Urs Tillmanns, 2. Juni 2018, 10:00 Uhr

Buchtipp: «Colorama – die grössten Farbdias der Welt»

Wer zwischen 1950 und 1990 im New Yorker Grand Central Terminal war, konnte das Riesenbild an der Ostwand kaum übersehen, das alle paar Wochen gegen ein Neues ausgetauscht wurde. Die Bilder zeigten die heile Welt Amerikas, Familien-«Schnappschüsse», die in Wirklichkeit akribisch arrangiert und perfekt in Szene gesetzt waren, prachtvolle Landschaften ferner Wunschdestinationen, kitschige Gesellschaftsbilder … und überall waren fotografierende Menschen eingebunden, welche die Message herüberbrachten, dass Fotografien bleibende und unvergängliche Erinnerungen sind. Bis zu einer Millionen Menschen durchlaufen täglich diesen grössten Bahnhof der Welt, und sie haben wohl Kodaks Riesenbilder jeweils als positive Eindrücke wahrgenommen.

Der Aufwand, der für diese Bilder betrieben wurde, ist unvorstellbar gigantisch und gilt als die grösste Marketingaktivität des 20. Jahrhunderts. Nicht nur der technische Aufwand war damals zur analogen Zeit enorm, sondern auch die ganze Planung, die filmszenenarige Vorbereitung bis in letzte Detail, und schliesslich die fototechnischen Voraussetzungen, damit das Ausgangsmaterial – meist 8×10″ oder 8×20″ Dias – diese riesige Vergrösserung in makelloser Qualität zuliess. Kodak hat dazu eine eigene Abteilung mit hochqualifizierten Spezialisten betrieben, die jede Aufnahme bis ins letzte Detail geplant und schliesslich perfekt realisiert hatten. Die Fotografen gehörten zu den besten Amerikas: Da waren die Kodak-Hausfotografen Herbert Archer, Lee Howick, Norman Kerr und Neil Montanus ebenso gefordert, wie die häufig beigezogenen Koryphäen wie Ansel Adams, Ernst Haas, Gordon Parks, Eliot Porter oder Ozzie Sweet, die für solche Topaufträge und den entsprechenden Reisespesen nicht gerade bescheidene Honorarnoten ausstellten. Da gehörten die 500’000 US-Dollar pro Jahr, welche die Werbefläche im Grand Central Terminal gekostet haben soll, wahrscheinlich zu den kleineren Budgetposten.

Unvorstellbar – vor allem aus der Sicht der heutigen Digitaltechnik – war der labortechnische Aufwand, um diese Bilder im Format 5,5 mal 18 Meter so perfekt herzustellen, dass sie «wie aus einem Guss» wirkten. Mit einem speziell dazu von Kodak entwickelten Vergrösserungsgerät wurden anfänglich pro Bild vierzig 50 cm mal 6 Meter grosse Filmbahnen belichtet und hinterher entwickelt, ohne dass Farb- oder Helligkeitsabweichungen auftreten durften. Danach wurden die Filmbahnen geschnitten, mit einem speziellen, temperaturfesten Klebband zusammenmontiert und auf einer grossen, sechs Meter breiten Rolle von Rochester nach New York transportiert. Erst als das Filmmaterial allmählich breiter wurde – die letzten Bilder wurden auf 1,8 Meter breiten Filmbahnen hergestellt – konnte die Produktion massiv vereinfacht werden.

Das Buch «Colorama» – wie das Projekt bei Kodak hiess – ist in zweierlei Hinsicht bedeutungsvoll: Erstens versinnbildlicht es auf typische Art das aufblühende Sozialleben und den idealisierten Lebensstil Amerikas in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zweitens dokumentiert es das wohl grösste Marketingprojekt von Kodak, das sowohl was den Aufwand, aber auch die Publikumswirkung betrifft, kaum je wieder überboten wurde.

Urs Tillmanns

 

 

Die Buchbeschreibung des Verlages

• Eine Auswahl der schönsten Coloramas aus der Sammlung des George Eastman Museum, die zwischen 1950 und 1990 im New Yorker Grand Central Terminal zu sehen waren.
• Als die «grössten Fotografien der Welt» haben diese bemerkenswerten Kodak-Panoramen ganze Generationen geprägt.
• Mit faszinierenden Einblicken in die Geschichte der Fotografie und in 40 Jahre amerikanisches Sozialleben, Reisen und Werteverständnis.

