Urs Tillmanns, 21. Oktober 2017, 10:00 Uhr

Buchtipp: Hans-Peter Jost – Alpen-Blicke.ch

Hans Peter Jost hat einen Bildband über die Alpen herausgebracht. Ein Bildband? Es ist mehr als ein Bildband. Es ist eine kritische Auseinandersetzung unserer Beziehung zu den Alpen, die Beziehung zwischen einem Stück einzigartiger und unwiederbringlicher Natur und den Menschen, die diese nutzen für die Energiegewinnung, für eine mühevolle und wenig ertragsreiche Landwirtschaft, als Kulisse für einen weltweit bekannten Tourismus und letztlich als ein Stück Heimat, in dem wir uns wohl fühlen sollten. Die Habgier des Menschen hat ihm zugesetzt, diesem kostbaren, urschweizerischen Gut der Alpenwelt, hat Furchen, Dämme und Masten in ihre Landschaft gesetzt, hat eine Welt, die Jahrhunderte intakt blieb, nachhaltig verändert.

Das Buch von Hans Peter Jost ist einerseits Porträt unserer Alpenwelt, zeigt beeindruckende Landschaften, Brauchtum und vor allem Menschen, die hier leben und arbeiten. Das Buch klagt aber auch an mit kritischen Gegenüberstellungen von Bildern auf den Doppelseiten, zeigt Gegensätze, skurrile und nachdenkliche Situationen ebenso wie Amüsantes und Unglaubliches.

Im Zentrum des Buches stehen die Menschen. Menschen, die in den Alpen leben und arbeiten, Menschen aber auch, die als Touristen hierher kommen und den grossen alpinen Vergnügungspark erleben wollen. Hans-Peter Jost hat den Blick dafür, den Blick für das Geschehen in den Alpen, für die Schönheiten, die Bräuche, die Besonderheiten und vor allem der Gegensätze. Seine Bilder dokumentieren, vermitteln erstaunliche Eindrücke, weisen einerseits auf bedenkliche Missstände hin und zeigen anderseits Lebensfreunde und den Stolz darauf, was Menschen in dieser Alpenwelt erschaffen haben. Ein berechtigter Stolz?

Das Buch ist aber nicht nur fotografische Dokumentation. Die fünf Textbeiträge von Autoren, die sich intensiv mit der Bergwelt beschäftigen, regen ebenso zum Nachdenken an wie die Bilder von Hans Peter Jost und zeigen neben den Missständen auch das Leben in den Alpen – im Tagebuch der letzten Winterwartin des Pilatus Marie Blättler-von Wyl zum Beispiel, einer beeindruckenden Hassliebe zu diesem Berg, dem sie oft entfliehen wollte, der sie jedoch immer wieder zurückholte. Oder der aufschlussreiche Beitrag über die Energiegewinnung in den Alpen, sowie eine kritische Betrachtung über die stetig fortschreitende Mutation der Alpen zum gigantischen Vergnügungspark.

Alles in allem ein Buch, das für Liebhaber unserer Alpen ein Geschenk ist, vor allem für jene, die sich kritisch mit der Entwicklung unserer Alpenkulisse auseinandersetzen wollen. Dann ist es auch ein Bildband mit ebenso fantastischen wie auch scharfsinnigen Bilder, die nicht nur gefallen wollen sondern uns zum Nachdenken anregen sollen.

Mario F. Broggi bringt es in seinem Geleit auf den Punkt: «Hans Peter Jost stellt den Menschen in den Mittelpunt seines Interesses, mit wachem Blick für die Veränderungen in der Landschaft, für die Bewohner und Nutzer der Alpen. Seine Bilder sind fokussierte Dokumente, unmissverständlich, ja auch gnadenlos. Fotografen sind für mich Frühwarner, Sensoren, die uns Wohlbekanntes aus ihrer Perspektive neu aufzeigen und uns zum Nachdenken auffordern. Die mystisch aufgeladenen Alpen sind hierfür ein dankbares Thema.»

