Urs Tillmanns, 20. April 2018, 05:29 Uhr

Sony World Photography Awards 2018: Die besten Bilder

Bereits zum elften Mal wurden gestern, am 19. April 2018, in London die besten Bilder der Sony World Photography Awards prämiert, dies bei einer Rekordbeteiligung von rund 600 Fotografen mit über 320‘000 Fotos aus mehr als 200 Ländern. Die Gewinnerbilder sind noch bis 6. Mai 2018 im Somerset-House in London zu sehen und treten dann als Wanderausstellung ihre Reise in verschiedene Städte an.

Die Preisverleihung fand mit rund 400 eingeladenen Gästen im «London Hilton on Park Lane» statt.

Die Sony World Photography Awards besteht aus den Kategorien «Open», «Professional», «National» sowie einigen Sonderauszeichnungen mit einer Jugend-Kategorie, mit Jury-Empfehlung («Commended»), der Fotografin des Jahres sowie der Ehrung einer besonders verdienstvollen fotografischen Leistung.

Als «SWPA-Fotografin des Jahres» hat die Jury aus den zehn Kategorie-Gewinnern im Profi-Wettbewerb die Britin Alys Tomlinson als Gesamtsiegerin gekürt, die zudem auch die Kategorie «Entdeckungenettbewerb gewonnen hat. Alys Tomlinson arbeitet in London als Auftragsfotografin und hat mit ihrer Arbeit «Ex Voto» am SWPA Profi-Wettbewerb neben ihren beiden Titeln ein Preisgeld von 25‘000 USD gewonnen.

Unser Bild zeigt die Kategorien- und Gesamtgewinnerin Alys Tomlinson mit ihrer Bildreihe «Ex Voto» in der Ausstellung im Somerset-Haus.

Auch wird bei den Sony Photography Awards jedes Jahr ein Ehrenpreis für «eine herausragende Leistung zur Fotografie» (Outstanding Contribution to Photography), der dieses Jahr an Candida Höfer als eine der weltweit erfolgreichsten zeitgenössischen deutschen Fotografinnen ging.

In der Ausstellung werden die grossformatigen Innenaufnahmen von Candida Höfer gezeigt. 

 

Der Professional Wettbewerb 2018

Der Profi-Wettbewerb beurteilt Portfolios von mindestens drei und maximal zehn Bildern und richtet sich an professionelle Fotografen sowie ambitionierte Foto-Enthusiasten. Es gibt insgesamt 10 Kategorien.

 

Architektur
Gianmaria Gava, Italien
mit seiner Serie «Buildings».
Das Projekt ist eine Studie über Architekturformen, bei welchen alle funktionale Elemente, wie Fenster, Türen, aber auch Personen und störende Objekte entfernt wurden. Sie sehen damit unbewohnbar aus und hinterfragen damit ihre Existenzberechtigung.

Copyright: © Gianmaria Gava, Italy, 1st Place, Professional, Architecture (Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Zeitgenössische Themen
Fredrik Lerneryd, Sweden,
mit seiner Serie «Slum Ballet»

Fredrik Lerneryd dokumentiert mit seiner Reportage Mädchen und Jungen, die einmal pro Woche im Slum Kibera im Südwesten von Nairobi, ein Ballett-Trainng besuchen können. Dieser Tanzunterricht ist für die Kinder von grossem Wert, der ihr Selbstvertrauen mit viel Anerkennung für ihren Fleiss und die daraus resultierenden Darbietungen fördert.

 

Copyright: © Fredrik Lerneryd, Sweden, 1st Place, Professional, Contemporary Issues (Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

Auf dem dritter Platz finden wir den Schweizer Alfio Tommasini mit seiner Serie «Via Lactea». Die Bilder zeigen das Brauchtum im Milchhaus von Olivone und wie dort von jedem abgelieferten Milchbehälter konsequent eine Probe entnommen wird. Die Jury vergab den Preis auch wegen den eindrucksvollen und typischen Porträts.

