Urs Tillmanns, 29. Juni 2018, 10:00 Uhr

Alpa mit Anschluss an Hasselblad X-Kameras

Mit der Einführung des Alpa-Adapters HXD können neu eine Vielzahl an Alpa-Objektiven und Objektiv-Modulen an aktuellen und zukünftigen Hasselblad X-Kameras verwendet werden. Der Adapter ermöglicht es, die Alpa/Rodenstock-Optiken von 32 bis 180 mm an der Hasselblad X1D zum Einsatz zu bringen und, je nach Kombination, auch Mehrfach-Stitching über 100 MP zu realisieren.

Durch die Einführung des elektronischen Verschlusses in der Hasselblad X1D und des vorteilhaft kurzen Auflagemasses der Kamera lassen sich Alpa-Short-Barrel-Objektive (SB-Mount = Objektive mit verkürztem Lensboard) direkt verwenden. Aufgrund der hohen Modularität der Alpa-Plattform eröffnet sich eine Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten für Optiken von 32 bis 180 mm Brennweite. Über entsprechende Objektiv-Module lassen sich zudem Objektive für Hasselblad V, Pentax 67 und solche mit PL-Mount verwenden. Die Bauform des Adapters wurde so gewählt, dass dieser einfach und sicheres an- und abgesetzt werden kann.

Da sich die X-Kameras über diesen Adapter auch direkt an Alpa-Bodies einsetzen lassen, wird bei langbrennweitigen Objektiven Typ SB34 an einer verstellbaren Alpa-Kamera zudem Mehrfachstitching möglich. So lassen sich Bilder von über 100 MP realisieren und bei genügend grossem Bildkreis sind sogar neunfach-Stitches mit noch höherer Megapixel-Auflösung erreichbar. Eine entsprechende Übersicht der Kombinationsmöglichkeiten ist online auf der Produkteseite ersichtlich.

Die komfortable Zeitautomatik der X-Kameras macht das Arbeiten äusserst komfortabel und einfach. Der elektronische Sucher und das grosse Display erlauben zudem eine zuverlässige Scharfstellung mittels Zoom und Fokus-Peaking.

Der Alpa HXD-Adapter ist ab sofort zum Preis von netto CHF 759.00 (ex works Switzerland) bei Alpa-Landesvertretungen und Alpa in Zürich erhältlich.

 

Technische Spezifikationen

Breite: 98 mm
Höhe: 98 mm
Länge: 16 mm
Gewicht: 69 g

Weitere Informationen auf www.alpa.ch

 

3 Kommentare zu “Alpa mit Anschluss an Hasselblad X-Kameras”

  1. Alpa nah am Markt? Mit Kamerasystemen für 50’000 Euro aufwärts? Der Markt für Alpa ist verschwindend klein und schrumpft immer weiter. Die Idee hinter den Produkten ist zwar gut, aber unternehmerisch ist man jenseits der Realität.

    1. Der Erfolg spricht für sich: Wenn ein Unternehmen über Jahre bestehen und dabei stetig neue Produkte entwickeln und einführen kann, dann existieren offensichtlich ein Markt und genügend Abnehmer.
      Nur weil manche Personen sich bestimmte angebotene Produkte nicht leisten können oder wollen, ist das Angebot doch nicht relatitätsfern.
      Übrigens brauche ich keine 50’000 oder mehr auszugeben, um ein brauchbares Alpa System zu kaufen. Genausowenig muss ich mit einer Nikon Kamera nicht das halbe Objektivsortiment hinzu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×