Markus Zitt, 6. April 2018, 13:30 Uhr

Final Cut Pro 10.4.1: Apple aktualisiert Videoeditor und führt «ProRes RAW»-Format ein

Apple hat ein Update für ihr professionelles Videobearbeitungsprogramm Final Cut Pro X vorgestellt. (Die Software soll übrigens auf über 2,5 Millionen Arbeitsplätzen installiert sein.) Mit der neuen Version 10.4.1 führt Apple ein neues VideoFormat ein: ProRes RAW. Diese soll die visuellen und die Workflow-Vorteile von Raw-Video mit der efizienten Leistung von ProRes kombinieren. (ProRes ist über Final Cut Pro und die Mac-Plattform hinaus ein etabliertes hochwertiges Videoformat, das von vielen Anwendern genutzt wird. Es wird von etlichen Video-/Cinema-Kameras, sonstiger Hardware sowie den meisten Videoschnittprogrammen unterstützt.)

Das Update fügt ausserdem Tools für erweiterte Untertitel hinzu, mit denen Video-Cutter ihre Untertitel direkt im Programm anzeigen, bearbeiten und bereitstellen können. Darüber hinaus erweitert Apple die beiden Zusatz-Apps Motion und Compressor um zusätzliche Funktionen.

Final Cut Pro X ist jetzt dank ProRes RAW und erweiterten Untertiteln noch leistungsfähiger. Untertitel können an Video- oder Audioclips an die Timeline angehängt werden, sodass sie sich automatisch an die Clips anpassen, mit denen sie verbunden sind.

 

ProRes RAW

ProRes RAW ist ein neues Format von Apple, das die Qualitäts- und Workflow-Vorteile von RAW mit der beeindruckenden Leistung von ProRes kombiniert. Mit ProRes RAW können Videocutter unverfälschtes Bildmaterial mit RAW-Daten direkt von der Kamera importieren, bearbeiten und gradieren, was höchste Flexibilität bei der Anpassung von Helligkeit und Schatten bietet – ideal für HDR-Workflows. Dank der für macOS optimierten Leistung können Cutter «4K ProRes RAW»-Dateien in voller Qualität auf MacBook Pro- und iMac-Systemen in Echtzeit ohne Rendering abspielen.

«ProRes RAW»-Dateien besitzen sogar eine kleinere Dateigrösse als «ProRes 4444»-Dateien, so dass Cutter den Speicherplatz besser nutzen und gleichzeitig über ein geeignetes Format für die Archivierung verfügen können.


Final Cut Pro 10.4.1. (hier links auf Apple MacBook Pro) und der Video-Fieldrecorder Atomos Inferno (rechts unten) sind kompatibel zum neuen Raw-Videoformat «ProRes RAW». Dieses kombiniert die Vorteile eines Raw-Videoformats mit der Leistungsfähigkeit des bisherigen ProRes-Videoformats.

 

Cutter können jetzt bei ihrer Arbeit mit Final Cut Pro nativ mit ProRes RAW- und ProRes RAW-HQ-Dateien arbeiten, die von Atomos-Recordern erstellt wurden. Das Format wird als kostenloses Update für Besitzer von «Atomos Sumo 19»- und «Atomos Shogun Inferno»-Geräten verfügbar sein. Für bessere Luftaufnahmen wird das Format auch als Teil eines bevorstehenden Upgrade-Pakets für Benutzer der «DJI Inspire 2»-Drohne und des «Zenmuse X7 Super 35mm»-Kamerasystems verfügbar sein.

Erweiterte Untertitel-Werkzeuge

Da erweiterte Untertitel immer wichtiger werden, bietet Final Cut Pro jetzt leistungsstarke Tools für professionelle Filmemacher, YouTuber und Studenten, die ihre Projekte mit Untertiteln versehen möchten, ohne teure Software oder Services von Drittanbietern zu verwenden. Benutzer können erweiterte Untertitel-Dateien direkt in ihr Projekt importieren oder von Grund auf neu erstellen. Untertitel werden während der Wiedergabe im Viewer angezeigt und können an Video- oder Audioclips in der Timeline angehängt werden, sodass sie sich automatisch an die Clips anpassen, mit denen sie verbunden sind.

Ein völlig neuer Assistent für Untertitel macht es einfach, Beschriftungstext, Farbe, Ausrichtung, Position und mehr anzupassen. Anwender können sogar Untertitel in mehreren Sprachen innerhalb derselben Zeitleiste erstellen und Videos mit Untertiteln für YouTube und Vimeo freigeben. Und im Freigabefenster zeigt die neue Übersicht «Rollen» sowohl Titel, als auch Video- und Audio-Rollen in einer einzigen Oberfläche an, so dass es einfach ist, Rollen und Untertitel beim Teilen zu verwalten.

Auch aktualisiert: Motion und Compressor

Mit der ebenfalls aktualisierten Software Motion 5.4.1 und ProRes RAW können Motion Graphics-Designer die Vorteile der Raw-Bildqualität mit viel Leistung und Flexibilität bei der Gestaltung von Grafiken und Effekten voll ausschöpfen. Und auch Compressor wurde aktualisiert und unterstützt nun als Versionen 4.4.1  erweiterte Untertitel mit umfassenden Steuerelementen zum Anzeigen, Anpassen und Bereitstellen von Untertiteln als Teil eines Stapels oder eines «iTunes Store»-Pakets.

Preise und Verfügbarkeit

Final Cut Pro 10.4.1 wird ab 9. April 2018 als kostenloses Update für bestehende Benutzer sowie für neue Benutzer zum unveränderten Preis von 300 Franken (inkl. MwSt.) im Mac App Store erhältlich sein.

Motion 5.4.1 und Compressor 4.4.1 werden ebenfalls ab 9. April 2018 als kostenlose Updates für bestehende Benutzer oder für jeweils 48 Franken für neue Anwender im Mac App Store verfügbar sein.

Weitere Infos

Final Cut Pro (englischsprachige Produktseite)

Motion (englischsprachige Produktseite)

Compressor (englischsprachige Produktseite)

Apple Schweiz (Herstellerseite)

  

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×