Copyright: © Alfio Tommasini, Switzerland, Shortlist, Professional, Contemporary Issues (Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Kreativität
Florian Ruiz, Frankreich
mit der Serie «The White Contamination»
Mit Landschaften der weissen Bergen von Fukushima wollte Florian Ruiz den «unsichtbaren Schmerz» der Radioaktivität aus der Reaktorkatastrophe von 2011 in endrucksvollen Bildern festhalten, die sich im typischen Stil der japanischen Zeichnungen präsentieren. Mit verschiedenen Überlagerungen wollte Ruiz die Veänderung der atomaren Verstrahlung darstellen.

Copyright: © Florian Ruiz, France, 1st Place, Professional, Creative (Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Zeitgeschehen und Nachrichten
Mohd Samsul Mohd Said, Malaysia,
mit der Serie «Life Inside the Refugees Camp»

Die Bilder zeigen die Arbeit des Militärs in einem Flüchtlingslager von Rohingya, die auf ihre Überlebendnahrung warten. Über 400‘000 vertriebene Rohingya Mosleme sind von Myanmar nach Bangladesch geflüchtet und leben hier in unwürdigenden Verhältnissen.

Copyright: © Mohd Samsul Mohd Said , Malaysia, 1st Place, Professional, Current Affairs & News (Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Entdeckungen
Alys Tomlinson, Grossbritanien
mit der Serie «Ex Voto»
Unter «Ex Voto» versteht man Votivgaben, die als religiöse Glaubenszeichen an Heiligenstätten hinterlegt werden. Alys Tomlinson ist diesen Spuren in Lourdes (Frankreich), Ballyvourney (Irland) und Grabarka (Polen) nachgegangen und hat eine Serie beeindruckender Landschaftsbilder und Porträts fotografiert. Sie hat damit der Kategoriepreis gewonnen.

Copyright: © Alys Tomlinson, United Kingdom, 1st Place, Professional, Discovery (Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Landschaften
Luca Locatelli, Italien,
mit der Serie «White Gold».
Seine Serie der Calacata Borghini Marmorbrüche in Torano (Italien) zeigt, wie der Mensch in die natürliche Landschaft eingreift, um eines der kostbaresten Mateialien abzubauen: weisser Marmor. Doch die Vorräte hier sind unermesslich, denn schon zur Zeit des alten Roms und Michelangelo wurde hier dieses «weisse Gold» gewonnen. Die Bilder erscheinen uns schön und ungewöhnlich, stimmen uns aber anderseits auch nachdenklich.

Copyright: © Luca Locatelli, Italy, Shortlist, Professional, Landscape (Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Natur und Wildleben
Roselena Ramistella, Italien
mit ihrer Serie «Deep Land»

Die Bilder gehen auf ein persönliches Erlebnis zurück, als die Fotografin auf einem Maulesel einen alten Saumpfad in Sizilien benutzte. Die Säumer haben hier eine lange Tradition, die allmählich zu verschwinden droht, weil immer weniger Touristen dieses Abenteuer suchen und weil anderseits die junge Generation diese Tradition nicht mehr weiterpflegen, sondern in den Städten anderer Arbeit nachgehen will.

Copyright: © Roselena Ramistella, Italy, 1st Place, Professional, Natural World & Wildlife (2018 Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

Der Schweizer Chris Schmid, hat sich mit seiner Serie «Das Königreich von Kong» den dritten Platz gesichert.

Die Bildreihe zeigt Nahaufnahmen eines «Silverback Mountain»-Gorilla, der sich von Bambus ernährt und von Chris Schmid im Mount Gahinga-Urlaub in Uganda entdeckt und fotografiert wurde.

Copyright: © Chris Schmid, Switzerland, Shortlist, Professional, Natural World & Wildlife (2018 Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Porträts
Tom Oldham, Grossbritanien,
mit der Serie «The Last of The Crooners»

Tom Oldham hat in einer Jazz-Bar in Ost-London über längere Zeit Musiker und Zuhörer fotografiert, die aus Liebe zu ihrer Musik regelmässig den originellen Ort besuchten. Das bewundernswerte an dieser Reportage sind einmal die spontanen und wirkungsvollen Porträt, dann aber auch die einheitliche und zueinander passende Farb- und Helligkeitsgestaltung der Bilder.

