hat an der NAB 2017 die neue Version 14 (Kauf- und Gratisversion) ihres Videoeditors für Mac, Windows und Linux sowie eine drastische Preissenkung für die Vollversion angekündigt. Die Software kommt mit sehr vielen Neuerungen – vorallem einer erhöhten Performance und Funktionen zur Zusammenarbeit mehrerer Leute. Zu den Tools für Schnitt und Farbkorrektur wurden nun neu die Audiopostproduktions-Tools von Fairlight integriert.

 

Blackmagic Design hat für DaVinci Resolve Studio – die umfassende Kaufversion – eine Preissenkung von 995 USD auf nur 299 USD angekündigt. Damit ist die Software kostengünstiger als die meisten Cloud-basierten Jahresabos und für weitaus mehr Anwender erschwinglich. Weiterhin wird es aber auch die leicht abgespeckte Gratisversion geben.

Neue Version 14 kommt (Beta-Vorversion bereits verfügbar)

Nachdem Blackmagic Design kürzlich erst auch die Verfügbarkeit ihrer Software auch für die Linux-Plattform angekündigt hatte (Fotointern berichtete), hat die Videospezialistin nun zur NAB Show mit DaVinci Resolve 14 das grösste Release seit Bestehen des Produkts bekannt gegeben.
Das aktuelle Update von Version 12.5 auf die neue Version 14 ist wesentlich breiter aufgestellt als die üblichen schrittweisen Softwareaktualisierungen und soll die Postproduktion zu revolutionieren.

Blackmagic Designa DaVinci Resolve 14 Screenshot Video-Editing

 

Neue Features sorgen für eine bis zu zehnmal bessere Leistung – selbst Steigerungen auf schwächeren Rechnern soll möglich sein. Audiotools des legendären Audiospezialistin Fairlight sind nun in DaVinci Resolve integriert, sodass sich die Software mit einer komplett neuen Audiopostproduktions-Suite präsentiert. Neue Multiuser-Tools erleichtern mehreren Anwendern die zeitgleiche Kollaboration an einem Projekt, wenn diese an mehreren Computern schneiden, color-graden oder Audio mischen.

Drei High-End-Anwendungen: DaVinci Resolve 14 bietet den Anwendern professionelle Tools für den Schnitt und die Farbkorrektur sowie neue Fairlight Audiotools. Mit nur einem einzigen Klick lässt sich nun zwischen den Arbeitsräumen Schnitt, Farbkorrektur und Audio hin- und herschalten. Und mit den neuen Kollaborationstools für mehrere Benutzer können alle Beteiligten zeitgleich an einem Projekt arbeiten, d. h. sie müssen Projekte nun nicht mehr importieren, exportieren, umkodieren oder conformen.

DaVinci Resolve 14 verwandelt die Postproduktion entscheidend, da der Workflow nun nicht mehr linear sondern parallel abläuft und so alle Beteiligten zeitgleich arbeiten können. Damit sollen Cutter, Coloristen und Tonmeister mehr Freiraum für ihre Kreativität erhalten.

DaVinci Resolve 14 im ausführlichen Überblick

DaVinci Resolve 14 verfügt über eine neue hochleistungsfähige Wiedergabeengine, die bis zu zehnmal schneller als ihre Vorgängerin ist.
Zusätzlich zu einer beträchtlichen CPU- und GPU-Optimierung, können Anwender bessere Threads und GPU-Pipelines, niedrigere Latenz, weitaus schnellere Aktualisierungsraten der Bedienoberfläche, Support für Apple Metal und vieles mehr erwarten. Damit wird DaVinci Resolve 14 schneller und reaktionsfähiger denn je und Anwender profitieren von einer geschmeidigen Performance und können präziser schneiden, selbst bei langen Timelines mit Tausenden Clips. Scrubbing und Wiedergabe erfolgen unmittelbar und ein neuer leistungsfähiger Beschleuniger für verarbeitungsintensive Formate wie H.264 ermöglicht den Schnitt von 4K-Bildern auf einem Laptop-Computer.

