Markus Zitt, 10. April 2018, 13:00 Uhr

Blackmagic DaVinci Resolve 15 (Gratis-)Videoeditor jetzt mit Compositing

Blackmagic Design hat zur NAB 2018 in Las Vegas, neben der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K und weiteren Neuheiten auch die neuste Version ihrer Videoediting-Software DaVince Resolve angekündigt, die es in einer starken kostenlosen Variante sowie einer kostenpflichtigen, aber relativ günstigen Studio-Variante für Mac, Windows und Linux gibt.

Blackmagic Design hat mit Version 15 ihrer Videoetitier-Software DaVinci Resolve ein grosses Update angekündigt, das nun Funktionen für visuelle Effekte und Bewegtgrafiken integriert, nachdem vor einem Jahr in der damals neuen Version 14 umfangreiche Audiowerkzeuge von Fairlight integriert worden sind.

 

Screenshot Blackmagic DaVinci Resolve 15 mit Funktionen aus Fusion: Das neue Upgrade integriert volle VFX- und Bewegtgrafikfunktionalität, bringt noch mehr neue Audiotools plus Hunderte von Benutzern gewünschte neue Features und Verbesserungen.

 

In DaVinci Resolve 15 ist ein komplett neuer Arbeitsraum aus der Composition- und Effekt-Software Fusion (ebenfalls auch gratis erhältlich) hinzugekommen. Dieser bietet über 250 Tools fürs Compositing, Painting, die Partikelgenerierung, animierte Titel und mehr bietet. Darüber hinaus stecken in DaVinci Resolve 15 ein umfangreiches Update der Fairlight Audiotools und über 100 neue Features und Verbesserungen, die sich Editoren und Coloristen gewünscht haben.

Mit den erneuten Ausbau wird DaVinci Resolve 15, das einst als reines Color-Grading-Programm gestartet war, zur ersten Softwarelösung der Welt, die Tools für den Offline- und Online-Schnitt, die Farbkorrektur, Audiopostproduktion, Multiuser-Kollaboration und jetzt auch für visuelle Effekte in einer Anwendung bündelt. Die Software macht es nun möglich, Teams aus Editoren, Coloristen, Toningenieuren und VFX-Artists zusammenzubringen und alle gleichzeitig am gleichen Projekt in ein und derselben Softwareanwendung arbeiten zu lassen.

Eine Public-Beta-Version von DaVinci Resolve 15 steht ab heute zum kostenlosen Download auf der Blackmagic Design Website bereit. Die finaleVersion folgt nach der Beta-Testphase. Zur Software sind auch verschiedene Steuerpulte erhältlich, die das Arbeiten beschleunigen.

Funktionsumfang von DaVinci Resolve Studio und Free

Auch mit DaVinci Resolve 15 werden die Abläufe in der Postproduktion weiter revolutioniert, da hier vier potente Highend-Applikationen in Form unterschiedlicher Software-Arbeitsräume in einer einzigen Software daherkommen. Der Edit-Arbeitsraum bietet all die von professionellen Videoeditoren für den Offline- und Online-Schnitt benötigten Werkzeuge. Im Color-Arbeitsraum stehen die fortschrittlichsten Farbkorrektur-Tools bereit und der bereit in Version integrierte Fairlight-Arbeitsraum ist speziell für die Nachvertonung konzipiert und wurde nun erweitert. Im neuen Fusion-Arbeitsraum finden VFX- und Motion-Graphic-Artists alles, was sie zur Erstellung hochkalibriger Effekte und Animationen in Spielfilmqualität brauchen. Es reicht ein einziger Mausklick, um unverzüglich zwischen den Arbeitsräumen für Schnitt, Farbe, Effekte und Audio hin und her zu wechseln.

Screenshot des Videoschnitt-Arbeitsraumes

 

All dies gibt Nutzern eine grosse kreative Flexibilität, weil sie verschiedene Toolsets erlernen und mit diesen experimentieren können. So wird überdies die Kollaboration von Leuten mit unterschiedlichen Begabungen ermöglicht, die nun alle zeitgleich an demselben Projekt arbeiten können. Der kollaborative Workflow von DaVinci Resolve 15 beschleunigt die Postproduktion ganz erheblich, weil Anwender ihre Projekte nicht mehr zwischen verschiedenen Softwares importieren, exportieren oder transkodieren müssen. Ausserdem entfällt das Conforming von vorgenommenen Änderungen. Alles findet in ein und derselben Softwareanwendung statt.