Copyright: © Tom Oldham, United Kingdom, 1st Place, Professional, Portraiture (Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Sport
Balazs Gardi, Ungarn,
mit der Serie «Buzkashi»
«Buzkashi» ist ein traditionelles Reiterspiel, das vor allem in Afghanistan gepflegt wird. Bis zu 1000 Reiter versuchen eine tote Ziege, die am Boden liegt, vom Pferd aus zu ergreifen und den Kampfrichtern vorzulegen. Die weitgehend unbekannte Publikumssport fordert von Reitern und Pferden höchste Konzentration und Geschicklichkeit – und vom Fotografen ein schnelles Reaktionsvermögen.

Copyright: © Balazs Gardi, Hungary, 1st Place, Professional, Sport (Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Stillleben
Edgar Martins, Portugal,
mit der Serie «Siloquies and Soliloquies on Death, Life and Other Interludes»

Die Serie «Siloquies and Soliloquies on Death, Life and Other Interludes» zeigt Objekte und Abschiedsbriefe von Selbstmördern und befasst sich mit Spannungen zwischen Offenbarung und Verschleierung sowie der Darstellung, Analyse und Untersuchung des Todes und des toten Körpers.

Copyright: © Edgar Martins, Portugal, 1st Place, Professional, Still Life (Professional competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Die Gewinner der 10 Kategorien des Offenen Wettbewerbs:

Fotografen aus der ganzen Welt – Profis oder Enthusiasten – können ihre Bilder zu einer der zehn Kategorien des Offenen Wettbewerbes einreichen. Eine Jury entscheidet dann unter den 171‘000 Einsendungen über das beste Einzelbild der jeweiligen Kategorie. Viele der Gewinner sind keine professionellen Fotografen, was deren Leistung noch bemerkenswerter macht. Hier die besten Einzelbilder aus der «Open»-Kategorie:

Architektur
Andreas Pohl, Deutschland
Das Vertikaltunnel in Berlin-Adlershof wurde 1934 bis 1936 für aeronautische Studien errichtet. Andreas Pohl schwebte eine bestimmte Stimmung mit Dunst und Schneegestöber vor, auf welche er rund zwei Jahre lang wartete … weil es in Berlin nur sehr selten schneit.

Copyright © Andreas Pohl, Deutschland, Winner, Open, Architecture (Open competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Kultur
Panos Skordas, Griechenland
«Das Bild habe ich im Palast des Königs Minos auf Kreta aufgenommen. Die Kostüme und die Maske habe ich selbst gemacht, und das geduldige Model ist mein Sohn» erklärt Panos Skordas seine Arbeit.

Copyright © Panos Skordas, Greece, Winner, Open Culture, and Winner, Greece National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Verbessert
Klaus Lenzen, Deutschland
«Das Bild entstand im Sommer 2017 und zeigt Teilnehmende des Behinderten-Triathlon im Düsseldorfer Media Hafen. Ich hatte das Glück, die Schwimmer von einer Fussgängerbrücke aus fotografieren zu können, während die Sportler untendurch schwammen. Die Arbeiten von Andreas Gursky haben mich inspririert, und so legte ich auf höchste Schärfe bei meinen Aufnahmen Wert, was es mir ermöglicht, die Bilder grossformatig auszuprinten und zu präsentieren.

Copyright © Klaus Lenzen, Deutschland, Winner, Open competition, Enhanced, 2018 Sony World Photography Awards

 

Landschaft und Natur
Veselin Atanasov, Bulgarien
Der Herbst verzaubert die Natur und beginnt die Bäume der Wälder des Balkans in den scönsten Farben zu schmücken.

Copyright © Veselin Atanasov, Winner, Open Landscape & Nature and Winner, Bulgaria National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Bewegung
Erster Platz: Fajar Kristianto, Indonesia
Das neue Aquatic-Stadion «Gelora Bung Karno» in Jakarta wurde gerade für die 18. Asiatischen Sommerspiele eröffnet, als Fajar Kristianto die Gelegenheit wahrnahm, springende und tauchende Sportler zu fotografieren.

Copyright © Fajar Kristianto, Indonesia, Shortlist, Open, Motion (Open competition), 2018 Sony World Photography Awards

 

Porträt
Nick Dolding, Grossbritanien
«Der gestylte Emile, den ich für Paypal fotografierte, sieht präsentiert sich selbstbewusst, ja fast etwas distanziert und selbstbewusst und gleicht fast etwas dem amerikanischen Filmproduzenten Wes Anderson» erklärt Nick Holding sein Porträt.