Vierzig Jahre lang dominierten Coloramas die Ostwand der Schalterhalle im New Yorker Grand Central Terminal, wo sie tagtäglich von Tausenden vorbeieilenden Passanten gesehen wurden. Die gigantischen, von hinten beleuchteten Fotografien waren gut 18 Meter breit und 5,50 Meter hoch und wechselten zwischen 1950 und 1990 alle paar Wochen. Insgesamt kamen so 565 Motive zusammen. Die Eastman Kodak Company verfiel auf die beeindruckende Größe und Leuchtkraft der Coloramas, um die Brillanz der Farbfotografie zu demonstrieren – und damit die unschlagbare Qualität der eigenen Farbfilme. Zu einer Zeit, da Farbfotos entweder als aufdringlich oder als fantasielos galten, wollte Kodak die Farbfotografie massentauglich machen – ganz so, wie das Unternehmen seit der Einführung seiner ersten Amateurkamera 1888 den Schnappschuss massenhaft vermarktet hatte. Der idealisierte Lebensstil, den die Coloramas zur Schau stellten, sollte Werte wie die Familie oder Errungenschaften wie den Reiseschnappschuss feiern und die Vorstellung bekräftigen, die Farbfotografie sei der beste Weg, jeden Augenblick des Lebens in Erinnerung zu behalten. Die Colorama-Präsentation im Grand Central Terminal zählte zu den längsten und erfolgreichsten kommerziellen Werbekampagnen des 20. Jahrhunderts und wird im historischen Kontext von Werbung und Farbfotografie bis heute analysiert.

 

Der Inhalt

Valentino Sarra / Woman sunbathing / 1950 / No. 2

Valentino Sarra / Farm scene / 1950 / No. 3

Hank Meyer und Steward Comfort / Football game / 1950 / No. 8

George Waters und Peter Gales / Skiers taking snapshots, Vermont / 1951 / No. 30

Robert Phillips / Boys‘ choir / 1952 / No. 47

Peter Gales / Fashions in Chromspun, swimsuits / 1954 / No. 72

Hank Mayer / Boat party, Florida / 1957 / No. 115

Robert Phillips / Teenage kitchen party / 1957 / No. 116

John Engstead / Ed Sullivan, Ozzie and Harriet / 1957 / No. 127

Robert Phillips / The Rockettes / 1958 / No. 143

Lee Howick / Parents with children / 1959 / No. 149

Herbert Archer / Family camping, Lake Placid, New York / 1959 / No. 155

Ansel Adams / Zabriskie Point, Death Valley, California / 1959 / No. 157

Robert Philllips / Ice Capades / 1959 / No. 158

Hank Mayer / Duck hunting / 1959 / No. 159

Charles O Baker und Phoebe Dunn / Family on bicycles / 1960 / No. 168

Ansel Adams / Wheat field, Oregon / 1961 / No. 190

Lee Howich und Neil Montanus / Teenage dance / 1961 / No. 193

Neil Montanus / Carolers / 1961 / No. 195

Ralph Amdursky / Child and mother playing with dolls /1962 / No. 197

Donald E. Marvin / Family with Santa / 1962 / No. 213

J. Frederick Smith / Boys‘ camp / 1963 / No. 224

Herbert Archer (USA) / Deer in the snow / 1963 / No. 231

Neil Montanus (USA) / Skiers and airplane / 1964 / No. 233

Lee Howick (USA) / Parents bathing children / 1964 / No. 234

Donald E. Marvin / New York World’s Fair / 1964 / No. 237

Donald E. Marvin / Man and woman in tulips / 1964 / No. 238

Norman C. Kerr / Taj Mahal, India / 1964 / No. 239

Peter Gales / Machu Picchu, Peru / 1964 / No. 243

Bob Spring und Ira Spring / Cyclists overlooking mountains / 1964 / No. 244

Herbert Archer und John Hood / People on horseback in Teton Range, Wyoming / 1964 / No. 245

Norman C. Kerr / Family by fireplace / 1965 / No. 252

Neil Montanus / Fishing village, Portugal / 1965 / No. 259

Hank Mayer / Boats at Pirates Cove, Nassau, Bahamas / 1966 / No. 266

Peter Gales / Surfers and surfboards / 1966 / No. 274

Lee Howick und Neil Montanus / Autumn scene and seaplane / 1966 / No. 279

NASA / Earth from space / 1967 / No. 284

Neil Montanus / Discotheque / 1967 / No. 285

Donald E. Marvin / Woman photographing roses / 1967 / No. 286

Lee Howick und Neil Montanus / Farmyard in autumn / 1967 / No. 296

Herbert Archer / Skiers and village / 1967 / No. 299

Norman C: Kerr und Donald Buck / Sailboard and man and woman at sunset / 1968 / No. 301

