Urs Tillmanns, 1. November 2017, 16:34 Uhr

Freitag ist Vernissage: Frischdiplomierte Fotodesigner/innen stellen aus

Die Höhere Fachprüfung für Fotodesignerinnen und Fotodesigner (HFP) ist die höchste Auszeichnung der Berufsfotografen. Der Lehrgang weist einen hohen Schwierigkeitsgrad auf und wird mit dem eidgenössischen Diplom ausgezeichnet.

Die Arbeiten der 16 Absolvent/innen sind ab kommendem Wochenende im Kulturzentrum «Dienstgebäude» in Zürich ausgestellt. Zudem wird eine der Teilnehmenden vor Ort sein und gerne bereit sein die Arbeiten zu kommentieren oder Auskünfte und den Beruf und die weiter geplante Karriere zu geben. Hier ein paar Kostproben der Arbeiten:

 

Irina Boog, Regensdorf

«Die Ausbildung Fotodesigner hat mir viele Wege aufgezeigt, die ich in der Fotografie gehen kann und mir so ermöglicht mich selbstständig zu machen.» Irina Boog

 

Michael Alan Brooks, Mastrils

«Bei Fotodesign durfte ich eine praxisnahe und fundierte Ausbildung geniessen.» Michael Alan Brooks

 

Pascal Da Rold, Pfungen, «Rollende Kultobjekte und ihre Besitzer»

«Die höhere Fachprüfung ist für mich einerseits ein mit viel Fleiss und Aufwand erreichtes Ziel, andererseits aber auch ein Ausblick in eine neue Zukunft unter neuen Voraussetzungen.» Pascal Darold

 

Ernst A. Kehrli, Rosenlaui

«Die Fotografie und soziale Medien ermöglichen dem eigenen «Ich» eine neue Variabilität der Selbstdarstellung. Wie wirkt sich das auf die Glaubwürdigkeit, dem bis dato mehrheitlich realitätsversprechenden Medium Fotografie, aus? Es entstehen multiple Persönlichkeiten zwischen Realität und Fiktion.» Ernst A. Kehrli

 

Simona Langenegger, Goldach

Eines meiner Lieblingszitate über Fotografie von einem meiner Lieblingsfotografen: «Ohne Fotografie ist der Moment für immer verloren, so als ob es ihn nie gegeben hätte. » Richard Avedon

 

Ramon Lehmann, Thun

«Aufgrund der mannigfaltigen Möglichkeiten kann heute jeder eine Kamera bedienen und sich das nötige Wissen autodidaktisch aneignen. Die ganz persönliche Note sowie die Entwicklung des eigenen Stils aber fussen auf der Grundlage einer Ausbildung. Sie ist der Schlüssel zur individuellen Entwicklung – in gestalterischer, aber auch in charakteristischer Hinsicht.» Ramon Lehmann.

 

Jonathan Liechti, Bern

«Durch die Ausbildung zum eidgenössisch diplomierten Fotodesigner habe ich gelernt die Welt genau zu beobachten und meine Beobachtungen in Fotografien umzusetzen.» Jonathan Liechti

 

Christa Minder, Rohrbach, «Vom Leben zur Versteinerung»

«Fotodesign bedeutet für mich mit Hilfe der Technik eigene Gedanken und Geschichten sichtbar zu machen.» Christa Minder.

 

Nora Nussbaumer, Zug, «Das alte Licht»

«In meiner Arbeit ´Das alte Licht´ thematisiere ich die Beziehung zwischen Malerei und Fotografie. Die gezeigten Sujets sollen dabei mittels Motiv und Bildgestaltung an Malerei erinnern. Sie nehmen Bezug auf die Gemeinsamkeiten der beiden Medien und deren Geschichte.» Nora Nussbaumer.

 

Seraina Oppliger, Birsfelden, «Axiom»

«Fotodesign ist nicht nur die Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie, sondern ein Gesamtkonzept unter Anwendung fotografischer Mittel.» Seraina Oppliger

 

Marco Rosasco, Zürich, «Stille Begegnung»

«Die Arbeit ‚Stille Begegnungen‘ befasst sich mit Menschen, die in ihrem beruflichen Alltag mit dem Tod in Kontakt kommen. Die Grenzen zwischen sachlichen Berufsporträts und intimen Studioporträts verlaufen dabei fliessend. Auf diese Weise entsteht eine emotionale Stimmung, welche zur erleichterten Identifikation mit den Porträtierten führt. Der Fotograf möchte beim Betrachter die Frage aufwerfen: ‚Und wie stehe ich zum Tod?’». Marco Rosasco.

 

Dirk Weiss, Magglingen, «Jugendliche Spitzensportler»

«Fotodesign – (m)ein Weg zur professionellen Fotografie» Dirk Weiss.

 

Weiter haben die HFP 17 folgende Teilnehmer/innen absolviert, doch sind diese hier nicht mit ihrem Bild vertreten:

• Noemi Bräm

• Katja Granzin

• Roman Riegger

• Anne-Camille Vaucher

 

Die Ausstellung ist vom 4. bis 10. November 2017 im
Dienstgebäude, Töpferstrasse 26, CH-8045 Zürich 
täglich von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei

Am Freitag, 3. November 2017 findet von 17 bis 21 Uhr die Vernissage statt, die ebenfalls öffentlich ist.

 

 

Ein Kommentar zu “Freitag ist Vernissage: Frischdiplomierte Fotodesigner/innen stellen aus”

  1. Ein Bild kann durch das Anwenden einer neuen Software überraschen. Wenn aber das Erkennen einer Situation und die Umsetzung im Bild zusammen passen, dann hebt es sich von der Masse ab. Hier bei Ramon Lehmann sind diese beiden Aspekte erreicht.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×