Urs Tillmanns, 29. November 2018, 16:03 Uhr

Leica Courrier: Bei Leica gibt es viel Neues

Vielleicht haben Sie schon heute Post aus Nidau bekommen. Leica Camera AG hat nämlich den neuen Leica Courrier verschickt – übrigens die 102. Ausgabe! Es gibt viel Neues zu berichten, wie Direktorin Gülten Baumann in ihrem Editorial schreibt. Zum Beispiel, dass die Leica Akademie Schweiz (mit eigener Webseite) nicht nur ihr neues Kurs- und Workshop-Programm aufgestellt hat, sondern, dass just diese Organisation im nächsten Jahr auch Reisen in den neu eröffneten Leitz-Park in Wetzlar organisiert. Ein Besuch, der sich lohnen dürfte, wenn Sie schon lange gerne einmal den Hauptsitz dieses Unternehmens sehen wollten.

 

Dann hat Leica in den letzten Monaten vier neue Kameras vorgestellt, was für Leica eine sehr schnelle Kadenz ist. Da ist einmal die M10-P als Ergänzung der legendären M-Reihe und dann die Leica Q-P mit einer Lackierung, die man befühlt haben muss … Dann ist vor kurzem die neue Leica C-Lux mit ihrem 15fachen Zoom vorgestellt worden und zu guter Letzt wird die Leica Sofort Black vor allem bei Retrostyle-Freunden ihre Anhänger finden.

Im Portfolio-Teil der jüngsten Ausgabe werden uns zwei unterschiedliche Fotografen und Kursleiter bei der Leica Akademie Schweiz vorgestellt. Einmal Jeremy Spierer, der uns einen Einblick in seine Street Photography gibt und uns zeigt, wie er diskret und überraschend zu seinen Strassenbildern kommt, die jüngst in London, Tel Aviv und Genf auf Ausstellungen Erfolg hatten. Dann als Vertreter eines völlig anderen Stils, Michael Schär, der uns erzählt, was es alles für makellose Beautybilder braucht – es steckt sehr viel Aufwand dahinter – Aufwand, der sich lohnt!

Die neuen Leica-Modelle sind naheliegende Themen für diese Ausgabe des Courrier. Weshalb Stephan Bösch lieber mit der den Leica M Kameras fotografiert als mit seiner klobigen Spiegelreflexkamera, beschreibt er in seinem Artikel «Herz, Hand, Auge». Für ihn ist das unbemerkte Fotografieren wichtig, wenn er für seine Reportagen Menschen unbemerkt in ihrer Umgebung zeigen oder in einem zenbuddhistischen Kloster mit seiner Kamera nicht auffallen will. Deshalb gelingen ihm Bilder, die sich von anderen abheben.

Interessant auch der Kurzbeitrag von Thomas Biasotto, der in London das neue Noctilux-M 1:1,25/75mm ASPH ausprobiert hat. Nur drei Bilder sind etwas wenig, doch geben diese einen spannenden Vorgeschmack dessen, was im Blog.Leica-Camera.ch mehr zu sehen ist.

Die Leica Q ist unverändert eine der interessantesten Kompaktkameras im Leica-Sortiment. Mit ihrem lichtstarken Summilux 1:1,7/28mm ASPH ist sie für Landschaftsaufnahmen ebenso geeignet, wie für Architekturen oder Reportagen. Für Leila Ricci ist sie zur Lieblingskamera geworden, die sie immer auf ihren Reisen mit dabeihat. Das jüngste Mitglied der Q-Reihe, die Q-P, fällt nicht nur durch den fehlenden roten Punkt auf der Frontseite auf, sondern vor allem durch ihren edlen Mattlack. Man muss ihn erlebt oder besser gesagt erfühlt haben, um diese Faszination zu verstehen. Übrigens wurde diese besondere Oberfläche speziell für die Leica Q-P von der Schweizer Firma ILAG entwickelt.

Nicht fehlen darf der ganzseitige Hinweis auf die neue Leica FOTOS App, die als Allround-Talent, so Leica, die Bildbearbeitung ebenso beherrsch wie die Bildverwaltung und das Teilen der Bilder mit den Social Media Freunden. Die App verbindet sich ganz einfach mit der Kamera und zeigt die Bilder kompressions- und verlustfrei an.

Ferngläser werden von Fotografen immer als Nebensächlichkeit betrachtet, dabei sind sie bei der Motivbeobachtung – nicht nur in freier Wildbahn oder auf Bergtouren – eine sinnvolle Ergänzung der Fotoausrüstung. Leica hat ein breites Sortiment der Trinovid-Allrounder, der Ultravid-Extremen und der Noctivid-Lichtriesen, deren Übersicht im neuen Courrier zu finden ist. Ein guter Ansporn, sich wieder einmal mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

Dies sind einige der Hauptthemen in diesem Heft, doch es gibt noch viel mehr darin zu entdecken, zum Beispiel das Engagement von Leica auf der photoSCHWEIZ 19 (10. bis 14. Januar 2019 in der «Stage One» Zürich-Oerlikon), dann die Vorstellung des Leica Service in Nidau mit jenen Spezialisten, die ihre Leica wieder auf Vordermann bringen, wenn mal was schiefging und eine Aufzählung aller Leica Stores, Boutiquen und Fachhändler in der Schweiz, die Ihnen die Leica Produkte zeigen und Sie kompetent beraten können.

Alles in allem eine sehr gelungene Ausgabe, die informativ, lesenswert und in einer edlen grafischen Aufmachung daherkommt. Falls Sie den Leica Courrier in den nächsten Tagen nicht ohnehin in Ihrem Briefkasten vorfinden, können Sie diese Ausgabe als kostenloses Probeheft hier bestellen.

Leica Camera AG
CH-2560 Nidau
Tel. 032 332 90 90

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×