Die Gratisversion von DaVinci Resolve 15 kann für professionelles Arbeiten eingesetzt werden und bietet mehr Features als nahezu jede andere kostenpflichtige Anwendung für die Postproduktion. Die kostenpflichtige Studio-Bariante setzt zusätzlich Funktionen drauf wie Multiuser-Kollaboration, 3D und VR, Dutzende Filter und Effekte, unbegrenztes Rendern im Netzwerk sowie weitere hochentwickelte Features wie temporale und spatiale Rauschminderung. Diese Studio-Variante kann man für 299 USD sein Eigen nennen. Es werden keinerlei jährliche Abo- oder laufende Lizenzgebühren erhoben. DaVinci Resolve 15 Studio kostet weniger in der Anschaffung als sämtliche cloudbasierte Software-Abos und erfordert  nach erstmaliger Aktivierung der Software keine Internetverbindung mehr. Das nimmt Anwendern die Sorge, bei fehlender Internetbindung womöglich mitten in einem Projekt getane Arbeit zu verlieren.

DaVinci Resolve 15 detailliert

DaVinci Resolve ist der nichtlineare Videoeditor mit dem branchenweit schnellsten Wachstum. Ausserdem ist es Hollywoods favorisierter Farbkorrektor. Blackmagic Design hat der von professionellen Coloristen und Editoren geäusserten Resonanz ein offenes Ohr geschenkt. Hunderte an neuen Features und Verbesserungen, die sich Editoren und Coloristen ausdrücklich gewünscht hatten, sind nun in DaVinci Resolve 15 realisiert.

Professionellen Editoren kommen neue Features in DaVinci Resolve 15 zugute, die speziell darauf ausgelegt sind, das Schneiden, Trimmen, Organisieren und Arbeiten an grossen Projekten noch weiter zu verbessern. Dank der in DaVinci Resolve 15 erheblich schneller gewordenen Ladezeit kann man Grossprojekte mit Hunderten Timelines und Tausenden Clips auf Anhieb öffnen. Neue gestapelte Timelines und Timeline-Tabs geben Editoren einen sofortigen Überblick über mehrere Timelines, sodass sie schneller schneiden, einfügen, kopieren und Szenen in verschiedenen Timelines vergleichen können. Weitere Neuerungen sind Marker mit Onscreen-Kommentaren, Tools für Untertitel und Closed Captions, Autosave mit Versionierung, stark verbesserte Tools für die benutzerdefinierte Tastaturbelegung, neue Fusion Titelvorlagen in 2D und 3D, Bildstabilisierung im Edit-Arbeitsraum, ein verschiebbares Timecode-Fenster, verbesserte Werkzeuge für Organisation und Metadaten, Render-Vorlagen für Netflix mit IMF-Support und vieles mehr.

Screenshot des Arbeitsraumes für Color Grading

 

Coloristen bekommen einen komplett neuen LUT-Browser für flinke Vorschauen und fürs Anwenden von LUTs sowie neue gemeinsam benutzbare Nodes, die miteinander verlinkt sind, sodass eine an einem Node vorgenommene Änderung auch auf alle anderen angewendet wird. Noch mehr Freude bringen mehrere Abspielköpfe zur schnellen Referenzierung verschiedener Einstellungen in einem Programm, eine um das Fünffache verbesserte Performance bei der Stabilisierung, verbesserte Rauschminderung und Uprezzing von HD nach 8K mit der neuen Super Scale Funktion. DaVinci Resolve 15 erweitert auch den HDR-Support durch eine GPU-beschleunigte Dolby-Vision-Metadatenanalyse und über zehn Grading-Bedienelemente für natives HDR. Mit neuen ResolveFX können Anwender im Nu Unschönheiten ausbügeln oder unerwünschte Elemente mithilfe von smarter Füll-Technologie aus ihren Einstellungen entfernen. Es gibt auch neue ResolveFX fürs Eliminieren von Staub und Kratzern, für Objektiv- und Blenden-Diffraktionseffekte und mehr.