Copyright © Nick Dolding, United Kingdom, Winner, Open Portraiture and Winner, United Kingdom National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Stillleben
Richard Frishman, USA
«Im Rahmen einer Reportage über die amerikanische Kultur entlang unserer Roadside und auf der Suche nach einem typisch-texanischen Lunch bin ich auf dieses merkwürdige Nebeneinander gestossen. Mikeska’s Bar-B-Q ist für sein Sonntagsbuffet bekannt und verblüfft die Gäste mit einer aussergewöhnlichen Präsentation. Das Bild besteht aus über 100 Fotos, die sorgfältig zusammen gestitched wurden und so eine aussergewöhnliche Schärfe aufweist» erklärt Frishman die skurrile Situation.

Copyright © Richard Frishman, United States, Winner, Open Still Life and Winner, United States National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Strassenfotografie
Manuel Armenis, Deutschland
«Hamburg, Deutschland, im Frühling 2017. Sie ist trotz ihrer Altersbeschwerden die anmutigste Dame unseres Wohnquartiers. Immer gut und vor allem farbenfroh angezogen, gut gelaunt und lächelnd beklagt sie sich nie über ihren schwern Alltag, der je länger je mehr zu einer mühsamen Herausforderung wird. Und nie ist sie ohne ihren besten Freund unterwegs – ihren kleinen Hund» kommentiert Manuel Armenis dieses originelle Bild.

Copyright © Manuel Armenis, Deutschland, Winner, Open Street Photography and Winner, Deutschland National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Reisen
Mikkel Beiter, Dänemark
«Diese Art der Bildgestaltung ist derzeit sehr populär bei den Fotografen, und es ist einfach zu verstehen weshalb! Der prachtvolle Mount Olstinden auf den Lofoten in Norwegen hat nahezu die gleiche Form wie das Dach dieses ansprechenden braungelben Holzhauses, und seine Farbe ergibt einen spannenden Kontrast zum schneebedeckten Berg» erzählt Mikkel Breiter.

Copyright © Mikkel Beiter, Denmark, Winner, Open Travel and Denmark National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Wildleben
Justyna Zdunczyk, Polen
«Gerade wollte ich den Sequoia Nationalpark verlassen, als ich Augenwinkel einen Frosch entdeckte, der im Wasser pflotschte. Ich nahm meine Kamera und wollte dieses originelle Motiv einfangen – als ich ich das Knacken von Ästen hörte. Das ist im Sequoia Nationalpark nicht ungefährlich, denn es kommt immer wieder vor, dass Braunbären hier auftauchen. Als ich mich umdrehte, entdeckte ich anstelle eines Bären diese friedliche Gruppe von Rehen» erzählt Justyna Zdunczyk. «Das war eines der schönsten Erlebnisse auf meiner Reise durch Kalifornien».

Copyright © Justyna Zdunczyk, Poland, Winner, Open Wildlife and Winner, Poland National Award, 2018 Sony World Photography Awards

Die Gewinner der Offenen Kategorien und der National Awards erhalten je eine Kamera-Ausrüstung von Sony, der «Open Photographer of the Year» zusätzlich ein Preisgeld von 5’000 US-Dollar. Auch werden die Gewinnerfotos bei der Sony World Photography Awards Ausstellung in London von 20. April bis 6. Mai ausgestellt und im Awards Book 2018 veröffentlicht.

 

Die SWPA National Awards

Den Sony World Photography Awards geht jeweils im März die Bekanntgabe der Gewinner der nationalen Wettbewerbe voraus, bei denen die Gewinner einen Sachpreis sowie eine Reise nach London zur Preisübergabe und Ausstellung gewinnen. Dieses Jahr wurde Sylvia Michel mit dem besten Bild der Schweiz ausgezeichnet.

Sylvia Michel, Schweiz, «Erleuchtet»

Dieser einsame Baum auf dem Kronberg wurde vom Restaurant hinter mir schon etwas beleuchtet. Mit meiner Stirnlampe habe ich ihn dann zusätzlich noch etwas angestrahlt, so dass der Eindruck entstand als ob der Baum selbst leuchten würde. Der grossartige Sternenhimmel trug das Seine dazu bei, so dass das Foto jetzt für mich ein typisches Weihnachtsbild geworden ist.»