Audio-Bearbeitung: Die legendäre Audioengine von Fairlight ist nun in die DaVinci Resolve 14 Anwendung selbst integriert. Die Fairlight Technologie ist berühmt für ihren Einsatz in Spitzeneinrichtungen der Welt, die sich der Tonnachbearbeitung im Bereich Film und Fernsehen widmen. Auch für ihre hohe Tonqualität und ihre Geschwindigkeit ist Fairlight bekannt.
Nutzer erhalten ein grosses Set professioneller Audiowerkzeugen, mit dem sie Ton aufzeichnen, schneiden und klanglich verfeinern können. Diese Werkzeuge ermöglichen professionelles Bus-Mixen, Abmischen und Routing ebenso wie das Mastern mehrerer Formate nach 3D-Audio, einschliesslich von Soundsystemen wie 5.1, 7.1, Dolby und sogar 22.2. Die hochmoderne Audioengine mit extrem niedriger Latenz arbeitet mit 96-Bit-Audio bei 192 kHz und kann bis zu 1000 Spuren mit EQ-Parametern in Echtzeit ausgeben. Auch die Dynamikverarbeitung und Plug-ins auf jeder Spur werden bei Einsatz des Fairlight Audio Accelerators für eine beschleunigte Audioperformance unterstützt.

Ein weiteres Plus: Die neuen Audiotools von Fairlight können bis zu 96 Kanäle aufzeichnen und dabei beim Mischen komplett in Echtzeit simultan bis zu 150 Audiokanäle wiedergeben. Es gibt einfach keine andere Software mit einer dedizierten Audioleistung auf diesem Niveau.

Screenshot mit den neuen Audiotool von Fairlight in DaVinci Resolve 14

 

Die in DaVinci Resolve 14 neu integrierten Fairlight Audiotools verfügen über eine mehrspurige Timeline für das Schneiden von Audiosubframes, bis hin zu Samples. Der Mischer ist bewusst so angelegt, dass Anwender anspruchsvolle Sequenzen erstellen können. Er ist mit mehreren Main-, Sub- und Auxbussen für das zeitgleiche Mastern und die Ausgabe in vielzähligen Formaten ausgestattet. Jeder Kanal ermöglicht die 6-Band-Entzerrung über parametrische Equalizer in Echtzeit mit Expander/Gate, Kompressor und Limiterdynamik. Anwender können Clips mit Warpingeffekten bearbeiten, um Audio zu dehnen oder zu komprimieren, ohne die Tonhöhe zu verlagern. Darüber hinaus lassen sich alle einzelnen Parameter mittels diverser Modi automatisieren, selbst VST-Plug‑ins (Audio Plug-in nach dem Quasi-Standard von der Auido-/Musik-Software- Steinberg. VST = Virtual Studio Technology).

Mit Fairlight lässt sich Audio in DaVinci Resolve 14 nicht nur schneiden, klanglich verfeinern und mischen, sondern liefert auch Tools für die mehrkanalige Aufzeichnung, die jenen anderer Schnittsysteme weitaus überlegen sind. Nutzer können Off-Stimmen oder gar ein ganzes Sinfonieorchester aufzeichnen, während sie Video sowie Dialoge und Audioeffekte auf mehreren Kanälen per Monitoring im Blick behalten. Hochentwickeltes Monitoring unterstützt Busse mit bis zu 24 Kanälen sowie benutzerdefinierbares Fold-up und Fold-down, um zwischen Klangformaten zu wechseln. Monitoring kann auf bis zu 16 unterschiedlichen Lautsprechersätzen erfolgen, einschliesslich von grossanlegten Installationen in Kinos.

DaVinci Resolve 14 arbeitet mit der Fairlight Audio Accelerator Card, einer Beschleunigerkarte, die Anwender mit bis zu 1000 Spuren ohne Latenz und einer Echtzeit-Effekteverarbeitung für EQs, Dynamiken und bis zu sechs VST-Plug-ins pro Kanal versorgt. Selbst ohne Beschleuniger können die meisten modernen Computer immer noch über 60 Spuren in Echtzeit verarbeiten. Ausserdem lässt sich mit DaVinci Resolve 14 die gesamte Hardware-Palette an Fairlight Mischpulten betreiben, was die Arbeit an komplexen mehrspurigen Projekten wesentlich schneller macht als mit anderen Systemen möglich.

Die fortschrittliche Architektur für Busse und das Mischen unterstützt zudem die Auslieferung in mehreren Sprachen und Formaten. Da dies simultan vom selben Projekt aus erfolgen kann, reduziert sich der Zeitaufwand bei der Ausgabe finaler Master drastisch.

Screenshot Media ColorGrading: Die Software war einst als Tool fürs Color Grading entwickelt worden und wurde dann um Schnittfunktionen und nun um eine Audioproduktion erweitert.