Urs Tillmanns

 

Buchbeschreibung des Verlages

Der Fotograf Hans Peter Jost präsentiert in seinem neuen Buch eine beeindruckende Darstellung kontroverser Entwicklungen im Alpenraum. Heimat, Energie, Freizeit und Transit sind die Themen seiner Bilder aus den Schweizer Alpen, die in den letzten drei Jahren entstanden.

Die Aufnahmen erzählen von Begegnungen mit Bergbewohnern und Touristen, zeigen Skurriles und Nachdenkliches, Kritisches und Liebenswertes. Die Fotografien werden begleitet von Textbeiträgen von Marie F. Broggi, Erwin Koch, Helmut Seheben und Emil Zopfi. Ein vielschichtiger Beitrag zur Diskussion um die Zukunft des alpinen Lebensraums.

 

Der Inhalt

Zum Geleit
Heimat / Energie / Freizeit / Transit /

Erwin Koch: «Marie Blättler-von Wyl: Der Berg – Exil und Heimat»

Emil Zopfi: «Die Kaffeetasse im Stausee»

 

Helmut Scheben: «Der Winter, den man kaufen kann»
Der Machbarkeitswahn / «Erschliessung» und andere Synonyme für falschen Fortschritt / Schöner Wohnen im Gebirge / Lampen auf dem Matterhorn / Alles auf eine Karte gesetzt / Pistenkilometer

Erwin Koch: «Valentin Sicher: Der Tunnel, die Widerlegung der Alpen»

Abbildungsverzeichnis

Autoren

Dank

 

Die Autoren

Hans Peter Jost (*1953), Fotograf. Nach einer Lehre als Maschinenschlosser in Zürich war als Strassenfotograf in Griechenland unterwegs. Ab 1976 beschäftigte er sich mit Arbeiterfotografie, arbeitete mehrere Jahre in Italien als Fotograf und Landwirt. Seit 1984 fotografiert er für zahlreiche Medien. Menschen und ihr soziales Umfeld stehen im Zentrum seiner Tätigkeit. Er lebt und arbeitet in Zürich. hanspeterjost.com

Mario F. Broggi (*1945, Sierre), Forstingenieur. Eigenes Beratungsbüro und Lehraufträge an den Universitäten von Wien und Basel. 1997–2004 Direktor der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL). 1983–1992 Präsident der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA. Auszeichnung mit einer Goldmedaille des King Albert Mountain Award für seine Verdienste in Natur- und Alpenschutz.

Erwin Koch (*1956, Hitzkirch), Journalist und Schriftsteller. 1984–1990 Redaktor und 2002–2006 Reporter des Magazins des Tages-Anzeigers, freie Mitarbeit u.a. für Die Zeit, Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Helmut Scheben (*1947, Koblenz), Journalist. 1980–1985 Presseagentur-Reporter und Korrespondent für diverse Printmedien in Mexiko und Zentralamerika. Ab 1986 Redaktor der Wochenzeitung WOZ in Zürich, 1993–2012 Redaktor und Reporter beim Schweizer Fernsehen SRF, davon 16 Jahre in der Tagesschau.

Emil Zopfi (*1943, Wald), Schriftsteller, passionierter Bergsteiger und Sportkletterer. Publikation von Romanen, Hörspielen, Theaterstücken und Kinderbüchern sowie Sachbüchern.

 

Bibliografie

Hans-Peter Jost «Alpen-Blicke.ch»
Heimat Energie Freizeit Transit – Die beeindruckende fotografische Darstellung kontroverser Entwicklungen im Alpenraum
Fotografien von Hans Peter Jost. Mit einer Einführung von Mario F. Broggi und Texten von Erwin Koch, Helmut Scheben und Emil Zopfi
1. Auflage, 2017
304 Seiten, 247 farbige Abbildungen
Format 27 x 23 cm, gebunden
Verlag Scheidegger & Spiess
Preis: CHF 59.00 | EUR 58.00
ISBN 978-3-85881-545-3

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich oder kann hier online bestellt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×