Markus Zitt, 8. August 2017, 14:30 Uhr

Videotool für Effekte, Compositing und VR: Blackmagic Fusion als V9 und günstiger

Die Videospezialistin Blackmagic Design hat ihre Software Fusion als Version 9 vorgestellt und bietet die Studio-Version jetzt günstiger an, wobei es wie bei DaVinci Resolve auch eine kostenlose Version gibt. Fusion 9 kommt unter anderem mit neuen VR-Tools, Planar-Tracking, cleverem Keying, Kamera-Tracking, Multiuser-Kollaboration.

Blackmagic Design hat mit Fusion in der Version 9 ein umfangreiches Update ihrer Software für visuelle Effekte, Compositing, 3D und Bewegtgrafiken lanciert. Fusion 9 wurde zur Unterstützung modernster Workflows konzipiert und ist für die Plattformen Mac, Windows und Linux verfügbar. Der Preis für Fusion Studio wurde von rund 1000 auf unter 300 Dollar gesenkt.

Damit ist Fusion nun auch kostengünstiger als die meisten cloudbasierten Abos und erschwinglicher als je zuvor. Dank des neuen Niedrigpreises ist es Nutzern der Videoschnitt- und Grading-Software DaVinci Resolve nun noch leichter möglich, Fusion mit cleverem Keying, Paint, Compositing, Tracking, Bewegtgrafiken, Betitelung und vielem mehr in ihren Workflow zu integrieren.

Das bringt Fusion 9

Die neue Version 9 ist eine grosses Upgrade und kommt mit vielen neuen Funktionen und Werkzeugen insbesonderen starken VR-Werkzeugen, die die Software für Virtual-Reality-Projekte unverzichtbar machen sollen. Benutzer profitieren von einem ganzheitlichen 360º-Arbeitsbereich in wahrem 3D, einem neuen Panorama-Viewer und Unterstützung gängiger VR-Headsets wie der Oculus Rift oder HTC Vive. VR-Arbeiten in Fusion laufen komplett interaktiv ab.
Mit GPU-Beschleunigung werden Bilder derart schnell dargestellt, dass Nutzer über ihr VR-Headset in Echtzeit mit Elementen in einer VR-Szene interagieren können. Fusion 9 unterstützt ausserdem stereoskopisches VR-Video. Die neue sphärische 360º-Kamera berechnet komplette VR-Szenen in einem einzigen Pass. Komplizierte Kamerarigs sind nicht nötig.

Der neue Planar-Tracker in Fusion 9 berechnet Bewegungsabläufe, um Elemente in bewegte Objekte einer Szene akkurat einzufügen. So lassen sich mit dem neuen planaren Tracker beispielsweise bewegte Schilder oder sonstige plane Objekte ersetzen. Die bei diesem Vorgang gewonnenen Daten lassen sich auch für Rotoskopierformen einsetzen. Das erspart Nutzern die manuelle Vorgabe von Attributen wie Animation, Perspektive, Position, Grössenverhältnissen oder Rotation im sich ändernden Bild.

Des Weiteren verfügt Fusion 9 über einen ganz und gar neuen Kamera-Tracker, der die Bewegungen von Live-Action-Kameras in einer Szene analysiert und einen identischen Bewegungsablauf für softwareinterne Kameras in einer 3D-Umgebung rekonstruiert. Auf diese Weise können Nutzer Elemente zusammenstellen, die mit der Bewegung und der Perspektive des Originals perfekt synchronisiert sind. Fusion analysiert daraufhin die Einstellung automatisch und berechnet die Brennweite sowie Objektivverzeichnungen.

Um Videobilder ineinander zu montieren sorgt der neue Delta-Keyer bei Verwendung der  Keying-Werkzeuge von Fusion für eine hochentwickelte Bildverarbeitung. Zusätzlich zur neuen Bildtechnik und -verarbeitung kommt der Delta-Keyer mit einem kompletten Satz an Steuerelementen zur Verfeinerung von Matten für sauberstes Ausstanzen bei gleichzeitiger Erhaltung feiner Bilddetails (z.B. Haare einer Person). Das ebenfalls neue Clean-Plate-Tool gleicht feine Farbunterschiede im Live-Action-Videofootage von Blue- und Greenscreen-Aufnahmen aus. So lassen sich Elemente leichter stanzen.