 

Durch diese Power für Schnitt, Farbkorrektur und Audiopostproduktion wird mehreren Beteiligten die zeitgleiche Arbeit am selben Projekt ermöglicht. Und gerade hier sind die bahnbrechenden neuen Kollaborationstools unverzichtbar, um sich den Traum einer revolutionären Postproduktion zu erfüllen. Durch die neuen Kollaborationstools lassen sich die Abläufe in der Postproduktion von Grund auf umgestalten, weil sie Schnitt, Farbkorrektur und Tonnachbearbeitung zur gleichen Zeit ermöglichen. Assistierende Cutter können Footage vorbereiten, noch während Editoren schneiden, Coloristen Einstellungen graden und Tonmeister Audio mischen und fertigstellen. So arbeiten alle parallel an einem Projekt.

Dank neuer Sperrfunktionen für Bins, Clips und Timelines können sich mehrere Nutzer bei der Arbeit an einem bestimmten Projektabschnitt sicher sein, dass sie nicht versehentlich die Inhalte anderer Abschnitte überschreiben. Mit dabei ist auch ein integrierter sicherer Chat-Client, über den Teammitglieder ohne eine externe Internetverbindung innerhalb von DaVinci Resolve miteinander sprechen können. Diese sichere Chatfunktion ist wichtig, weil die meisten highendigen Einrichtungen keine Messaging-Plattformen wie Slack oder Skype verwenden und stattdessen komplett vom Internet getrennt bleiben, um sich zuverlässig vor Hackern zu schützen.

Eine weitere neue Funktion ermöglicht den Timeline-Vergleich, um Unterschiede flink und leicht zu erkennen und Änderungen auf zwei Timelines anzuwenden. Im Side-by-Side-Verfahren wird jede einzelne Änderung, die einer der Nutzer vorgenommen hat, sichtbar. Das Beste ist, dass DaVinci Resolve 14 mit Ihrem bereits bestehenden Speicher funktioniert. Es müssen keine teureren oder proprietären Speicher oder Server angeschafft werden, um kollaborativ zu arbeiten.

Die neue Multiuser-Funktion von DaVinci Resolve 14 macht den Import und Export sowie das Umkodieren und Conforming von Projekten hinfällig. Anwender müssen nun nicht mehr auf einen vorläufig abgeschlossenen Bildschnitt warten, um mit dem Graden oder ihrer Audioarbeit zu beginnen. In DaVinci Resolve 14 reicht ein einziger Klick, um zwischen Schnitt, Farbe und Audio hin und her zu wechseln. Da Bildeditoren, Coloristen und Tonmeister ihre Arbeit parallel erledigen können, geht die Umsetzung von Schnitt, Grading, Tonmischen und Auslieferung mit DaVinci Resolve 14 am schnellsten.

Zusätzlich zu den beeindruckenden Leistungsverbesserungen dürfen Cutter auch mit neuen Trimmbefehlen für Slip und Slide rechnen, mit denen das dynamische Trimmen live und spontan während der Wiedergabe erleichtert wird. Auch Presets von Bedienoberflächenlayouts sind nun speicherbar. Sie können vielzählige Bins zugleich sichten und mehrere Binansichten öffnen. Marker sind nun als Overlays einblendbar und es gibt Tools, mit denen Video bzw. Audio getrennt geschnitten werden kann. Sie können Farben verfolgen und Audiosubframes schneiden. All dies macht DaVinci zum mächtigsten und kreativsten Editor der Welt.

Screenshot Deliver

Für Coloristen gibt es mehr als 20 Resolve FX Filter, mit denen u. a. sehr bequem Staub entfernt, tote Pixel fixiert und Bilder mit Warpingeffekten bearbeitet werden können. Gleichfalls imponierend ist das neue Tool für die Gesichtsbearbeitung, das Gesichtszüge automatisch erkennt und verfolgt. So können Coloristen wie im Flug Haut glätten, Hauttöne anpassen, Augen aufhellen und sogar die Lippenfarbe verändern, ganz ohne je einen Bildabschnitt manuell auswählen oder rotoskopieren zu müssen. Das Tool für die Gesichtsbearbeitung ist eine unersetzliche Funktion, die Coloristen täglich einsetzen werden. Zudem gibt es neben den neuen Tools für die Stabilisierung und Match Move noch weitere Werkzeuge für die Bildverarbeitung, mit denen Coloristen noch kreativer als zuvor arbeiten können.