Donald E. Marvin / Man and woman in blossoms / 1968 / No. 302

Peter Gales / Teenagers on bicycles / 1968 / No. 303

Jim Pond / Family in convertible / 1968 / No. 308

Peter Gales / San Diego Zoo / 1968 / No. 309

Hank Mayer / Water skiers / 1968 / No. 310

Peter Gales / Family at Yosemite National Park, California / 1968 / No. 311

Herbert Archer / Lakeside cottage and canoe / 1968 / No. 312

Lee Howick / Children breaking wishbone / 1968 / No. 314

Ozzie Sweet / Snow sled train / 1969 / No. 317

Norman C. Kerr / Two men and women in tulips / 1969 / No. 319

Neil Montanus / Scuba divers, St. Croix, US Virgin Islands / 1970 / No. 335

Lee Howick / Children’s parade / 1970 / No. 339

NASA / Moon landing, Apollo 14 / 1971 / No. 351

Herbert Archer / Pumpkin patch, Vermont / 1971 / No. 362

Peter Gales / Universal Studios set / 1974 / No. 399

Ozzie Sweet / Ice boats / 1975 / No. 404

Neil Montanus / Night view of Jackson Hole, Wyoming / 1975 / No. 413

Donald McDill / America’s Junior Miss / 1976 / No. 417

Neil Montanus (USA) / Reenactment at Fort Ticonderoga, New York / 1976 / No. 418

NASA (USA) / Mars landing, Viking 1 / 1976 / No. 420

Neil Montanus / Llamas on hillside, Peru / 1977 / No. 424

Bob Spring und Ira Spring / Dogsled, Alaska / 1978 / No. 434

Jack Oakley / Woman wearing straw hat / 1978 / No. 437

Norman C. Kerr / Great Wall of China / 1980 / No. 464

Norman C. Kerr / Cameras, film, Joy of Photography book / 1980 / No. 465

Neil Montanus / Woman with koalas, Brisbane, Australia / 1981 / No. 468

Steve Kelly / Man infield of tulips, Holland / 1982 / No. 482

NASA / Challenger space shuttle mission / 1984 / No. 508

Norman C. Kerr / Louisiana World Exposition I 1984 / No. 509

Sam J. Campanaro und William Marten Czamanske jr / Fifteen babies / 1984 / No. 510

John C. Menihan jr / People at Liberty State Park, New Jersey / 1985 /No. 517

Steve Kelly / Taj Mahal, India / 1986 / No. 531

Neil Montanus / Pandas at the Bronx Zoo / 1987 / No. 541

Steve Kelly / New York City subway train and skyline / 1987 / No. 544

Robert J. Clemens / Sens Cathedral window, France / 1987 / No. 546

Norman C. Kerr / Grand Central Terminal facade / 1988 / No. 550

Neil Montanus / Cheetah, Massai Mara National Reserve, Kenya / 1988 / No. 550

Norman C. Kerr / Centennial of the snapshot, Brooklyn Bridge / 1988 / No. 552

Sam J Campanaro / Fifteen kindergarteners / 1988 / No. 555

Norman C. Kerr / Apple and New York City skyline / 1989 / No. 565

 

Herausgeberin

Das 1947 gegründete «George Eastman House Museum» in Rochester, NewYork, ist das älteste Fotografiemuseum der Welt und beherbergt eines der grössten Filmarchive der USA. Das Gebäude, in dem es untergebracht ist, steht auf dem historischen Anwesen des Unternehmers, Philanthropen und Pioniers der Amateurfotografie George Eastman. Der Bestand des Hauses umfasst mehr als 400’000 Fotografien, 28’000 Filme, die weltweit bedeutendste Sammlung fotografischer und kinematografischer Technik, eine bedeutende Fotografie- und Filmbibliothek sowie eine umfangreiche Sammlung von Dokumenten und sonstigen Gegenständen im Zusammenhang mit George Eastman. Als aktive Forschungs- und Lehreinrichtung gibt das Eastman Museum zahlreiche Publikationen heraus und leistet über zwei gemeinsame Masterprogramme mit der University of Rochester entscheidende Beiträge zur Film- und Fotografien-Konservierung und zum Sammlungsmanagement.

 

Bibliografie

George Eastman Museum
Colorama

224 Seiten, 4 Ausklappseiten, 83 Farbfotografien
Hardcover, gebunden, Format 30 x 23,5 cm
Texte: Englisch, Deutsch und Französisch
Verlag teNeues, Kempen  
ISBN 978-3-96171-052-2
Gewicht: 1,636 kg
Preis: CHF 65.90 / EUR 50.00

Das Buch kann hier online bestellt werden

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×