Für die Multiuser-Kollaboration enthält Fusion 9 jetzt den Studio Player, eine neue Anwendung mit einer Playlist, einem Storyboard und einer Timeline zum Abspielen von Einstellungen. Der Studio Player erfasst den Versionsverlauf, zeigt Anmerkungen an, unterstützt LUTs u. v. m. Er kann Inhalte über Blackmagic-Geräte wie DeckLink und UltraStudio ausgeben. Somit eignet er sich perfekt für Nutzer, die Einstellungen für Vorschauzwecke und Abnahme in Suites oder Kinosälen abspielen müssen. Dank einer Remote-Synchronisierungsfunktion lassen sich Studio Player von überall auf der Welt synchronisieren. Über den Fusion 9 Bin-Server können Mitwirkende ihre Assets und Tools mit anderen teilen, ohne sie von einer Workstation auf eine andere kopieren müssen.

Mit Fusion 9 gibt es ausserdem unbegrenztes Netzwerk-Rendering. Wenn grosse Studios also an komplexen Einstellungen und Filmen mit vielen ausgeklügelten visuellen Effekten arbeiten, brauchen sie keine Lizenzgebühren für jeden einzelnen Render-Node zu zahlen. Fusion 9 lässt sich nach dem Erwerb ohne zusätzliche Gebühren oder fortlaufende Erhaltungskosten auf jeder Artist-Workstation und so vielen Render-Nodes wie nötig installieren.

Zusätzlich zu all diesen neuen Funktionen kommt Fusion 9 mit einer besseren GPU- und OpenCL-Beschleunigung. Somit ist die Software schneller denn je. Fusion 9 arbeitet auch mit zusätzlichen Formaten und Dateitypen wie DNxHR und MXF. Deshalb eignet sich Fusion 9 für ein noch breiteres Spektrum an Workflows, nicht zuletzt auch wegen seiner nahtlosen Kompatibilität mit DaVinci Resolve Dateien.

Da für Fusion kein Abonnement abgeschlossen und keine Verbindung zu einer Cloud hergestellt werden muss, brauchen sich Nutzer keine Sorgen zu machen, dass mitten in einem wichtigen Job automatische Updates durchgeführt werden. Nutzer können grosse Projekte demnach getrost fertigstellen, bevor sie Updates installieren. Fusion Systeme müssen nicht mit dem Internet verbunden sein und sind somit vor etwaigen Hackerangriffen geschützt. Es fallen auch keine monatlichen Kosten an. Ist Fusion einmal gekauft, kann es so lange verwendet werden, bis Nutzer sich für ein Update entscheiden.

Verfügbarkeit und Preis

Blackmagic Design Fusion 9 ist bereits erhältlich. Fusion ist einerseits als voll ausgestattete Kaufversion Fusion Studio sowie andererseits als kostenlose Free-Variante verfügbar.

Fusion Studio 9 kann bei Blackmagic Design Fachhändlern erworben werden. Bislang kostete die Software 995 USD, künftig wird sie für 299 USD angeboten. (Damit ist sie günstiger als eine Miet-Software im Jahresabo.)

Weitere Infos

Blackmagic Design Fusion (Produktseite)

Blackmagic Design (Website des Herstellers)

.
Blackmagic-Produkte werden in der Schweiz verkauft durch:

Light + Byte AG
CH-8048 Zürich
Tel 043 311 20 30

Schweizer AG Professionelle Videotechnik
CH-8952 Schlieren (bei Zürich)
Tel. 043 810 37 37

Visuals Switzerland
CH-1217 Meyrin (bei Genf)
Tel. 022 561 07 07

NextWay
CH-3971 Chermignon (bei Sitten/Sion)
Tel 027 483 70 83

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×