Anwender haben zudem die Option, ihren Workflow mit einem DaVince Resolve Micro Panel, DaVinci Resolve Mini Panel oder DaVinci Resolve Advanced Control Panel unübertreffbar schnell zu machen. Die physischen Bedienelemente sind logisch und orientieren sich an der natürlichen Handposition. Gefertigt sind sie aus den hochwertigsten Materialien. Benutzer profitieren von geschmeidig laufenden hochauflösenden Trackballs sowie präzisionsgefertigten Bedienelementen und Drehreglern, die dank perfekt eingestellter Widerstände das akkurate Anpassen jeder Einstellung ermöglichen. DaVinci Resolve Bedienpulte sorgen für einen flüssigeren Arbeitsablauf und gewähren Cuttern direkten simultanen Zugriff auf vielzählige Parameter. So erschaffen Sie Looks, die mit einer normalen Maus nicht machbar wären.

Studio- und kostenlose Free-Version

Die kostenlose Version von DaVinci Resolve ist ebenfalls mit denselben mächtigen neuen Tools für den Schnitt und die Audiopostproduktion erhältlich. Die DaVinci Resolve 14 Studio Version für 299 USD verfügt über die neuen kollaborativen Multiuser-Tools, über 20 neue Resolve FX Filter inklusive Tools für die progressive Gesichtsbearbeitung, Support für Projekte in 4K und 120 fps, stereoskopisches 3D, optische Weichzeichnungseffekte sowie Nebeleffekte, Filmkörnung, Rauschreduzierung und vieles mehr. Das Allerbeste ist, dass man DaVinci Resolve 14 ohne Internetverbindung oder Cloudvertrag benutzen kann.

Schulung und Training

Blackmagic Design hat ein neues Trainings- und Zertifizierungsprogramm mit weltweitem Zugang sowie ein offizielles Schulungsprogramm für DaVinci Resolve angekündigt. Interessierte können mit der Lehrbuchreihe von Blackmagic Design im Alleingang lernen, an Schulungsangeboten Online teilnehmen oder Präsenzschulungszentren besuchen. Weitere Informationen erhalten Interessenten auf der DaVinci Resolve Website.

Systemanforderungen

DaVinci Resolve 14 läuft auf allen grossen Plattformen, wie Mac und Windows sowie seit einigen Wochen auuch Linux. Somit ist die Softwae so problemlos in verschiedene bestehende Systeme oder Workflows integrierbar. Anwender, die mit Red Hat oder CentOS Linux arbeiten, können sogar ihre eigene Workstation mit kostengünstigen Hauptplatinen, superschnellen Prozessoren, gigantischen Mengen an RAM und bis zu acht GPUs bauen, um von einer hoheb Echtzeitperformance zu profitieren.

Verfügbarkeit und Preis

Die Public-Beta-Version von DaVinci Resolve 14 ist ab sofort zum kostenlosen Download auf der Blackmagic Design Website für aktuelle DaVinci Resolve und DaVinci Resolve Studio Anwender erhältlich. Die finale Version folgt in Kürze (nach der voraussichtlich rund 1-monatigen Betaphase) und wird die aktuelle Version 12.5 ablösen.

DaVinci Resolve gibt es in zwei Varianten: Die vollausgestattete Kaufversion DaVinci Resolve Studio und die kostenlose Free-Variante DaVinci Resolve.

Bislang kostete DaVinci Resolve Studio 995 USD, künftig wird es für 299 USD angeboten, womit es günstiger als eine Miet-Software im Jahresabo ist.

DaVinci Resolve Studio kann bei Blackmagic Design Fachhändlern weltweit gekauft werden. Die beiden Varianten stehen auf der Website zum Download bereit.
 

Weitere Infos

Blackmagic Design DaVinci Resolve (Produktseite)

Blackmagic Design (Website des Herstellers)

.
Blackmagic-Produkte werden in der Schweiz verkauft durch:

Light + Byte AG
CH-8048 Zürich
Tel 043 311 20 30

Schweizer AG Professionelle Videotechnik
CH-8952 Schlieren (bei Zürich)
Tel. 043 810 37 37

Visuals Switzerland
CH-1217 Meyrin (bei Genf)
Tel. 022 561 07 07

NextWay
CH-3971 Chermignon (bei Sitten/Sion)
Tel 027 483 70 83

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×