Urs Tillmanns, 8. Februar 2019, 07:00 Uhr

Leica präsentiert drei neue M-Objektiv Designvarianten

Leica stellt neue Designvarianten der M-Objektive Leica APO-Summicron-M 1:2/50 ASPH., Leica Summaron-M 1:5.6/28 und Leica Summilux-M 1:1.4/28 ASPH. vor. Die Sonderserien der drei Objektive zeichnen sich durch besondere Designmerkmale aus und werden in einer limitierten Stückzahl angeboten. In ihrer Leistung und den technischen Spezifikationen entsprechen sie den Produkten aus der Serienfertigung.

 

Zu den neuen Objektiven gehört eine Variante des Standardobjektivs APO-Summicron-M 1:2/50mm ASPH in einer schwarz verchromten Ausführung. Im Vergleich zum Serienobjektiv erinnert die Designvariante mit den charakteristisch unterbrochenen Rändeln optisch an das Summicron 1:2/50 (II) von 1956. Die Fassungsteile der Sonderserie sind aus Messing gefertigt. Die Gravur der Feet- und Brennweiten-Angabe ist rot ausgelegt. Im Lieferumfang ist eine klassische runde Messing-Gegenlichtblende mit einer «Made in Germany» Gravur sowie ein Objektivdeckel, ebenfalls aus massivem Messing gedreht, enthalten. Die Auflage der Designvariante ist auf eine Stückzahl von 700 Objektiven limitiert. Das schwarz verchromte APO-Summicron-M 1:2/50 ASPH ist ab dem 21. Februar 2019 erhältlich und kostet CHF 10‘550.– (unverbindliche Preisempfehlung).

 

Bei der zweiten Sonderserie handelt es sich um eine matt schwarz lackierte Farbvariante des Leica Summaron-M 1:5.6/28mm, einem Objektiv aus der Klassik Linie der Leica M-Objektive. Vorbild für das Summaron-M ist ein Schraubgewinde-Objektiv, welches von 1955 bis 1963 in den Leitz Werken Wetzlar hergestellt wurde. Mit einer Länge von weniger als 2 cm ist das extrem kompakte Weitwinkelobjektiv das kleinste Objektiv im M-System. Für die Sonderserie wird ein besonderer Lack verwendet, der sich durch seine sehr hohe Widerstandsfähigkeit auszeichnet und dem Erscheinungsbild der klassischen schwarz verchromten Oberflächen nahekommt. Weiteres Merkmal des neuen Objektivs ist die von vorne sichtbare Gravur der Blendenskala, die nun in rot ausgelegt ist. Die Auflage des Leica Summaron-M 1:5.6/28 in matt schwarz lackiert ist auf weltweit 500 Stück limitiert. Die Objektive werden ab dem 28. Februar 2019 für eine unverbindliche Preisempfehlung von CHF 3350.– angeboten.

 

Mit der dritten Designvariante, dem Summilux-M 1:1.4/28mm ASPH in der silbern eloxierten Ausführung, ist für Besitzer von silbernen Leica M-Kameras ein weiteres farblich passendes Hochleistungsobjektiv erhältlich. Das lichtstarke Weitwinkelobjektiv ist der ideale Begleiter für die Reportagefotografie und beweist in allen Lichtsituationen eine hohe Abbildungsleistung. Die Farbvariante ist ab dem 28. Februar 2019 für CHF 7540.– in einer limitierten Auflage von 300 Stück verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie unter www.leica-camera.ch

 

Ein Kommentar zu “Leica präsentiert drei neue M-Objektiv Designvarianten”

  1. die kompaktheit und das vermutlich geringe gewicht des 28ers sind sicher angenehm, aber eine 28mm festbrennweite mit einer 5.6er offenblende für 3‘350.- anzubieten und schätzungsweise auch zu verkaufen, schafft wohl auch nur leica.

Schreibe einen Kommentar

  • Kommentare werden erst nach Sichtung durch die Redaktion publiziert
  • Beachten Sie unsere Kriterien für Kommentare im Impressum
  • Nutzen Sie für Liefer- und Kontaktnachweise die Angaben im entsprechenden Artikel
  • Für Reparaturanfragen und Support bei Problemen wenden Sie sich bitte direkt an den Hersteller (siehe dessen Website) oder Ihren Händler
  • Beachten Sie, dass Fotointern.ch eine reine und unabhängige Informationsseite ist und keine Waren verkauft oder vermittelt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×