 Copyright: © Sylvia Michel, Winner, Switzerland National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Wir zeigen in der Folge eine Reihe weiterer Bilder der Nationalen Wettbewerbe, die uns in den knapp 100 eingereichten Arbeiten besonders auffielen:

Min Ly, Kambotscha:
«Kaverne des Todes»
«In dieser Kaverne wurde während des Pol Pot Regimes in den 1970er-Jahre Tausende unschuldige Menschen umgebracht. Heute ist der Ort sowohl Gedenkstätte als auch Touristenattraktion. Das Bild als ein Mönch gerade sein Meditationsgewand anzog.»

Copyright: © Min Ly, Cambodia, Commended, Open Travel, and 2nd Place Cambodia National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Abdulla AL-Mushaifri, Qatar,
Hayder Cultural Center

Die interessante und eigenständige Architektur des Hayder Cultural Center in Baku, Azerbaijan, zeigt der Fotograf im High-Key Stil und betont damit die Hitze und die schattenlose Einöde.

Copyright: © Abdulla AL-Mushaifri, Winner, Qatar National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Brendon Cremer, Südafrika,
«Eye to Eye»

«Die seltene Begegnung mit einem Leoparden, den ich nachts an einem Wasserloch im Zimanga Reservat in Südafrika aus vier Metern Entfernung fotografieren konnte. Mein Herz raste und pumpte Adrenalin durch die Venen – ein unvergessliches Erlebnis.»

Copyright: © Brendon Cremer, South Africa, Commended, Open Wildlife and Winner, South Africa National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Isabelle Bacher, Österreich
«Dancing Northern Lights»

​Ihr Herz schlägt nördlich des Polarkreises. Vier der vielleicht wichtigsten Jahre ihres Lebens hat Isabelle Bacher im Norden Norwegens gelebt, das Licht der Arktis lieben gelernt und es geschafft, die bizarre Faszination fotografisch festzuhalten. In einer sternenklaren unvergesslichen Vollmondnacht, tanzten die Nordlichter mehrere Stunden über der Insel Bleikøya.

Copyright: © Isabelle Bacher, Austria, Commended, Open Motion and Winner, Austria National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Lennart Hessel, Schweden,
«Painted Dog and Vultures»

Wie wohl der Kampf dieses (angeblich angemalten) Hundes mit den angreifenden Geiern ausgehen wird? Wer gibt nach und beendet das Spiel mit dem ungleichen Kräfteverhältnis?

Copyright: © Lennart Hessel, Winner, Sweden National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Martin Stranka, Tschechien
«Until You Wake Up»

(Kein Kommentar des Fotografen)

Copyright: © Martin Stranka, Czech Republic, Commended, Open Enhanced and Winner, Czech Republic National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Paranyu Pithayarungsarit, Thailand
«The Great wall of Namib»

Die riesigen Sanddünen der Namib-Wüste, die hier in Namibia vor 50 bis 80 Millionen Jahren entstanden, präsentiert sich mit einzigartigen und motivreichen Landschaften. Im Licht der aufgehenden Sonne wird die Licht- und Schattenseite des Berges besonders betont. Die kahlen Bäume im Vordergrund vermitteln einen Eindruck der enormen Grösse des Sandberges.

Copyright: © Paranyu Pithayarungsarit, Thailand, Shortlist, Open Landscape & Nature and Winner, Thailand National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Santiago Borja, Ecuador
«Lightning Strike»

Während sich über dem Ecuadorianischen Amazonien eine Gewitterzelle bildet schiesst plötzlich ein Blitz aus dem gigantischen Wolkengebilde und sucht sich seinen verästelten Weg der Erde entgegen. Ein grossartiges Schauspiel, das vom Fotografen ein schnelle Reaktion verlangt.

Copyright: © Santiago Borja, Winner, Ecuador National Award, 2018 Sony World Photography Awards

 

Informationen über den Sony World Photography Award finden Sie unter www.worldphoto.org

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×