DaVinci Resolve 15 verfügt über einen komplett neuen Arbeitsraum namens Fusion (entsprechend der bislang separaten Software Fusion), wo sich visuelle Effekte und animierte Bewegtgrafiken in Spielfilmqualität erstellen lassen. Bis dato war Fusion, die raffinierteste VFX- und Motion-Graphics-Software der Welt, lediglich als alleinstehende Anwendung erhältlich. Jetzt gibt es sie in DaVinci Resolve 15 integriert. Der Fusion-Arbeitsraum liefert eine echte 3D-Umgebung mit über 250 Tools für eine Fülle von Aktionen wie Compositing, vektorbasiertes Painting, Partikelgenerierung, Keying, Rotoscoping, das Animieren von Text, Tracking, Stabilisierung und mehr. Die Verschmelzung von Fusion mit DaVinci Resolve ist ein enorme Aufgabe, die bis zur kompletten Fertigstellung noch 12–18 Monate beanspruchen wird. Dennoch können Anwender Fusion bereits jetzt für das Gros ihrer Arbeit mit visuellen Effekten und Motion Graphics einsetzen. Für diejenigen Anwender, die sie brauchen, bleibt allerdings auch die eigenständige Variante von Fusion weiterhin erhältlich.

Neben der Integration von Fusion in DaVinci Resolve 15 hat Blackmagic Design auch Unterstützung für Apple Metal und stärkere Rechenkapazität durch mehrere GPUs und CUDA-Beschleunigung nachgelegt. Auf diese Weise arbeitet Fusion in DaVinci Resolve schneller denn je. Um visuelle Effekte oder Bewegtgrafiken einzufügen, brauchen Anwender bloss einen Clip auf der Timeline im Edit-Arbeitsraum auszuwählen und dann per Klick den Fusion-Arbeitsraum zu öffnen, wo sie auf Fusions dedizierte Node-basierte Schnittfläche zugreifen. Letztere ist zudem für visuelle Effekte und Bewegtgrafiken optimiert. Man kann sich auch in der eigenständigen Variante von Fusion kreierte Kompositionen per Kopieren und Einfügen in DaVinci Resolve 15 Projekte holen.

Screenshot des Fairlight-Arbeitsraum für die Audiobearbeitung

 

Ein grosses Update hat es in DaVinci Resolve 15 auch für den Fairlight-Arbeitsraum für Ton gegeben. Im Fairlight-Raum gibt es nun einen kompletten Satz an ADR-Tools, statisches und variables Audio-Retiming mit Tonhöhenkorrektur, Audionormalisierung, 3D-Panner, Scrollbalken für Audio und Video, einen fixierten Abspielkopf mit Scrolling-Timeline, gemeinsam benutzbare Soundbibliotheken und Unterstützung für vorhandene Fairlight Projekte. Darüber hinaus stehen dort eingebaute plattformübergreifende Plug-ins wie Hall, Brummtonentfernung, Vocal-Kanal und De-Esser bereit. Da die FairlightFX Plug-ins nativ auf allen drei Plattformen laufen, brauchen Anwender von DaVinci Resolve 15 beim Hin- und Herspringen zwischen Mac, Windows und Linux nun keinen Gedanken mehr an ihre Kompatibilität zu verschwenden.

 

Verfügbarkeit und Preis

DaVinci Resolve gibt es in zwei Varianten: Die vollausgestattete Kaufversion DaVinci Resolve Studio und die kostenlose Free-Variante DaVinci Resolve.

Die Public-Beta-Version von DaVinci Resolve 15 steht ab sofort zum kostenlosen Download auf der Blackmagic Design Website für aktuelle DaVinci Resolve und DaVinci Resolve Studio Anwender bereit. Die finale Version folgt in Kürze (nach der voraussichtlich rund 1-monatigen Betaphase) und wird die aktuelle Version 14 ablösen.

DaVinci Resolve Studio ist für 299 USD bei Blackmagic Design Fachhändlern weltweit erhältlich. (Damit ist es günstiger als eine Miet-Software im Jahresabo.)
 

Weitere Infos

Blackmagic Design DaVinci Resolve (Produktseite)

Blackmagic Design (Website des Herstellers)

.
Blackmagic-Produkte werden in der Schweiz verkauft durch:

Light + Byte AG
CH-8048 Zürich
Tel 043 311 20 30

Schweizer AG Professionelle Videotechnik
CH-8952 Schlieren (bei Zürich)
Tel. 043 810 37 37

Visuals Switzerland
CH-1217 Meyrin (bei Genf)
Tel. 022 561 07 07

NextWay
CH-3971 Chermignon (bei Sitten/Sion)
Tel 027 483 70 83

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×