Urs Tillmanns, 23. Dezember 2018, 14:09 Uhr

Christoph Bangert: Unterwegs mit dem Fotobus

Der Fotobus ist ein kulturelles und soziales Angebot für alle Studierende der Fotografie. Mit dem Fotobus – einem mittelgroßen Reisebus mit 35 Sitzplätzen – werden Exkursionen und Forschungsreisen zu regionalen, nationalen und internationalen Zielen angeboten. Die Reisen mit dem Fotobus sind für die teilnehmenden Studierenden kostenlos. Ausgaben wie Treibstoff, Maut, Reparaturen, Wartung, Versicherung, Steuern etc. werden vom Förderverein Fotobus e.V. getragen.

Ziel der Exkursionen und Forschungsreisen mit dem Fotobus ist es einen Beitrag zur europäischen Völkerverständigung, der Friedensarbeit sowie dem kulturellen und akademischen internationalen Austausch zu leisten. Den Studierenden wird es ermöglicht internationale berufliche Kontakte zu knüpfen und einzigartige Praxiserfahrungen zu sammeln.

Ein strahlender Christoph Bangert in seinem Fotobus. 

Initiator des Fotobus-Projekts ist Christoph Bangert, ein deutscher Fotojournalist, Autor, Dozent und zertifizierter Busfahrer. Bangert fotografierte die Kriege im Irak und Afghanistan für die New York Times und andere Publikationen. Er ist der Autor mehrerer Bücher, darunter «War Porn» (Kehrer 2014) und «hello camel» (Kehrer 2016). Er lehrt Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an Universitäten und Fotoschulen. Christoph Bangert lebt zusammen mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern in Köln.

Die Aktivitäten des Fotobusses gliedern sich in vier Teile:

  1. Exkursionen zu Fotofestivals, Ausstellungen, Workshops, wissenschaftlichen Symposien und Tagungen
  2. Forschungsreisen zur Realisierung von fotografischen Gruppenprojekten
  3. Kooperationsprojekte mit Partnerhochschulen im In- und Ausland
  4. Aufbau und Betreuung von Gruppenausstellungen der Studierenden auf Fotofestivals, in Museen, Galerien oder im öffentlichen Raum

Falls es mehr Anmeldungen für eine Exkursion als freie Plätze im Fotobus geben sollte entscheidet ein dreiköpfiges Gremium über die Vergabe der Plätze. BAföG-Empfänger, Studierende die nicht finanziell von Ihren Eltern unterstützt werden, Studierende mit Migrationshintergrund und Studierende mit einer Behinderung werden bei der Auswahl der Exkursionsteilnehmer bevorzugt. Es soll der gleichen Anzahl von weiblichen und männlichen Studierenden die Teilnahme an Exkursionen mit dem Fotobus ermöglicht werden.

Weitere Infos über den Fotobus gibt es hier www.fotobus-society.com

 

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt
  • Ein Kommentar darf maximal 800 Zeichen enthalten.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch 800 Zeichen

Abonnieren Sie jetzt Fotointern per E-Mail direkt in Ihr Postfach und verpassen Sie keine Beiträge mehr. Wir nutzen MailChimp für den Versand. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×